Gewächshaus selber bauen Mit diesen Tipps gelingt der Gewächshausbau

Sie möchten ein Gewächshaus selber bauen? Wir verraten Ihnen, worauf Sie beim Bau eines Gewächshauses im Garten achten sollten und welche Materialien sich dafür besonders gut eignen.
Gewächshaus selber bauen

Kleine Idylle: das eigene Gewächshaus im Garten

Das eigene Gewächshaus bauen

Für so manchen Gemüsegärtner und Hobbykoch ist es ein kleiner Traum: das eigene Gewächshaus im Garten! Schließlich schmecken selbst geerntete Tomaten, Radieschen und Co. doch auch viel besser als das Gemüse aus dem Supermarkt. Und wer zum ersten Mal die kleinen Tomaten der selbst gepflanzten Tomatenpflanze erntet, der weiß, wie sich echter Gärtnerstolz anfühlt.

Die gute Nachricht: Es ist gar nicht schwer, ein Gewächshaus selbst zu bauen - wenn man ein paar Dinge beachtet und ein wenig handwerkliches Geschick besitzt.

Der perfekte Standort des Gewächshauses

Der richtige Standort des Gewächshauses ist das A und O. Grundsätzlich gilt die Regel: Nutzen Sie die Himmelsrichtungen zu Ihrem Vorteil. Gewächshäuser aus Glas sollten an der Nord-Süd-Achse ausgerichtet werden. So kann das Gewächshaus morgens und am Nachmittag über die Breitseite das meiste Sonnenlicht einfangen und der heißen Mittagssonne zugleich die Giebelseite zuwenden, damit es im Inneren nicht zu einer Überhitzung kommt.

Sollten der Garten nicht genügend Platz für ein freistehendes Gewächshaus bieten, kann ein Anlehngewächshaus eine Alternative sein, das auf einer Seite mit dem Haus verbunden ist. Dieses sollte immer nach Süden ausgerichtet sein - niemals nach Norden.

Außerdem wichtig:

  • Möglichst windgeschützt aufstellen!
    Vermeiden Sie eine unnötige Abkühlung des Gewächshauses, indem Sie es an einem windgeschützten Ort aufstellen.
     
  • Bäume auf Abstand
    Meiden Sie große Bäume oder Büsche in unmittelbarer Nähe zum Gewächshaus. Diese fangen zu viel Sonnenlicht ab und herabfallende Äste könnten das Gewächshaus beschädigen.

-----------------
FOLGEN SIE UNS: Ihnen gefallen unsere Beiträge? GEO finden Sie auch auf Pinterest, Instagram und Facebook.
-----------------

Das passende Fundament für das Gewächshaus

Bevor es an den Bau des Gewächshauses geht, muss der richtige Untergrund her, damit das Häuschen auch sicher steht. Doch welches Fundament eignet sich am besten für Ihr Gewächshaus?

  • Das Holzfundament: Der Vorteil dieses Fundaments ist, dass es sich schnell und unkompliziert errichten lässt. Jedoch ist das Holzmaterial für niederschlagsreiche Regionen nicht empfehlenswert, da Holz schnell verwittert und durch die Nässe schnell zur Fäulnis neigt.
     
  • Das Betonfundament: Ein Fundament aus Beton ist wesentlich haltbarer und stabiler. Jedoch ist es auch enstpsrechend aufwändiger und teurer, ein Betonfundament zu gießen.
     
  • Das Stahlfundament: Oft ist besonders für kleine Gewächshäuser ein Stahlfundament die beste Lösung. Es ist schnell montiert und eine solide Unterkonstruktion für Gewächshäuser.
     
  • Pflastersteine: Auch Pflastersteine eignen sich als Fundament für ein Gewächshaus - oder Sie stellen es gleich auf die bereits geflieste Terrasse.

Video: Fünf Tipps für ein nachhaltigeres Leben

Die Gewächshauskonstruktion: Holz oder Metall?

Ein typisches Gewächshaus lässt sich mit einem Holz- oder Metallgerüst errichten. Eine Konstruktion aus Holz bietet den Vorteil, dass sie mit herkömmlichen Werkzeugen gut zu bearbeiten ist. Wer lieber auf eine Metallkonstruktion setzen möchte, für den sind Edelstahl oder Aluminium die richtige Wahl.

Die Verkleidung: Stegplatten, Folie oder Glas?

Die Art der Verglasung hat einen großen Einfluss auf die Lichtdurchlässigkeit und Isolierung des Gewächshauses. Sie trägt daher maßgeblich zum Wachstum und Gedeihen der Pflanzen bei. Welche Verkleidung für ein Gewächshaus die richtige ist, hängt von der jeweiligen Nutzung ab.

Je nach Material unterscheiden sich die Lichtdurchlässigkeit und Isolierung. Gewächshäuser mit einer Folienverkleidung sind nur für die Aufzucht von Pflanzen empfehlenwert. Wer hingegen ein ganzjähriges Gewächshaus bauen möchte, sollte Glas, Stegplatten oder Doppelstegplatten aus Plexiglas für die Verkleidung verwenden.

  • Die Glasverkleidung: Der Klassiker ist natürlich Glas - das Material ist witterungsbeständig, lange haltbar und sehr lichtdurchlässig. Zudem lässt sich Glas leicht reinigen. Bei einer Glasverkleidung benötigt man wegen des Gewichts allerdings eine entsprechend tragfähige Konstruktion.
     
  • Stegplatten aus Plexiglas: Stegplatten isolieren sogar noch besser als Glas und das Material ist zudem leichter. Stegplatten oder Doppelstegplatten haben jedoch eine höhere Lichtdurchlässigkeit als Glas und sind teuer in der Anschaffung. Durch den hohen Isolierungsgrad kann es außerdem zu einer hohen Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus kommen.
Zur Startseite