Ukraine-Krieg "Die Formulierung 'Putins Krieg' suggeriert ein Bild, das mit der Realität nichts zu tun hat"

Ukraine-Krieg: "Die Formulierung 'Putins Krieg' suggeriert ein Bild, das mit der Realität nichts zu tun hat"
© picture alliance/dpa/POOL | Ramil Sitdikov
Ist Russlands Krieg gegen die Ukraine wirklich nur "Putins Krieg"? Der Historiker Dr. Alexander Friedman erklärt, warum die Formulierung nur ein "Wunschbild des Westens" ist – und warum Massenproteste in Russland ausbleiben

GEOplus: Ist der Ukraine-Krieg wirklich "Putins Krieg", wie es so oft heißt?

Dr. Alexander Friedman: Wir sollten uns klar machen: Die Vorstellung, es gebe auf der einen Seite Putin und ein Regime, das den Krieg vorantreibt, und auf der anderen Seite eine Bevölkerung, die damit gar nichts zu tun hat, ist ein Wunschbild des Westens. Deshalb finde ich den von vielen Politikerinnen und Politikern geäußerten Satz, dies sei nicht Russlands Krieg, sondern Putins Krieg, verkürzt. Wenn wir vom Zweiten Weltkrieg sprechen, reden wir doch


Mehr zum Thema