Schottland - Highlands und Lowlands

Reisebericht

Schottland - Highlands und Lowlands

Reisebericht: Schottland - Highlands und Lowlands

Weiße Nebelschwaden ziehen über eine einsame Hügellandschaft. Die sattgrüne, wilde Szenerie wird hier und da von einem glasklaren See unterbrochen und endet unvermittelt an einer schroffen Steilküste. Vereinzelt trotzen Schafe dem oft schlechten Wetter, die wohl kaum wissen, dass sie auf geschichtsträchtigem Boden weiden, der eine bewegte Vergangenheit hinter sich hat. Welcome to Scotland!

Seite 7 von 14

Steall Meadows

Zuerst machen wir jedoch eine gemütliche Wanderung durch das liebliche Steall Meadows. Ein schmaler Pfad führt uns entlang der Nevis-Schlucht, deren Talsohle wir durch das Baumdickicht jedoch nur erahnen können. Dafür hören wir das eindrucksvolle Rauschen des Wassers umso lauter. Rings um uns stürzen kleine Wasserkaskaden ins Tal und der Morgentau glänzt im Sonnenschein. Der Weg wird immer steiniger, sodass wir mit den Kindern besonders vorsichtig sein müssen. Am Ende des Weges sollte laut unserem Reiseführer ein wunderbarer Wasserfall auf uns warten. Da wir die Kinder jedoch keinesfalls gefährden wollen, kehren wir vor einer besonders rutschigen Stelle schließlich um und genießen lieber ein Picknick inmitten der üppigen Natur.
Schade, dass wir den Wasserfall nicht erreichen konnten, jedoch haben wir nun einen weiteren überzeugenden Anlass gefunden, in Zukunft noch einen Urlaub in Schottland zu verbringen!



Steall Meadows



Beim Zurückfahren legen wir noch mehrere Fotostopps ein. Die atemberaubende Landschaft des Glen Nevis zählt nicht umsonst zu den schönsten Highland-Tälern Schottlands. Auch die Filmindustrie hat das Tal für sich entdeckt und beispielsweise Mel Gibsons Oscar-Werk "Braveheart" hier gedreht.



Glen Nevis



Fairy Forest

Fairy Forest

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Später holen wir den Hochzeitsteller ab - was uns einen Umweg von rund 100 Kilometern kostet - und können ihn nun endlich dem Brautpaar übergeben.
Am späten Nachmittag finden wir noch ein wenig Zeit, um mit den Kindern den Fairy Forest zu besuchen. Dieses dunkle Wäldchen an den Ufern des Loch Lochy beherbergt ein kurioses Sammelsurium an Stofftieren, Gartenzwergen, Puppen und Windspielen. Sogar die Bäume sind bunt dekoriert. Die Kinder haben natürlich riesige Freude im "verwunschenen Wald", sodass wir länger als geplant bleiben und uns beinahe die Dunkelheit überrascht.
Schlussendlich kehren wir jedoch wohlbehalten zurück und übernachten in der Stadt Fort William.



Fairy Forest



Unterwegs mit dem Jacobite Dampfzug

The Jacobite

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Am nächsten Tag unternehmen wir eine gemütliche Zugfahrt von Fort William nach Mallaig mit dem historischen "The Jacobite" Dampfzug. Zischend und rauchend lassen wir schon bald die Stadt hinter uns und passieren kurze Zeit später den Neptun's Staircase. Diese Schiffsschleusenanlage ist die Größte Schottlands und besteht aus acht aufeinander folgenden Treppen. Insgesamt wird hier am Caledonian Canal ein Höhenunterschied von etwa 20 Metern überwunden.
Der Zug tuckert weiter durch eine liebliche Seen- und Hügellandschaft und überquert langsam das fotogene Glenfinnan-Viadukt, das auch als Kulisse für zwei Harry Potter Filme diente.
Leider haben wir heute keinen sonnigen Tag erwischt und das imposante, 376 Meter lange Bauwerk, das eine 30 Meter hohe Schlucht durchquert, versteckt sich erfolgreich zwischen den umherziehenden Nebelschwaden.
In der Ortschaft Glenfinnan hält der Zug kurz an und wird von Dudelsackmusik begrüßt. Hier kann ein kleines Eisenbahnmuseum direkt neben den Gleisen besucht werden. Da jedoch alle Zugpassagiere das Gebäude innerhalb weniger Augenblicke stürmen, verzichten wir auf den Besuch und vertreiben uns bei einem kleinen Rundgang in Bahnhofsnähe die Zeit.
Bald geht die Fahrt wieder weiter und wir erreichen nach ca. 2 Stunden unser Endziel, die Ortschaft Mallaig. Sie liegt direkt am Meer und ist trotz seiner nur etwa 800 Einwohner ein bedeutender Fährhafen der Westküste.
Da es mittlerweile leider zu regnen angefangen hat, und wir durch das schöne Wetter der letzten Tage ziemlich verwöhnt sind, spazieren wir nur kurz eine Straße mit Souveniershops entlang. Anschließend suchen wir uns ein Restaurant zum Einkehren und werden sogar bald fündig.
Nach 1 1/2 Stunden Aufenthalt in Mallaig geht es anschließend wieder zurück nach Fort William. Diesmal können wir doch einen Blick auf das Glennfinnan-Viadukt werfen. Es gelingt uns sogar ein brauchbares Foto zu schießen. Um 16h erreichen wir schließlich wieder den Bahnhof von Fort William.



The Jacobite


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Blula

    That's great, liebe Tamara ! *****
    Was für ein toller Bericht und zugleich herrlicher Bilderbogen. Wer sich vielleicht bisher noch nicht so für eine Reise nach Schottland begeistern konnte, der kommt hier wahrhaftig auf den Geschmack.
    Hier ist alles drin. Du machst die interessierten Leser bekannt mit den wunderbaren und stillen Landschaften Schottlands, den Seen.... . Mir war übrigens bisher nur Loch Ness bekannt, wußte gar nicht, dass es auch noch weitere reizvolle "Löcher" gibt. Und so viele schöne Burgen gibt es in Schottland? Ich bin begeistert, schon allein vom Anschauen Deiner ausgezeichneten Fotografien.
    Ja, und dann, ich fasse es nicht, hast Du Dich sogar zur Pilotin ausbilden lassen??!!! Ha, das war aber ganz schön mutig, Tamara. Diesen Flug wirst sicher Dein Leben lang nicht vergessen. Sehr erstaunt war ich ja auch, dass Du in Schottland sogar auf Kamele ( im Highland Wildlife Park ) gestoßen bist. Ja, und diese Fahrt mit dem historischen Jacobite Dampfzug hätte mir natürlich auch gefallen.
    Ein extra Highliht war natürlich die Hochzeit Eurer Freunde im Barcaldine Castle. Fein, dass Du uns diese ebenso stilechte wie feierliche Zeremonie hier auch etwas miterleben lässt.... samt "Highland-Fling". Da habe sogar ich gerade beinahe heimlich das Tanzbein geschwungen....
    Nun hätte ja Eure Reise beinahe noch ein nicht so gutes Ende genommen, wenn die Security am Flughafen "falsch" reagiert hätte. Was für ein herrlicher Epilog....
    Tamara, mein Kompliment zu diesem ganz hervorragenden Bericht, der heute auch völlig zu Recht auf die Startleiste gekommen ist.
    LG Ursula

  • bezi

    Hallo Tamara, mir hat es sehr, sehr gut gefallen, wie Du hier die Highlands und Lowlands von Schottland präsentiert hast. Ich war ja auch noch nie da, bekomme aber jetzt richtig Reiselust. Dein schöner und überaus informativer Bericht, der auch noch mit vielen persönlichen Erlebnissen gespickt ist, wäre eine gute Vorlage für einen Reisefilm über Schottland.
    LG Claudia

  • Hortensie7

    Traumahft - ich war im Juli 2012 dort auf (fast der gleichen) Rundreise... Allerdings nicht so privat, sondern mit einer Reisegruppe. War aber genauso traumhaft! Die blühenden Ginsterbüsche, Rhododendren und die vielen "Lochs". Sehr viel Arbeit steckt in deinem Bericht - well done!
    lg, Petra

  • Elaira

    Vielen lieben Dank für eure netten Kommentare und das Lob! Ich freue mich sehr darüber!
    @Ursula, danke! Ich muss gestehen, ich fand das Loch Ness sogar ziemlich langweilig. Da gibt es viel schönere Seen in Schottland.
    Einmal zu fliegen war wirklich ein geniales Erlebnis, welches ich sicher niemals vergessen werde. Aber etwas mulmig war mir schon zumute...
    Die Fahrt mit dem Dampfzug war auch etwas ganz Besonderes. Man tuckert nicht nur durch die Landschaft, sondern kommt auch mit den Mitreisenden schnell ins Gespräch.
    Die Hochzeit war natürlich das I-Tüpfelchen. Angeblich war unser Dudelsackspieler mit seinen 16 Jahren Schottlands jüngster Piper. Es war sehr stimmungsvoll.
    So ein Abenteuer am Flughafen haben wir wirklich noch nie erlebt. Wirklich alle waren alamiert und sind dann in schallendes Gelächter ausgebrochen. Vorallem haben wir diese Wasserspritzpistole in Wien am Flughafen gekauft...
    @Claudia: Vielen lieben Dank! Ich freue mich, dass ich deine Reiselust wecken konnte. Wir haben in diesen 3,5 Wochen so viel erlebt - es ist wirklich schade, dass wir keine Videokamera dabei hatten.
    @Petra: Herzlichen Dank! Oh ja, ich glaube, ich habe mehr als 3 Monate an dem Bericht gebastelt. Schottland mit seinen vielschichtigen Landschaften und der interessanten Geschichte ist einfach großartig. Ich habe mir zur Reiseplanung auch einige geführte Routen durchgelesen, vielleicht daher die Ähnlichkeit..
    LG Tamara

  • grenzenlos1

    Sehr schön, sehr interessant, prima!
    LG Wi grenzenlos

  • rosa10

    Liebe Elaira/Tamara,
    ein wunderbarer und liebevoller Bericht über Schottland - ein Land, in das wir uns auf den ersten Kilometern mit WoMo und Hund im September 2013 unsterblich verliebt haben.
    Ich glaube ja, wer es einmal erlebt hat, den lässt es nicht mehr los...
    Deine Berichte erinnerten uns an viele Orte, die wir in den (viel zu kurzen) gut zwei Wochen besucht haben.
    Neben den unschlagbaren Highlands haben uns es besonders die Inseln Skye und Lewis und Harris angetan.
    In knapp drei Monaten geht es wieder los, und das bestimmt nicht zum letzten Mal.
    Wir werden einige Deiner Stationen in unsere diesjährige Reise in den Nordwesten Schottlands mit einplanen.
    Schottland ist "Balsam für die Seele" - Vielen, Herzlichen Dank dafür!



  • Schriddels

    Schottland, ja da wollen wir auch noch mit unserem Wohnmobil hin. Durch den klasse Reisebericht ist uns das wieder zu Bewusstsein gekommen, ja da müssen wir hin.

    Liebe Grüße aus Salt Lake City Wolfgang Schriddels

  • nach oben nach oben scrollen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Schottland - Highlands und Lowlands 5.00 14

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps