VG-Wort Pixel

Stegouros elengassen Ungewöhnliche Schwanzform – Neuer Dinosaurier in Chile entdeckt

Stegouros elengassen
Der etwa zwei Meter große Saurier Stegouros elengassen lebte vor etwa 71,7 bis 74,9 Millionen Jahren
© Lucas Jaymez/Springer Nature/dpa
In Chile hat ein Forschungsteam aus den Bereichen Evolutionsbiologie und Paläontologie eine neue Dinosaurierart entdeckt. Der Saurier "Stegouros elengassen" lebte in der späten Kreidezeit und war Pflanzenfresser

Forschende haben in Chile eine neue Dinosaurier-Art entdeckt. Die Spezies aus der Gruppe der Ankylosaurier wird in der Fachzeitschrift "Nature" vorgestellt. Ankylosaurier waren vor allem in der Kreidezeit verbreitete, pflanzenfressende Dinosaurier mit einer Panzerung aus Knochenplatten und einem keulenartigen Schwanz, der vermutlich als Waffe genutzt wurde.

Die neue, Stegouros elengassen genannte Art habe eine Schwanzform entwickelt, die bei anderen Dinosauriern so nicht zu finden war, berichtet das Team um Alexander Vargas von der Universidad de Chile.

Das gut erhaltene, fast vollständige Skelett des etwa zwei Meter großen Sauriers aus der späten Kreidezeit vor etwa 71,7 bis 74,9 Millionen Jahren wurde in der Region Magellanes im chilenischen Teil Patagoniens gefunden. Der Schwanz von Stegouros elengassen mit sieben Paaren seitlich abstehender Hautknochenplatten hatte den Forschenden zufolge eine flache, wedelartige Form.

Ankylosaurier aus Laurasia, der nördlichen der beiden Landmassen, in die der Superkontinent Pangaea zerbrach, sind den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zufolge gut erforscht, diejenigen aus dem südlichen Gondwana dagegen kaum. Dabei hätten zu ihnen wahrscheinlich die frühesten Ankylosaurier-Arten gehört.

dpa

Mehr zum Thema