Schloss Lichtenstein

Dramatisch schmiegt sich Schloss Lichtenstein 817 Meter über dem Meeresspiegel in die zerklüftete Landschaft der Schwäbischen Alb. Seit dem Jahr 1842 thront der neogotische Bau, errichtet nach mittelaterlichem Vorbild, hoch oben über dem Echaztal bei Reutlingen. Eine schlanke Holzbrücke ist der einzige Zugang zu dem postkartenschönen Märchenschloss.

Schloss Moyland

Bereits vor fast 700 Jahren, etwa um das Jahr 1350, gibt es einen Beleg über die Wasserburg, in dem der Graf des nahen Kleve sie dem Ritter Holand Hagdorn als Lehen überlässt. Seitdem wechselt das herrschaftliche Anwesen im Takt der Epochen seine Besitzer, wandelt sich von einer Burg zum Schloss und dann wieder zurück. Und doch bleibt die Grundform des Gebäudes immer konstant: ein kompakter Hof mit vier Ecktürmen, umflossen von Wasser.

Die Marksburg

Als einzige Höhenbastion am Mittelrhein ist die 1240 erbaute Marksburg über die Jahrhunderte unzerstört erhalten geblieben. Noch heute thront die mittelalterliche Burg stolz auf einem Schieferkegel am Rheintal zwischen Mainz und Koblenz. Weder zerstört noch zur Ruine verfallen, zeugt die Burg heute davon, wie die Ritterburgen des Spätmittelalters ausgesehen haben.

Burg Eltz

In einem Tal inmitten dicht bewaldeter Hügel steht seit Mitte des 12. Jahrhunderts die Burg Eltz. Das Kastell erhebt sich auf einer steilen Felskuppe, umgeben vom Elzbach, der das Bauwerk wie ein natürlicher Burggraben von drei Seiten umschließt. Der Formenreichtum des bis zu zehnstöckigen Gebäudes, die zahlreichen Giebel, Türme und Erker, sind die Folge seiner rund 500-jährigen Baugeschichte. Heute befindet sich die Burg in der 33. Generation im Besitz der Familie Eltz.

Schloss Muskau

Der Landschaftsarchitekt und Schriftsteler Hermann Ludwig Heinrich von Pückler-Muskau schuf in seinem Geburtsort Muskau in der Lausitz einen der schönsten Landschaftsparks der Welt. Inmitten dieses perfekt angelegten Parks steht das um 1870 vollendete Schloss Muskau. Das im Stil der Neorenaissance erbaute Schloss gehört seit 2004 gemeinsam mit dem Park zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Burg Hohenzollern

Auf einem Berg am Rande der Schwäbischen Alb befindet sich seit dem Mittelalter der Stammsitz der preußischen Könige. Auch die Burg Hohenzollern wirkt allem Anschein nach sehr mittelalterlich, doch das Schloss, die Befestigungsanlagen und der Burggarten entstanden in ihrer heutigen Form erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts – im damals angesagten neogotischen Stil.

Schloss Schwerin

So mancher deutsche Fürst erfüllt sich im 19. Jahrhundert seinen Traum von einem Märchenschloss. Auch der mecklenburgische Großherzog Friedrich Franz II. wünschte sich einen Palast nach französischem Vorbild und so lässt er das Schweriner Schloss erbauen, das 1857 fertiggestellt wird - ein Anwesen im Stil der Neorenaissance, mitten auf einer Seeinsel.

Schloss Neuschwanstein

Schon von weitem kann man die Türme des Märchenschlosses erkennen, das Ludwig II., König von Bayern, gegen Ende des 19. Jahrhunderts erbauen ließ. Heute besuchen jedes Jahr rund 1,5 Millionenen Besucher das berühmte Schloss Neuschwanstein und staunen über den mittelalterlichen Traum des menschenscheuen Königs.

Schloss Pfalzgrafenstein

Im Jahr 1327 lässt König Ludwig IV. eine Zollturm mitten im Rhein errichten, den er im Laufe der Jahre immer weiter befestigen und zu einer profitablen Zollburg ausbauen lässt. Von Schloss Pfalzgrafenstein aus überwachen Wächter den Schiffsverkehr, der an der engsten Stelle die nur 110 Meter schmale Fahrrinne zwischen Inselburg und der gegenüberliegenden Stadt Kaub passieren musste. Heute ist die Feste ein Museum im Besitz des Landes Rheinland-Pfalz.

Schloss Marienburg

Etwa 20 Kilometer südlich von Hannover erhebt sich seit dem Jahr 1857 das Schloss Marienburg über dem Leinetal. Der blinde Monarch Georg V. schenkte seiner Frau, Königin Marie von Hannover, zum Geburtstag den Schulenburger Berg, auf dem die Marienburg errichtet wurde. Doch die Freude über das neue Schloss hielt nicht lange an: Als der König im Kampf gegen Preußen sein Reich verliert, geht er ins Exil. Königin Marie folgt ihm bald darauf.

GEO Reise-Newsletter