Deutsche Alpenstraße

Kurvenerprobt sollte man sein, wenn man sich auf die rund 450 Kilometer lange Strecke zwischen Lindau und Schönau begibt. Denn die Deutsche Alpenstraße schraubt sich vorbei an Almwiesen, Hügellandschaften hinauf bis zu den Berggipfeln der Allgäuer und Bayerischen Alpen. Für Abwechslung unterwegs sorgen nicht nur das ständig wechselnde Panorama, sondern auch über 25 Burgen, Klöster und Schlösser sowie 20 kristallklare Bergseen, die den Weg säumen. Wer nicht nur im Auto sitzen möchte, plant ein paar mehr Reisetage ein und geht unterwegs wandern, beispielsweise in der Bergwelt rund um Garmisch-Patenkirchen, besucht Kloster und Kirchen wie den Welfenmünster in Steingaden oder stürzt sich ins kühle Nass, wie beispielsweise am Tegernsee.

 

Den kompletten Verlauf inklusive aller Stationen und Ausflugsmöglichkeiten gibt es unter: www.deutsche-alpenstrasse.de

Route der Industriekultur

Das Ruhrgebiet schaut auf über 150 Jahre Industriegeschichte zurück. An den wenigsten Orten wird noch gearbeitet und dennoch ist das Landschaftsbild bis heute geprägt von Hochöfen, Fördertürmen und Gasometern. Viele der ehemaligen Produktionsstätten stehen unter Denkmalschutz, einige wie der Komplex Zollverein in Essen sind gar beim UNESCO-Welterbe gelistet. Statt als trostlose Mahnmale an den industriellen Rausch des Reviers zu erinnern, haben sich die einstigen Produktionsstätten längst zu industriekulturellen Räumen und Veranstaltungsorten mit touristischer Anziehungskraft entwickelt. Die Route der Industriekultur führt auf einem 400 Kilometer langen Rundkurs durch das Ruhrgebiet, vorbei an 25 sogenannten Ankerpunkten, wie dem Deutschen Bergbau-Museum in Bochum sowie zu 17 Aussichtspunkten, den sogenannten Panoramen der Industrielandschaft.

 

Alle Stationen und einen Überblick der stattfindenden Veranstaltungen entlang der Route gibt es online unter: www.ferienstrassen.info

Deutsche Weinstraße

Die Deutsche Weinstraße zählt zu den ältesten touristischen Routen in Deutschland und führt auf ihren grade einmal 85 Kilometern Strecke durch die Weinbaugebiete der Pfalz. Start ist am Deutschen Weintor in Schweigen-Rechtenbach und das Ende markiert seit 1995 das Haus der Deutschen Weinstraße in Bockenheim. Dazwischen finden sich viele bekannte Weinorte, in denen sich Tropfen wie Weiß- oder Grauburgunder, Silvaner oder Riesling genießen lassen. Zudem gilt die Region als eine der sonnenverwöhntesten in Deutschland und bietet bis in den Spätherbst hinein eine tolle Fahrkulisse. Burgen und Schlösser wie das Hambacher Schloss oder die Wachtenburg säumen ebenfalls den Weg. Vor der Abfahrt lohnt es sich in den Veranstaltungskalender zu schauen, irgendwo wird entlang der Deutschen Weinstraße meistens gefeiert!

 

Alle Informationen sowie Veranstaltungstipps gibt es online unter: www.deutsche-weinstrasse.de

 

 

 

Nordische UNESCO-Route

Insgesamt acht sogenannte UNESCO-Routen verteilen sich auf die Bundesrepublik. Zu den ereignisreichsten zählt ohne Frage die nordische. Die 557 Kilometer lange Strecke verbindet das Weltnaturerbe Wattenmeer an der Nordseeküste und das kulturelle Erbe der Hanse mit der Romantik der Ostseebäder. Start der Route ist am niedersächsischen Wattenmeer, das sich bei Wanderungen oder Kutschfahrten entdecken lässt. Nach dem Naturwunder Wattenmeer, das über 10.000 Tier- und Pflanzenarten beherbergt, geht es weiter in die Städte Bremen, Lübeck, Wismar und Stralsund, wo beispielsweise der Bremer Roland, das Holstentor, die spätgotischen Kirchen von Wismar oder das OZEANEUM in Stralsund einen Besuch wert sind. Der zweite Abschnitt führt entlang einer reizvollen Küstenlandschaft, vorbei an Kleinstädten mit Backsteinhäusern oder herrschaftlichen Gutshäusern und durch imposante Baumalleen. Endstation ist Sassnitz auf Rügen. Auf der baltischen Halbinsel erhielt der Nationalpark Jassmund 2011 das UNESCO-Prädikat und bietet einen tollen Abschluss der Tour.

 

Weitere Infos zu der Route sowie zu den einzelnen Stationen gibt es online unter: www.unesco-welterbe.de

Deutsche Märchenstraße

Besonders für Familien mit märchenvernarrten Kindern ist die Route von Hanau bis Bremerhaven empfehlenswert. Fast 700 Kilometer umfasst die Strecke, die sich entlang der Lebensstationen und Märchenschauplätze der Gebrüder Grimm hangelt. So beginnt sie in deren Geburtsstadt Hanau, führt über Marburg, wo die Grimms studierten bis nach Bremerhaven, wo die Legende des Klabautermanns spielt. Unterwegs lassen sich berühmte Grimm-Protagonisten besuchen so wie in Hessisch Lichtenau Frau Holle und in Hameln den berühmten Rattenfänger. Aber auch die Figuren, die die Gebrüder Grimm in ihrem Band „Deutsche Sagen“ veröffentlichten,  finden ihren Platz entlang der Märchenstraße, wie beispielsweise der Baron von Münchhausen in Bodenwerder. Die Deutsche Märchenstraße gibt es bereits seit 41 Jahren und führt in großen Teilen über Bundes- und Landstraßen sowie durch über 30 idyllische Dörfer und Städte.

 

Der kompletten Verlauf sowie einzelne Veranstaltungen entlang der Strecke, lassen sich online finden unter: www.deutsche-maerchenstrasse.com

 

Deutsche Alleenstraße

Die Deutsche Alleenstraße besteht aus einem Netz von 2900 Kilometern, das sich über zehn Bundesländer erstreckt und sich von Rügen bis zum Bodensee spannt. Allerdings fährt man nicht durchgehend unter einem rankenden Blätterdach hin durch, denn das wird in Teilen noch gepflanzt. Seit der deutschen Wiedervereinigung kümmern sich engagierte Baumfreunde unter der Anleitung der Deutschen Alleenstraße e.V. um den Erhalt und Neupflanzung dieses so wichtigen Naturguts. So soll nach und nach ein grünes Band aus Bäumen durch Deutschland entstehen. Das Wechselspiel von Licht und Schatten unter alten Baumriesen lässt sich bereits bestens zwischen Höxter und Bad Honnef, zwischen Fulda und Plauen sowie zwischen Dresden und Rügen erleben.

 

Alle Teilabschnitte sowie weitere Informationen zur Alleenstraße gibt es online unter: www.alleenstrasse.com

 

Sächsisch-Böhmische Silberstraße

Auf den Spuren des Edelmetalls führt die rund 280 Kilometer lange Silberstraße von Sachsen bis in den tschechischen Teil des Erzgebirges und nimmt die Reisenden mit durch die bewegte Geschichte des Silberabbaus im Erzgebirge. Entlang der Strecke von Dresden nach Zwickau mit einem Abstecher in die tschechischen Orte Boží Dar und Ostrov reihen sich mehr als 30 Besucherbergwerke, Schauplätze lebendigen Brauchtums, prächtige Hallenkirchen und historische Bergstädte aneinander. Nirgendwo in Deutschland gibt es heute so viele Sachzeugen aus dem Bergbau des Mittelalters und der beginnenden Neuzeit wie im Erzgebirge. Mit dem Silber kam der Reichtum, der sich bis heute in Städten wie Freiberg aber auch in prachtvollen Sakralbauten wie die St. Georgskirche in Schwarzenberg widerspiegelt.

 

Die gesamte Route und Highlights entlang der Strecke lassen sich online einsehen: www.silberstrasse.de

Route der Rheinromantik

Das Mittelrheintal gilt als eine der panoramareichsten Landschaften Deutschlands. Die dramatischen abfallenden Schluchten, die markanten Burgen und Schlösser sowie die farbenprächtigen Weinberge erklären warum. Bereits seit Jahrhunderten inspiriert dieser Abschnitt des Rheins Schriftsteller und Historiker gleichermaßen. Wer die Rheinromantik und die Schauplätze weltberühmter Sagen und Geschichten in Gänze erleben möchte, der fährt von Düsseldorf nach Mainz über Bundes- und Landstraßen immer am Rhein entlang. Für die Rückfahrt empfiehlt es sich die Flussseite zu wechseln, um so alle Highlights der Tour zu sehen, darunter fallen die Loreley, Burg Gutenfels aber auch der höchste Kaltwassergeysir der Welt in Andernach.

 

Den kompletten Verlauf sowie Informationen zu den einzelnen Stationen und Sehenswürdigkeiten zu der 360 Kilometer langen Strecke gibt es unter: www.ferienstrassen.info

 

Deutsche Vulkanstraße

Zwar gibt es in Deutschland keine aktiven Vulkane oder Lavaströme mehr, aber ihre beeindruckenden Spuren prägen bis heute die Landschaft der Eifel. Das macht sich die Deutsche Vulkanstraße zum Thema und führt auf 280 Kilometern vorbei an Schlackenkegeln, Kratern und Geysiren. Startpunkt ist der Laacher See, ein wassergefüllter Krater, der bei einem Ausbruch vor über 13.000 Jahren entstand. Multimedial und interaktiv erklären beispielsweise der Lava-Dome in Mendig und das Vulkanmuseum in Daun die ereignisreiche Vergangenheit der Eifel. Zum Wandern oder auch Schwimmen laden die diversen Maare ein. Die gewaltigen Mulden sind einst entstanden als Magma auf Wasser traf und sind heute vielfach zu schönen Seen geworden, sowie der Ulmener Maar mit über 10.000 Jahren Deutschlands jüngster Vulkan. Das Ende der Route liegt kurz hinter dem Ort Manderscheid, wo sich ein ganzes Museum den Maaren widmet.

 

Alle Stopps und viele Möglichkeiten sich dem Thema zu nähern, gibt es online unter: www.deutsche-vulkanstrasse.com

 

Romantische Straße

Das Klischeebild Deutschlands lässt sich wohl nirgendwo so gut erleben, wie auf der Romantischen Straße, die von Würzburg nach Füssen führt. Das zieht vor allem Touristen aus Amerika, Japan oder China an. Zu sehen gibt es mittelalterliche Städte wie Rothenburg ob der Tauber und Dinkelsbühl, die Rokoko-Pracht der Wieskirche und natürlich die Schlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein. Die Romantische Straße ist die älteste und wohl auch die beliebteste Ferienstraße Deutschlands und überzeugt seit ihrer Grundsteinlegung 1950 mit einem Dreiklang aus Natur, Kultur und Gastlichkeit. Auf den 460 Streckenkilometern zeigen die braunen Hinweisschilder an, wo es sich lohnt abzubiegen.

 

Alle Informationen sowie Insidertipps entlang der Strecke gibt es online unter: www.romantischestrasse.de

 

GEO Reise-Newsletter