VG-Wort Pixel

Wissenstest Das große Quiz zur Steinzeit


Das Online-Quiz zu GEO EPOCHE „Revolution in der Steinzeit“: 15 Fragen zu jenem Zeitalter, in dem der Mensch eine neue Welt erschuf

Die Auflösung der Fragen finden Sie unten.

Frage 1 von 15
Das meist genutzte Werkzeug der Steinzeit ist der Faustkeil. Wann und wo wird dieses Gerät entwickelt?

a) Vor 196000 Jahren im heutigen Israel

b) Vor 150000 Jahren im heutigen Deutschland

c) Vor 1,8 Millionen Jahren in Afrika

Frage 2 von 15
Vor rund 300000 Jahren entsteht in Afrika der Homo Sapiens. Wodurch unterscheidet sich der anatomisch moderne Mensch von anderen Menschenarten?

a) Er ist besonders gesellig

b) Er ist in der Lage, Feuer zu machen

c) Er hat außergewöhnlich starke Beinmuskeln

Frage 3 von 15
Wonach sind die Neandertaler benannt – jene Urmenschen, die vor dem Homo Sapiens Jahrzehntausende in Europa lebten?

a) Nach Maximilian von Neanderthal, einem Adeligen, der im 19. Jahrhundert die Existenz dieser Menschenart nachwies

b) Nach einer Schlucht im niederbergischen Land

c) Nach einem Fluss in Österreich

Frage 4 von 15
Die Steinzeitmenschen entwickeln den ersten Klebstoff der Geschichte, um etwa Steinklingen an Holzgriffen zu befestigen. Woraus wird er gefertigt?

a) Aus Baumharz

b) Aus Baumrinde

c) Aus Honig

Frage 5 von 15
Woraus erschaffen Steinzeitmenschen die ersten figürlichen Kunstwerke der Geschichte?

a) Aus Stein

b) Aus Elfenbein

c) Aus Bienenwachs

Frage 6 von 15
Wie viele für Forscher lesbare Inschriften aus dem steinzeitlichen Europa haben sich erhalten?

a) Keine

b) 27

c) 8

Frage 7 von 15
Mit dem Ende der letzten Eiszeit vor rund 11500 Jahren steigt der Meeresspiegel stark an. Welche europäische Region verschwindet als Folge des Klimawandels in den Fluten der Nordsee?

a) Doggerland

b) Rungholt

c) Norderoogsand

Frage 8 von 15
Jahrhundertausendelang ziehen die Steinzeitmenschen als Jäger und Sammler umher, bevor sie als Bauern sesshaft werden. Wann entsteht die ersten Dörfer auf dem Gebiet des heutigen Deutschland?

a) Um 9000 v. Chr.

b) Um 6400 v. Chr.

c) Um 5500 v. Chr.

Frage 9 von 15
Welches sind die ersten Tiere, die Steinzeitmenschen sich halten?

a) Schafe

b) Ziegen

c) Hunde

Frage 10 von 15
1991 entdeckten Wanderer in den Ötztaler Alpen auf 3600 Metern Höhe eine mumifizierte Leiche aus der Steinzeit. Seither ist der Gletschermann mit immer neuen Forschungsansätzen und Technologien untersucht worden. Woran ist „Ötzi“ einst gestorben?

a) An einer Verletzung

b) An Unterkühlung

c) An Hunger

Frage 11 von 15
Mit dem Übergang zur sesshaften Lebensweise wächst die Bevölkerung in Europa rasant. Wozu führt der steigende Bedarf an Feuerstein, den die Menschen für die Fertigung von Messern, Pfeilspitzen und Beilen benötigen?

a) Zu Kriegen um die knappe Ressource

b) Zur Entstehung unterirdischer Bergwerke

c) Zur Entwicklung neuer Werkstoffe

Frage 12 von 15
Welche Innovation zählt zu den Errungenschaften der Steinzeit?

a) Schubkarre

b) Rad

c) Schwert

Frage 13 von 15
Um 2500 v. Chr. errichten Arbeiter in Südengland ein gigantisches Kreismonument: Stonehenge. Wie gelingt es ihnen, die bis zu 40 Tonnen schweren Steinblöcke herbeizuschaffen?

a) Mithilfe von schwenkbaren Kränen

b) Sie konstruieren einfache Wagen

c) Sie nutzen hölzerne Schlitten

Frage 14 von 15
Fast alle europäischen Sprachen wurzeln in der Steinzeit. Woraus entwickeln sie sich?

a) Aus der Mundart zentralasiatischer Reiterstämme, die im 3. Jahrtausend v. Chr. nach Europa vordringen

b) Aus der Mundart anatolischer Bauern, die im 7. Jahrtausend v. Chr. die Kenntnisse von Ackerbau und Viehzucht nach Europa bringen

c) Aus der Mundart der ersten Homo Sapiens, die vor etwa 45000 Jahren über die Levante auf den Kontinent ziehen

Frage 15 von 15
Im 3. Jahrtausend v. Chr. kommt ein neues Material auf, das den Feuerstein als wichtigsten Werkstoff des Menschen verdrängen wird. Es handelt sich um ...

a) Kupfer

b) Bronze

c) Eisen

Achtung Auflösung!

Hier finde Sie die Antworten zur Überprüfung:

Frage 1 von 15
Das meist genutzte Werkzeug der Steinzeit ist der Faustkeil. Wann und wo wird dieses Gerät entwickelt?

a) Vor 196000 Jahren im heutigen Israel ❌

b) Vor 150000 Jahren im heutigen Deutschland ❌

c) Vor 1,8 Millionen Jahren in Afrika ✔️

Zwar fertigen noch affenähnliche Urmenschen bereits vor 2,6 Mio. Jahren in Afrika erste Steinwerkzeuge. Doch wohl erst der Homo Erectus, eine bereits aufrecht laufende, bis zu 1,80 Meter große Menschenart, entwickelt rund 800000 Jahre später den universell einsetzbaren, scharfkantigen Faustkeil.

Frage 2 von 15
Vor rund 300000 Jahren entsteht in Afrika der Homo Sapiens. Wodurch unterscheidet sich der anatomisch moderne Mensch von anderen Menschenarten?

a) Er ist besonders gesellig ✔️

b) Er ist in der Lage, Feuer zu machen ❌

c) Er hat außergewöhnlich starke Beinmuskeln ❌

Homo Sapiens, der „weise Mensch“, zeichnet sich durch seine außergewöhnlich hohe soziale Intelligenz aus. Wie keine andere Menschenart ist er in der Lage, sich mithilfe seiner Fähigkeit zu einer komplexen Sprache in der Gruppe abzustimmen – ein entscheidender evolutionärer Erfolgsfaktor.

Frage 3 von 15
Wonach sind die Neandertaler benannt – jene Urmenschen, die vor dem Homo Sapiens Jahrzehntausende in Europa lebten?

a) Nach Maximilian von Neanderthal, einem Adeligen, der im 19. Jahrhundert die Existenz dieser Menschenart nachwies ❌

b) Nach einer Schlucht im niederbergischen Land ✔️

c) Nach einem Fluss in Österreich ❌

1856 stößt der Lehrer und Naturforscher Johann Carl Fuhlrott im Neandertal, einer Schlucht nahe dem heutigen Düsseldorf, auf die fossilen Überreste eines Urmenschen, aus denen spätere Forscher die Existenz einer eigenständigen Art ableiten: der Spezies Homo neanderthalensis.

Frage 4 von 15
Die Steinzeitmenschen entwickeln den ersten Klebstoff der Geschichte, um etwa Steinklingen an Holzgriffen zu befestigen. Woraus wird er gefertigt?

a) Aus Baumharz ❌

b) Aus Baumrinde ✔️

c) Aus Honig ❌

Die Neandertaler entdecken vor 120000 Jahren, dass sich Birkenrinde, die unter Luftabschluss langsam verschwelt, in einen zähflüssigen Klebstoff verwandelt: Birkenpech.

Frage 5 von 15
Woraus erschaffen Steinzeitmenschen die ersten figürlichen Kunstwerke der Geschichte?

a) Aus Stein ❌

b) Aus Elfenbein ✔️

c) Aus Bienenwachs ❌

Die ersten gegenständlichen Kunstobjekte der Menschheit schnitzen Jäger und Sammler vor rund 40000 Jahren in Höhlen auf der Schwäbischen Alb aus Mammut-Elfenbein – eine Venusfigur und etliche Tierdarstellungen. Die Figuren gelten als Ausweis dafür, dass sich der Homo Sapiens nach seiner Ankunft in Europa vor 45000 Jahren endgültig vom Natur- zum Kulturwesen wandelt.

Frage 6 von 15
Wie viele für Forscher lesbare Inschriften aus dem steinzeitlichen Europa haben sich erhalten?

a) Keine ✔️

b) 27 ❌

c) 8 ❌

Zwar haben Archäologen im Donauraum auf Objekten aus Stein und Ton wiederkehrende Zeichen und Symbole entdeckt, doch ob diese bereits eine Art frühes Schriftsystem darstellen, ist umstritten.

Frage 7 von 15
Mit dem Ende der letzten Eiszeit vor rund 11500 Jahren steigt der Meeresspiegel stark an. Welche europäische Region verschwindet als Folge des Klimawandels in den Fluten der Nordsee?

a) Doggerland ✔️

b) Rungholt ❌

c) Norderoogsand ❌

Doggerland verbindet während der Kaltzeit als gewaltige Landbrücke Skandinavien, Großbritannien und die deutsche Nordseeküste. Mit dem Abschmelzen der Eisschilde verschwindet das von steinzeitlichen Jägern und Sammlern bevölkerte Land im Meer. Nur eine Untiefe bleibt von ihm: die heutige Doggerbank in der Nordsee.

Frage 8 von 15
Jahrhundertausendelang ziehen die Steinzeitmenschen als Jäger und Sammler umher, bevor sie als Bauern sesshaft werden. Wann entsteht die ersten Dörfer auf dem Gebiet des heutigen Deutschland?

a) Um 9000 v. Chr. ❌

b) Um 6400 v. Chr. ❌

c) Um 5500 v. Chr. ✔️

Nach der Erfindung von Ackerbau und Viehzucht um 9000 v. Chr. im Nahen Osten dauert es bisetwa 5500 v. Chr., bis Auswanderer die bäuerliche Lebensweise über den Balkan bis nach Mitteleuropa verbreitet haben. Das älteste Dorf auf dem Gebiet des heutigen Deutschland haben Archäologen in Franken entdeckt.

Frage 9 von 15
Welches sind die ersten Tiere, die Steinzeitmenschen sich halten?

a) Schafe ❌

b) Ziegen ❌

c) Hunde ✔️

Bereits vor der Sesshaftwerdung züchten die Menschen aus gezähmten Wölfen Hunde heran, die sie beim Jagen und Sammeln begleiten.

Frage 10 von 15
1991 entdeckten Wanderer in den Ötztaler Alpen auf 3600 Metern Höhe eine mumifizierte Leiche aus der Steinzeit. Seither ist der Gletschermann mit immer neuen Forschungsansätzen und Technologien untersucht worden. Woran ist „Ötzi“ einst gestorben?

a) An einer Verletzung ✔️

b) An Unterkühlung ❌

c) An Hunger ❌

Der Gletschermann wurde erschossen: In seinem linken Schulterblatt entdeckten Forscher eine Pfeilspitze, die ein großes Blutgefäß zerfetzt hatte. Zusätzlich wurde dem bereits am Boden liegenden Mann auf den Kopf geschlagen – vermutlich wollte der Angreifer sicher gehen, dass sein Opfer tot ist.

Frage 11 von 15
Mit dem Übergang zur sesshaften Lebensweise wächst die Bevölkerung in Europa rasant. Wozu führt der steigende Bedarf an Feuerstein, den die Menschen für die Fertigung von Messern, Pfeilspitzen und Beilen benötigen?

a) Zu Kriegen um die knappe Ressource ❌

b) Zur Entstehung unterirdischer Bergwerke ✔️

c) Zur Entwicklung neuer Werkstoffe ❌

Im bayrischen Arnhofen etwa treiben Menschen systematisch Abertausende Schächte senkrecht in den Boden, um unter Tage Feuersteinvorkommen auszubeuten. Anderswo legen die Bauern sogar unterirdische Stollen an, um den Flözen zu folgen.

Frage 12 von 15
Welche Innovation zählt zu den Errungenschaften der Steinzeit?

a) Schubkarre ❌

b) Rad ✔️

c) Schwert ❌

Die ersten Räder kommen im 4. Jahrtausend v. Chr. in Europa und im Nahen Osten auf (wobei unklar ist, ob das Rad an mehreren Orten unabhängig voneinander entwickelt wird oder ob sich das Wissen um diese Innovation von einer bestimmten Region aus verbreitet.)

Frage 13 von 15
Um 2500 v. Chr. errichten Arbeiter in Südengland ein gigantisches Kreismonument: Stonehenge. Wie gelingt es ihnen, die bis zu 40 Tonnen schweren Steinblöcke herbeizuschaffen?

a) Mithilfe von schwenkbaren Kränen ❌

b) Sie konstruieren einfache Wagen ❌

c) Sie nutzen hölzerne Schlitten ✔️

Die Gefährte gleiten vermutlich über geölte Gleitschienen aus rechteckig zugeschlagenen Holzbalken. Auf diese Weise kann eine erfahrene Gruppe von etwa 200 Männern selbst schwerste Findlinge in sehr langsamem Schritt bewegen.

Frage 14 von 15
Fast alle europäischen Sprachen wurzeln in der Steinzeit. Woraus entwickeln sie sich?

a) Aus der Mundart zentralasiatischer Reiterstämme, die im 3. Jahrtausend v. Chr. nach Europa vordringen ✔️

b) Aus der Mundart anatolischer Bauern, die im 7. Jahrtausend v. Chr. die Kenntnisse von Ackerbau und Viehzucht nach Europa bringen ❌

c) Aus der Mundart der ersten Homo Sapiens, die vor etwa 45000 Jahren über die Levante auf den Kontinent ziehen ❌

Berittene Viehhalter aus den Steppen nördlich des Schwarzen und des Kaspischen Meeres tragen das Indoeuropäische ins steinzeitliche Europa. Sie zählen zu den Vorfahren fast aller Europäer – neben den Jägern und Sammlern, die schon Jahrzehntausende vor der Sesshaftwerdung des Menschen über den Kontinent zogen, und den Einwanderern aus Anatolien, die die bäuerliche Lebensweise in Europa verbreiteten.

Frage 15 von 15
Im 3. Jahrtausend v. Chr. kommt ein neues Material auf, das den Feuerstein als wichtigsten Werkstoff des Menschen verdrängen wird. Es handelt sich um ...

a) Kupfer ❌

b) Bronze ✔️

c) Eisen ❌

Kupfer nutzen die Steinzeitmenschen zwar schon ab 4500 v. Chr., doch es ist zu weich, um daraus taugliches Werkzeug zu fertigen. Bronze hingegen, eine Legierung aus Kupfer und Zinn, taugt zur Massenfertigung äußerst robuster, scharfer Klingen. Das Metall verbreitet sich ab 2800 v. Chr. in Vorderasien und 600 Jahre später auch in Europa. Damit endet die Steinzeit – die längste Ära der Menschheitsgeschichte.


Mehr zum Thema