Endlich verstehen Darum beginnen alle Boeing-Maschinen mit der Nummer 7

Vor 50 Jahren rollte die erste Boeing 747 aus der Fabrik - und revolutionierte damit die Langstreckenflüge. Doch wieso beginnen eigentlich bis heute alle Boeing-Passagiermaschinen mit der Nummer 7? Wir klären auf
Boeing 787

Das neueste Modell der Boeing-Familie: die Boeing 787 "Dreamliner"

Jeder Flugreisende hat die Zahlen 747, 767 oder 787 sicher schon einmal gehört - und verbindet damit automatisch die Boeing-Maschinen. Tatsächlich beginnt und endet jedes Passagierflugzeug-Modell des Herstellers auch mit der Nummer 7.

Das erste Boeing-Passagierflugzeug mit Düsenantrieb war die Boeing 707. Am 26. Oktober 1958 wurde der Flieger von der legendären US-Fluglinie Pan Am in Dienst gestellt. Die Maschine avancierte schnell zum Bestseller und wurde von beinahe allen großen Fluggesellschaften weltweit auf Langstreckenflügen eingesetzt.

Doch wieso entschied sich der Hersteller in den 1950er Jahren ausgerechnet für die Modellnummer 707 und nicht zum Beispiel für die 700? Und wieso tragen auch die darauf folgenden Modelle immer die Nummer 7X7?

Sitzreihen in einem Flugzeug
Tricks beim Fliegen
So bleibt der Nachbarsitz im Flieger (fast) immer frei
Wenn Sie oft mit dem Flugzeug unterwegs sind, können Sie mit ein paar einfachen Tricks dafür sorgen, dass der Platz neben Ihnen frei bleibt und Sie mehr Sitzkomfort genießen können. Wir verraten, wie das funktioniert

Marketing Gründe

Die Geschichte der Boeing-Nummern reicht zurück bis in die Nachkriegszeit. Viele Flugzeughersteller hatten sich zum Ende des Zweiten Weltkriegs zu rein militärischen Firmen entwickelt - so auch Boeing.

Doch William Allen, damals Präsident des Unternehmens, wollte dies ändern. Er ordnete an, die Firma solle von nun an auch wieder Flugzeuge für den zivilen Luftverkehr fertigen.

Dabei sollte jede neue Kategorie der Zivilflugzeuge seine eigene Nummerierung erhalten: So waren 500er-Nummern für Turbinen-Flugzeuge reserviert, während Jet-Transport-Flugzeuge 700er-Nummern tragen sollten.

Das erste Boeing-Modell hätte also eigentlich Boeing 700 geheißen, wäre nicht die Marketing-Abteilung der Firma dagegen gewesen. Deren Mitarbeiter hielten die Zahl 700 für zu unsexy für eine Werbekampagne und so beschloss man, einfach direkt mit der Nummer 707 zu starten.

An das neue Schema anknüpfend erhielten auch die darauf folgenden Flugzeugtypen ihre Modellnummern und so entstanden die Boeing 717, 727, 737 oder auch die berühmte Boeing 747. Es folgten weitere Maschinen bis hin zum aktuellsten Modell - die Boeing 787 "Dreamliner".

Was passieren wird, wenn die Boeing 797 auf dem Markt ist und damit alle 7X7-Nummern der Boeing-Maschinen vergeben sind? Darauf gibt der Hersteller heute noch keine Antwort.

Zur Startseite
GEO Reise-Newsletter
Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben