Two Oceans Aquarium in Cape Town

Reisetipp

Allgemeine Hinweise & Reisevorbereitungen

Two Oceans Aquarium in Cape Town

Two Oceans Aquarium in Cape Town : 5 Sterne bei 6 Bewertungen

Two Oceans Aquarium
P.O. Box 50603
Waterfront
8002 Capetown South Africa

geöffnet täglich vom 09:30 bis 18:00 Uhr

Eintrittspreise
für Erwachsene ZAR 96.00,
für Kinder ( 4 - 13) ZAR 46.00,
für Kinder (14-17) ZAR 74.00,
unter 4 frei

Seinen Namen hat das Two Oceans Aquarium aufgrund seiner Lage am Kap der Guten Hoffnung, nahe dem Zusammenfluss von Atlantischem und Indischem Ozean.

In über 30 Becken schwimmen 300 Fischarten aus dem Indischen und dem Atlantischen Ozean, dazu kommen zahlreiche wirbellose Tiere wie Anemonen, Quallen, Röhrenwürmer, Muscheln, Schnecken und Krebse. Besondere Attraktionen sind der 2 Mio. Liter fassende Open Ocean Tank, in dem Haie und Rochen zu sehen sind, und der Living Kelp Forest (Seetang-Wald), der die Tierwelt an der Küste widerspiegelt. An einem Sandstrand mit Pinguinen und Robben werden Ebbe und Flut am Kap simuliert.

Die ganze Unterwasserwelt des südlichen Atlantiks und Indischen Ozeans, auf drei Etagen bunt illustriert und sehr informativ zu besichtigen, stressfrei auf einem geführten Rundweg. Die Tiere werden in schönen großen Becken artgerecht gehalten; besonders imponiert eine über mehrere Etagen hohe "Glas"wand aus Plastik vor einem "Amphitheater" für die Zuschauer, hinter der die Tiere erklärt und gefüttert werden.

Am Wochenende warten vormittags bis in den Nachmittag oft lange Schlangen von Besuchern; am besten in der Woche den Nachmittag wählen, dann ist die Wartezeit erträglich!


Das erlebten unsere Mitglieder

  • Tippelbrueder (RP) 30.03.08

    Das Aquarium wird mir in Erinnerung bleiben. Schon jahrelang war ich in keines mehr gegangen. Früher, als meine Mutter noch lebte und die Kinder noch klein waren, gingen wir sehr gerne in die Tiergrotten in Bremerhaven, weil ich in der Nähe aufgewachsen bin. Im Aquarium war ich stets als Erste, es zog mich sofort dorthin. Sonntägliche Kindheitserinnerungen sind mir davon geblieben.
    Auf Helgoland bin ich, als ich die Kinder noch in der Karre über die Insel schob, wöchentlich zumindest zum Seehundsbecken, oft aber auch in das dunkle Aquarium selbst gegangen. Mit den Kindern ist man sozusagen legitimiert.
    Hamburg hat sich leider, obwohl Hafenstadt, nicht in eine rühmliche Position was Aquarien betrifft, gebracht. Im Fernsehen hatte ich vor Wochen einen Bericht über die neue Generation der Becken mit ihrem enormen Ausmaßen von (früher aus Glas,) jetzt durchsichtigen Plastiktunneln, die keinen verzerrten Blick wiedergaben, gesehen.
    Hier erhoffte ich große Fische in artgerechten Becken zu sehen und wirklich, nach dem sich oben an den normalen Becken die Leute drängelten, ging es endlich nach der Fütterung der Seals, hinunter. Drei Haie, von einer Größe wie ich mir immer ein Hai vorstellte (etwa 3,5 m lang) schwammen stumm zwischen gelben, braunen, flachen und runden Fischen und eine Turtle, die das Aquarium von Fischern aus Hongkong bekommen hatte, herum. Wir hatte Glück, es war Sonntag, es wurden einige Fische gefüttert. Zuerst kamen die Rochen dran, was nicht ganz ungefährlich ist.
    In Australien sei vor drei Wochen, so erzählte der Guide, dabei ein Mitarbeiter gestorben. Hier waren zwei Taucher im Becken. Einer hielt einen schwarzen Schlagstock senkrecht vor die Haie, wenn sie zu nah an den Fütternden heranschwammen. Das genügte um sie zum Abbiegen zu bewegen, es war unglaublich, wie diszipliniert alles ablief. Die unterschiedlichen Fischsorten wussten genau, wann sie dran waren und kamen selbstbewusst, keineswegs als Bittsteller, an die Futterstelle. Zum Schluss und zu unserer aller Freude kam die Schildkröte dran. Die Taucher holten sie aus einer Ecke, eine schwarz/gelbe Tafel signalisierte ihr, dass jetzt und gleich für sie die Fütterung begann und freudig mit großem Appetit aß sie die dargebotenen Fischlappen. Sie war der Liebling, vor allem, der Kinder.

    Bilder von Tippelbrueder zu Two Oceans Aquarium in Cape Town

  • Two Oceans Aquarium in Cape Town : Bewertet mit 5 Sternen
    windweit 30.03.08

    Kann ich auch empfehlen

    Drei meiner knappen Stunden in Kapstadt habe ich im Aquarium verbracht und hätte es dann nicht zugemacht, es wären mehr geworden.
    Hervorragend.

  • Tama (RP) 03.05.08

    Absolut empfehlenswert....

    Sollte man unbedingt besuchen wenn man mal in Kapstadt ist und bloß nicht zu wenig Zeit mitbringen :-), sehr sehr interessant und faszinierend!

    nach oben nach oben scrollen
  • Two Oceans Aquarium in Cape Town : Bewertet mit 5 Sternen
    hardyuno 16.05.08

    Neben den diversen Sehenswürdigkeiten in Kapstadt wie Tafelberg, V&A Waterfront und Kirstenbosch sollte man auf jeden Fall auch einen Besuch des Aquariums einplanen. Es lohnt sich wirklich auch mal die Unterwasserwelt Südafrikas kennen zu lernen.

  • Two Oceans Aquarium in Cape Town : Bewertet mit 5 Sternen
    AnneMarieB 15.08.08

    ein absolutes Highlight

    für alle Naturliebhaber ein absolutes Muß.....einfach toll die vielen Bewohner der Meere so hautnah zu erleben

    nach oben nach oben scrollen
  • Two Oceans Aquarium in Cape Town : Bewertet mit 5 Sternen
    c.porosus 21.09.11

    Absoluter Höhepunkt

    der absolute Höhepunkt ist ein Tauchgang in einem der großen Becken. Man hat die Auswahl zwischen dem atlantischen(mit Robben) und dem indischen (mit Haien) Aquarium.
    Wir hatten uns für das Letztere entschieden und es nicht bereut. Die Sandtiegerhaie kamen uns doch sehr nah, was ein wenig gewöhnungsbedürftig war.
    Für uns eine ganz tolle Erfahrung.

    Matthias

Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Two Oceans Aquarium in Cape Town 5.00 6

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps