Endla-Moor, Estland

Die Landschaft in der Mitte Estlands vereint Wasser in allen Variationen: als glucksende Quelle, als Bach, See oder Sumpf sowie, natürlich, als matschiges, eigentlich unbezwingbares Moor. Deshalb durchziehen Wanderwege auf Stelzen mit knorrigen Stegen den wabernden Grund. Manche sind nur wenige Kilometer lang, andere eignen sich für Halbtagestouren. Eilig sollte man es hier eh nicht haben: Der nährstoffarme Boden bringt die unterschiedlichsten Orchideen und Moorgräser hervor, auch Adler, Kraniche, Singschwäne und Gänse leben hier in Massen. Kartenmaterial erhält man im Naturzentrum in der ehemaligen Dorfschule von Tooma, hier starten auch viele Wanderwege und geführte Touren.

 

Auf keinen Fall verpassen: Den sieben Meter hohen Aussichtsturm im Männikjärv-Hochmoor besteigen.

GEO Reise-Newsletter