Militärgeschichte Von Kampfdelfinen, Fledermausbomben und Anti-Panzer-Hunden: Wie Tiere im Krieg missbraucht werden

Delfin springt vor einem Soldaten aus dem Wasser
Im Dienst der US-Navy: Sowohl die USA als auch Russland trainieren Delfine und Robben zu militärischen Zwecken, hier eine Aufnahme von 2012
© mauritius images / US Navy Photo / Alamy / Alamy Stock Photos
Russland setzt im Schwarzen Meer offenbar Kampfdelfine ein, um seine Flotte zu schützen. Ein Blick in die Geschichte zeigt: Seit Anbeginn der Kriegsführung richten Menschen Tiere ab, um sie als Waffen zu nutzen

Delfine im Ukraine-Krieg? Neue Satellitenfotos sollen belegen, dass Russland Kampfdelfine im Schwarzen Meer einsetzt. An der Einfahrt zum Hafen von Sewastopol auf der Krim seien zwei Unterwassergehege platziert worden, berichtet das US Naval Insitute (USNI). Eine mögliche Aufgabe der Meeressäuger: feindliche Taucher abwehren, die versuchen könnten, russische Kriegsschiffe zu sabotieren.


Mehr zum Thema