Schottland - Highlands und Lowlands

Reisebericht

Schottland - Highlands und Lowlands

Reisebericht: Schottland - Highlands und Lowlands

Weiße Nebelschwaden ziehen über eine einsame Hügellandschaft. Die sattgrüne, wilde Szenerie wird hier und da von einem glasklaren See unterbrochen und endet unvermittelt an einer schroffen Steilküste. Vereinzelt trotzen Schafe dem oft schlechten Wetter, die wohl kaum wissen, dass sie auf geschichtsträchtigem Boden weiden, der eine bewegte Vergangenheit hinter sich hat. Welcome to Scotland!

Seite 14 von 14

Dunnottar Castle

Dunnottar Castle

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Am nächsten Morgen halten wir frühmorgens zu einem Fotostopp bei den wildromantischen Überresten des Dunnottar Castle. Diese imposante Burgruine thront wie eine Filmkulisse hoch über dem Ozean auf einer Felsklippe. Schon im 5 Jh soll hier ein Kloster erbaut worden sein. Im Laufe der Zeit entstand rundherum eine Wohnburg mit insgesamt 11 Gebäuden. Ihre dunkelste Zeit erlebten die alten Mauern höchstwahrscheinlich im Jahr 1685 als 167 Menschen auf engstem Raum eingekerkert wurden, weil sie die geistliche Hoheitsgewalt des Königs Heinrich VIII nicht anerkennen wollten. Viele davon verhungerten qualvoll. Heute merkt man nichts mehr von diesen düsteren Zeiten. Eine friedliche, fast geheimnisvolle Atmosphäre empfängt den Besucher. Tief unten schaukelt das Meer im gleichmäßigen Rhythmus.



Küstenlinie



Wir fahren weiter entlang der Ostküste Schottlands und genießen immer wieder schöne Ausblicke auf das spiegelglatte Meer, das im Sonnenschein glitzert. Bei der Stadt Montrose verlassen wir schließlich die Küstenstrasse und durchqueren eine fruchtbare, fast ebene Region.



Küstenlinie



Aberlemno Stones

In der Nähe des Ortes Brechin befinden sich die gemeißelten Aberlemno Stones. Diese piktischen Steine wurden zwischen dem 8. und 9. Jh mit verschiedensten Darstellungen versehen. Kampfszenen, Reiterbildnisse und Spiralmuster lassen auf eine hohe Kunstfertigkeit schließen. Der größte der vier Steine ist 2,8 Meter hoch und zeigt ein wunderbar erhaltenes keltisches Kreuz.



Aberlemno Stones



Glamis Castle

Glamis Castle

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Etwas abseits der Autobahn steht das stolze Glamis Castle, das wir jedoch nur von außen bewundern. Es ist seit 1372 im Besitz der Grafen von Strathmore. Hier begegnen wir nochmals der Geschichte von Königinmutter Elizabeth Bowes-Lyon, denn sie verbrachte hier ihre Jugend und gebar später Prinzessin Margaret auf dem Anwesen.
Das festungsartige Gebäude strahlt eine unvergleichliche Stärke aus. Hinter seinen dicken Mauern sollen unzählige Geister ihr Unwesen treiben.
Zu jedem schottischen Schloss gehört natürlich auch ein Mythos. So auch zum Glamis Castle. Hier berichtet die Legende von einem schrecklichen Geheimnis, das nur männliche Nachkommen der Familie an ihrem 21. Geburtstag erfahren dürfen.



RRS Discovery

RRS Discovery

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Etwas harmloser gestaltet sich wohl unsere nächste Besichtigung, das ehemalige Expeditionsschiff RRS Discovery, das in der Stadt Dundee vor Anker liegt. Sir Robert Falcon Scott unternahm mit diesem Dreimaster 1901 bis 1904 seine bekannte wissenschaftliche Forschungsreise in die Antarktis. Die gesamte Mannschaft musste damals zwei Jahre im Eis verbringen, da die RRS Discovery fest fror.
Wir machen einen Rundgang durch das aufwändig restaurierte Segelboot, das auch zusätzlich mit Kohle befeuert werden konnte. In einer spannenden, interaktiven Ausstellung lernen wir den Schiffsalltag kennen und schaudern wegen der harten Lebensbedingungen in der Kälte.



RRS Discovery



Glasgow

Glasgow

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

130 Kilometer südwestlich von Dundee befindet sich Glasgow, die größte Stadt des Landes. Glasgow beherbergt 595.000 Einwohner und liegt am Fluss Clyde. Eigentlich hätten wir einen längeren Stadtspaziergang durchs Zentrum eingeplant. Da es aber in Strömen regnet und ein kalter Wind uns trotz mehrschichtiger Kleidung frieren lässt, steigen wir schnell wieder in den Linienbus, der uns zurück zum Hotel bringt.

Nicht entgehen lassen wir uns jedoch den versteinerten Wald im Victoria Park. Der Fossil Grove ist über 315 Mio Jahre alt und wurde erst 1887 entdeckt. Es handelt sich hierbei um keine Versteinerung im ursprünglichen Sinn sondern um einen Abdruck von 11 Baumstümpfen. Die Abgüsse entstanden, als sich rund um den Baum Sedimente ablagerten. Dann starb die Pflanze und begann zu verwittern, zuerst der Stamm, dann die Rinde. In diesem Hohlraum legten sich wiederum Sedimente ab, die sich im Laufe der Zeit zu Stein erhärteten.



Glasgow



Alloway

Alloway - mittelalterliche Brücke

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Trotz des schlechten Wetters möchten wir auch noch den Südwesten des Landes bereisen.
In der romantischen Ortschaft Alloway wurde einst der schottische Poet Robert Burns (1759 - 1796) geboren. Sein Geburtshaus kann besichtigt werden, die wirkliche Schönheit des Städtchens machen jedoch das Ensemble der steinernen Häuser, die lieblichen Parkanlagen und nicht zuletzt die mittelalterliche Brücke aus.



Alloway



Kelburn Castle

Kelburn Castle

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Eine besonders interessante Burganlage -und einen absoluten Geheimtipp- haben wir uns für den Schluss unserer Rundreise ausgesucht, denn das Kelburn Castle ist mit seiner farbenfrohen Graffiti-Fassade wohl einzigartig. Die Anlage befindet sich schon seit dem 12 Jh im Besitz der Familie Boyle. Ab 1581 erfolgten mehrere Zubauten, die letzten Veränderungen wurden 1880 durchgeführt. 2007 wurde schließlich die auffallend bunte Fassade von brasilianischen Künstlern gestaltet. Eigentlich sollten die Malereien nach 3 Jahren wieder entfernt werden, doch Graf Boyle bestand auf seiner Villa Kunterbunt und erhielt 2011 schließlich auch das Einverständnis der Denkmalschutzbehörde.
Besonders für unsere Kinder ist dieser Ausflug ein Erlebnis, denn neben einem abenteuerlichen Waldspielplatz gibt es noch einen Streichelzoo und den tollen "Secret Forest" zu entdecken. Dieser Waldirrgarten mit versteckten Wegen und Themenbereichen, wie den Krokodilsumpf oder die Pagode ist nicht nur für Kinder eine nette Unterhaltung. Auch wir Erwachsene erfreuen uns an den detailverliebten Aufbauten zwischen den Bäumen und suchen freudig den Weg aus dem Labyrinth. Vorher müssen wir jedoch noch den Pfad ins "Schloss ohne Eingang" finden und im Lebkuchenhaus der bösen Hexe aus dem Märchen Hänsel & Gretel gegenübertreten
In der Nähe des Secret Forest befindet sich außerdem ein sehenswerter Wasserfall. Dahinter wartet eine ummauerte Gartenanlage mit einer tausend Jahre alten Eibe auf Besucher.
Leider ist es mittlerweile sehr spät geworden und wir müssen uns auf den Rückweg zu unserem Hotel in Glasgow machen.



Kelburn Castle - Gartenanlage



Kathedrale Glasgow

Kathedrale Glasgow

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Heute ist bereits der 29.7.2013 und daher naht unser Abschied von Schottland. Die letzten 3,5 Wochen sind wie im Fluge vergangen.
Als letzten Programmpunkt vor der Rückfahrt nach Edinburgh sehen wir uns die beeindruckende Kathedrale von Glasgow an. Ihr heutiges, gotisches Erscheinungsbild erhielt das St. Mungo's Gotteshaus zwischen dem 13. und 15 Jh. Eigentlich war es nur bis 1690 Sitz der Erzbischöfe und verlor somit anschließend die Berechtigung als Kathedrale bezeichnet zu werden. Der Begriff hat sich jedoch eingebürgert und wird bis in die heutige Zeit verwendet.



Kathedrale Glasgow



Terroristen?

Die anschließende Autobahnfahrt von Glasgow nach Edinburgh schaffen wir in 40 Minuten. Am Flughafen geben wir unser Mietauto ab und begeben uns zum Gate, wo unser Rückflug pünktlich um 13.30h startet.
Wie beim Hinflug steigen wir auch diesmal in Amsterdam um, was ziemlich mühsam ist, denn wir müssen dort nochmals die komplette Sicherheitskontrolle absolvieren.
Als uns die Security auch noch das Handgepäck öffnen lässt und wir von allen Beamten alarmiert angesehen werden, sind wir ziemlich ratlos.
Plötzlich bricht der ganze Raum in lautstarkes Gelächter aus, denn der Security-Officer holt die Wasserspritzpistole unseres Sohnes aus dem Rucksack und streckt die vermeintliche Waffe für alle sichtbar in die Höhe.
Ohne weitere Zwischenfälle landen wir schließlich um 19.15h wohlbehalten in Wien.


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Blula

    That's great, liebe Tamara ! *****
    Was für ein toller Bericht und zugleich herrlicher Bilderbogen. Wer sich vielleicht bisher noch nicht so für eine Reise nach Schottland begeistern konnte, der kommt hier wahrhaftig auf den Geschmack.
    Hier ist alles drin. Du machst die interessierten Leser bekannt mit den wunderbaren und stillen Landschaften Schottlands, den Seen.... . Mir war übrigens bisher nur Loch Ness bekannt, wußte gar nicht, dass es auch noch weitere reizvolle "Löcher" gibt. Und so viele schöne Burgen gibt es in Schottland? Ich bin begeistert, schon allein vom Anschauen Deiner ausgezeichneten Fotografien.
    Ja, und dann, ich fasse es nicht, hast Du Dich sogar zur Pilotin ausbilden lassen??!!! Ha, das war aber ganz schön mutig, Tamara. Diesen Flug wirst sicher Dein Leben lang nicht vergessen. Sehr erstaunt war ich ja auch, dass Du in Schottland sogar auf Kamele ( im Highland Wildlife Park ) gestoßen bist. Ja, und diese Fahrt mit dem historischen Jacobite Dampfzug hätte mir natürlich auch gefallen.
    Ein extra Highliht war natürlich die Hochzeit Eurer Freunde im Barcaldine Castle. Fein, dass Du uns diese ebenso stilechte wie feierliche Zeremonie hier auch etwas miterleben lässt.... samt "Highland-Fling". Da habe sogar ich gerade beinahe heimlich das Tanzbein geschwungen....
    Nun hätte ja Eure Reise beinahe noch ein nicht so gutes Ende genommen, wenn die Security am Flughafen "falsch" reagiert hätte. Was für ein herrlicher Epilog....
    Tamara, mein Kompliment zu diesem ganz hervorragenden Bericht, der heute auch völlig zu Recht auf die Startleiste gekommen ist.
    LG Ursula

  • bezi

    Hallo Tamara, mir hat es sehr, sehr gut gefallen, wie Du hier die Highlands und Lowlands von Schottland präsentiert hast. Ich war ja auch noch nie da, bekomme aber jetzt richtig Reiselust. Dein schöner und überaus informativer Bericht, der auch noch mit vielen persönlichen Erlebnissen gespickt ist, wäre eine gute Vorlage für einen Reisefilm über Schottland.
    LG Claudia

  • Hortensie7

    Traumahft - ich war im Juli 2012 dort auf (fast der gleichen) Rundreise... Allerdings nicht so privat, sondern mit einer Reisegruppe. War aber genauso traumhaft! Die blühenden Ginsterbüsche, Rhododendren und die vielen "Lochs". Sehr viel Arbeit steckt in deinem Bericht - well done!
    lg, Petra

  • Elaira

    Vielen lieben Dank für eure netten Kommentare und das Lob! Ich freue mich sehr darüber!
    @Ursula, danke! Ich muss gestehen, ich fand das Loch Ness sogar ziemlich langweilig. Da gibt es viel schönere Seen in Schottland.
    Einmal zu fliegen war wirklich ein geniales Erlebnis, welches ich sicher niemals vergessen werde. Aber etwas mulmig war mir schon zumute...
    Die Fahrt mit dem Dampfzug war auch etwas ganz Besonderes. Man tuckert nicht nur durch die Landschaft, sondern kommt auch mit den Mitreisenden schnell ins Gespräch.
    Die Hochzeit war natürlich das I-Tüpfelchen. Angeblich war unser Dudelsackspieler mit seinen 16 Jahren Schottlands jüngster Piper. Es war sehr stimmungsvoll.
    So ein Abenteuer am Flughafen haben wir wirklich noch nie erlebt. Wirklich alle waren alamiert und sind dann in schallendes Gelächter ausgebrochen. Vorallem haben wir diese Wasserspritzpistole in Wien am Flughafen gekauft...
    @Claudia: Vielen lieben Dank! Ich freue mich, dass ich deine Reiselust wecken konnte. Wir haben in diesen 3,5 Wochen so viel erlebt - es ist wirklich schade, dass wir keine Videokamera dabei hatten.
    @Petra: Herzlichen Dank! Oh ja, ich glaube, ich habe mehr als 3 Monate an dem Bericht gebastelt. Schottland mit seinen vielschichtigen Landschaften und der interessanten Geschichte ist einfach großartig. Ich habe mir zur Reiseplanung auch einige geführte Routen durchgelesen, vielleicht daher die Ähnlichkeit..
    LG Tamara

  • grenzenlos1

    Sehr schön, sehr interessant, prima!
    LG Wi grenzenlos

  • rosa10

    Liebe Elaira/Tamara,
    ein wunderbarer und liebevoller Bericht über Schottland - ein Land, in das wir uns auf den ersten Kilometern mit WoMo und Hund im September 2013 unsterblich verliebt haben.
    Ich glaube ja, wer es einmal erlebt hat, den lässt es nicht mehr los...
    Deine Berichte erinnerten uns an viele Orte, die wir in den (viel zu kurzen) gut zwei Wochen besucht haben.
    Neben den unschlagbaren Highlands haben uns es besonders die Inseln Skye und Lewis und Harris angetan.
    In knapp drei Monaten geht es wieder los, und das bestimmt nicht zum letzten Mal.
    Wir werden einige Deiner Stationen in unsere diesjährige Reise in den Nordwesten Schottlands mit einplanen.
    Schottland ist "Balsam für die Seele" - Vielen, Herzlichen Dank dafür!



  • Schriddels

    Schottland, ja da wollen wir auch noch mit unserem Wohnmobil hin. Durch den klasse Reisebericht ist uns das wieder zu Bewusstsein gekommen, ja da müssen wir hin.

    Liebe Grüße aus Salt Lake City Wolfgang Schriddels

  • nach oben nach oben scrollen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Schottland - Highlands und Lowlands 5.00 14

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps