Europride 2022 "Homosexualität gilt als Krankheit": Woher der Schwulenhass in Osteuropa kommt

Menschen ziehen protestierend durch Belgrad
In der serbischen Hauptstadt Belgrad protestierten tausende Menschen gegen die Europride, eine LGBTQIA+-Parade. Die orthodoxe Kirche unterstützt die Proteste
© picture alliance / EPA | ANDREJ CUKIC
Tausende Menschen protestieren in Serbien gegen die LGBTQIA+-Veranstaltung Europride 2022. Aber auch in osteuropäischen Staaten wie Ungarn und Polen machen Rechtspopulisten Stimmung gegen Schwule. Der Historiker Alexander Friedman erklärt, woher die Homophobie in Osteuropa kommt

GEOplus: Dr. Friedman, hat Osteuropa ein Problem mit Schwulen?


Mehr zum Thema