Protestbewegungen Von den Suffragetten bis zur "Letzten Generation": "Gewalt war immer ein Teil von Protest"

Staatsgewalt gegen Protestierende: 1913 führen Polizisten in England eine Anhängerin der Sufragetten ab (links). Rechts: Ein Klimaaktivist der "Letzten Generation" wird in Berlin von der Straße getragen
Staatsgewalt gegen Protestierende: 1913 führen Polizisten in England eine Anhängerin der Sufragetten ab (links). Rechts: Ein Klimaaktivist der "Letzten Generation" wird in Berlin von der Straße getragen
© picture-alliance / akg-images | akg-images / Christian Mang/Reuters
Muss wirksamer Protest radikal sein? Oder erreichen Unzufriedene mit friedlichen Mitteln eher ihr Ziel? Der Politikwissenschaftler Tareq Sydiq erklärt, welche Strategien in der Vergangenheit zum Erfolg geführt haben – und welche verpufft sind

Klimaaktivistinnen und -aktivisten der "Letzten Generation" haben sich auf Straßen festgeklebt, Kunstwerke in Museen attackiert und Flughäfen blockiert. Werden Protestbewegungen immer extremer?

Mehr zum Thema