Botswana - Wild Stories

Reisebericht

Botswana - Wild Stories

Seite 1 von 10

Der Plan

Papierkram

Keine Bildinformationen verfügbar

Am schwersten zu ertragen ist die Ungewissheit. Nicht zu wissen, ob man einen Campingplatz reservieren kann, ein Permit bekommt, ob die Idee organisatorisch überhaupt aufgeht. Wir planen einen Rundtrip durch Botswana von Johannesburg nach Gaborone, weiter östlich hoch bis Kasane, Chobe und ganz wichtig, Rückweg direkt durch die Central Kalahari.

Die anderen X-Faktoren sind eher willkommen: Hitze, Weite, Wüste und vor allem: wilde Tiere! Wir brauchen einen Allradjeep mit Dachzelt, extra Diesel- und Wassertank, Campingausrüstung, ein 2-3 Landkarten, Geld und wenigstens ein paar Reservierungen um die Streckenführung abzusichern. Die Vorbereitungen dauern Monate inklusive Vorfreude und Enttäuschungen. Wir sind erst am Anfang und doch schon zu spät dran um alle unsere Wünsche umzusetzen.



Gefährliche Straßenlage



Übern Rummelplatz auf los

Eines Tages Ende September holen wir den Toyota in Johannesburg ab und machen uns auf den Weg nach Norden. Einkaufen für eine Campingtour ist kein Problem am südafrikanischen Sonntag, doch so ähnlich wie auf Hawaii gibt es gerade an diesem Tag kein Bier zu kaufen. Schade um den ungenutzten Platz in unserem Autokühlschrank. Wir schaffen es bis kurz vor Gaborone, und übernachten in einem sehr unafrikanischen Vergnügungspark mit benachbartem Löwengehege. Ein skurriler Ort mit verwaisten Rummelattraktionen, aber unzähligen Vögeln und einer hilfsbereiten südafrikanischen Familie, die uns auf einen Sundowner einlädt. Willkommen in Botswana!



Höhlenbrüter



Gaborone

Vogelgezwitscher und Löwenbrüllen beim Frühstück, dann Vorräte in der Landeshauptstadt aufstocken und ein erster Gamedrive im Gaborone Game Reserve gleich am Stadtrand. Noch nie haben wir die großen Elenantilopen so nahe gesehen, dazu zahlreiche Vögel, Impalas, die geliebten Warzenschweine, ein Waran.



Die großen Elen Antilopen



Dorfansicht

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Unsere Fahrtrichtung ist Nordosten über das günstig gelegene Khama Rhino Sanctuary, aber das alles an diesem Tag nicht mehr zu schaffen. Gegen Abend bei Shoshong findet sich schließlich ein strauchiges Gelände, das ohne Zaun auskommt. Wir biegen von der gut geteerten Straße und rumpeln durch die Dornen außer deren Sichtweite. Buschcamping in the middle of nowhere – ich liebe es! Schnell ist das Dachzelt ausgeklappt und ein kleines Dinner bereitet, dazu Rotwein und Sunset. Zufrieden und müde fallen wir in einen kurzen Schlaf.



Buschcamping



‚Hier spricht die Polizei – bitte folgen Sie uns‘. Nein leider kein Traum – ein Fahrzeug nähert sich in der Dunkelheit und es ist auch kein Scherz oder Überfall. Wir sollen in 5 min fertig sein und das Gelände verlassen, angeblich ist es nicht sicher und da lassen sich die freundlichen Ordnungshüter auch nicht erweichen. So ein Mist, wir müssen alles wieder einräumen und ihnen (angetrunken!) in den nächsten Ort folgen. Aber sie interessieren sich weder für unseren Alkoholspiegel noch für die Ausweise oder sonstige Papiere. In einem umzäunten Gelände mit Nachtwächter dürfen wir weiterschlafen – in Sicherheit – nur das war ihnen wichtig. Wir sind erleichtert, beeindruckt – und vom Buschcamping vorerst geheilt.



Frühstückskulisse



Der frühe Vogel

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Der frühe Vogel ist ein Milchuhu, hoch oben in einem ausgetrockneten Flussbett. Dort machen wir Frühstücksrast und sind gegen Mittag im Nashornschutzgebiet Khama. Genussvoll duschen, langsam die Gegend auf tiefsandigen Wegen erkunden und rasten an einem Wasserloch – bei so einer Hitze sollte man sich nicht allzu viel vornehmen. Den Tieren geht es ähnlich und ganz gemächlich vergeht der Nachmittag. Unser Campingplatz ist riesig mit eigenem Grillplatz und Vogeltränke, Baumhörnchen schauen vorbei, Schildraben kontrollieren den Luftraum und im Nachbarbaum wohnt ein Buschbaby.



Sauwohl



Das Rhino Sanctuary (ca. 4.300 Hektar) wurde 1993 gegründet um den Lebensraum und die Sicherheit der stark gefährdeten Nashörner zu garantieren. 24 Stunden Überwachung durch die Botswana Defence Force plus ein 28 km langer elektrischer Zaun schützen die zumeist umgesiedelten Breit- und Spitzmaulnashörner vor weiterer Verfolgung. Die Tiere haben mittlerweile Nachwuchs und das Projekt der Gemeindestiftung schafft auch eine ökonomische Grundlage für die ansässigen Batswana.



Nachbarschaftlicher Gruß


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • charbonnier

    Superinteressant, superschön geschrieben, supertolle Bilder!
    Vieles kam mir bekannt vor, aber gegenüber unserer Tour 2007 habt Ihr noch eine ganze Portion draufgelegt. Kudu Island hatten wir gestrichen, es hatte schon geregnet und uns wurde dringend von der Fahrt durch die Salzpfanne abgeraten. Und im Mokoro entspannt zurücklehnen, geht das? Keine Lehne, und der Tagesrucksack hat es auch nicht gebracht. Ich denke heute noch mit Schrecken an die Rückenschmerzen!
    Ansonsten, wir haben damals die ganze Tour ohne Reservierungen gemacht, und es hat immer geklappt. Vielleicht hat sich da über die Jahre was geändert. Jedenfalls, Dein Bericht hat richtig Lust auf "nochmal" gemacht - Danke!
    Herzliche Grüße - Ulrich

  • Lapalala

    Wunderschöne Bilder und Beschreibung, macht Spaß beim Lesen und Anschauen.
    In Gedanken und Erinnerung sind wir noch einmal mitgefahren. Also Danke fürs mitnehmen
    Grüße Irmtraud & Fred

  • kaiser

    Klasse war bestimmt ein tolles Erlebnis.
    Gruß Günter

  • Blula

    Liebe Elke, sollte ich jemals nach Botswana reisen, dann werde ich diesen erstklassigen Bericht ganz sicher vorher nochmals genau studieren u n d im Handgepäck mit mir führen. Großartig.... und die Fotografien sowieso! Ich bin begeistert !!!
    Das Lesen war ein Erlebnis erster Klasse! Vielen Dank !!
    LG Ursula

  • doubleegg

    Ich danke an dieser Stelle schon einmal ganz herzlich für das große Interesse und die zahlreichen Bewertungen und Kommentare auch zu den Bildern! Freut mich, dass diese klassische und schon oft beschriebene Reiseroute so viel Anklang findet. Jeder Botswanareisende macht seine eigenen Erfahrungen, doch Vorsicht und gute Vorbereitung sind nie verkehrt. Die Reservierungsbestimmungen wurden 2009 im Zuge der Privatisierung von Campsites verschärft und scheinen sich wieder zu lockern. Man sollte sich aber aktuell informieren bevor man sich auf so einen weiten Weg macht. Einen schönen Abend und Gutes Reisen euch allen! Elke

  • astrid

    Vielen Dank für's Mitnehmen auf diese aufregende Reise mit ebenso spannenden, witzigen und eindrucksvollen Fotos! LG Astrid

  • Weina

    ganz klar 5*
    perfekter Reisebericht nicht zu kurz aber auch nicht zu ausufernd. Dazu tolle Bilder die Lust auf mehr machen... hat Spaß gemacht ihn zu lesen...
    lg Weina

  • nach oben nach oben scrollen
  • Schili

    Toller Trip, tolle Fotos, toll zu lesen. Fertig. ;-)
    Gruß aus Köln.

  • Wilfried_S.

    Ich habe den Bericht samt den herrlichen Bildern in Etappen genossen und kann ihn ganz kurz und bündig beschreiben: BEEINDRUCKEND!
    lg Wilfried

  • Schalimara

    Ein wunderbarer und beeindruckender Reisebericht. Ich bewundere Euren Mut für diesen Alleingang.
    Danke fürs Mitnehmen :-)
    LG Schalimara

  • ursuvo

    Ein Reisebericht wie er sein soll - spannend, mitreissend und informativ! Habe ihn begeistert verschlungen!
    Viele Grüße - Ursula

  • trollbaby

    Was für eine abenteuerliche Reise! Und dann noch diese - wie immer - sensationellen Fotos! Liebe Elke, wie immer: ich bin begeistert!!!
    LG Susi

  • pleuro

    Liebe Elke,
    nicht nur die 5 Punkte verdient dieser Bericht, sondern auch die damit verbundene Wertung "großartig". Ich wollte ihn eigentlich in mehreren Etappen lesen, konnte aber irgendwann nicht mehr aufhören. Abenteuer und Spannung pur in einem hervorragenden Schreibstil, von den teilweise wunderschönen Fotos mal ganz abgesehen. Danke fürs Teilen!
    Liebe Grüße
    Anne

  • nach oben nach oben scrollen
  • frieden_schenker

    Hallo Elke,

    danke für den tollen Reisebericht und die schönen Bilder.
    Ihr seid ja kurz vor mir in Botswana gewesen. Vieles aus Deinem Reisebericht habe ich auch gesehen bzw. erlebt. In Nata Lodge waren wir auch. Einer aus unserer Reisegruppe hat sogar das (vermutlich) gleiche Chamäleon gesehen (ich habe mich geärgert, dass ich es nicht gesehen habe).
    Im Khma Rhino, Moremi und am Chobe und Vic Falls waren wir auch.
    Die Sache mit den vielen Veterinärzäunen hat mich auch gestört. Von der Vertreibung der San habe ich im Reiseführer gelesen.
    LG Eckart

  • Lana

    Hallo Elke, manchmal habe ich bei Deinem Reisebericht den Atem angehalten, so spannend hast Du geschrieben. Zusammen mit Deinen wunderbaren Bildern ist es ein erstklassiger Bericht geworden. Vielen Dank! LG Brigitta

  • Calao

    Wunderbar, spannend, fantastisch... nur schon das Lesen ist ein Genuss, danke!

  • brandriba

    Ciao Elke
    danke für den ausführlichen und tollen Reisebericht mit den schönen Bildern. Das südliche Afrika ist auch noch so ein Traumziel, bin auf Google Earth gleich Eure Route "nachgereist". Dein Schreibstil macht das Eintauchen in die mir unbekannte Welt so richtig "gsüffig"
    LG DAni

  • matulr

    Hallo Elke,
    durch Zufall stolperte ich erst heute über Deinen Bericht. Ich konnte nicht anders als ihn in einem Stück zu lesen. Mehr Kurzweil geht kaum noch in einem Reisebericht und die Bilder sind natürlich auch vom feinsten!
    Ich kenne grosse Teile der Gegend durch verschiedene Reisen in die Region. Als ich 1991 die Island Safari Lodge als "Basiscamp" für eine dreitägige Mokoro-Tour ins Delta nutzte, gab es noch (ausschliesslich!) traditionelle Mokoros. Zu traurig, dass auch hier nun das Plastikzeitalter anbrechen musste...
    LG ULI

  • Hatschpuppie

    Ein ganz toller Reisebericht, der meine Reise im Jahr 2005 wieder wachruft. Wunderbare Fotos, man kann gar nicht aufhören !!! Danke, Hatschpuppie

  • nach oben nach oben scrollen
  • doubleegg

    Ich sage noch einmal danke für euer Interesse und die wirklich netten Kommentare und Bewertungen! LG Elke

  • widix

    Was für ein spannender und toller Reisebericht, dazu diese fantastischen Bilder, vor allem die Tiere! Botswana steht schon lange auf meiner Wunschliste und jetzt habe ich, Dank Deines Berichts viel gesehen und erfahren. Danke schön fürs Mitreisen lassen.
    LG Sabine

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Botswana - Wild Stories 5.00 34

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps