Fliegen Sechs Tipps, wie Sie auf Langstreckenflügen besser schlafen

Von der Sitzplatzwahl bis hin zur Muskelentspannung: Wer so erholt wie möglich an seinem Ziel ankommen möchte, sollte diese sechs Tipps auf Langstreckenflügen über Nacht befolgen
Im Flugzeug schlafen

Wer über Nacht fliegt und schnell in den Schlaf finden möchte, sollte ein paar Basics beachten

Jeder, der schon mehr als zehn Stunden am Stück im Flieger saß, wird das Gefühl kennen: Die Langeweile übermannt einen, der Schlaf eigentlich auch, aber die Sitzposition, der Film des Sitznachbarn oder die eigene Aufregung vor der neuen Umgebung, die einen am anderen Ende dieses Fluges erwarten wird, macht die Entspannung auf einem Langstreckenflug fast unmöglich – zumindest in der Economy Class.

Wer diese sechs Tipps befolgt, hat allerdings gute Chancen, ein wenig erholter als die Mitreisenden von Bord zu gehen. Achtung: Wer über Tag fliegt, sollte versuchen, wach zu bleiben, um schneller in der Zeitzone der Destination anzukommen und Jetlag zu vermeiden.

Den richtigen Sitzplatz wählen

Wer seine Ruhe haben möchte, sollte versuchen, einen Fensterplatz zu ergattern. Dann werden Sie weder unsanft von einem Getränkewagen geweckt, noch von den Sitznachbarn, die gern aufstehen möchten. Ein kleiner Jackpot in der Economy Class ist ein Fensterplatz am Notausgang, der auch noch mehr Beinfreiheit bietet.

Zudem lassen sich einige Gewohnheiten, die es schneller ermöglichen, sich wohlzufühlen, von zu Hause auch mit ins Flugzeug nehmen. Schlafen Sie zu Hause beispielsweise immer auf der rechten Seite, dann sollten Sie nach einem Fensterplatz auf der rechten Seite des Flugzeuges fragen.

Kleine Helfer nutzen

Es gibt Dinge, die sehen vielleicht nicht schick aus, dafür helfen sie uns im Alltag. Ein Nackenhörnchen zählt dazu und sollte unbedingt mit an Bord. So vermeiden Sie einen schmerzenden Nacken. Ebenso können Schlafmaske und Ohrstöpsel dabei helfen, äußere Einflüsse wie Licht und das Surren der Turbinen zu minimieren. Noch besser sind geräuschunterdrückende Kopfhörer, um unterwegs Ruhe zu finden.

Auf Alkohol verzichten und richtig essen

Ja, das fällt schwer, zumal die Drinks meistens auf's Haus gehen. Aber: Alkohol dehydriert den Körper noch mehr, als es die Flugzeugluft bereits tut - und verhindert so, dass Sie entspannt in den Schlaf finden. Statt Wein und Bier sollten Sie besser zu Wasser und Kamillentee greifen. Reichhaltige Mahlzeiten und salzige Snacks beschäftigen den Magen zu sehr und halten ebenso vom Schlaf ab. Bananen, Kirschen und Getreide fördern hingegen die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin. Schokolade und Himbeeren sind natürliche Unterstützer beim Wachwerden.

Lieber Gedrucktes statt Filme

Auf einem Langstreckenflug ist auch das gut gefüllte Entertainmentprogramm ein verlockendes Angebot. Doch wer schlafen möchte, sollte auf Filme und Spiele verzichten. Das blaue Licht, das von den Bildschirmen ausgeht, hindert die Zirbeldrüse daran, Melatonin auszuschütten. Folglich wird der Schlaf-Wach-Rhythmus gestört. Bei manchen Telefonen und Tablets lässt sich das blaue Licht hingegen abschalten. Ansonsten hilft das Lesen von Büchern oder Zeitschriften der Zirbeldrüse dabei, ihre Arbeit wie gewohnt zu machen und Sie müde werden zu lassen.

Einatmen, ausatmen und loslassen

Um das Chaos am Flughafen, den Geräuschpegel im Flieger und die eigene Aufregung zu vergessen, helfen ein paar Entspannungsübungen, die sich einfach im Sitzen absolvieren lassen. Indem Sie sich versuchen, sich ausschließlich auf Ihre Atmung zu konzentrieren, werden Sie automatisch ruhiger. Sobald Ihnen das gelungen ist, fangen Sie mit der progressiven Muskelentspannung an. Konzentrieren Sie sich dabei jeweils auf ein Körperteil, bis dies vollends entspannt ist, beginnen Sie dabei im Nacken und arbeiten Sie sich nach und nach bis zu den Zehen vor. Sind alle Muskeln gelöst und entspannt, folgen Sie Ihrer ruhigen Atmung in den Schlaf.

Unterbrechungen vermeiden

Jetzt, wo Sie sich, so weit es in einem Flugzeug möglich ist, entspannt haben und günstigstenfalls in einen erholsamen Schlaf fallen, möchten Sie nicht unnötig gestört werden. Damit das Flugzeugpersonal keinen Grund hat, Sie zu wecken, klappen Sie den Tisch hoch, verschließen Ihren Gurt sichtbar über der Decke und schließen Sie die Fensterblende.

GEO Reise-Newsletter