Hauptinhalt
GEO.de Seite 1 von 1


Der GEOEPOCHE-Briefkasten

Anregungen, Kommentare und Kritik an die GEOEPOCHE-Redaktion


Liebe Leserin, Lieber Leser!

Willkommen im Briefkasten der GEOEPOCHE-Redaktion. An dieser Stelle können Sie dem Team von GEOEPOCHE, GEOEPOCHE EDITION und GEOEPOCHE PANORAMA Lob mitteilen, aber auch Anregungen und Kritik. Wir sind gespannt.

Herzlich Ihre
GEOEPOCHE-Redaktion


FAQ

Ihre am häufigsten gestellten Fragen beantworten wir aber gerne schon jetzt:

Warum muss ich als Abonnent des gedruckten Heftes einen Aufpreis für GEOEPOCHE Digital bezahlen?
Seit dem 1. Juli 2014 erhebt das deutsche Finanzministerium unterschiedliche Mehrwertsteuersätze auf gedruckte und digitale Produkte als Bestandteile eines Kombi-Abonnements: Sieben Prozent MwSt. auf den gedruckten und 19 Prozent MwSt. auf den digitalen Anteil. Um sich vor einem erheblichen steuerlichen Risiko zu schützen, sieht sich Gruner + Jahr gezwungen, das eUpgrade – für das der Satz von 19 Prozent gilt – kostenpflichtig zu machen. Ausführlichere Informationen zu GEOEPOCHE Digital erhalten Sie hier auf der Homepage.

Wird es GEOEPOCHE Digital auch für das iPhone geben?
Aktuell liegt der Fokus auf dem Angebot für Tablets. Aber natürlich werden wir den Markt weiterhin aufmerksam verfolgen und bei zunehmender Relevanz von Smartphones zum Lesen längerer Texte entsprechend reagieren.

Läuft GEOEPOCHE Digital auch auf Android-Tablets?
Ja. Allerdings ist die Android-App von GEOEPOCHE eine Vorabversion. Sie wurde bislang nur auf den gängigsten Android-Tablets getestet. Sollten Sie auf Ihrem Gerät Probleme mit der App haben, melden Sie sich bitte bei unserem Kundendienst unter app@geo-epoche.de.

Warum kann ich die Zuschriften im Online-Briefkasten von GEOEPOCHE nicht auf meinem Smartphone lesen?
Die Darstellung der Kommentare auf Smartphones ist aus technischen Gründen zurzeit leider nicht möglich.

Wie kann ich an vergriffene Ausgaben gelangen?
Sie haben drei Möglichkeiten: 1. Versuchen Sie es einmal an Autobahnraststätten oder in Bahnhofsbuchläden. Dort halten Händler teilweise noch Restexemplare vor. 2. Nutzen Sie das moderne Antiquariat, etwa amazon marketplace, zvab, oder Online-Auktionshäuser wie ebay etc. Dort werden oft ältere Ausgaben angeboten, wenn auch leider zu einem deutlich höheren Preis. 3. Schauen Sie immer mal wieder im GEOshop vorbei. Der Status "vergriffen" kann sich ändern.

Wird die GEOEPOCHE Sammel-Ausgabe fortgesetzt?
Seit Mitte Dezember 2013 ist die sechste GEOEPOCHE Sammel-Ausgabe im Handel. Sie enthält die GEOEPOCHE-Hefte:
Nr. 16 "Tsunami - Der Tod aus dem Meer",
Nr. 17 "Kriegsende 1945" und
Nr. 18 "London - Geschichte einer Weltstadt".
Weitere Fortsetzungen sind für die nahe Zukunft nicht geplant.


zurück zur Hauptseite


Mehr zu den Themen: Geschichte, Redaktion, Kontakt
Kommentar verfassen

Ja, ich möchte eine Benachrichtigung per Mail erhalten, wenn es neue Kommentare zu diesem Artikel gibt.
* Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine gültige Mailadresse ein. Diese wird später nicht auf unseren Seiten zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink - einfach anklicken und schon ist Ihr Beitrag online!

Mit der Abgabe eines Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Kommentare zu "Der GEOEPOCHE-Briefkasten"

Jochen Wolf | 29.07.2015 19:32

Hallo,

ich lese gerade Ausgabe Nr. 63 "Alexander der Große". Auf Seite 10 steht im Bildtext, dass das Gemälde mit Alexander und Diogenes von Peter Willi ist. Ist es nicht eher von Nicolas André Monsiau, so wie es unten rechts auf dem Stein steht?

Als Anregung hätte ich eine Ausgabe über den alten Orient (Assyrisches Reich, Reich der Hethiter).

Mit freundlichen Grüßen
Jochen Wolf Beitrag melden!

Christian | 26.07.2015 12:19

Sehr geehrte Geo Epoche Redaktion,

macht doch mal eine Ausgabe über die amerikanische Bürgerrechtsbewegung der 1950/60 bis in die FlowerPower-Zeit. Das müsste auch fotografisch was Spannendes herauskommen.

VG Christian Beitrag melden!

Redaktion GEO EPOCHE | 21.07.2015 12:53

@ Nancy Pönitz:

Sehr geehrte Frau Pönitz,

haben Sie vielen Dank für Ihre Zuschrift im Briefkasten von GEO EPOCHE und Ihre Geduld. Leider hat es etwas gedauert, bis wir den gesamten Sachverhalt Ihrer Beschwerde klären konnten. Nun aber liegen uns alle Informationen vor. Ihnen missfallen ja vor allem drei Aspekte:

1. dass Teile der Dokumentation auf you tube zu finden sind.
Dazu Folgendes: Das ist in der Tat ärgerlich, nicht nur für Sie, sondern auch für uns. Daher danken wir Ihnen sehr für den Hinweis. Denn ganz offensichtlich sind Teile der dreiteiligen Dokumentation "Das Morgenland" nach Erscheinen unserer DVD bei youtube illegal hochgeladen worden. Der Sache wird nachgegangen.

2. dass die Dokumentation alt sei.
Die Dokumentation als "alt" zu bezeichnen, steht Ihnen natürlich frei. Sie stammt aus dem Jahr 2009. Diese Information findet sich online unter http://www.geo.de/GEO/heftreihen/geo_epoche/islam-dvd-das-morgenland-80782.html.

3. dass der online zur DVD veröffentlichte Satz "Mithilfe moderner Computertechnik lassen die Macher unter anderem das Bagdad des 9. Jahrhunderts wiederauferstehen und zeigen eindrucksvoll, wie in der damaligen Metropole die islamische Kultur erblühte" nicht zutrifft.
Bei allem Respekt für Ihren Groll, die DVD zeigt unter anderem einen 50-sekündigen Flug durch eine Computer-Rekonstruktion des damaligen Bagdad. Dieser Film ist eindrucksvoll, insbesondere wenn man weiß, wie technisch aufwendig derartige Animationen sind und wie wenig konkretes Quellenmaterial es für die Stadt in jener Zeit gibt. Ergänzt wird diese Rekonstruktion durch dokumentarische Spielszenen. Dass Sie von der Animation und den Informationen über Bagdad nicht angetan sind, haben wir zur Kenntnis genommen.

Mit freundlichen Grüßen
Redaktion GEO EPOCHE Beitrag melden!

FrancoM. | 19.07.2015 17:49

Sehr geehrte Damen u. Herren,sehr geehrte Leserinen u.Leser,
Ich habe lange überlegt aber ich muß es einfach loswerden:
Heft 42 : Ludwig d.14te - Der Sonnenkönig - Frankreichs Aufstieg zur Weltmacht
Wie stolz u. erhaben das klingt, - Er brach aus fadenscheinigen Gründen ( u.a.territoraler Puffer zum Rhein als natürliche u.politische Grenze) in einer zerstörerischen Gangart die sog.Reunionskriege,Devolutionskriege u. den Pfälzer Erbfolgekrieg vom Zaun! Ergebniss: U.a. große Teile von Elsass-Lothringen samt Straßburg ging an Frankreich u. die Saat der unseeligen Deutsch-Französischen Erbfeindschaft war gesäht.Ein derart wichtiges Thema das bewußt ausgelassen wurde ?Außer einen kleinen Schlußnotitz auf Seite 86!
Heft 55 : Napoleon - Kaiser der Franzosen - Herrscher über Europa - !
wie stolz u. erhaben auch dieser Titel klingt! Er besetzt nach u. nach das Reich zwingt es zu einem Protektorat u.a. (Rheinbund) u.beutet es unter zwanghaften Methoden für seine weiteren militärischen Eskapaden jahrelang aus! - Personel u. Materiell -

Heft 52 : Jetzt kommt's : Bismarck , Diplomat - KRIEGSTREIBER - Reichsgründer
Wie jeder Machtpolitiker hatte auch er so seine Methoden! Der Mann war 3 X chemisch gereinigt! Aber nur durch seine gerissene Gangart ist es erst möglich geworden ein geeintes, starkes u. souveränes Deutschland zu schaffen! Das dies den Österreichern u. besonders den Franzosen nicht passte lag auf der Hand! Sie verloren dadurch ihre Kontrolle u. den politischen Einfluss auf das plötzlich so starke Reich in der Mitte Europas, ja, In dem Land wo ab den 30.jährigen Krieg so manche Mächte - besonders die o.g. Herren - Heft 42 u. Heft 55 ihre blutigen Ernten droschen! Auch ohne der Emser Depesche wäre m.E. ein mil. Konflikt der beiden Länder unausweichlich !gewesen! Napoleon d.III hatte es selbst in der Hand gehabt! Wenn in ihrer Wertung also Bismarck ein Kriegstreiber ist, dann kann man das nur bedingt so sehen. Dies aber auf der Frontseite und in ihren Verkaufsforen permanent u. vordergründig aufzuführen halte ich für Manipulation im Bewußtsein des modernen Lesers! - Entspricht das dem Zeitgeist?
Das ist beinahe eine Verunglimpfung eines Mannes dessen Schaffen ab 1914 durch Kaiser u.den böhmischen Gefreiten gründlichst versaut wurde !!! - P.S. Ich glaube die Franzosen bewaren sich dennoch ihren Stolz auf ihre ehemaligen Herrscher
Beitrag melden!

Frank Lüdemann | 16.07.2015 10:57

Hallo,

als langjähriger Abonnent habe ich bisher die letzte Ausgabe Geo-Epoche - Islam - immer noch nicht erhalten. Ja, ich weiß, Poststreik usw., aber es wäre doch so langsam mal an der Zeit, mir ggf. ein Ersatzexemplar zuzusenden.

Frank Lüdemann
Patschkauer Straße 8
37574 Einbeck

Im Voraus schonmal, vielen Dank

Frank Lüdemann
Beitrag melden!

Redaktion GEO EPOCHE | 15.07.2015 17:02

@ Robert Hees:

Sehr geehrter Robert Hees,

wir nehmen uns der Sache an. Die zuständige Abteilung wird sich persönlich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Mit freundlichen Grüßen
Redaktion GEO EPOCHE Beitrag melden!

Nancy Pönitz | 14.07.2015 22:10

Sehr geehrtes GEO Epoche-Team,
mit viel Freude entdeckte ich die neue Ausgabe über den Islam und kaufte es sogleich. Das Heft ist wunderbar, wie immer, schön gemacht und informativ!
Die Beschreibung zur DVD hat mich überzeugt, sie auch zu kaufen: "Mithilfe moderner Computertechnik lassen die Macher unter anderem das Bagdad des 9. Jahrhunderts wiederauferstehen und zeigen eindrucksvoll, wie in der damaligen Metropole die islamische Kultur erblühte.".

Jedoch war ich bitter enttäuscht, als ich feststellen musste, dass kein zusätzliches, neues Material zur Verfügung gestellt wurde, sondern es insg. 3 Dokumentationen sind, die alt und auch noch (z.B. youtube) frei zugänglich sind! Die Dokureihe mit ihren 3 Titeln hätte, da sie schon seit Jahren ausgestrahlt wird, online genannt werden müssen für Recherchemöglichkeiten. Und das Versprechen mit Bagdad von 900 hätte bei diesem Aufpreis einfach besser sein müssen!

Ich hätte sehr gern die 7,50€ wieder! Beitrag melden!

Robert Hees | 12.07.2015 11:05

Sehr geehrte Geo Epoche-Redaktion,

durch die die Gestaltung Ihres Internetauftrittes und Ihrer Hefte könnte man denken, dass Sie eine sehr seriöse Zeitschrift verbreiten. Auch Ihr verbreitetes Image spricht deutlich für diese Tatsache. Da ist es für mich als "Jung-Leser" (15 Jahre alt) umso erstaunlicher, und auch deutlich entäuschender, wenn man in Ihrer Zeitschrift eine "Fanganzeige" von Atlas Geschichte entdeckt, und darauf hereinfällt. Auf diesem Flyer konnte man Geschichts-Seiten absolut GRATIS erwerben, für die ich nun 1,99 Euro oder sogar 6 Euro zahlen soll. Ich bin zutiefst entäuscht von Ihnen.

Robert Hees Beitrag melden!

Ernst-Josef Spindler | 10.07.2015 12:08

An Redakteur Cay Rademacher
Sehr geehrter Herr Rademacher,
ich wende mich an Sie, da ich in einem Artikel von Ihnen in GEOEpoche "Die Kunst der Antike" die sehr interessanten Bemerkungen zu dem überarbeiteten Nero-Kopf bei der Statue des Marcus Holconius Rufus gelesen habe.
Ich kenne selbst hier in Burghausen eine ähnlihce "Skulptur", nämlich eine biedermeierlich überarbeitete Renaissance-Grabplatte, in der die beiden Eltern in Renaissancetracht und der "Sohn" als Biedermeiermann zu sehen sind. Wenn Sie das interessiert, könnte ich Ihnen ein Foto davon schicken.
Vielleicht kennen Sie ja ähnliche Darstellungen?

Herzlichen Dank für diesen Artikel und viele Grüße
Ernst Spindler

Dr. Ernst-Josef Spindler
Am Pulverturm 19
84489 Burghausen Beitrag melden!

Michael Hinrichs | 10.07.2015 09:02

Sehr geehrte Geo Epoche Redaktion,

72 Hefte sind es bereits schon und die meisten habe ich tatsächlich auch gelesen.
Was ich mir persönlich seit längeren wünsche, ist eine Ausgabe über die Aufklärung, Ihre Zeit, verschiedenen Strömungen und Ihre wichtigsten Befürworter aber auch Kritiker, wie Ihre Leichengräber Horkheimer und Adorno.
Mit besten Grüßen
Michael Hinrichs Beitrag melden!

Redaktion GEO EPOCHE | 08.07.2015 10:06

@ Stefan Bastian Korn:

Lieber Herr Korn,

recht herzlichen Dank für Ihre freundlichen Worte, Ihre Themenvorschläge – und Ihre kritische Nachfrage. Dazu ist Folgendes zu sagen: Die in unserer Ausgabe über die „Rote Armee Fraktion“ auf Seite 103 abgebildeten Fotos von Reinhold Brändle und Helmut Ulmer sind richtig zugeordnet. Allerdings mussten wir bei Brändle auf eine ältere, wahrscheinlich aus den 1960er Jahren stammende Aufnahme zurückgreifen, weil keine neueren Bilder von ihm zur Veröffentlichung freigegeben wurden.

Mit besten Grüßen
Redaktion GEO EPOCHE Beitrag melden!

Stefan Bastian Korn | 07.07.2015 17:36

Guten Abend,

als langjähriger Abonnent (seit ca. Ausgabe 10; bis auf Ausgabe 2 kann ich mittlerweile alle Ausgaben mein Eigen nennen) habe ich endlich einen Anlass gefunden, mich an Ihre Redaktion zu wenden. Und zwar hätte ich eine Frage zur Ausgabe Nr. 72 "Rote Armee Fraktion":

Auf Seite 103 sind die Fotos der von der RAF getöteten Polizisten Brändle, Pieler und Ulmer abgebildet. Laut begleitendem Text wäre demnach Helmut Ulmer zum Zeitpunkt des Anschlags 24 Jahre alt gewesen, Reinhold Brändle bereits 41 Jahre alt. Betrachtet man sich die Fotos, könnte man nun zu dem Schluss kommen, dass hier die Namen vertauscht sein könnten. So zeigt das rechte Bild eher einen 41-Jährigen, während die Person auf
dem zweiten Bild von links deutlich jünger ist.

Deshalb meine Frage: Handelt es sich bei dem Bild ganz rechts tatsächlich um Helmut Ulmer?

An dieser Stelle möchte ich jedoch auch gleich ein dickes Kompliment an
die Redaktion abgeben: Bisher wurde ich wirklich noch von keiner Ausgabe
enttäuscht. Von Ausgabe zu Ausgabe werde ich tatsächlich immer wieder
überrascht, mit welch neuen Themen die Geo Epoche aufwartet. Ich hoffe
daher inständig, dass diese Themenvielfalt auch zukünftig die gebannte
Leserschaft fesseln wird.

Mit besten Grüßen
Euer treuer Leser
Stefan Bastian Korn

P.S.: Sicherlich sind diese Punkte bei euch schon irgendwo auf der Agenda, aber
bisher hat sich Geo Epoche noch nicht mit den Themen "Die Perser" oder
"Die Mongolen" beschäftigt... Beitrag melden!

Dr. Wolf Leiteritz | 02.07.2015 14:33

Liebe GEO-Redaktion,
überflüssig zu erwähnen, dass ich ein begeisterter GEO-Epoche-Leser bin.
Gern würde ich aber etwas über die Vergangenheit bzw. Entwicklung der ehemaligen
deutschen Länder lesen - so wie es beim Thema Preußen schon erfolgt ist.
Also Bayern, Sachsen, Hessen, Württemberg bis hin zu den nordischen ländern
incl. deutsch-dänischer Krieg etc.
Danke und freundliche Grüße.
Dr. W. Leiteritz Beitrag melden!

Redaktion GEO EPOCHE | 24.06.2015 16:22

@ Rudi Z.:

Lieber Rudi Z.,

aktuell sind keine Fortsetzungen der GEO-EPOCHE-Sammelausgabe geplant. Grundsätzlich ist aber natürlich nicht ausgeschlossen, dass es zu einem späteren Zeitpunkt eine Fortsetzung geben wird. Sollte es Ihnen jedoch um spezielle, ältere Hefte gehen, lohnt immer wieder ein Blick in den Onlineshop von GEO EPOCHE unter http://shop.geo.de/einzelhefte/geo-epoche/ oder ein Besuch größerer Zeitschriftenhandlungen, etwa an Bahn- oder Flughäfen.

Mit freundlichen Grüßen
Redaktion GEO EPOCHE Beitrag melden!

Redaktion GEO EPOCHE | 24.06.2015 13:04

@ Christine:

Liebe Christine,

wir sind der Sache noch einmal nachgegangen. Das besagte Foto der Demonstration vom 16. Juli 1967 zeigt nach unseren Informationen Gudrun Ensslin in Begleitung von Bernward Vesper. Die Identifikation basiert auf entsprechenden Bildbeschreibungen anderer Medien und auf einem Abgleich mit Fotografien, die eindeutig Bernward Vesper zeigen. Sollte es sich bei dem Begleiter Ensslins auf der Demonstration nicht um Vesper handeln, wie Gerd Koenen schreibt, wäre die Ähnlichkeit zwischen Vesper und dem Mann, der mit Ensslin den Kinderwagen schiebt, doch ein recht großer Zufall.

Mit freundlichen Grüßen
Redaktion GEO EPOCHE Beitrag melden!

Rudi Z | 24.06.2015 00:33

Liebes GEO-EPOCHE Team,
rückt der Zeitpunkt für einen Sammelband 7 näher???
Rudi Z. Beitrag melden!

Redaktion GEO EPOCHE | 23.06.2015 13:26

@ Peter:

Sehr geehrter Peter,

haben Sie vielen Dank für Ihre Zuschrift. Der Widerspruch zwischen Quizfrage Nr. 9 und den Aussagen im Text von Eduard Moser zum Erbauer der Kaaba ist nur ein scheinbarer. Im Quiz wird nach dem Erbauer der Kaaba nach islamischer Tradition gefragt. Nach islamischer Tradition wurde die Kaaba zunächst von Adam errichtet, dann durch die Sintflut zerstört und schließlich von Abraham neu erbaut. Im Koran hingegen – und um den geht es ja in dem Text von Eduard Moser - ist tatsächlich nicht von Adam als Erbauer der Kaaba die Rede, sondern nur von Abraham (anders als von Wikipedia angegeben übrigens in Sure 2:127: "Damals, als Abraham die Fundamente von dem Haus errichtete …"). Der Koran, für Muslime die Summe der Offenbarungen Gottes, und die islamische Tradition sind nicht deckungsgleich.

Interessant ist in diesem Zusammenhang noch, dass sich im Koran an anderer Stelle (Sure 3:96) durchaus die Aussage findet, dass die Kaaba als erstes Haus für die Menschen errichtet wurde. Islamwissenschaftler vermuten daher, dass die spätere Legende über die Erschaffung der Kaaba durch Adam entstanden ist, um eine schlüssige Erklärung für diese Koranstelle zu liefern (siehe etwa Neal Robinson, "Islam. A Concise Introduction", Georgetown University Press 1999).

Mit besten Grüßen
Redaktion GEO EPOCHE Beitrag melden!

Christine | 21.06.2015 11:33

Sehr geehrte Redaktion,
ich habe mit großem Interesse Ihre Ausgabe zum Thema "Rote Armee Fraktion" gelesen. Ein sehr guter Überblick und interessante Fragestellungen!
Eines ist mir aufgefallen: Zeitgleich lese ich das Buch von Gerd Koenen "Vesper, Ensslin, Baader. Urszenen des deutschen Terrorismus". Er schreibt über die Demonstration am "Tag der offenen Tür" der Air Force Base Tempelhof (16. Juli 1967), dass Gudrun Ensslins Begleiter NICHT Bernward Vesper ist. Sie hingegen schreiben unter das Bild (S. 24/25), dass der Begleiter Bernward Vesper ist.
Vielen Dank für Ihre Zeitschriften, die ich immer gerne lese. Beitrag melden!

Peter | 20.06.2015 02:12

Sehr geehrte Redaktion,
ich wohne im Ausland und warte schon gespannt darauf, dass das neue Heft im hiesigen Kiosk eintrifft. Vor Ungeduld habe ich mich schon über alles "hergemacht", was hier auf dieser Seite so verfügbar ist. Dabei ist mir eine Ungereimtheit aufgefallen. Im Quiz (Frage 9) antworten Sie, dass laut muslimischer Überlieferung der erste Mensch Adam die Kaaba erbaut habe. Dies deckt sich mit der auf Wikipedia verfügbaren Information, wobei ich die dort angegebene Koranstelle (Sure 22:26) im Internet recherchierte und an dieser Stelle Adam nicht erwähnt wird und sich für mich auch nicht erschloss, wer denn der Erbauer des Heiligtums sein soll. Daher erstmal ein Fragezeichen.
In dem online einlesbaren Beitrag über den Koran von Eduard Moser heißt es jedoch: "Häufig deutet der Koran die biblischen Schilderungen jedoch um, entstehen ganz eigene Versionen, werden einzelne, entscheidende Punkte verändert: So erbaut Abraham (arabisch: Ibrahim) die Kaaba in Mekka, ist Moses (Musa) ein Vorläufer der ersten Muslime. "
Also vorsichtig gesagt: an einer der beiden Stellen haben Sie sich mit Sicherheit, nun ja, bestenfalls unglücklich ausgedrückt - schade! Könnten Sie das bitte klarstellen? bzw. die islamische Quelle finden, aus der der angebliche Erbauer der Kaaba hervorgeht? Beitrag melden!

Redaktion GEO EPOCHE | 19.06.2015 10:30

@ Rolf Harsch und Aufderheide:

Lieber Herr Harsch, Lieber Aufderheide,

die digitale Ausgabe von GEO EPOCHE "Der Islam" ist gestern Abend gegen 18 Uhr leider erst mit leichter Verspätung online gegangen. Sie sollte nun aber in Ihrer App erscheinen. Sollten weiterhin Probleme auftreten, wenden Sie sich bitte an app@geo-epoche.de.

Mit freundlichen Grüßen
Redaktion GEO EPOCHE Beitrag melden!

next page


Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ung�ltig!


Bitte geben Sie eine Empf�nger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ung�ltig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empf�ngers werden ausschlie�lich zu �bertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!