VG-Wort Pixel

Tierpsychologie Versteht der Hund unsere Sprache?

Hund
Na, was hat Herrchen gesagt?
© annaav / Fotolia
Das Hundehirn verarbeitet menschliche Sprache ähnlich wie das unser Gehirn

Ja, werden viele Hundebesitzer sagen. Aber so einfach ist die Antwort nicht. Linguisten zufolge besitzen Tiere keine Sprache im engeren Sinne: Nur der Mensch habe eine Kommunikationsform mit komplexer Grammatik hervorgebracht. Hunde mögen zwar in der Lage sein, einfachen Kommandos wie „Sitz!“ zu folgen, aber wie funktioniert eigentlich ihr „Verstehen“ dieser Wörter?

Ein Team um Attila Andics von der Universität Budapest erforscht, ob es eine Brücke gibt, die das menschliche und hündische Verständnis der Sprache verbindet. Sie präsentieren Hunden das ungarische Pendant zu „Gut gemacht!“ mit entsprechend angehobener Intonation und untersuchen deren Hirntätigkeit. Die vergleichen sie dann mit der Aktivität bei „neutralen“, nicht lobenden Begriffen und neutraler Intonation.

Ergebnis: Menschen- und Hundehirn gleichen sich in der Art, wie sie gesprochene Sprache verarbeiten (Wörter in der linken, Intonation in der rechten Hirnhälfte). Und nur wenn das Wort („Gut gemacht!“) und die Intonation (lobend) zusammenpassen, sind die Hunde mit der Kommunikation zufrieden – denn sie haben „verstanden“.

GEO Nr. 12/2016 - Unser Sonnensystem

Mehr zum Thema