VG-Wort Pixel

Küstenurlaub Traumstrände, Kurbäder und idyllische Natur: Tipps für die polnische Ostsee

Polnische Ostsee
Die polnische Ostseeküste ist knapp 500 Kilometer lange und besticht mit breiten Sandstränden
© Florian Kunde / Adobe Stock
Weitläufige Sandtrände, glitzerndes Meer und ruhige Seebäder – die polnische Ostsee hat viel zu bieten. Wir haben die schönsten Orte an der Ostseeküste in Polen zusammengetragen, die im Urlaub einen Besuch wert sind!

Ostsee ist Ostsee – wer das denkt, der war noch nie in Polen an der Ostseeküste. Mit rund 500 Kilometern an Buchten, Stränden und kulturellen Perlen vom Kurort bis zur alten Hansestadt ist der Urlaub an der polnischen Ostsee nicht nur vielfältig, sondern auch günstig.

Polnische Ostsee sorgt für Abwechslung im Urlaub

Keine Frage, die Küste unseres östlichen Nachbarlandes Polen hat viel zu bieten. Dabei geht es nicht nur um die langen, weißen Sandstrände mit der malerischen Dünenlandschaft. Besonders die Mischung zwischen Urlaub am Strand und Städtereisen machen die polnische Ostsee zu einem schönen Urlaubsziel. 

Wie bei jedem Urlaub stellt sich gleich zu Beginn die Frage: Wie komme ich dort eigentlich am besten hin? Für die polnische Ostsee ergibt sich aus Deutschland eine einfache Antwort: Es kommt ganz darauf an, wo Sie starten und wo Sie hin wollen.

Hier ein paar anschauliche Beispiele für die Entfernungen:

  • Hamburg – polnische Grenze: rund 700 Kilometer
  • Berlin – Danzig: rund 500 Kilometer
  • München – Danzig -  rund 1100 Kilometer

Großzügige Sandstrände locken an die Ostseeküste

Die Distanzen zeigen, dass es durchaus Sinn machen kann, mit der Bahn oder dem Flugzeug an die polnische Ostsee zu reisen. Dafür gibt es mehrere Gründe: Mieten Sie sich vor Ort einen Wagen. Die Preise sind günstiger als in Deutschland. Wer gern Fahrrad fährt, kann auch das an der polnischen Ostsee leihen und: Sind Sie erst einmal in Ihrem Feriendomizil angekommen, kann es sein, dass Sie dort vor Ort bleiben und sich einfach nur erholen wollen.

Die weitläufigen Strände an der polnischen Ostsee machen den Urlaub am Meer zur Entspannung pur. So wie in Swinmünde gleich neben der deutschen Grenz an der pommerschen Bucht in der südlichen Ostsee. Mit einer Breite von bis zu 200 Metern zählt der Strand dort zu den beliebtesten Ausflugsorten in Polen. Das gilt auch für den Strand in Kolberg – nur 90 Kilometer von Swinemünde entfernt.

Kolberg: Bernsteinsuche am Meer

Kolberg ist der größte und bekannteste Kurort an der polnischen Ostsee. Er liegt zwischen Usedom und Danzig und zieht jedes Jahr tausende Kurgäste an. Seine Beliebtheit verdankt Kolberg vor allem dem angenehmen Mikroklima und der jodreichen Meeresluft, seinem traumhaft breiten Sandstrand, der wunderschönen Uferpromenade und den vielen Naturheilanstalten und Sanatorien im Ort.

Blick auf die Ostsee im polnischen Kolberg
Das polnische Kolberg ist für seinen schönen Strand und die gesunden Solequellen bekannt
© lucky photographer / Adobe Stock

Der rund sechs Kilometer lange Strand von Kolberg ist oft menschenleer und lädt zu einer ausgiebigen Auszeit ein. Das gilt nicht nur für das gemütliche Dösen im Strandkorb, sondern auch für ausgedehnte Spaziergänge. Dabei macht es Sinn, den Blick ab und zu vom Horizont zu lösen und intensiv an der Wasserkante entlang gleiten zu lassen. Die Küste von Kolberg ist auch heute noch eine der Orte in Polen, wo angespülter Bernstein beim Schlendern am Wasser gefunden wird.

Ein besonderes Highlight in Kolberg sind die Moorbäder und Solequellen. Bereits seit 1802 ist die Stadt als Bade- und Kurort anerkannt. Die Auswahl an Bädern und Thermen ist entsprechend so groß wie auch der Erholungswert. Das gilt auch für die ungewöhnliche Landschaft rund um Kolberg. Die Dünenwälder hinter dem Strand sind weithin bekannt. Wer sich hier im Grünen direkt am Meer erholen will, kann das sehr gut zu Fuß – oder auch auf vier Beinen. Es gibt einige Ställe, die Pferde vermieten und auch geführte Reit-Touren durch den Dünenwald anbieten.

Inselwelt entlang der gesamten Küste

So vielfältig wie die Landschaft an der polnischen Ostsee, so abwechslungsreich ist auch die Inselwelt. Fast 30 größere Inseln gibt es an der polnischen Ostseeküste. Dazu gehören unter anderem:

  • Uznam als Ostteil der Insel Usedom – der Westteil gehört zu Deutschland
  • Wollin
  • Lubin
  • Unin
  • Warnowo
  • Karsibór (Stettiner Haff)
  • Gesio Kepa (Stettiner Haff)
  • Warnie Kapy (Stettiner Haff)
  • Buniewice (Stettiner Haff)
  • Wyspa Portawa (Danzig)
  • Ostrów (Danzig)
  • Wyspa Spichrzów (Danzig)
Strand in Wollin
Die Insel Wollin liegt im polnischen Teil von Vorpommern, rund 60 km nördlich von Stettin
© Mike Mareen / Adobe Stock

Die Bandbreite der Inseln reicht vom Naturparadies über den Mittelalterort bis zur historischen Hafen-Speicherinsel. Es lohnt sich auf jeden Fall, über die Inseln in Reichweite zum Urlaubsort zu informieren und einen Tagesausflug zu planen. Das gilt auch für die Insel Wollin mit der Stadt Misdroy als bekanntem Seebad.

Misdroy lockt mit Steilklippen und Stars

Direkt zwischen Usedom und dem polnischen Festland gelegen, zeichnet sich die Insel Wollin vor allem wegen des sauberen und warmen Wassersaus. Ein Grund dafür sind die bis zu 100 Meter hohen Steilklippen, die starke Ostwinde schützend abhalten. Dazu kommen die wunderschönen Naturlandschaften des Nationalparks Wollin, der die Insel Wollin und einige Nebeninseln im Swinedelta des Stettiner Haffs schützt.

Der dortige Ort Misdroy hat sich mittlerweile zu einem der beliebtesten Urlaubsorte Polens entwickelt. Neben der zwei Kilometer langen Strandpromenade und der fast 300 Meter langen Seebäderbrücke, von welcher der Schiffsverkehr direkt nach Usedom übersetzt, ist Misdroy vor allem auch für den polnischen "Walk of Fame" bekannt. Viele polnische Schauspielerinnen und Schauspieler haben sich hier mit einem Handabdruck in Bronzeplatten im Fußweg verewigt. Auch die Wisent-Aufzuchtstation der Insel ist einen Ausflug wert.

Polnischen Ostsee: Strand geht flach ins Wasser

Im Vergleich zu manch anderer Küste hat die polnische Ostsee den Vorteil, dass die langgestreckten Strände sanft ins Wasser übergehen. Der Grund dafür ist die Entstehungsgeschichte der Ostseeküste. Die Ostsee ist ein Überbleibsel der jüngsten Eiszeit und vor rund 12.000 Jahren durch das langsame Abschmelzen der Gletscher entstanden. Im Schnitt ist die Ostsee nur 52 Meter tief. Der tiefste Punkt liegt bei 459 Metern.

Als Binnenmeer verhält sich die Ostsee auch bei den Temperaturen anders als ein offenes Meer. So reagiert das Wasser stark auf die Lufttemperatur und die höchsten Temperaturen treten an der Wasseroberfläche auf. Das kann bei ablandigem Wind auch im Sommer dazu führen, dass der Wind diese warme Schicht vom Strand wegtreibt und die Ostsee relativ frisch ist. Am wärmsten ist die Ostsee im Juli und August mit Temperaturen um 17 Grad Celsius herum. 

Attraktive Seebäder und Städtereisen nach Danzig und Köslin

Wen es zwischendurch von Strand, Wasser und Dünen wegzieht, der hat an der polnischen Ostsee reichlich Auswahl was Städtereisen betrifft. Das reicht vom ansehnlichen Badeort Zoppot über Stettin als Hauptstadt Westpommerns und der alten Hansestadt Köslin bis zur Hafenstadt Danzig.

Blick auf Danzig
In den farbenfrohen Häusern von Danzig sind heute verschiedene Läden und Restaurants untergebracht
© majonit / Adobe Stock

Die Metropole gilt nicht von ungefähr als eine der schönsten Städte in Polen. Was Hamburg für Deutschland ist, ist Danzig für Polen: das Tor zur Welt - jahrhundertelang lag dort der größte und wichtigste polnische Ostseehafen. Touristinnen und Touristen entdecken bei einem Bummdel durch die Stadt das Postmuseum, das Altstädtische Rathaus, die Brigitten- und Katarinenkirche.

Die Rechtsstadt ist der Teil Danzigs, in dem sich heute noch zahlreiche Relikte aus dem Mittelalter bestaunen lassen: Durch das Hohe Tor sind bereits polnische Könige gereist. Die Langgasse ist besonders in den Abendsstunden ein echter Hingucker.

Besonders sehenswert in Danzig sind:

Wie so oft, ergibt sich die Frage:  Wo ist es am schönsten an der polnischen Ostsee? Darauf gibt es tatsächlich keine Antwort, denn auch hier liegt die Schönheit im Auge des Betrachters. Aber eines ist offensichtlich: Die ungewöhnliche Mischung aus langen Stränden, klarem Wasser, Dünen, Wäldern, Inseln, Wellness-Kuren, weiter Landschaft und spannenden Städten machen die polnische Ostsee zu einem lohnenswerten Ziel für den nächsten Urlaub.


Mehr zum Thema