Weltgeschichte Kriege, Epidemien, Führungsversagen: Wie große Reiche untergehen

Ruinen von Rom
Ruinen einer Weltmacht: die Überreste des antiken Roms, hier eine Darstellung aus dem 18. Jahrhundert 
© mauritius images / Peter Horree / Alamy / Alamy Stock Photos
Von der Kultur der Minoer auf Kreta über das Römische Reich, das der Osmanen bis Russland: Der Historiker Holger Sonnabend hat den Untergang von 50 Reichen analysiert. Im GEO-Interview erklärt er, wer meistens Schuld ist am Zusammenbruch einer Großmacht – und was dies für die krisengeplagten USA bedeutet

 GEOplus: Herr Prof. Sonnabend, Sie haben den Untergang von 50 Reichen analysiert. Welcher Faktor rangiert auf der Rangliste der Untergangs-Szenarien ganz oben?

Prof. Holger Sonnabend: Es gibt nicht den einen Grund dafür, dass ein Reich untergeht. Meistens  wirken viele Faktoren zusammen. Trotzdem ist auffällig, dass bestimmte Umstände immer wieder eine Rolle spielen, quer durch die Geschichte, von den Anfangszeiten der Zivilisation bis heute.

Und zwar?


Mehr zum Thema