Die Sehnsucht nach Q,X,Y

Reisebericht

Die Sehnsucht nach Q,X,Y

Reisebericht: Die Sehnsucht nach Q,X,Y

Eine private Schilderung, wie die Reiselust vor fast 50 Jahren infizierte, und die Erkenntnis, dass es kein Mittel dagegen gibt.
Mit einer Ansichtskarte............Stadt, Land, Fluss............

Wie alles anfing...........

Ende der 50iger..........
Eines Tages klingelte der Postbote persönlich bei meinen Eltern an der Haustür. Er überreichte meiner Mutter eine Ansichtskarte mit dem Motiv des Zuckerhuts in Rio de Janeiro. Er meinte, sie sei so schön, dass er sie persönlich abgeben wolle.
Sie war von einem Mitbewohner im Achtfamilienhaus gesendet worden,der als Maschinist auf einem Handelsschiff arbeitete und viel von der Welt sah.
Meine Eltern sagten immer, wenn du in der Schule gut aufpasst ,kannst du eines Tages auch solche Reisen machen. Beruflich verlief später alles anders.

Die Postkarte aber wurde das erste Exemplar einer großen Sammlung. Immer wenn ich eine neue bekam, nahm ich den Weltatlas zur Hand und suchte die Position.
Das führte in kurzer Zeit dazu, das ich der Beste im Fach Erdkunde war, so wie es damals in der Volksschule hieß.
Als Anerkennung durfte ich immer vor der Stunde in den Lehrmittelraum gehen und die passende ausrollbare Landkarte holen, die dann am Tafelständer aufgehängt wurde. Es brachte mir auch immer ein paar Freiminuten ein.
Einige Mitschüler sagten Streber zu mir, andere bewunderten mich und fragten immer, warst du schon einmal dort ?
Nein, da will ich aber einmal hin, war immer meine Antwort.
Da es damals noch keine Gameboys oder Spielkonsolen gab, mussten wir uns anders beschäftigen. Für mich war das ultimative Spiel: Stadt, Land, Fluss....
Für die wenigen Leser, die es nicht kennen, hier eine Kurzbeschreibung:
Ein Blatt Papier worauf wir eine kleine Tabelle zeichnen und ein Stift sind die Spielgeräte.Mindestspieler sind zwei, nach oben keine Grenze. Ein Spieler sagt laut "A" und zählt dann stumm das Alphabet weiter, bis einer Stopp sagt, dann muss er den Buchstaben nennen wo er angekommen ist, und nun wird von allen die Tabelle ausgefüllt. Stadt, Land, Fluss - man kann sie auch erweitern mit Tier und Pflanze usw.
Alle Begriffe müssen mit dem Buchstaben anfangen, der genannt wurde.
Wer zuerst fertig ist sagt Stopp!
Bei Einzelnennung gibt es 10 Punkte, bei Mehrfachnennung 5 Punkte. Wer die meisten Punkte hat ist Gewinner.

Irgendwann fand ich kaum noch Gegner die besser waren, dann wurde das Spiel langweilig für mich, und geriet langsam in Vergessenheit.

Dann kamen die ersten Reisen:
Mit meinen Eltern ein Campingurlaub am Edersee. Danach zogen wir wie viele Deutsche wie Hanibal über die Alpen, nur in anderer Richtung.
Lido di Jesolo bei Venedig war das Ziel, wo ich mein erstes echtes Gelatti schleckte.
Als Jugendlicher schloss ich mich oft Jugendgruppen an, und bereiste einige Länder Europas.
Irgendwann später heiratete ich auch eine reiselustige Frau. Mit dem 1. Kleinkind ging es dann erstmal auf die Insel Fehmarn, mehr lag nicht drin, aber der Urlaub war Spitze.
Dann folgten die ersten Flugreisen, Bulgarien, Rumänien und Tunesien und die Tochter war immer 100% frei dabei( Das waren noch Zeiten!).
Als dann später unser Sohn dabei war, reichte das Geld nicht mehr für Flugreisen.
Wir machten das Beste daraus, und knallten uns immer den Kofferraum mit Aldiprodukten voll, und fuhren soweit südlich wie es ohne Zwischenübernachtung ging nach Südfrankreich. Wir waren neun mal hintereinander in Cap d` Agde bei Sete.
Das konnte nicht so weiter gehen, sonst wären wir hier eines Tages noch zu Ehrenbürgen ernannt worden. Wir planten schon Reisen, für die Zeit wenn die Kinder unabhängig sind und nicht mehr mit den Alten mit wollen.
Eines Tages war es soweit. Unser Ziel war einmal auf allen Kontinenten gewesen zu sein, und in allen Ozeanen gebadet zu haben.
Jeder gibt seinen Euro nur einmal aus. Die einen für Autos und Häuser, die anderen für Reisen. Wir gehören zu den letzteren und sparen uns größere Reisen zusammen.

Im Jahr 2001 machten wir auch eine große Südamerika-Rundreise durch vier Länder, Peru, Bolivien,Argentinen und als krönenden Abschluss Brasilien mit Rio de Janeiro.
Die Fahrt im Reisebus vom Hotel zum Flughafen wurde zum einmaligen Erlebnis, nun sah ich zum ersten Mal meinen "Sehnsuchtsort", den Zuckerhut!
Am nächsten Tag sollte es mit der Seilbahn hinauf gehen. Meine Frau hatte sich aber in Iguacu eine schwere Erkältung eingefangen und lag nun mit 40 Grad Fieber im Bett. Sie sagte "fahr allein hinauf, es ist das Ziel unserer Reise".
Ich fuhr allein mit unserer Reisegruppe, an der Seilbahnstation sah ich das erste mal freilebende Meerkatzen. Ich genoss die Fahrt in allen Zügen, ein unbeschreibliches Erlebnis, als die Gondeltür aufging und ich den ersten Schritt auf den Zenit meiner Träume machte.
Ein Ausblick der nicht viel Konkurrenz auf diesem Globus hat, vor allem bei klarer Sicht, die nicht oft hier ist.
Dann stand ich regungslos am Aussichtspunkt über der Copacabana.
Es kamen Gedanken, als wenn das Leben an einem vorbei rauscht.
Da war sie wieder, die Ansichtskarte vom Zuckerhut die Ende der 50iger bei uns ins Haus flatterte.
Da war es wieder, das Spiel: Stadt, Land,Fluss............
Ich ging im Kopf das Alphabet durch, und überprüfte in welchen Ländern ich schon war, die mit den Buchstaben von A-Z beginnen.
Vier fehlten noch Q,X,Y, und Z.

Im Jahr 2006 waren wir im Zuge einer Kreuzfahrt auf Zypern, also abgehakt!

Die Sehnsüchte des Reisens hören nie auf, außer ich finde die Länder die mit
Q,X.Y beginnen.

weitere Infos unter:

Travel | Trans | Terra | Reiseberichte

www.vera-rolf-hehnen.de



Die alte Postkarte aus Rio de Janeiro


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • atrax

    Sehr schön persönlicher Bericht, der die Sehnsucht nach Reisen wiederspiegelt

  • AnneMarieB

    gefällt mir sehr deine "Reiselustentstehungs"-Geschichte......und wenn ihr alle Buchstaben durch habt, dann könnt ihr doch einfach wieder neu anfangen
    l G

  • kawasakipower

    Manchmal werden Träume wahr,man muß nur fest daran glauben:-)

  • moeraki

    ach ist das eine schöne geschichte. seufz.
    stadt land fluß ist das ultimative spiel... wir haben, wenns zu einfach wurde, einfach ein paar neue schrullige rubriken eröffnen. z. b. musikinstrument oder nahrungsmittel.
    p.s. ich will auch nach zypern. schönen sonntag wünscht dir karin

  • Schoena

    Wunderbar geschrieben. Da wir auch das Reisen über alles stellen, kann ich Deinen Bericht gut nachvollziehen.

  • RdF54

    ich kann Dich sehr gut verstehen, denn mit einer Postkarte fing es bei mir im Alter von ca. 8 Jahren auch an - das selstame Gefühl des Fernwehs! Damals war mein großer Bruder auf Hoher See und wir verfolgten seine Reisen anhand seiner Postkarten auf einer großen Weltkarte :-)
    Noch heute klingen Namen wie Guadelop, Sansebar, Martinique, Kalkuta mystisch in meinen Ohren - Kinderträume ....

    LG Robert

  • lautine

    Unser Zuckerhuttraum wurde im Oktober 2002 wahr. Alles was wir damals empfanden, habt ihr ähnlich beschrieben.
    Der Blick auf die Stadt (bei uns zur Abenddämmerung) ist einfach unsagbar schön.
    Mit uinserem ehemaligen Gastkind Gerson flogen wir einen Tag später weiter nach Belo Horizonte, von dort aus mit seinem Vati im Auto nach Ouro Branco. Aber das ist schon wieder eine ganz andere Geschichte.
    Doch eigentlich wollte ich nur schreiben, dass eure Erzählung sehr schön ist und
    viele Erinnerungen geweckt hat.
    LG lautine

  • nach oben nach oben scrollen
  • Blula

    Hallo Rolf !
    Wunderbar geschrieben, richtig poetisch. Hat mir sehr gut gefallen, diese schöne Reisegeschichte... und so ganz nebenbei fährt man mit Dir auch noch auf den Zuckerhut. Traumhaft.
    LG Ursula

  • Segelfilmer.de

    Hallo Rolf,

    die Geschichte kommt wohl deshalb so gut an, weil sie zumindest so ähnlich von fast jedem hier stammen könnte. Deshalb haben wir uns ja hier gefunden. - Schön, dass einer auch mal die über die Anfänge davon schreibt (nämlich Du).

    Liebe Grüße - Thomas

  • europy

    Hey Rolf,

    das geht richtig zu Herzen. Klasse geschrieben und trifft den Nagel auf den Kopf. So oder so ähnlich hat es wohl bei allen von uns mal angefangen. Du hast es in die passenden Worte gefasst.

    Danke Peter

  • traveltime

    Dank an alle für die bewegenden Kommentare!
    LG Rolf

  • venus

    ... gefällt mir auch, vielen Dank für den Bericht

  • Blula

    Wieso habe ich diese wunder-wunderschöne Reise-Geschichte von Dir eigentlich erst heute entdeckt. ..??? Habe sie mir gleich auf den Merkzettel verfrachtet, weil ich sie bestimmt mindestens noch einmal lesen werde. Hat mir supergut gefallen und Sehnsüchte geweckt.
    LG Ursula

  • nach oben nach oben scrollen
  • shootingstar

    Ja, Rolf du hast auch Talent zu erzählen ; ) Sehr kurzweiliger Bericht !!!!!
    lG Claudia

  • Aries

    Lieber Rolf,
    auch ich reihe mich ein: habe deinen so sehr authentischen Bericht jetzt erst entdeckt.
    So funktioniert es im Leben tatsächlich: wenn man ganz klare Vorstellungen hat von dem, was man möchte, und das auch deutlich formuliert - dann gehen diese Wünsche in Erfüllung.
    Bei mir liegt die Sehnsucht nach der Ferne in der Familie: ein Großonkel lebte 25 Jahre in Shanghai und heiratete dort die Tochter von amerikanischen Missionaren. Ein Onkel ist nach Neuseeland ausgewandert. Er war mit einer Frau verheiratet, die aus Odessa stammte.
    Meine Tante heiratete einen Mann, der als Sohn eines Deutschen und einer Engländerin in Chile geboren und aufgewachsen war... Ich könnte noch längere Zeit mit dieser Aufzählung fortfahren!!
    Und. was waren das für Zeiten, als der Postbote Karten aus der großen, weiten Welt noch persönlich abgab.
    Ich bedanke mich sehr herzlich für deinen so persönlichen Bericht.
    Ein schönes Wochenende wünscht
    Hedi

  • 238EWT

    Hallo Rolf,
    der RC-Zufallsgenerator brachte mich erst heute zu Deinem Beitrag aus Ende 2008. Macht nichts, er bleibt auch 2020 aktuell, weil Du ein halbes Jahrhundert in Deiner Erinnerung und die halbe Welt auf Reisen dokumentiert hast. Also: Für Québec gäbe es seit 2006 zehn Punkte und eine Diskussion unter den Mitspielern, weil es sich lt. Wikipedia seitdem um eine "Nation im vereinten Kanada" handelt. Zuckerhut mal beiseite: Du siehst, dass dieses wunderschöne Spiel bei Regenwetter im Zelt nicht nur meines war, sondern dass ich es auch meinen Kindern vermittelt habe. Dankeschön für den nostalgischen und dennoch aktuellen Beitrag.
    LG Eberhard

  • ingepeter (RP)

    Hallo Rolf, irgendwie sind jetzt viele noch auf diesen Bericht gestossen den ich ja schon auf deiner homepage gelesen und entsprechend kommentiert habe. Im übrigen ist mir ein Reiseziel für den Q eingefallen, wie wäre es mit Qatar - es ist eine große Sandkiste, die Leute sind recht gut betucht, doch es ist sonst nicht viel los. Ich kenne allerdings auch kein Kreuzfahrtschiff, das dort ankert. X und Y ist noch schwieriger -----
    Vielleicht bis bald auf dieer großen weiten Welt Gruß Inge

  • Zaubernuss

    Ein Lebens - Reisebericht, von A - Z gut geschrieben. Er lässt darüber sinnieren, wie schnell alles vorüberzieht, wo wir angefangen haben mit unserer Reiselust und wann wir aufhören (müssen). Ich wünsche Dir noch einige Buchstaben mehr, Du kannst sie ja selber erfinden. Es gibt ja genug Sprachen auf dieser Welt, die in ihrem Repertoire mehr Schriftzeichen haben als wir... Was so verheissungsvoll angefangen hat, soll auch eine Zukunft haben. ich wünsche Dir Kreu Z schifffahrten, die Dich an entfernte, schöne Orte bringen, wo es mehr gibt als eine Rollkarte, die Du holen darfst... LG: Ursula

  • traveltime

    Ich danke Euch allen für die lieben Worte!!!
    LG Rolf

  • nach oben nach oben scrollen
  • u18y9s26

    Genau diese Sehnsucht weckte bei mir der Film über eine Fahrt mit dem Segelschulschiff "Gorch Fock" und ein Film über die "101 von Alaska bis Feuerland"
    LG Ursula
    Ist das schön, in Reisezielen zu träumen!

  • 238EWT

    Weil uns dises Spiel so viel Spaß macht, erwähne ich nur den Yemen, der andernorts auch mit einem "J" als erstem Buchstaben seine Identität behält. Bei "Z" fällt mir um diese Stunde nichts mehr ein. Hoffentlich Euch, damit dieses mir seit Kindertagen vertraute Spiel ein glückliches Ende findet.
    LG Eberhard

  • liebilein

    Stimmt, Reisen macht süchtig. Wir gehören auch zu denen, die nur eine Klapperkiste fahren, aber dafür drei Mal im Jahr irgendwo unterwegs sind. Die Welt ist viel zu interessant, um zu Hause zu bleiben!

  • Urlaubstraum (RP)

    Der Bericht hat mir sehr gut gefallen, locker und interessant geschrieben - das vorab. Aber eigentlich war es die Erinnerung an diese Zeit der 50/60er Jahre (also auch an meine diesbzüglichen Erinnerungen), an das Fach Erdkunde, das Spiel "Stadt, Land,Fluss...", die Sehnsüchte, die ersten Reisen...und dann der Schwenk in die Gegenwart zumZuckerhut und der alten Postkarte zurück, das war es, was mich in erster Linie fasziniert hat beim Lesen.
    LG Urlaubstraum

  • Bluesfreundin (RP)

    Lieber Rolf,
    auch ich bin erst heute auf deine wunderschöne Geschichte gestossen. Und ich habe das Spiel auch geliebt. Kein Kindergeburtstag ohne ...
    Bei mir verlief die Geschichte ähnlich. Mein Grossonkel ist 1934 nach Argentinien ausgewandert und später dann mein Onkel, der Spee-Mann war. So besuchte ich meine Familie mit 16(1970). Wir flogen damals mit der Lufthansa über Dakar und Rio de Janeiro sowie Sao Paolo nach Buenos Aires. Und rückwärts fuhren wir mit der "Enrico C" - wieder über Santos, Rio etc. Damals war das noch Liniendienst. Und da besuchte ich u.a.auch den Corcovado. Leider war es zu knapp für den Zuckerhut....Aber das war der Grundstein für meine Reisefreudigkeit und für meine Berufswahl...
    Liebe Grüße - Sigrid

  • pleuro

    Lieber Rolf,
    ich stelle mich heute ebenfalls in die Reihe der Spätentdecker Deines wunderbar erzählten Reiseberichts! Nostalgie pur! Er weckt auch bei mir Erinnerungen an alte Ansichtskarten, an "Stadt, Land, Fluss", das ich übrigens noch heute ab und zu mit den Enkeln spiele.
    Es hat richtig Spaß gemacht, Dich in Gedanken zu begleiten.
    LG Anne

  • nach oben nach oben scrollen
  • joki-mau

    Hi, Rolf ich habe Deine schöne Geschichte auch jetzt erst gelesen.
    Das Erlebnis am Zuckerhut kann ich voll nachvollziehen, ich war auch schon mal oben und es ist ein ganz besonderes Gefühl dort zu sein. Ähnlich ging es mir mit der Golden Gate Bridge, den Pyramiden von Gizeh und Ankor Wat. Es gibt schon Plätze auf der Welt, die die Sehnsucht sillen die man als Jugendlicher oder selbst als Kind schon hatte.
    Wenn ihr noch die Länder Quatar und Yemen bereist, dann nehme ich jetzt meinen letzten Wunsch in Anspruch : Ich wünsche mir, dass es irgendwann ein Land mit X gibt und Du als Staatsgast in allen Ehren empfangen wirst :-)
    LG Ingrid

  • Guido

    Hallo Rolf,
    wir kommen mit und schauen;
    so schön ist unsere Welt!
    Dem, der mit offenen Augen reist, schenkt sie ihren Zauber.
    Ihm öffnet sie den Horizont, ihn lässt sie im Kleinen
    das Große entdecken, im Fremden das Bekannte,
    im Alltäglichen das Wunder.
    Komm mit und schau!
    (Autor unbekannt)
    Liebe Grüsse Guido

  • sfintu (RP)

    Schade, dass ich heute erst auf deine kleine "Autobiographie" aufmerksam geworden bin, und natürlich erkenne ich mich ebenfalls darin wieder. Aber im Gegensatz zu dir habe ich die Orte mit Q (Quedlinburg), X (Xanten) und Y (Yorkshire) gefunden und auch bereist. Und so albern es sein mag, der ungewöhnliche Anfangsbuchstabe spielte in allen drei Fällen eine maßgebliche Rolle. Erst als ich dort war, habe ich festgestellt, dass alle drei Destinationen auch absolut sehenswert waren...

  • moppeliwan

    Hallo Rolf !
    Toll geschriebener Bericht.
    Auch ich hätte Quatar vorgeschlagen für Q.
    Und Xanten für X = Kaffeepause bei mir. Ich wohne nämlich dort !
    Liebe Grüße sendet
    Anne

  • Claus_Wagner

    Hallo Rolf,
    jetzt bin ich über Deinen Reisebericht gestolpert und sage Dir: Er erklärt sehr gut was Dich infiziert hat! Vieles davon, die Zuerhutpostkarte einmal außen vor gelassen, stimmt auch bei mir überein.
    Ich träume gerne, mal von neuen Zielen oder eben von dem, was ich schon gesehen habe. Und dann geht es mir gut!
    Suche weiter nach den fehlenden Ländern. Denn solange Du auf der Suche bist, kannst Du uns weiter mit deinen Eindrücken und humorvollen Beschreibungen beglücken. Diese sind hier bei Geo sehr viel wert!!!
    Gruß
    Claus

  • petraundfrank

    Hallo Rolf,

    dein Bericht hat mich berührt und gerührt.... er ist ganz ganz toll geschrieben!! An diesem Fernweh leiden wir auch und wir nutzen jede klitzekleine Möglichkeit uns die Welt anzuschauen - es gibt nichts Schöneres:-)

    Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude beim Reisen

    Liebe Grüße
    Petra

  • nach oben nach oben scrollen
  • Kappi (RP)

    Danke, Rolf,

    überbrückt mit so wunderbaren Geschichten fällt die Zeitspanne bis zur nächsten Abreise etwas leichter. Ich hatte auch mal so einen real werdenden Traum:
    Von meinem Schreibtisch im Büro blickte ich einen Monat lang auf ein faszinierendes Kalenderbild. Es zeigte eine wunderschöne Bucht, eindeutig in Griechenland, aber ohne Angabe des Ortes. Ich wollte unbedingt dort hin. Irgendwann habe ich sie dann entdeckt, auf Karpathos. Schon von weit oben hatte ich die Idee, dass sie es sein könnte. Meine Frau und ich sind über Mauern und Abbrüche den Abhang hinuntergekraxelt, Abschürfungen inklusive. Die Fotos haben es dann bewiesen: dies war tatsächlich meine "Kalenderbucht".

  • matulr

    Lieber Rolf,

    ich entdeckte deinen fantastischen Bericht erst heute beim Herumstöbern. Ich finde erstaunliche Parallelen zu meiner Lebens- und Reisegeschichte. Bei mir war's Hawaii, nach dem ich seit meiner Kindheit brannte. Es dauerte dann fast 30 Jahre, bis ich endlich dort sein durfte.
    In der Schule war ich auch immer der beste in Geographie. Bis heute habe ich keinen Menschen getroffen, der mir in puncto Geographie auch nur halbwegs das Wasser reichen kann, auch nicht Leute, die in aller Welt herumreisen! Leider bist Du mir noch nie persönlich begegnet...

    Herzliche Grüsse,
    ULI

  • Boem

    Hallo,

    toller Bericht! Ich bin durch die Postkarte im aktuellen Newsletter auf deinen Bericht aufmerksam geworden. Und nach dem Stöbern in meinen Fotos von 2008 kann ich sagen: Da stand ich auch und habe dieses Postkartenmotiv geknipst. Der Anblick ist bombastisch!

    Da ich sehr gern tauche, gehört für mich zu "Stadt, Land, Fluß" auch unbedingt "Insel" dazu. Wir versuchen, eine Inselliste von A-Z "abzutauchen".

    Herzliche Grüße,
    Boem

  • Wilfried_S.

    Den Zuckerhut kenne ich zwar nur aus der "Feuerzangenbowle", aber vieles andere kommt mir sehr bekannt vor. Ich finde es einfach schön, hier in der RC so viele Gleichgesinnte zu treffen.
    lg Wilfried

  • INTERTOURIST

    schreiben kannste ja!
    gefällt mir
    wie wärs mit Yemen, Quatar, diese Schreibweisen sind in unseren Breiten nicht üblich aber nicht falsch
    dann könntest Du noch nach Xanadu
    das gibt es dann aber wirklich nur fiktiv irgendwo zwischen der inneren und der äußeren Mongolei

    grüsse

  • claudili (RP)


    wunderbar geschrieben :-) Kompliment !
    ein bisschen habe ich mich wiedererkannt im Text, ich habe auch Erdkunde geliebt und Stadt, Land, Fluss gern gespielt, nur wollte keiner mehr mit mir spielen... :-(

  • nach oben nach oben scrollen
  • Schili

    Du kannst dir sicher vorstellen, dass ich bei deinem "Aufmachersatz" schmunzeln musste, den könnte ich ganz sicher irgendwann mal 1:1 für mich übernehmen...;-) Sehr schöne Reisereportage. Gruß aus Köln.

  • Steffania

    Vielen Dank für deine persönliche Schilderung, wie es zu deiner Reiselust gekommen ist.

    Ich kann das so gut nachempfinden... Ich reise für mein Leben gerne, und möchte am liebsten alles von der Welt sehen. In meinem Umfeld gibt es ein paar Menschen, die überhaupt nicht gerne verreisen. Das ist für mich einfach unvorstellbar.

    Die Welt ist einfach so vielfältig und aufregend, es gibt soviel zu entdecken. Da verzichte ich lieber auf die neueste Technik oder sonstigen Schnick-Schnack und spare mein Geld für Reisen.

    Viele Grüße
    Steffi

  • A1B2CC

    Hallo, sehr schön geschrieben, da kriegt man ja richtig Bauchkribbeln und Gänsehaut. Die Neugierde nach dem Fernen sollte nie aufhören. Dennoch sollte man auch den kleinen Dinge in seiner direkten Umgebung Beachtung schenken. Ich bin noch ziemlich jung und habe das große Leben noch vor mir.
    Doch dieser Bericht gefällt auch mir. Fünf Sterne gibt es natürlich noch dazu.
    LG und ein schönes Wochenende.

  • RELDATS

    Eine wunderbare Geschichte.
    Auch ich war früh vom Fernwehvirus angesteckt und habe mich bei jeder
    Gelegenheit "auf den Weg" gemacht.
    Nette Grüße von Josef

  • omaanne

    ... keiner kann es so schön in Worte fassen, was viele fühlen.

  • A.Anders

    Das Fernweh kann ich gut verstehen. Zu Q fällt mir Qatar ein, sicher ein interessantes Urlaubsziel für einen Stop-Over auf dem Weg nach Südostasien. X, Y und Z, hmmm, da hab ich auch keine Idee!

  • nach oben nach oben scrollen
  • Travelsrecommended

    Quatar, Xingjian (Autonome Provinz Chinas, und sollte eigentlich ein eigener Staat sein...) und Yemen (zumindest in der englischen Schreibweise) :)

  • Maoh

    Wunderbar geschrieben! An einer Stelle musste ich laut lachen: auch bei uns war mit Kind erst mal nur Fehmarn drin!

  • grenzenlos1

    Wirklich prima. Danke!

    Gruß Wi grenzenlos

  • Eva_

    Wirklich wunderschön zu lesen. Kofferraum vollknallen und soweit Richtung Süden fahren wie es geht ohne Zwischenübernachtung ist auch ein schönes Reiseprinzip, finde ich - hab ich aber auch länger nicht mehr gemacht :-) LG, Eva

  • 1a-Urlaub

    Sehr schöner Bericht und absolut nachvollziehbar!

    Danke
    Dieter

  • cablee

    Ein wunderbarer Bericht, der mitten ins reisefiebernde Herz trifft!

    Gruß und Dank von
    Gila

  • nach oben nach oben scrollen
  • Ginkgo

    Lieber Rolf,

    Danke für die privaten Erinnerungen. Ich werde das Spiel Stadt, Land, Fluß sofort wieder aktivieren!

    LG Ginkgo

  • rosibieg

    Oh, wie schön geschrieben und beschrieben. Schon beim Lesen bekomme ich Sehnsucht.
    Ich kann das zu 100% nachvollziehen. Und ich kann mich allen Kommentaren nur anschließen, denn besser kann ich es nicht ausdrücken.
    Ich hoffe Ihr könnt Euch noch ganz viele Reisewünsche erfüllen und freue mich auf weitere Berichte und Fotos.
    Ganz lieben Dank und herzliche Grüße
    Rosita

  • Unterwegs2014

    Habe "wie alles anfing.. " in Deinem - Euren Blog gelesen und oft schmunzeln müssen. Wie immer sehr schön erzählt, man taucht richtig ein in Deine Geschichte.
    Wünsche Euch beiden, dass ihr noch lange schöne Reisen unternehmen könnt bei guter Gesundheit, und dass ihr das Land QXY doch noch irgend wo findet und besuchen könnt.
    Liebe Grüsse
    Iris

  • yunnanfoto

    Lieber Rolf,
    gut dass Du mich auf diesen Bericht hingewiesen hast, er ist so schön zu lesen und in weiten Teilen erinnert er an die eigene Geschichte.
    Nachdem Du ja dank Ingrids Hinweis Yund Q jetzt abhaken kannst, werde ich meinen Freund, den chinesischen Staatspräsidenten, bitten, wenigstens für kurze Zeit China in Xina umzubenennen, Du musst natürlich dann die Chance auch gleich nutzen. In China warst Du schon, in Xina noch nicht. :-))))
    Danke für den schönen Bericht !
    LG, Herbert

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Die Sehnsucht nach Q,X,Y 4.75 109

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps