Südafrika

Reisebericht

Südafrika

Reisebericht: Südafrika

Gemessen an den Erlebnissen, die bereits zu Beginn dieser Reise auf uns einprasseln, könnte man schon wieder nach Hause fliegen. Aber in dem Moment, wenn das Gefühl uns beschleicht, spektakulärer kann es nicht mehr werden, geht es erst richtig los.

Los geht es...

Selbstverständlich fliegen wir nach Südafrika, um die "Big Five" zu sehen, aber wir packen noch ein paar Dutzend Kleine dazu. Atemberaubende Naturwunder und magische Momente, die im Schatten der Großwildparks stehen, ohne die wir allerdings nicht behaupten können, wir hätten Südafrika gesehen. So ziehen wir los und dürfen überall erzählen, wir haben 3 Wochen dort gelebt.



Sonnenuntergang im Krüger-Nationalpark



Abflug...

Mit einem Gute-Nacht-Wunsch fliegen wir in Frankfurt los, und ohne Zeitverschiebung heißt es Guten Morgen in Johannesburg.
Der Flug mit African Airlines war super! Beinfreiheit, Sauberkeit und Essen: 10 Punkte.
Da passiert mir auch schon ein Fehler, ich lasse beim Geldwechsel im Flughafen Johannesburg meinen Pass liegen! Ich sollte es aber erst 350 km weiter bemerken!
Wir sind auf dem Weg zum Krüger- NP, und schon diese Strecke dahin hat es in sich, weshalb die Misty Mountain Lodge gerade richtig für eine Erholungspause kommt.
Oh Schreck, erst jetzt bemerke ich das fehlen meines Reisepasses!!
Jetzt war unser Reiseleiter Danny ein echter Schweizer gefordert!
Aber im Zeitalter der Handys ist das ja kein Problem.Nach einigen Telefonaten war geklärt, das mein Pass am Geldwechselschalter zur Abholung auf mich wartete, um die Reise auch mit mir fortsetzten zu können.
Zu allem Überfluss war es Sonntag, da geht in Deutschland gar nix! Aber nicht so in Südafrika!
Ich hoffte nun das mein Pass seinen Weg findet!?
So jetzt erst mal abschalten und zur Ruhe kommen, da kommt ein erfrischender Pool doch gerade recht.
Im Pool herrscht entspannte Ruhe, aber sobald ich über seinen Rand hinweg schaue, liegt die dicht bewaldete Bergwelt in ihrer vollen Pracht vor mir.
Es ist schwer,sich von diesem Anblick zu trennen, aber ein Gang zur Bar muss sein, weil man bei afrikanischen Sonnenuntergängen etwas braucht, an dem man sich festhalten kann.



Weiter geht es...

Bourke`s Luck Pohholes

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Nach einem guten Frühstück geht es weiter.
Quasi vom Himmel herunter geht am God's Window der Blick über Tafelberge hinweg hundert Meter tief und endlos weit. An solche Naturdramen müssen wir uns ab jetzt gewöhnen.
Wo der Glücks Junge Tom Bourse einst Körnchen Gold fand, haben der Treue River und mitgerissene Steine senkrechte Strudellöscher in den Fels gefressen: Bourke's Luck Potholes, aus denen im weiteren Verlauf der Grandiose Blyde-River-Canyon wird, 26 Kilometer lang und 800 Meter tief.
Oben auf dem Rand und vor sich dieses atemberaubende Panorama mit den gigantischen Three Rondavels, entsteht eine Mischung aus Demut und dem Glücksgefühl, in diesem Moment hier zu sein.



Krüger Nationalpark

Leopard- ich melde mich zurück!

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Endlich, unser Camp ist in Sicht und befindet sich auf dem Territorium der "Big Five": Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard. Und vieles spricht dafür, das wir sie heute sehen, denn vom frühen Morgen bis in den späten Nachmittag hinein folgen wir im Krüger-NP ihren Spuren.
Auch nachts noch im sicheren Bett unseres Camps, aber dann ist es das brüllen der Jagenden Löwen, das sich in unseren Traum mischt.



Frisch gepuderter Elefant



Ein neuer Tag beginnt...

African Kids 1

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

und bringt uns andere Abenteuer.
Ach ja , da war doch noch mein Reisepass!? Er hat den Weg zu mir gefunden! Das muss man sich mal vorstellen: ich 450 Km weit weg von Johannesburg, m Krüger NP.
Ein Kurier war so nett und hat den Pass den ganzen weiten Weg in die kleine Poststelle des Krüger NP gebracht!!!
Mit Händen und Füßen versuchte ich in der Post nach meinen Heiß ersehnten Pass zu fragen ( ich kann nur sehr wenig Englisch ).Als der nette Mann am Schalter mir einen Umschlag übergab, konnte ich es kaum glauben, MEIN Pass hatte den Weg zu mir gefunden!!
Ich hätte vor Freude alle knutschen können, und die Angestellten in der kleinen Post jubelten mit mir, typisch Afrika.
Das ganze hat mich nicht einen Cent gekostet, das stelle man sich mal in Deutschland vor!?
Meine Mitreisenden hatten im Vorfeld Wetten abgeschlossen: 99 % hatten nicht daran geglaubt, das ich den Pass wieder bekomme, bevor wir nach Swasiland Einreisen.
Jetzt konnte ich wieder Aufatmen und meinen Urlaub geniessen.



Swasiland

Sonnenuntergang im...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

" Kleine Schweiz"so wird das traditionsbewusste Königreich Swasiland genannt.Swasiland hat eine starke kulturelle Tradition und ist für sein Kunsthandwerk bekannt.Im Matsamo-Kulturdorf machen wir uns mit einigen Traditionen der Swasi bekannt. Dabei hüpfen viele kleine Kinder um uns herum.
Dann wechselt die Kulisse wieder, weil das Lalapanzi Camp uns ruft, es liegt einsam in der afrikanischen Buschsavanne des Bonamanzi Game Reserve, Wildtiere spielen hier die Hauptrolle.
Den Abend lassen wir bei einem leckeren afrikanischen Braai(auf Deutsch: gegrilltes Fleisch, Gnu,Lamm,Impala usw.) und einen Glas Rotwein ausklingen. Oho, ich habe den Sonnenuntergang vergessen, der gehört natürlich dazu!



Auf den Weg nach St.Lucia

Krokodil- Schau mir in die Augen

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

6.000 Breitmaul- Nashörner wissen, dass wir heute kommen. Den meisten ist es egal, aber einige werden uns im Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve vor die Kamera laufen, was bei diesen Kolossen immer eine Gänsehaut verursacht.
Wiedersehen, ihr Breitmäuler, wir fahren weiter an den Indischen Ozean nach St. Luciain den Isimagaliso- Weiland Park.
Das Weltnaturerbe und größte Marinereservat Afrikas beherbergt die reichsten Krokodil und Flusspferde- Bestände.
Die Sümpfe sind voll mit brütenden Reihern, Pelikanen und Störchen, und wir spazieren durch den Dünen - Wald, als würden wir dazugehören.
im tropischen Garten der Lidiko Lodge finden wir eine Nacht unsere Trauminsel der Erholung.



Indischer Ozean



Shakaland

Zulu-Tänzer

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Ein weiterer Höhepunkt erwartet uns,Shakaland liegt mitten im Zululand, eingebettet zwischen den Entembeni-Hügeln mit weiten Blick über das Buschland.
Wir werden von den Zulus schon erwartet, in ihrer traditionellen Bekleidung.Der Film "Shaka Zulu" kommt einen gleich in den Sinn, der wurde hier in der ursprünglichen Kulisse gedreht und fungiert heute als lebendes Museumsdorf.
Nachdem wir in unsere Rundhütte eingezogen waren, welche im traditionellen Still der Zulus eingerichtet, ging es zu den Zulus selbst.
Uns wurde die Alltagskultur der Zulus erklärt, dem Sozialsystem und der Lebensweise, ihre Riten und Gebräuche sowie der Bedeutung von Kleidern und Schmuck. Außerdem wurde uns die Kampftechnik der Zulus sehr anschaulich vorgeführt, ein Zulu drückte mir seinen Speer in die Hand, mit der Gestik ich sollte es auch mal probieren.
Ok, der Speer flog bei mir nicht so weit als wie bei dem Zulu, aber er flog! Die Zulu Männer quittierten den Wurf trotzdem mit einem anerkennenden Lächeln.
Im Gegenzug spielte ich mit den Zulu Kindern, zu diesen Zweck hatte ich einiges an Holz -spielautos, Bleistiften usw. mitgenommen. Das Lächeln der Kinder war voller Dank!
Der Abend wurde natürlich mit lecker Wein und traditionellen Zulu essen beendet.



Drakensberge-Ein Wunsch geht in Erfüllung

Heute verlassen wir Shakaland und fahren über Dundee und Winterton in die Drakensberge. Die Drakensberge sind eines der schönsten Gebirge der Erde und gehören mit ihren 3.000 Metern hohen Gipfeln seit 2000 zum UNESCO-Weltnaturerbe.
Das Alpine Heat Resort wartete schon auf uns,angekommen auf unserer traumhaften Terrasse genossen wir erst mal bei einer Tasse Café den alles beherrschenden rundum Blick über das sogenannte "Amphitheater".
Schon bei der Ankunft ist mir ein Bild, welches ich irgendwo gesehen hatte nicht mehr aus den Kopf gegangen. Ein Helikopter Flug, schon immer ein Traum von mir, also ab zum Reiseleiter Danny, der wieder mal zum Handy griff und alles klar machte. Ein Helikopter-Flug über die Drakensberge, inklusive Landung auf einem Bergrücken bei Sekt und traumhafter Sicht. Nun ist es kein Traum mehr, denn er ist Wirklichkeit geworden!!! Hurra!!!
Jetzt mussten wir uns erst mal eine Abkühlung verschaffen, den holten wir uns nach einen 1 1/2-stündigen Wanderung im McKinlay-Pool. Auf dem Rückweg ging es noch in das Sigubudu-Tal,wo wir noch Einblicke in die faszinierende Kunst und Kultur der San und deren alten Felszeichnungen bekamen.
Abends gab es einen Fisch-Braai ( gegrillter Fisch) und den natürlich nicht fehlenden obligatorischen Kap-Wein!
Was für ein Tag. In meinen Träumen beginne ich schon wieder zu fliegen...



Die spektakulären Drakensberge



Von Bloemfontein nach Graaff-Reinet

Heute fahren wir nach Graaf- Reinet, der wohl schönsten Stadt der Karoo: Kap-Holland vom Feinsten. Bei unseren Rundgang durch das historische Zentrum gab es viel zu sehen, da hat die Kolonialmacht ganz schön was an Gebäuden erbaut.
Im Ort gab es auch einen Kakteen Liebhaber der den größten privaten Kakteengarten hat und für Besucher immer offen hält.
Als nächstes Ziel hatten wir Valley of Desolation auf dem Programm. Ein 75 jähriger Mann führte uns auf den Aussichtspunkt, von wo aus man atemberaubende Felsformationen und einen traumhaften Sonnenuntergang vor sich hatte.
Ganz nebenbei erzählte der alte Mann, der 1945 Von Deutschland nach Südamerika auswanderte, allerlei sehr interessante Lebensgeschichten von sich und seiner jetzigen Wahlheimat. (meine originalen Marlboro schmeckten ihm so gut, das ich mich von meiner noch verbliebenen Schachtel aus Deutschland trennte, als Dank gab es wieder mal ein Lächeln...)
Unser Bett steht heute denkmalgeschützt in einem Ried gedeckten Karoohaus der Camdeboo Cottages,und ratet mal was es zu essen gibt: genau Braai, das Lieblingsessen der Südafrikaner. Lecker gegrilltes Fleisch und Fisch...



Reinet House





Naturbelassener Strand



Von Oustshoorn über die Weinbaugebiete nach Stellenbosch

Heute folgen wir der berühmten Route 62 über die Halbwüste der Kleinen Karoo.
Am frühen Nachmittag erreichen wir Franschhoek und besichtigen das nahegelegene Weingut "Solms Delta". Wir erfahren Einzelheiten über die traditionsreiche Geschichte des Weingutes, den in dieser Region für den Weinanbau hervorragend geeigneten Boden und über die Winzer selbst, die ihre Arbeit mit Leidenschaft nachgehen. Zum Abschluss gibt es natürlich eine Weinprobe, die uns liebevoll kredenzt wird.
In Stellenbosch spazieren wir die berühmte Dorp Street entlang, die Straße mit den meisten Denkmal geschützten Gebäuden in Südafrika.
Nach so vielen Genüssen, steuern wir nun unsere Unterkunft an.Das African Valley Estate liegt am Hang des Simonsberges und bietet einen traumhaften Blick über das Stellenbosch-Tal
Zur Abkühlung geht es ab in den Pool, hier erleben wir erneut einen fantastischen Blick über die Weinberge, in der Hand ein Glas Wein- Pinotage mein Lieblingswein, mit der Erkenntnis, das morgen unser letztes Ziel erreicht ist: KAPSTADt
Aber jetzt erst mal Prost und Gute Nacht.



Weinprobe im Stellenbosch-Tal



Von Stellenbosch nach Kapstadt

African Kids 2

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Ausgeschlafen? Nicht wirklich, aber es warten noch viele Abenteuer auf uns.
Nach einer kurzen Fahrt erreichen wir Kapstadt, Zwischenstopp im Township Khayelitsha hier haben wir eine Einblick ( kleinen) in das tägliche Leben der Bewohner und die Kinder zeigen uns Stolz ihre neue Schule.
Heute besteht für alle Kinder Südafrikas- ob weiß oder schwarz- Schulpflicht. Aber die Realität schaut oft etwas schwieriger aus.
Hunger ist der Feind jeder Bildung und hartnäckiger dazu. Ein Kind mit knurrenden Magen hat es schwerer beim Lernen. Deshalb gibt es in der Schule auch einen Gemüsegarten, in denen die Kinder spielerisch alles wissenswerte über Gemüseanbau lernen und später zu Hause anwenden können.
Unsere Spende an die Schule war sehr willkommen und die Kinder hatten ihre helle Freude über meine mitgebrachten Spielsachen und Buntstifte. Die Lächelten Kinderaugen trafen mich mitten ins Herz!!
Ich möchte hier auf diesen Gebiet nicht weiter darauf eingehen, es macht mich immer traurig zu sehen wie man mit einfachen Mitteln etwas erreichen kann und wie wir in den Reichen Ländern es einfach nicht schätzen, das es uns so gut geht!!!



Tafelberg-Kap- Malaienviertel-Waterfront

Duiker Island

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

und vieles mehr.
Unsere Rundfahrt durch Kapstadt kann beginnen, natürlich geht es zuerst auf den Tafelberg, da heute KEINE Wolken zu sehen sind, und das ist nicht immer so!
Mit einer Seilbahn, deren Gondel sich um 360° dreht, ist das Plateau bequem zu erreichen. Wir haben eine tolle Sicht bis an die Spitze der Kaphalbinsel mit dem Kap der Guten Hoffnung in weiter Ferne.
Ein Blick vor uns weist auf eine der schönsten Städte der Welt!
Jetzt wollen wir noch an das Cap- of Good - Hope- Naturreservat, wo wir nicht die einzigen sind ( knipsende Japaner- überall). Es ist geradezu ein Muss mal hier gewesen zu sein.
Die berühmten Kap- Seerobben auf Duiker Island, die Pinguinkolonie von Smon's Town stehen auch noch auf unseren Plan.
So, da ja Kapstadt auch bekannt für gutes Essen und gute Weine ist, gönnen wir uns an der Waterfront etwas davon und lassen uns kulinarisch verwöhnen.



Kapmalaiische Häuser



Der letzte Morgen...

Der Morgen vor dem Abflug ins kalte Deutschland naht, ich will aber nicht!
Deshalb machen wir noch einen Abstecher in den Botanischen Garten und genehmigen uns einen Abschiedscocktail in den südafrikanischen Nationalfarben.
Boarding Time nach Johannesburg, wo wir das Gefühl haben, das die Fussball -weltmeisterschaften statt finden. Überall stehen Südafrikaner vor den Fernsehern und Jubeln bei jedem Tor .
Das ist Südafrika.-))))
Unser Gepäck wird durchgecheckt bis Frankfurt, wir sind froh, an unseren Erinnerungen haben wir schon genug zu schleppen.
PS: Ich habe sicher vieles vergessen zu erwähnen, Sorry es gab soooo viel zu sehen in 22 Tagen, aber ich habe da einen Vorschlag... fliegt einfach auch mal nach SÜDAFRIKA, die Reise lohnt sich auf jeden Fall!!
Eure Karin


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Guido

    Schöne Erlebnis, toller Bericht und Gratulation zur Zierleiste.
    Liebe Grüsse
    Guido

  • harley_flanigen

    Hallo Karin :-)
    Dein Bericht lässt sich gut lesen und zeigt auch das Du sehr fasziniert warst von diesem Land. Uns ging es so ähnlich als wir damals in Kenia waren, wenn wir nochmal in den schwarzen Kontinent reisen dann wollen wir bei der großen Tierwanderung dabei sein aber das wird noch ein weilchen dauern.
    Dein bester Satz im Bericht "....und wie wir in den Reichen Ländern es einfach nicht schätzen ,das es uns so gut geht".....Wie Wahr es ist, man vergisst und sollte doch nicht vergessen....
    Ein schöner Bericht
    LG :-)
    Patrick

  • Steffania

    Hallo Karin,
    mir gefällt der Bericht sehr gut. Du berichtest sehr lebendig und anschaulich von einem tollen Land.
    Ich bin ja auch mit dem Afrika-Virus infiziert, habe aber von Südafrika bisher nur einen winzigen Teil gesehen. Der Rest kommt auch irgendwann. Dein Bericht macht auf jeden Fall Lust auf mehr!
    LG Steffi

  • Pinky3

    ..........toll Dein Reisebericht, auch Deine Bilder sind sehr schön........... als ich gelesen hab das Du Deinen Paß vergessen hast hätte ich nie für möglich gehalten das Du ihn so Problemlos zurück bekommst, unglaublich.........
    LG Gaby

  • matulr

    Gratulation zur Startleiste!
    Deine Bilder sind atemberaubend schön, insbesondere das Panel mit Elefant, Büffel, Gepard, Giraffen und Zebra.
    LG ULI

  • Blula

    Liebe Karin!
    Toll, ganz toll ist Dein Bericht... und so lebendig. Da ist alles drin was bei mir mal wieder die Lust weckt, vielleicht auch endlich einmal nach Südafrika reisen. Es muss einfach faszinierend sein, dieses Land. Und das bringst Du hier richtig gut rüber.
    LG Ursula

  • agrimm

    Bilder, die man nie vergisst - Südafrika ist ein Traum!
    LG Armin

  • nach oben nach oben scrollen
  • RobinaZy

    Das ist ein interessanter Reisebericht mit schönen Photos. Ich werde dieses Jahr auch nach Südafrika fliegen und freue mich schon darauf!
    LG Robina

  • trollbaby

    Hallo Karin!
    Dein Bericht gefällt mir sehr gut, da er sehr persönlich ist, sodass sich Deine Begeisterung sehr gut auf den Leser überträgt.Und dazu noch die tollen Fotos!!! Du hast mir jedenfalls ordentlich Lust auf Südafrika gemacht!
    LG Susi

  • ursuvo

    eben erst habe ich Deinen interessanten Bericht gelesen weil wir grade - nur - eine Woche in Südafrika gebucht haben.
    Jetzt bedaure ich so richtig, dass wir nicht länger dortbleiben werden. Naja - mal ein bisschen schnuppern - kann mir nach Deinem Bericht vorstellen, dass wir uns dort später nochmal ausgiebiger dort umsehen wollen.
    Auch Deine Fotos dazu haben richtig den Appetit geweckt:-)
    LG Ursula

  • xmia125

    Hallo Karin - super Reisebericht! Und tolle Bilder, die Lust auf Südafrika machen ;-) Freue mich, wenn du noch mehr zu Land und Leuten zu erzählen hast.
    Lg Mia

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Südafrika 4.85 20

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps