Medizin Das ist die seltenste Blutgruppe, die bislang bekannt ist

Seltenes Blut: Von 7,5 Milliarden sind nur 40 Menschen mit der Blutgruppe RhNull bekannt
Blutspende

Die Blutgruppe RhNull ist als Spende universal einsetzbar

Das Filton Blood Centre in der Nähe von Bristol in Großbritannien ist die vermutlich größte Blutbank der Welt. Rund 850.000 Blutspenden pro Jahr werden hier gesammelt. Bevor das Blut an Spender weitergegeben werden kann, müssen erst die weißen Blutkörperchen herausgefiltert werden.

Eine der seltensten und wertvollsten Blutgruppen, die hier vorgehalten wird, ist RhNull: Weltweit sind nur rund 40 Menschen bekannt, die diese Konstellation aufweisen. Im Unterschied zu anderen Gruppen weist RhNull keine Rhesus-Antigene auf. Deswegen ist diese Blutgruppe als Spende auch universal einsetzbar: Ohne Antigene kommt es nicht zu lebensbedrohlichen Abwehrreaktionen mit Empfängerblut.

Da jedes rote Blutkörperchen aber auf seiner Oberfläche über bis zu 342 Antigene verfügt, gibt es womöglich noch nicht entdeckte Kombinationen oder Genveränderungen, die zu einer noch selteneren Blutgruppe führen als RhNull.

Erstmals beschrieben wurde die seltene Blutgruppe vor über 40 Jahren, im Jahr 1961 wurde RhNull bei einer Aborigine entdeckt. Das Rhesus-Blutgruppensystem ist, nach dem allgemein geläufigen AB0-System, das zweitwichtigste Blutgruppensystem des Menschen. 

Video-Tipp: Wie viel Sport ist wirklich nötig?

Kennt ihr euch mit Blut aus?
Quiz
Was wisst ihr über Blut?
Wie viel Blut fließt durch euren Körper? Worum kümmern sich die weißen Blutkörperchen? Und was färbt unser Blut eigentlich rot? Testet euer Wissen!
Schwimmer
Endlich verstehen
Was passiert eigentlich mit Fett, das wir "verbrennen"?
Ganz einfach: Wir verbrennen es wirklich. 80 Prozent von dem, was wir uns abtrainieren, löst sich buchstäblich in Luft auf. Beziehungsweise in CO2