VG-Wort Pixel

Europareise Hape Kerkeling unterwegs in den sieben Zwergstaaten: heute in Monaco

Hape und Monaco in einer Collage
© Marisa Landwehr/Gänsehaut Medien
Entertainer Hape Kerkeling will das letzte Rätsel des modernen Europas lösen: Warum gibt es sieben Zwergstaaten? Und vor allem: Wie ticken Land und Leute in Malta, Liechtenstein, dem Vatikan, in San Marino, Luxemburg, Andorra und Monaco? Begleitet von einem Kamerateam hat sich Hape aufgemacht, die DNA von Europas Mini-Ländern zu erkunden. Heute in Monaco

In Monaco hat sich Hape Kerkeling mit einer ganz besonderen Einwohnerin unterhalten: Ihr Business wächst jeden Tag, da kann sie sich sicher sein: Jessica Sbaraglia, ein ehemaliges Topmodel, züchtet Hühner, baut Gemüse an und macht ihre dicht bebaute Wahlheimat grüner – als einzige Bäuerin Monacos.

Hape Kerkeling:Hier ist sie ... Jessica Sbaraglia, ehemaliges TopModel und inzwischen die einzige Bäuerin von Monaco. Wie bist Du denn auf die Idee gekommen?

Hape mit Jessica Sbaraglia
Jessica Sbaraglia erklärt Hape, warum sie Hühner züchtet
© Marisa Landwehr/ Gänsehaut Medien

Jessica Sbaraglia: Das ist eine lange Geschichte. Meine Eltern hatten in der Schweiz einen Gemüsegarten mit sehr leckerem Gemüse. Als ich dann nach Monaco zog, fand ich kein Gemüse, das so gut geschmeckt hat. Also habe ich es selbst angebaut. Ich fand es meditativ und war stolz darauf, so was wie Salat oder Basilikum selbst zu züchten und den guten Geschmack wiederzuentdecken.

Ich finde die Idee so genial. Was ich mich aber frage: Warum gedeiht das hier direkt neben den Hochhäusern so gut? Warum ist alles so unfassbar grün? Normalerweise bräuchte man doch ... Ich sage es, wie es ist: Kuhscheiße. Aber in Monaco gibt es aus Platzmangel keine Kühe – und entsprechend auch keinen Dung von ihnen.

Doch, doch ... Ich habe hier in Monaco Dünger. Zum einen den Dünger von meinen Hühnern – und dann habe ich auch noch Schildkrötenscheiße. Auf dem Dach des Ozeanografischen Museums leben Spornschildkröten, die drittgrößten Landschildkröten der Welt – ein Geschenk aus Mali an Fürst Albert.

Steckbrief Monaco

Einwohner*innen: 39.016, davon haben nur wenige auch wirklich die Staatsbürgerschaft und müssen keine Steuern zahlen.

Hallo, guten Tag: Salut, Bonjour.

So heißen die hier: Albert, Caroline, Stéphanie … wie der Fürst von Monaco und seine Schwestern.

Fläche: Zwei  Quadratkilometer. Monaco ist nach dem Vatikan der zweitkleinste Zwergstaat Europas, jedoch der mit der höchsten Bevölkerungsdichte – es dauert fußläufg 52 Minuten, ihn von Ost nach West zu durchqueren.

Wetterprognose: mild im Winter, warm im Sommer.

Special: Jeder dritte Monegasse ist Millionär – und da es hier gleichzeitig keine Armut gibt, ist Monaco damit der reichste Staat der Welt.

Hauptstadt: Tja, also – Monaco. Die Unterscheidung zwischen Staat und Stadt ist theoretischer Natur, denn der Staat ist die Stadt, die Stadt der Staat.

Geografisches: Das Fürstentum liegt an der französischen Riviera, zwischen Nizza und der französisch-italienischen Grenze.

Und da holst Du Schildkrötenscheiße?

Ja, fast jeden Tag. Ich habe in Monaco nach etwas gesucht, das ich recyceln kann. Und dann habe ich einfach mal Schildkrötendung in einem Labor analysieren lassen. Und siehe da ... Er hat einen vergleichbaren Nährgehalt für den Boden wie Schafsdung. Willst du mir aufsammeln helfen?

Klar, da habe ich schon Schlimmeres gemacht in meiner Karriere. Schildkrötenscheiße ... Wie sagt man dazu auf Französisch?

Les crottes de tortue.

Les Crottes de tortue? Das klingt doch schon viel romantischer und so, als würde es gut riechen. Danke, Jessica.

Tipps für Monaco:

Adagio Monaco

Das "Palais Joséphine" liegt zwar eine Straßenkreuzung außerhalb, bietet dafür aber von der Dachterrasse mit Pool einen kostbaren Blick auf den Stadtstaat und das Meer – und das ohne die in Monaco üblichen hohen Zimmerpreise.

adagio-city.com, DZ/F ab 79 Euro

U' Cavagnetu

Durch die Lage an der Côte d’Azur isst man in Monaco vor allem mediterran; eine lokale Spezialität sind Barbajuans, frittierte Teigtaschen, gefüllt etwa mit Ricotta und verschiedenem Gemüse. Am besten genießt man sie dort, wo seit drei Generationen monegassische Gerichte zubereitet werden: im U’ Cavagnetu, einen Steinwurf vom Fürstenpalast entfernt.

ucavagnetu.com

Hape und sein Filmteam
Sieben Zwergstaaten-Folgen haben Hape und sein Team für VOX gedreht. Nun ist Hape in Monaco unterwegs. Die Sendung wird am Sonntag, 12.12, um 19.10 Uhr bei VOX gezeigt.
Weitere Infos auf der Webseite von VOX.
© Marisa Landwehr/ Gänsehaut Medien

Casino de Monte-Carlo

In das berühmte Casino darf jeder rein – außer Monegassinnen und Monegassen. Und sollten sie es trotzdem schaffen, wird ein möglicher Gewinn nicht ausbezahlt. "Prudence", also "Vorsicht", nannte das Fürstenhaus dieses Gesetz. Die Spielbank soll nämlich Gäste schröpfen – keine Landeskinder.

montecarlosbm.com/en/casino-monaco

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit von VOX und GEO SAISON entstanden. Noch mehr von Hapes Abenteuern in den Zwergstaaten lesen Sie in GEO SAISON 12/2021 und 1/2022.


Mehr zum Thema