VG-Wort Pixel

Australien Das wohl ausgefallenste Gepäckstück: eine Bierdose

Bierdose als Gepäck
Mit eigenem Tag und kräftig durchgeschüttelt, kam die Bierdose an ihrem Zielort an
© Dean
Eigentlich hatte Dean aus Australien vor seine Bierdose auf den Flug von Melbourne nach Perth einfach mit in die Kabine zu nehmen, doch im Handgepäck war die Flüssigkeit nicht erlaubt, also checkte er sie ein. Ob sie ankam?

Zwischen Melbourne und Perth liegen knapp vier Stunden Flugzeit. Ein Katzensprung in australischen Dimensionen. Diesen wollte sich Passagier Dean mit etwas Bier versüßen. Sonst hatte er nicht viel Gepäck mit. An der Security aber wollte man ihm die Bierdose dann abnehmen, denn sie überschritt die zugelassene Flüssigkeitsmenge von 100 ml. Ohne viel Zeitdruck entschied sich Dean für eine andere Variante und wird dafür inzwischen im Netz gefeiert.

Er brachte die Dose der Marke Emu Export kurzerhand zum Abfertigungsschalter. Das Bodenpersonal am Flughafen von Melbourne staunte nicht schlecht, als Dean angab, nur die Bierdose und kein weiteres Gepäckstück aufgeben zu wollen. Diese bekam dann allerdings problemlos einen Baggage Tag mit Barcode und wurde verladen. Am Gepäckband in Perth wartete Dean dann auf seine Dose, statt auf seinen Koffer.

Die Dose schaffte es tatsächlich unbeschadet bis in die westaustralische Stadt."Ich fand das verdammt großartig", sagte Dean über die Ankunft seiner Dose auf dem Gepäckband der Agentur AFP. Dank umsichtiger Gepäckabfertigung sei sie in "einwandfreiem Zustand" gewesen.


Mehr zum Thema