Erster Mensch im All Juri Gagarin – der Bauernsohn, der ins Nichts aufbrach

Der Kosmonaut vor dem Start: Jurij Gagarin hat sich gegen mehr als 3400 Konkurrenten durchgesetzt
Der Kosmonaut vor dem Start: Jurij Gagarin hat sich gegen mehr als 3400 Konkurrenten durchgesetzt
© Sovfoto/Universal Images Group/ akg-images
Mitte der 1950er Jahre entbrennt ein Wettstreit zwischen den beiden Supermächten USA und UdSSR, welche von ihnen als Erste einen Menschen in den Orbit schießen kann. Die USA, das reichste Land der Welt, beginnen das Rennen – doch am Ende triumphiert ein russischer Bauernsohn

Liebenswert soll er sein, jung und selbstlos. Gesund soll er sein, zäh und nüchtern. Er darf keine Schmerzen fürchten und keine Einsamkeit, soll anpassungsfähig sein und zugleich unbeugsam, begeisterungsfähig und zugleich besonnen. Sachlich und nachdenklich, doch zugleich optimistisch, lebensfroh und humorvoll. Kurz: ein Mensch, der Geist und Körper unter Kontrolle hat.

Hier, im Vorbereitungszentrum für Kosmonauten nordöstlich von Moskau, sieht es aus, als habe man ihn gefunden. Er heißt Jurij Alexejewitsch Gagarin, ist 27 Jahre alt, stammt aus einem Dorf, und er hat blaue Augen und ein nie versiegendes Lächeln.


Mehr zum Thema