VG-Wort Pixel

Urlaub 2021 Stand der Dinge: Was Reisende zur Urlaubssaison wissen sollten

Urlauber sonnen sich am Bodensee
Entspannen am Bodensee: Schon im vergangenen Sommer boomte Urlaub in Deutschland – 2021 dürfte es ähnlich sein
© Felix Kästle/dpa/dpa-tmn
Auch im zweiten Pandemiejahr wird der Sommerurlaub nicht so unbeschwert sein können. Wann die Urlaubsländer wieder öffnen, ob Feste möglich sind und was Touristen zu Reisewarnungen wissen sollten

Erwartet uns ein unbeschwerter Reisesommer? Wohl kaum. Gibt es trotzdem berechtigte Hoffnung auf einen schönen Urlaub in den nächsten Monaten? Absolut. In Europa werden die Lockdowns gelockert, viele Urlaubsländer öffnen sich bald wieder für Touristen. Was Reisende jetzt wissen müssen:

Wann kann ich wieder eine Urlaubsreise machen?

Urlaub in Europa ist derzeit teils möglich, zum Beispiel auf den Kanaren oder auf Mallorca. Bis einschließlich 12. Mai gilt aber eine Testpflicht für Flug-Rückreisen nach Deutschland, und zwar auch für Länder, die nicht als Corona-Risikogebiet zählen. Vor allem machen strenge Auflagen wie Quarantäne- und Testpflicht in einigen Ländern einen Urlaub zumindest noch unattraktiv.

In Deutschland ist Urlaub wegen des Beherbergungsverbots im Moment noch nicht möglich. Doch erste Bundesländer drängen auf Öffnungen: Urlaub in Bayern soll zu Beginn der Pfingstferien am 21. Mai in Regionen mit niedrigen Infektionszahlen wieder möglich sein. Dort sollen Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze öffnen dürfen. Niedersachsen will den Tourismus zunächst für Einwohner des eigenen Bundeslandes öffnen und touristische Übernachtung erlauben. Sachsen plant ebenfalls Lockerungen bei geringeren Fallzahlen.

Die Europäische Union (EU) arbeitet derweil daran, Urlaub in Europa im Sommer zu ermöglichen. Vor allem die stark vom Reiseverkehr abhängigen Länder wie Spanien und Griechenland pochen darauf.

Wann machen die Urlaubsländer wieder auf?

Das ist unterschiedlich. Momentan sind viele Hotels noch zu, es gibt wenige Flugverbindungen und kaum touristische Reisen.

In Spanien soll der Corona-Notstand am 9. Mai enden, wodurch die die Grundlage für Maßnahmen wie Reisebeschränkungen wegfällt. Wie es dann konkret weiter geht, ist ungewiss. Griechenland will das Land am 15. Mai vollständig für den Tourismus öffnen. Italien plant den Start der Sommersaison für den 2. Juni. Derzeit müssen Touristen dort für die Einreise mehrfach Tests machen und meist fünf Tage in Quarantäne. Auch hier ist noch unklar, welche Regeln für Urlauber ab Juni gelten werden. In Österreich soll die Quarantänepflicht für deutsche Urlauber am 19. Mai fallen. Dann reicht ein negativer Corona-Test oder der Nachweis einer Impfung oder Genesung.

Die Tui zum Beispiel bietet im Mai sukzessive weitere Ziele in Europa neben Mallorca an, etwa Ibiza, Formentera, Faro an der portugiesischen Algarve und mehrere griechische Inseln.

Kann ich leichter reisen, wenn ich schon geimpft bin?

In manchen Ländern ist das bereits gängige Praxis. Auch Reisende, die eine Corona-Infektion bereits überstanden haben, dürfen in manchen Staaten ohne größere Auflagen einreisen. Die Infektion darf hier aber häufig nicht länger als sechs Monate zurückliegen. Dänemark lässt seit Anfang Mai nur Touristen aus Deutschland einreisen, die bereits vollständig geimpft sind.

Und was ist, wenn ich noch nicht geimpft bin?

In diesem Fall müssen sich Urlauber auch weiterhin an den jeweiligen Einreisevorschriften für Personen, die noch nicht geimpft sind, orientieren. Infos bietet zum Beispiel das Auswärtige Amt. Reisende sollten darauf achten, dass der Termin für die zweite Impfdosis nicht mit ihren Urlaubsplänen kollidiert. Viel zeitlichen Spielraum für diesen Termin gibt es nämlich häufig nicht.

Was soll der geplante digitale Impfnachweis bringen?

Geplant ist die Einführung eines digitalen Impfnachweises für Smartphones – ergänzend zum gelben Papier-Impfausweis. Das soll bis Ende des zweiten Quartals passieren, also bis Ende Juni. Hierbei handelt es sich um die deutsche Umsetzung des von der EU geplanten sogenannten "Grünen Passes".

Was bedeutet eine Reisewarnung für meinen Urlaub?

Auch wenn zu Beginn des Sommers viele Reisebeschränkungen fallen könnten, sind weiterhin Reisewarnungen für einzelne Länder mit höherer Inzidenz möglich. Dann sollten Urlauber zum Beispiel prüfen, ob und wann die Auslandsreisekrankenversicherung zahlt.

Worauf sollte ich bei der Urlaubsbuchung achten?

Generell empfiehlt es sich, die Stornierungsmöglichkeiten eines Reiseangebots genau zu prüfen.

Welche Reiseziele sind im Sommer besonders gefragt?

Besonders hierzulande dürfte es überall voll werden, wenn Urlaub wieder möglich ist. Reiseveranstalter rechnen erneut mit einem Boom bei Urlaubsreisen innerhalb Deutschlands. Sie planen aber auch mit den klassischen Sonnenzielen rund ums Mittelmeer: Mallorca, Italien, Portugal, Kroatien, Malta, Griechenland und auch die Türkei.

Kann ich im Sommer wieder Kreuzfahrten machen?

Zwar haben die Reedereien viele Sommerreisen erneut absagen müssen. Doch im Mittelmeer werden wieder einige Schiffe unterwegs sein. Mit der Öffnung des Tourismus in Griechenland im Mai nehmen dort auch Aida Cruises und Tui Cruises wieder Kreuzfahrten auf. MSC Cruises und Costa zum Beispiel fahren ebenfalls im Mittelmeer.

Kreuzfahrt-Fans müssen hier die reedereispezifischen Vorschriften beachten. So wird Norwegian Cruise Line (NCL) auf ihren geplanten Griechenland-Fahrten ab Ende Juli nur Geimpfte mitnehmen. Die deutschen Anbieter Aida und Tui Cruises setzen dagegen auf eine umfangreiche Teststrategie und ihre Hygieneprotokolle.

Wird es im Sommer wieder Feste und Veranstaltungen geben?

Urlaub ja, große Partys und Veranstaltungen eher nicht: Darauf scheint es derzeit hinauszulaufen. Mehrere große Events und Volksfeste wurden bereits abgesagt. So wird es zum Beispiel in München zum zweiten Mal in Folge kein Oktoberfest geben.

Philipp Laage, dpa

Mehr zum Thema