Verstorbener Papst "Das Pontifikat von Benedikt XVI. war auf Konfrontation mit dem Zeitgeist angelegt"

Papst Benedikt XVI. gestikuliert mit seinen Händen
Benedikt XVI. wurde 2005 zum Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche gewählt. 2013 trat er zurück. Am 31. Dezember 2022 ist er mit 95 Jahren verstorben
© picture alliance / Stefano Spaziani | Stefano Spaziani
Benedikt XVI. war von 2005 bis 2013 das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche. Bis zu seinem Tod blieb er umstritten. Der Historiker Volker Reinhardt meint, Benedikt XVI. wollte ein "heilsames Ärgernis" für die Gesellschaft sein – um die Menschen für Kirche zurückzugewinnen

GEOplus: Was denken Sie: Womit wird Papst Benedikt XVI. in Erinnerung bleiben?

Prof. Volker Reinhardt: Definitiv mit seiner Rücktrittserklärung im Jahr 2013.

Tut man ihm Unrecht, nicht etwa eine Rede, eine Schrift oder eine Auslandsreise mit ihm zu verbinden, sondern ausgerechnet seine Amtsniederlegung?   

Mehr zum Thema