Frühling in der Kalahari

Reisebericht

Frühling in der Kalahari

Reisebericht: Frühling in der Kalahari

Der Geruch der Kalahari, Krach in der Wüste und eine Milliarde Nagetiere - ein Bildbericht für Naturhungrige die der Zivilisation mal kurz die Zunge rausstrecken möchten.

Seite 4 von 4

Tagesende in der Kalahari



Der Tag vergeht viel zu schnell und mit einem weiteren spektakulären Gewitter. Diesmal hagelt es centgroße Eisklumpen, welche die rote Halbwüste kurzzeitig weiß färben. Die Temperatur fällt in Minuten von 30 auf 14 Grad und steigt erst am nächsten Tag wieder. Wir frieren! Nachts sitzen wir auf der Terrasse und hoffen, dass der Vollmond gegen die Wolken ankommt. Würden zu gern einmal diese Barking Geckos sehen, die um uns herum ‚bellen’. Sie sind tagsüber im Sand eingegraben und fangen erst bei Dunkelheit an zu jagen und zu rufen. Aber dieses Glück bleibt uns verwehrt.



Verdunklungsgefahr



Rückweg mit Hindernissen

Platzwart

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Der Rückweg nach Nossob verläuft ausschließlich auf Allradpisten in wunderschönen einsamen Dünenlandschaften bei strahlend blauem Himmel. Mitten in der Einöde quert eine Leopardenschildkröte die Piste und man fragt sich unwillkürlich, welchen Plan so ein langsames unbeholfenes Tier in dieser trockenen Weite wohl verfolgt – als Mensch würde man schier verzweifeln. Lebendiggewordene Sturheit ist auch eine mitten im Weg liegende Puffotter, die wir 2mal überrollen, die sich aber keinen Millimeter von ihrer Position bewegt. Sie faucht stattdessen das Auto an und beißt wahrscheinlich in die Reifen. Puffottern sind Lauerjäger und diese Taktik macht sie zur gefährlichsten Schlange Afrikas. Während jede ‚normale’ Schlange vor Menschen Reißaus nimmt bleibt sie einfach liegen und stößt zu. Ein kleiner Trost: sie ist die Lieblingsspeise der Kobras – und somit hält ein mächtiger Feind ihre Vermehrung in Grenzen.



Aufgeflogen

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Von Nossob führt eine einspurige 4x4 Piste in Richtung Bitterpan, eine große abgelegene Salzpfanne mit Camp. Obwohl wir nicht genügend Zeit und wenig Benzin dabei haben fahren wir ein paar Kilometer und ignorieren den Hinweis, dass es sich um eine Einbahnstraße handelt. Hier fahren am Nachmittag praktisch keine Fahrzeuge mehr und wir hoffen, denselben Rückweg ohne Gegenverkehr nehmen zu können. Als wir uns endlich entschließen umzukehren folgt die erste unangenehme Überraschung: wir finden erst nach mehreren Anläufen einen Wendeplatz. Die Dünen sind so weich und unterhöhlt, dass der Wagen stecken bleiben könnte und Hilfe wäre kaum zu erwarten. Plötzlich aber spät begreifen wir den Zweck der Richtungsbeschränkung. Sicheldünen haben eine lang auslaufende und eine steile Seite. Bisher mussten wir nur die flachen Anstiege hochkommen, jetzt sind es die steilen. Der Weg ist schon sehr ausgefahren, kurz vor dem Kamm bleiben wir stecken und die Räder greifen nicht mehr. Es geht noch rückwärts, dann Anlauf mit Vollgas und Adrenalin – doch erst beim 3. Versuch meistern wir die erste Düne. Die nächsten Anstiege werden schon routinierter, aber es hätte auch schief gehen können.



Da entlang



Unser letzter Tag

Adler im Farbenrausch

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

in der Kalahari bricht an, leider. Entlang des Nossob begegnen uns ein paar Vögel und eine Gruppe Kuhantilopen, die auf der Straße spazieren geht. Auch ein wunderschöner Gaukler der sich ausgiebig der Morgentoilette hingibt. Dann verlassen wir das Flußbett und überqueren die strauchigen Dünen Richtung Twee Rivieren. Plötzlich lugt ein rotbraunes Katzentier hinter einem Busch hervor - ein waschechter Wüstenluchs oder Caracal! Normalerweise nachtaktiv, läßt sich dieser von der Sonne überhaupt nicht stören, putzt sich, gähnt und schlendert schließlich von dannen.
Perplex und wehmütig machen wir uns auf den Rückweg nach Upington. Freuen uns zwar auf ein gutes Essen und all die Annehmlichkeiten der Zivilisation aber wissen genau: Wir werden wieder kommen um genau das Gegenteil zu suchen.



Partyluchs


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • RdF54

    Was für eine schöne Reise mit tollen Erlebnissen und phantastischen Bildern!
    Bin im Geiste mitgereist und Du hast mit Deinem gut geschriebenen Bericht schönen Erinnerungen hervorgezaubert!!

    LG Robert

  • mamaildi

    Ein schön zu lesender Bericht über eine spektakuläre Reise. So viele spannende Begegnungen im Nirgendwo...

  • Blula

    Einfach toll. . .. der Bericht, die Fotos.. . Eine Einladung, nach Südafrika zu reisen !!!
    LG Ursula

  • DHeckmann (RP)

    Ist die Kalahari nicht großartig? Danke für diesen schönen Bericht und die vielen prima Photos. Ihr hattet ja wirklich Glück! Dirk

  • windweit

    Sowas würde ich auch gerne mal machen! Och Mensch, jetzt hab' ich wieder Fernweh.
    Danke für den mitnehmenden Bericht und die eindrucksvollen Bilder.
    Viele Grüsse,
    Gabi

  • knallus

    Toll !!

  • Schoena

    Ein sehr schön geschriebener und kurzweiliger Bericht, der Lust auf diese einmalige Landschaft mit der großen Artenvielfalt macht. Die Fotos unterstreichen diese Reise noch besonders.

  • nach oben nach oben scrollen
  • trollbaby

    Hallo Elke!
    Wieder so ein wunderschöner Bericht von Dir mit dem Hauch von Abenteuer und Exotik! Danke für diese kurze Flucht aus der Zivilisation!
    LG Susi

  • astrid

    Afrika ruft! Dein schöner Bericht bringt Sonne in den trüben Dezember! Danke.
    Gruß Astrid

  • condor

    Die Kalahari kann sehr schön, wenn sie blüht. aber auch sehr gefährlich sein, hat uns fast mal in eine ausweglose/gefährliche Situation gebracht. Dieses Unternehmen hat mir gezeigt was eine Fata Morgana ist und möchte das nicht noch einmal erleben. Glück, den einzigsten Farmer weit und breit dort gefunden zu haben. Dennoch, die Reise lohnt sich, aber bitte keine Alleingänge, sondern mit einem wirklich guten Reiseleiter/Führer. Kalahari ist wahrlich ein wahres Abenteuer und voller Überraschungen, so wie hier schon beschrieben.
    Toller Bericht und Fotos.

  • maunz86

    Muss ne mords Gaudi gewesen sein =)

  • MatzeOL

    Hallo Elke,
    vielen Dank für Deinen anschaulichen Bericht mit den wundervollen Bildern. Er hat mir interessante Infos für unseren Urlaub in der Kalahari in diesem Jahjr gegeben.
    LG Mathias aus Oldenburg

  • Zypresse

    Wieso hatte ich diesen Bericht denn soooo lange "übersehen" - dabei ist KTP doch mein absoluter Lieblingspark in Südafrika? Schön beschrieben, stimmungsvolle Fotos, macht Lust auf mehr Kalahari und ein wenig "Heimweh". Danke!
    Auf dem Weg nach Bitterpan mussten wir uns vor vier Jahren in Nossob noch beim Ranger abmelden, bekamen das Tor aufgeschlossen und damit wären Experimente wie Euer "nur mal gucken" nicht möglich gewesen. Auch uns hat damals die fünfte Düne - schon in Einbahnstraßenrichtung - mehrere Anläufe gekostet. Aber Bitterpan hat sich definitiv gelohnt, so toll gelegen, so ungewöhnlich gestaltet.

  • nach oben nach oben scrollen
  • Zypresse

    Wieso hatte ich diesen Bericht denn soooo lange "übersehen" - dabei ist KTP doch mein absoluter Lieblingspark in Südafrika? Schön beschrieben, stimmungsvolle Fotos, macht Lust auf mehr Kalahari und ein wenig "Heimweh". Danke!
    Auf dem Weg nach Bitterpan mussten wir uns vor vier Jahren in Nossob noch beim Ranger abmelden, bekamen das Tor aufgeschlossen und damit wären Experimente wie Euer "nur mal gucken" nicht möglich gewesen. Auch uns hat damals die fünfte Düne - schon in Einbahnstraßenrichtung - mehrere Anläufe gekostet. Aber Bitterpan hat sich definitiv gelohnt, so toll gelegen, so ungewöhnlich gestaltet.

  • doubleegg

    @Zypresse: RC ist wie im richtigen Leben - man entdeckt immer wieder was Neues ;-) und Bitterpan steht definitiv auf meiner Liste fürs nächste Mal. Danke für den Tipp.

    @all: An dieser Stelle mein herzliches Dankeschön an alle Besucher, Bewerter und Kommentierer für euer Interesse und eure netten Hinterlassenschaften.

  • condor

    Sehr schöne Beschreibung, dazu die tolle Fotountermalung.
    Ich habe die Kalahari hautnah erlebt, sie ist faszinierd, einzigartig. So wunderschön sie erblühen kann, so gefährlich kann sie sein. Ich weiß wovon ich rede.
    Wer das Abenteuer sucht, kommt auf seine Kosten, dennoch sollte man das Risiko niemals unterschätzen.

    LG. condor

  • traveltime

    Den schönen Bericht hätte ich eher lesen sollen, DANKE!
    LG Rolf

  • ingepeter (RP)

    Hallo Elke, ja spät aber nicht zu spät habe ich jetzt Deinen Bericht gelesen. Spannend, was ihr da so alles erlebt habt und tolle Fotos hast du mit eingestellt. Gut Deine Beschreibung über die Risiken in diesen noch fast unverfälschten Gegenden auf dieser Welt. Wüsten und Einsamkeit sollte niemand unterschätzen. Deine Tierfotos sind ganz wunderbar, vor allem da sie ja nun nicht in irgendwelchen privaten Gameresort aufgenommen wurden. Für mich waren viele Stationen ein Wiedererleben - toll.
    Verwundert hat mich Dein Reisedatum - 2.12. 09 - 5.10.09 :-))
    Gruss Inge

  • Gaby13

    Toller Bericht! Traumhafte Fotos! Das alles schreit nach schnellstmögliche Abreise zum KTP. Ich hoffe auf 2014.
    Danke für diesen wunderschönen Einblick.
    LG Gaby

  • nach oben nach oben scrollen
  • mhsch

    Hallo Elke,
    deine Beiträge sind große Klasse, schon die Auswahl deiner ( oder eurer ) Reiseziele ist exquisit, was du dann als Reisebericht dahinzauberst, mit deinen excellenten Fotografien ist wundervoll. Ich kann ihn spüren, ... oh, diesen Neid, wenn ich sehe, dass ein Teller mit Essen, oft höher bewertet wird als deine hervorragenden, ausdrucksstarken Fotos, ich sehe in deinen Beiträgen deinen Charakter, du musst ein besonderer Mensch sein. Gruß von mhsch

  • doubleegg

    Hallo mhsch,
    danke für deine offenen, lobenden Zeilen, aber sie sind zuviel der Ehre. Ich versuche nur, ein paar Eindrücke wieder zu geben und mich an das Motto der Community zu halten: Reisen. Trachte danach, meine Selbstdarstellung zugunsten von Geschichten, Infos und Fotos zum Thema zu reduzieren und mich selbst nicht so wichtig zu nehmen. Daher ist Neid auch nicht das richtige Gefühl, ich würde es eher ungläubiges Staunen nennen, wenn ich derartige Bewertungen sehe. Aber man lernt, dass Leute verschieden sind und hier auch total verschiedene Interessen bedient werden. So findet jeder hoffentlich was er sucht - und die Über-den-Tellerrand-Gucker sind mir sehr lieb. Mit augenzwinkendem Grüßen und den allerbesten Wünschen - Elke

  • Lapalala

    Wir haben beim Lesen Deines sehr guten Berichtes über die Kalahari und beim anschauen der tollen Bilder mal wieder in Erinnerungen geschwelgt. Wir waren das erste mal dort, als der Park noch "Kalahari Gemsbock Park" hieß.Mit dem VW Bully haben wir damals in den siebzigern einige Monate in der Kalahari gelebt und gedarbt.
    LG Irmtraud & Fred

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Frühling in der Kalahari 4.58 31

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps