Meerestiere Tänzer, Jäger, Romantiker: Seepferdchen sind die Exzentriker der Ozeane

Das Bargibant-Seepferdchen (Hippocampus bargibanti) tarnt sich als Koralle. Es ist eines der kleinsten Seepferdchen überhaupt und wird selten größer als 2 Zentimeter
Das Bargibant-Seepferdchen (Hippocampus bargibanti) tarnt sich als Koralle. Es ist eines der kleinsten Seepferdchen überhaupt und wird selten größer als 2 Zentimeter
© mauritius images / nature picture library / Alex Mustard
Seepferdchen schwimmen wie in Zeitlupe und sind dennoch erfolgreiche Jäger. Sie können erstklassig tanzen, führen interessante Paarbeziehungen – und die Männchen bringen die Babys zur Welt

Sie haben Sinn für Romantik. Jeden Morgen nicken sich miteinander verbandelte Hengste und Stuten der Meere galant zu. Sie legen die Schwanzspitzen ineinander und turteln herum, auch außerhalb der Paarungszeit. Manchmal schmiegen sie sich Schnauze an Schnauze, wie zu einem Kuss. Wieder und wieder umkreisen sie einander leichtflossig. Die Weibchen wie die Männchen können hervorragend tanzen, geben dabei verführerische Klicklaute von sich und lassen ihre Körper in bunten Farbtönen schillern.


Mehr zum Thema