Schottland - Highlands und Lowlands

Reisebericht

Schottland - Highlands und Lowlands

Reisebericht: Schottland - Highlands und Lowlands

Weiße Nebelschwaden ziehen über eine einsame Hügellandschaft. Die sattgrüne, wilde Szenerie wird hier und da von einem glasklaren See unterbrochen und endet unvermittelt an einer schroffen Steilküste. Vereinzelt trotzen Schafe dem oft schlechten Wetter, die wohl kaum wissen, dass sie auf geschichtsträchtigem Boden weiden, der eine bewegte Vergangenheit hinter sich hat. Welcome to Scotland!

Seite 13 von 14

Duncansby Head

Duncansby Head

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

In der Nähe von John o'Groats befindet sich die Nordostspitze von Schottland, der Duncansby Head. Hier - im dunkelblauen Ozean - stehen zwei markante Felsnadeln und ragen mehr als 60 Meter in die Höhe. Fast wie zu Stein gewordene Wächter beschützen diese Säulen die Küstenlinie mit ihren eindrucksvollen Klippen. Es herrscht emsiges Treiben und wildes Gezeter, denn zahlreiche Seevögel, wie Möwen und Papageitaucher nisten auf den Felsen und bewohnen jeden noch so kleinen Sims.
Still erscheint dagegen der 1924 errichtete Leuchtturm, denn schon seit 1997 steht er leer und wird automatisch betrieben.
Der Blick schweift übers Meer, weit in der Ferne entdecken wir schließlich eine nebelige Kontur. Diese gehört zu den Orkney Inseln.



Duncansby Head



Unsere Reise geht weiter entlang der eindrucksvollen Nordküste Schottlands. Schroffe, zerklüftete Küsten und weite, ursprüngliche Landschaften säumen unseren Weg. Wir meinen, das Ende der Welt gefunden zu haben, so einsam und menschenleer ist es hier auf den Straßen des Nordens.



Landschaftseindrücke



Castle of Mey

Castle of Mey

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Inmitten dieser Abgeschiedenheit thront das Castle of Mey. Es wurde im 16.Jh erbaut und war lange Zeit im Familienbesitz der Earls of Caithness. 1952 kaufte Königin Elizabeth das Schloss und ließ es großzügig renovieren und ausbauen. Bis dahin gab es nämlich weder Wasser noch Strom auf dem Anwesen. Bis 2002, als "Queen Mum" starb, diente ihr das Castle als Urlaubsdomizil. Auch heute noch hält sich die königliche Familie einige Wochen pro Jahr hier auf. In den Räumen wurde seit dem Tod von Elizabeth kaum etwas verändert. So steht ihre Muschelsammlung noch im Foyer, und im Wohnzimmer hängt ein Plüschelch neben einem teueren Wandteppich. Jeder Raum erzählt wohl eine eigene Geschichte über Elizabeths Leben. Bei der kurzweiligen Führung durch die Räumlichkeiten werden uns jede Menge Anekdoten berichtet. Beispielsweise soll Elizabeth bis zu ihrem Tod die zahlreichen Stufen im Eingangsbereich ohne Unterstützung hochgestiegen sein. Außerdem machte sie gerne lange Strandspaziergänge und genoss mit ihren Hunden den wunderschönen, ummauerten Schlossgarten. Auch wir sind beinahe sprachlos von der Farbenpracht der Blumen und können kaum glauben, dass hier in Nordschottland so eine Vielfalt gedeihen kann.
Auch die Kinder kommen nun auf ihre Kosten, denn direkt neben dem Castle of Mey befindet sich ein Bauernhof mit Streichelzoo.



Castle of Mey



Smoo Cave

Smoo Cave

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Nach diesem herrschaftlichen Abstecher begeben wir uns in die Unterwelt des Landes - genauer gesagt in die Smoo Cave.
Ein steiler Pfad führt bergab zu einem mächtigen Torbogen, durch den wir in den kathedralartigen Höhlenraum gelangen. Dieser ist über 60 Meter lang und 40 Meter breit und wird von einem Bach durchflossen, der dieses Naturwunder durch stetige Auswaschung schuf. Dahinter erstreckt sich eine zweite Kammer mit einem beeindruckenden Höhlenwasserfall. Hier starten auch Bootsführungen - leider verpassen wir aber gerade die letzte Tour.
Somit bleibt uns nur, dem Tosen und Gurgeln des Wassers zu lauschen, bevor wir wieder mit dem Aufstieg beginnen.



Abstieg zur Smoo Cave



Highlands

Highlands

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Langsam müssen wir nun wieder südwärts reisen. Die Highlands machen uns den Abschied sehr schwer, denn hinter jeder Straßenbiegung erscheint eine neue atemberaubende Landschaftsszenerie. Eingebetet in eine samtgrüne Bergwelt liegen malerische Seen, weit und breit ist kein Haus zu entdecken. Wäre nicht die geteerte Straße vorhanden, würden wir annehmen, in einer anderen Welt gestrandet zu sein. Stundenlang fahren wir quer durch das Hochland, bis wir schließlich wieder in die Zivilisation gelangen - daher unvermittelt ein einzelnes Wohnhaus vor uns auftaucht.



Faszinierende Highlands



Tain

Bei all dieser wildromantischen Natur sind wir doch froh, die nächste Stadt Tain ohne Autopanne zu erreichen.
Tain befindet sich im Nordosten von Schottland und wurde als erste Ansiedlung des ganzen Landes bereits 1066 zur "Royal Burgh" ernannt - was in etwa dem deutschsprachigen "Stadtrecht" entspricht.
Wir machen einen kurzen Spaziergang durch das Zentrum und bewundern einige alte Sandsteingebäude, wie das Rathaus oder das alterwürdige Royal Hotel. In einer Nebengasse treffen wir auch wieder auf Spuren von Queen Mum, denn sie hat hier 1966 anlässlich des 900-jährigen Stadtjubiläums einen Rosengarten eröffnet.



Tain



Landschaft

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Nun haben wir eine lange Autofahrt vor uns. Unsere 220 Kilometer lange Teilstrecke führt zurück über Inverness und dann weiter in den Osten des Landes. Größtenteils sind wir auf Autobahnen unterwegs, und sind froh, dass es in Schottland keine Lärmschutzwände gibt, sodass wir die sanfte und liebliche Landschaft an uns vorüberziehen sehen.
Wir sind sehr fasziniert, wie schnell sich die schroffen, bergigen Highlands in diese üppige Sommerweide gewandelt haben.



Blütenpracht



Storybook Glen

Storybook Glen

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Um auch den Kindern eine Freude zu bereiten, planen wir als nächsten Programmpunkt einen längeren Aufenthalt im Storybook Glen ein. Dieser Freizeitpark richtet sich auf ganz kleine Besucher ein. Liebevoll gestaltete Märchenfiguren inmitten einer riesigen Parkanlage lassen das Herz der Kleinen höher schlagen. Natürlich darf weder das schlafende Dornröschen noch Aschenputtels Kutsche fehlen. Sogar ein Drache lugt aus dem Sumpf hervor. Über Hängebrücken und durch verwunschene Schlösser bahnen wir unseren Weg durch das weitläufige Gelände. Plötzlich treffen wir auf das zwei Meter hohe hässliche junge Entlein (Märchen von Hans Christian Andersen). Da es so traurig aussieht, läuft unser Sohn gleich hin und versucht es zum Trost zu umarmen. Etwas enttäuscht ist er schon, dass es sich gar nicht aufmuntern lässt!



Storybook Glen


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Blula

    That's great, liebe Tamara ! *****
    Was für ein toller Bericht und zugleich herrlicher Bilderbogen. Wer sich vielleicht bisher noch nicht so für eine Reise nach Schottland begeistern konnte, der kommt hier wahrhaftig auf den Geschmack.
    Hier ist alles drin. Du machst die interessierten Leser bekannt mit den wunderbaren und stillen Landschaften Schottlands, den Seen.... . Mir war übrigens bisher nur Loch Ness bekannt, wußte gar nicht, dass es auch noch weitere reizvolle "Löcher" gibt. Und so viele schöne Burgen gibt es in Schottland? Ich bin begeistert, schon allein vom Anschauen Deiner ausgezeichneten Fotografien.
    Ja, und dann, ich fasse es nicht, hast Du Dich sogar zur Pilotin ausbilden lassen??!!! Ha, das war aber ganz schön mutig, Tamara. Diesen Flug wirst sicher Dein Leben lang nicht vergessen. Sehr erstaunt war ich ja auch, dass Du in Schottland sogar auf Kamele ( im Highland Wildlife Park ) gestoßen bist. Ja, und diese Fahrt mit dem historischen Jacobite Dampfzug hätte mir natürlich auch gefallen.
    Ein extra Highliht war natürlich die Hochzeit Eurer Freunde im Barcaldine Castle. Fein, dass Du uns diese ebenso stilechte wie feierliche Zeremonie hier auch etwas miterleben lässt.... samt "Highland-Fling". Da habe sogar ich gerade beinahe heimlich das Tanzbein geschwungen....
    Nun hätte ja Eure Reise beinahe noch ein nicht so gutes Ende genommen, wenn die Security am Flughafen "falsch" reagiert hätte. Was für ein herrlicher Epilog....
    Tamara, mein Kompliment zu diesem ganz hervorragenden Bericht, der heute auch völlig zu Recht auf die Startleiste gekommen ist.
    LG Ursula

  • bezi

    Hallo Tamara, mir hat es sehr, sehr gut gefallen, wie Du hier die Highlands und Lowlands von Schottland präsentiert hast. Ich war ja auch noch nie da, bekomme aber jetzt richtig Reiselust. Dein schöner und überaus informativer Bericht, der auch noch mit vielen persönlichen Erlebnissen gespickt ist, wäre eine gute Vorlage für einen Reisefilm über Schottland.
    LG Claudia

  • Hortensie7

    Traumahft - ich war im Juli 2012 dort auf (fast der gleichen) Rundreise... Allerdings nicht so privat, sondern mit einer Reisegruppe. War aber genauso traumhaft! Die blühenden Ginsterbüsche, Rhododendren und die vielen "Lochs". Sehr viel Arbeit steckt in deinem Bericht - well done!
    lg, Petra

  • Elaira

    Vielen lieben Dank für eure netten Kommentare und das Lob! Ich freue mich sehr darüber!
    @Ursula, danke! Ich muss gestehen, ich fand das Loch Ness sogar ziemlich langweilig. Da gibt es viel schönere Seen in Schottland.
    Einmal zu fliegen war wirklich ein geniales Erlebnis, welches ich sicher niemals vergessen werde. Aber etwas mulmig war mir schon zumute...
    Die Fahrt mit dem Dampfzug war auch etwas ganz Besonderes. Man tuckert nicht nur durch die Landschaft, sondern kommt auch mit den Mitreisenden schnell ins Gespräch.
    Die Hochzeit war natürlich das I-Tüpfelchen. Angeblich war unser Dudelsackspieler mit seinen 16 Jahren Schottlands jüngster Piper. Es war sehr stimmungsvoll.
    So ein Abenteuer am Flughafen haben wir wirklich noch nie erlebt. Wirklich alle waren alamiert und sind dann in schallendes Gelächter ausgebrochen. Vorallem haben wir diese Wasserspritzpistole in Wien am Flughafen gekauft...
    @Claudia: Vielen lieben Dank! Ich freue mich, dass ich deine Reiselust wecken konnte. Wir haben in diesen 3,5 Wochen so viel erlebt - es ist wirklich schade, dass wir keine Videokamera dabei hatten.
    @Petra: Herzlichen Dank! Oh ja, ich glaube, ich habe mehr als 3 Monate an dem Bericht gebastelt. Schottland mit seinen vielschichtigen Landschaften und der interessanten Geschichte ist einfach großartig. Ich habe mir zur Reiseplanung auch einige geführte Routen durchgelesen, vielleicht daher die Ähnlichkeit..
    LG Tamara

  • grenzenlos1

    Sehr schön, sehr interessant, prima!
    LG Wi grenzenlos

  • rosa10

    Liebe Elaira/Tamara,
    ein wunderbarer und liebevoller Bericht über Schottland - ein Land, in das wir uns auf den ersten Kilometern mit WoMo und Hund im September 2013 unsterblich verliebt haben.
    Ich glaube ja, wer es einmal erlebt hat, den lässt es nicht mehr los...
    Deine Berichte erinnerten uns an viele Orte, die wir in den (viel zu kurzen) gut zwei Wochen besucht haben.
    Neben den unschlagbaren Highlands haben uns es besonders die Inseln Skye und Lewis und Harris angetan.
    In knapp drei Monaten geht es wieder los, und das bestimmt nicht zum letzten Mal.
    Wir werden einige Deiner Stationen in unsere diesjährige Reise in den Nordwesten Schottlands mit einplanen.
    Schottland ist "Balsam für die Seele" - Vielen, Herzlichen Dank dafür!



  • Schriddels

    Schottland, ja da wollen wir auch noch mit unserem Wohnmobil hin. Durch den klasse Reisebericht ist uns das wieder zu Bewusstsein gekommen, ja da müssen wir hin.

    Liebe Grüße aus Salt Lake City Wolfgang Schriddels

  • nach oben nach oben scrollen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Schottland - Highlands und Lowlands 5.00 14

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps