Sodomie-Prozess Catharina Linck: Die Frau in Männerkleidung, mit Pinkelhorn und Lederdildo

1720 diffamierte eine Broschüre Catharina Linck, die sich als Anastasius Rosenstengel ausgegeben hatte, als "Land-und Leute-Betrügerin"
1720 diffamierte eine Broschüre Catharina Linck, die sich als Anastasius Rosenstengel ausgegeben hatte, als "Land-und Leute-Betrügerin"
© Umständliche und wahrhafte Beschreibung einer Land- und Leute-Betrügerin / Insel-Verlag
Prophet, Soldat, Ehemann: Catharina Linck verkleidete sich als Mann, liebte Frauen und nahm unterschiedlichste Identitäten an. Vor rund 300 Jahren wurde sie hingerichtet – wegen "Unzucht mit einem Weybe"

Es ist der Moment der Wahrheit. Anastasius Rosenstengel sitzt in einer Stube in Halberstadt gefesselt auf einem Stuhl, überwältigt von seiner Schwiegermutter und einer Nachbarin. Tatenlos muss er mitansehen, wie die beiden Frauen sein Gemächt abtasten. Er windet sich in den Fesseln, doch es hilft nichts: Sie schlitzen seine Hose auf – und offenbaren sein Geheimnis. Am Körper trägt er einen Lederdildo und ein kleines Horn, das er zum Pinkeln nutzt.


Mehr zum Thema