Schottland - Highlands und Lowlands

Reisebericht

Schottland - Highlands und Lowlands

Reisebericht: Schottland - Highlands und Lowlands

Weiße Nebelschwaden ziehen über eine einsame Hügellandschaft. Die sattgrüne, wilde Szenerie wird hier und da von einem glasklaren See unterbrochen und endet unvermittelt an einer schroffen Steilküste. Vereinzelt trotzen Schafe dem oft schlechten Wetter, die wohl kaum wissen, dass sie auf geschichtsträchtigem Boden weiden, der eine bewegte Vergangenheit hinter sich hat. Welcome to Scotland!

Seite 6 von 14

Hochzeit im Barcaldine Castle

Barcaldine Castle

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Endlich ist es soweit! Es ist Samstag, der 13.7.2013.
Gleich nach dem reichhaltigen Frühstück, welches das Brautpaar vor Aufregung kaum genießen kann, haben wir einen Friseur- und Make-up Termin.
Da das Brautstyling sehr aufwendig ist, verbringe ich den gesamten Vormittag mit der Braut im Coiffeursalon.
Der Bräutigam ist sicher schon besonders neugierig, nicht nur wegen dem Styling seiner zukünftigen Frau, sondern auch weil der Ort und der Ablauf der Hochzeit für ihn eine Überraschung ist!

Um 12.30h fahren wir schließlich los ins etwa 15 Minuten entfernte Barcaldine Castle. Dort werden wir schon vom Schlossverwalter und der Hochzeitsplanerin empfangen und eine schmale Wendeltreppe zu den Zimmern hoch geführt. Eigentlich wäre nun eine Schlossbesichtigung geplant, die wir jedoch aus Zeitgründen lieber verschieben.
Der Zeitpunkt der Trennung ist nun gekommen, da der Bräutigam seine Braut natürlich nicht vor der Hochzeit sehen möchte. Außerdem bekommen die Herren eine spezielle Einschulung zum Ankleiden, denn sie werden schottische Tracht tragen. Sogar für den kleinen Clemens liegt die komplette Ausstattung samt traditionellen Schnürschuhen und Stutzen bereit.
Wir Damen begeben uns ein Stockwerk höher und beginnen ebenfalls mit dem Ankleiden. Doch welch Schreck - der Braut passt das Kleid nicht mehr!
Schließlich - nachdem auch noch ein Knopf gerissen und wieder angenäht ist- schaffen wir es nach einigen bangen Minuten doch, das Hochzeitskleid zu schließen.
Die kleine Karina muss nun auch noch überzeugt werden, ihr Kleid anzuziehen. Sie würde doch lieber wie Clemens einen Kilt tragen. Schlussendlich möchte sie doch eine Prinzessin sein und verzichtet generös auf den Kilt.
Plötzlich wird es laut im Zimmer unter uns. Der Piper stimmt sich schon ein und lockt eine kleine Melodie aus seinem Dudelsack.
Es klopft an unserer Tür und der Fotograf drängt sich ins Zimmer. Er schießt noch einige Fotos von uns, bevor schon der Einzug losgeht. Zuerst gehen die Herren in den heimeligen Rittersaal mit seinem großen Kamin, dann steigen Karina und ich zwei Stockwerke tiefer. Alles wartet nun gespannt auf die Braut, und die Dudelsackmusik wird immer lauter.
Schließlich erscheint sie freudestrahlend und wird musikalisch zum Kamin geleitet. Der Raum ist gerade groß genug für unsere kleine Hochzeitsgesellschaft. Außer uns als Trauzeugen wohnt nämlich nur noch der Schlossverwalter Ronnie und seine Frau Liz der Feier bei.

Bei der nun stattfindenden, feierlichen Zeremonie bindet die Standesbeamtin die geschlossenen Hände des Brautpaares mit einem Band zusammen, was die Zusammengehörigkeit bekräftigen soll. Anschließend folgen die vom Brautpaar selbst gewählten Ehegelöbnisse, natürlich auch in englischer Sprache.
Nach etwa 30 Minuten haben es die Beiden geschafft! Erleichtert folgen ihre und unsere Unterschriften und die Heiratsurkunde wird ausgestellt.
Zum Schluss nimmt das Ehepaar jeweils einen mit weißem und einen mit rotem Sand gefüllten Glasbehälter. Abwechselnd lassen sie nun den Sand in einer großen Vase zusammenfließen. Diese Sandzeremonie soll die neu geformte Einheit symbolisieren.

Es folgt ein traditioneller Tanz mit Dudelsackbegleitung, der von einer Solotänzerin vorgetragen wird. Dieser "Highland-Fling" besteht hauptsächlich aus Beinarbeit. Die Schritte und Sprünge erinnern ein wenig an eine Ballettchoreographie.
Nun wird die Agape mit kleinen Häppchen vorbereitet, wo wir den frischgebackenen Eheleuten ein amüsantes Präsent überreichen, und zwar die Kaufurkunde über ein Souveniergrundstück in den Highlands. Die Zwei sind daher ab sofort Grundbesitzer und dürfen sich somit Laird und Lady von John O' Groats nennen.

Wie bestellt lacht die Sonne vom Himmel und wir begeben uns für das Fotoshooting in den Garten von Barcaldine Castle.
Anschließend haben wir eine kleine Überraschung für das Brautpaar geplant. Sie werden von einem Taxi abgeholt und in die Stadt Oban gebracht. Hier erwartet uns eine Schokoladenverkostung in der "Chocolate Factory". Durch das enge Kleid fühlt sich die Braut jedoch gar nicht wohl. Als sie den Shop betritt, fallen alle Blicke auf sie - und das nicht nur, weil sie im prächtigen Brautkleid erscheint - sondern vor allem weil sie beinahe ohnmächtig wird. Schnell öffnen wir das Kleid und legen sie auf ein bequemes Sofa mit schönem Ausblick auf das Meer. Die Besitzerin Helen erklärt uns nun, wie die köstliche Schokolade hergestellt wird. Natürlich gibt es auch zahlreiche Leckereien zur Verkostung. Die Pralinen schmecken außerordentlich gut und sind sehr erlesen, wo sonst kann man schließlich feurige Chili Schokolade mit Meersalz genießen?

Die Zeit vergeht wie im Fluge, und wir machen uns auf den Weg ins nahe gelegene luxuriöse Hotel Eriska, wo wir das Hochzeitsdinner einnehmen werden. Vorher fahren wir jedoch noch schnell ins Barcaldine Castle, denn die Braut muss raus aus ihrem engen Hochzeitskleid. Da sie nichts Passendes in ihrem Koffer finden kann, zieht sie notgedrungen mein Kleid an. Glücklicherweise findet sich ganz unten in meinem Gepäck noch ein festlicher Rock samt Oberteil, den ich nun tragen werde.
Vor dem Hotel Eriska, das sich auf einer Insel mitten im Nirgendwo befindet, erwartet uns die Wedding Planerin mit zwei Luftballons, die unsere guten Wünsche für das frisch vermählte Paar in den blauen Abendhimmel tragen.
Das Dinner wird uns im Wintergarten des Hotels serviert, den wir ganz alleine für uns genießen können. Für die Hochzeitstorte werden wir in den Salon des Hotels gebeten, wo schon die nächste Überraschung wartet, und zwar ein Dolch mit persönlicher Namensgravur, mit dem das Paar die Torte anschneiden soll.
Beim gemütlichen Zusammensitzen am Kamin des Hotels Eriska endet schließlich der schönste Tag im Leben unserer Freunde.
Spätabends erreichen wir schließlich wieder Barcaldine Castle und verabschieden die Nanny, die in der Zwischenzeit auf unsere Sprösslinge aufgepasst hat.



Barcaldine Castle



Am nächsten Morgen werden wir viel zu zeitig von den Kindern geweckt, die schon ganz aufgekratzt sind. Gleich nach dem Frühstück, das auch im Rittersaal stattfindet, holen wir unsere Schlossführung nach.
Das Barcaldine Castle ist ein dreistöckiger Wohnturm und wurde zwischen 1595 und 1610 von Sir Duncan Campbell, 7. of Glenorchy erbaut. Im Laufe der Zeit verfiel das Gebäude und erlebte mehrere Besitzerwechsel. Erst Anfang des 20 Jahrhunderts wurde es restauriert und zu einem stilvollen Bed & Breakfast umgebaut. In der Küche im untersten Geschoß war einst das Verlies der Burg. Die Gefangenen wurden in ein tiefes, dunkles Loch geworfen, das nun von einer Glasplatte bedeckt ist. Ein noch mulmigeres Gefühl entsteht bei uns, als wir hören, dass Sir Campbell ermordet wurde und noch immer durch das alte Gemäuer spukt um seinen Häscher zu finden.



Wo ist der Teller?

Glücklicherweise begegnen wir keinem Geist und können unbehelligt unsere Koffer packen und mit den beiden Kindern zum Glen Nevis Tal fahren. Das Brautpaar möchte den Tag nach ihrer Hochzeit natürlich alleine genießen, sodass wir sie erst am Nachmittag wieder abholen werden.
Außerdem müssen wir noch einen größeren Umweg einplanen, denn das Brautpaar hätte während der Taxifahrt zur Chocolate Company einen Hochzeitsteller erhalten sollen. Irgendwie ist das jedoch nicht passiert, sodass wir das Taxiunternehmen anrufen, welches uns schließlich die Privatadresse des Fahrers gibt. Er erklärt telefonisch, dass er den Teller gefunden hat und wir ihn bei ihm abholen können. Was für eine Panne!


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Blula

    That's great, liebe Tamara ! *****
    Was für ein toller Bericht und zugleich herrlicher Bilderbogen. Wer sich vielleicht bisher noch nicht so für eine Reise nach Schottland begeistern konnte, der kommt hier wahrhaftig auf den Geschmack.
    Hier ist alles drin. Du machst die interessierten Leser bekannt mit den wunderbaren und stillen Landschaften Schottlands, den Seen.... . Mir war übrigens bisher nur Loch Ness bekannt, wußte gar nicht, dass es auch noch weitere reizvolle "Löcher" gibt. Und so viele schöne Burgen gibt es in Schottland? Ich bin begeistert, schon allein vom Anschauen Deiner ausgezeichneten Fotografien.
    Ja, und dann, ich fasse es nicht, hast Du Dich sogar zur Pilotin ausbilden lassen??!!! Ha, das war aber ganz schön mutig, Tamara. Diesen Flug wirst sicher Dein Leben lang nicht vergessen. Sehr erstaunt war ich ja auch, dass Du in Schottland sogar auf Kamele ( im Highland Wildlife Park ) gestoßen bist. Ja, und diese Fahrt mit dem historischen Jacobite Dampfzug hätte mir natürlich auch gefallen.
    Ein extra Highliht war natürlich die Hochzeit Eurer Freunde im Barcaldine Castle. Fein, dass Du uns diese ebenso stilechte wie feierliche Zeremonie hier auch etwas miterleben lässt.... samt "Highland-Fling". Da habe sogar ich gerade beinahe heimlich das Tanzbein geschwungen....
    Nun hätte ja Eure Reise beinahe noch ein nicht so gutes Ende genommen, wenn die Security am Flughafen "falsch" reagiert hätte. Was für ein herrlicher Epilog....
    Tamara, mein Kompliment zu diesem ganz hervorragenden Bericht, der heute auch völlig zu Recht auf die Startleiste gekommen ist.
    LG Ursula

  • bezi

    Hallo Tamara, mir hat es sehr, sehr gut gefallen, wie Du hier die Highlands und Lowlands von Schottland präsentiert hast. Ich war ja auch noch nie da, bekomme aber jetzt richtig Reiselust. Dein schöner und überaus informativer Bericht, der auch noch mit vielen persönlichen Erlebnissen gespickt ist, wäre eine gute Vorlage für einen Reisefilm über Schottland.
    LG Claudia

  • Hortensie7

    Traumahft - ich war im Juli 2012 dort auf (fast der gleichen) Rundreise... Allerdings nicht so privat, sondern mit einer Reisegruppe. War aber genauso traumhaft! Die blühenden Ginsterbüsche, Rhododendren und die vielen "Lochs". Sehr viel Arbeit steckt in deinem Bericht - well done!
    lg, Petra

  • Elaira

    Vielen lieben Dank für eure netten Kommentare und das Lob! Ich freue mich sehr darüber!
    @Ursula, danke! Ich muss gestehen, ich fand das Loch Ness sogar ziemlich langweilig. Da gibt es viel schönere Seen in Schottland.
    Einmal zu fliegen war wirklich ein geniales Erlebnis, welches ich sicher niemals vergessen werde. Aber etwas mulmig war mir schon zumute...
    Die Fahrt mit dem Dampfzug war auch etwas ganz Besonderes. Man tuckert nicht nur durch die Landschaft, sondern kommt auch mit den Mitreisenden schnell ins Gespräch.
    Die Hochzeit war natürlich das I-Tüpfelchen. Angeblich war unser Dudelsackspieler mit seinen 16 Jahren Schottlands jüngster Piper. Es war sehr stimmungsvoll.
    So ein Abenteuer am Flughafen haben wir wirklich noch nie erlebt. Wirklich alle waren alamiert und sind dann in schallendes Gelächter ausgebrochen. Vorallem haben wir diese Wasserspritzpistole in Wien am Flughafen gekauft...
    @Claudia: Vielen lieben Dank! Ich freue mich, dass ich deine Reiselust wecken konnte. Wir haben in diesen 3,5 Wochen so viel erlebt - es ist wirklich schade, dass wir keine Videokamera dabei hatten.
    @Petra: Herzlichen Dank! Oh ja, ich glaube, ich habe mehr als 3 Monate an dem Bericht gebastelt. Schottland mit seinen vielschichtigen Landschaften und der interessanten Geschichte ist einfach großartig. Ich habe mir zur Reiseplanung auch einige geführte Routen durchgelesen, vielleicht daher die Ähnlichkeit..
    LG Tamara

  • grenzenlos1

    Sehr schön, sehr interessant, prima!
    LG Wi grenzenlos

  • rosa10

    Liebe Elaira/Tamara,
    ein wunderbarer und liebevoller Bericht über Schottland - ein Land, in das wir uns auf den ersten Kilometern mit WoMo und Hund im September 2013 unsterblich verliebt haben.
    Ich glaube ja, wer es einmal erlebt hat, den lässt es nicht mehr los...
    Deine Berichte erinnerten uns an viele Orte, die wir in den (viel zu kurzen) gut zwei Wochen besucht haben.
    Neben den unschlagbaren Highlands haben uns es besonders die Inseln Skye und Lewis und Harris angetan.
    In knapp drei Monaten geht es wieder los, und das bestimmt nicht zum letzten Mal.
    Wir werden einige Deiner Stationen in unsere diesjährige Reise in den Nordwesten Schottlands mit einplanen.
    Schottland ist "Balsam für die Seele" - Vielen, Herzlichen Dank dafür!



  • Schriddels

    Schottland, ja da wollen wir auch noch mit unserem Wohnmobil hin. Durch den klasse Reisebericht ist uns das wieder zu Bewusstsein gekommen, ja da müssen wir hin.

    Liebe Grüße aus Salt Lake City Wolfgang Schriddels

  • nach oben nach oben scrollen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Schottland - Highlands und Lowlands 5.00 14

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps