ORVIETO; Katakomben im Tuffstein

Reisebericht

ORVIETO; Katakomben im Tuffstein

Reisebericht: ORVIETO; Katakomben im Tuffstein

Abgesehen von hunderten Sehenswürdigkeiten in dieser Stadt gibt es noch Kleinode, die nicht allen bekannt sind und deswegen auch noch
nie beschrieben wurden...

...und das sind die bis zu 2.500 Jahre alten Katakomben unter der Pizzeria "Adriano", einer kleinen Bäckerei, ein Privatmuseum in einem schmalen Gässchen.

...Orvieto und der Dom......

Orvieto, die Stadt am...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Orvieto, heute eine Stadt mit etwas mehr als 21.000 EW, liegt hoch auf einem Tuffsteinfelsplateau. Die Etrusker nannten ihre Stadt Velzna. Bereits 264 v.Chr. wurde das etruskische Velzna von den Römern erobert.
Orvieto war zeitweise die Stadt der Päpste des Mittelalters. 1527 musste Clemens VII hierher fliehen, nachdem Rom zerstört worden war.




Noch heute beherrscht der Dom, der bereits im 14.Jht. fertig geworden war, die Stadt und ist sicher ein "Kleinod" des Kirchenbaues in Italien. In der Hauptsaison wird der Dom von hunderten Besuchern täglich "gestürmt".
Dutzende, weitere Baudenkäler "locken" die Touristen in Scharen an.



Der Dom von ORVIETO.



...in den Katakomben der Etrusker.....

..hier rollten einst die Fässer...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Aber es gibt auch "verborgene" Schätze zu sehen, welche sich in der "Unterwelt" von Orvieto befinden und vor mehr als 2.000 Jahren, bis zu 4 Stockwerke tief in den Tuffstein gegraben wurden.



Wir betraten diesen Privatbesitz, nachdem unser Besuch 4 Monate vorher angemeldet worden war.
Alexandra, die junge Tochter des Hauses führte uns nun hinab ins 2.500 jährige "Katakombenreich" ihres Vaters in Orvieto.



Ohne Hinweis dazu, der Eingang nur ein unauffälliges, altes Holztor, muß hier der Zutritt wochenlang vorher angemeldet werden. Eine Gruppe pro Tag, mehr ist als Besuch nicht möglich.
Vor 40 Jahren entdeckt, nach und nach vom Besitzer in Eigenregie per Hand wieder ausgegraben.

Beindruckt, es ist, als hätten die Etrusker hier eine "Botschaft" hinterlassen, geht man die Stufen hinunter.
Von der Decke hängen versteinerte Baumwurzeln.

Die Keller wurden schon 500 v Chr. von den Etruskern als Voratslager angelegt.



Weinkeller in den Katakomben.



..in mühevoller Handarbeit wieder ausgegraben....

das Labytint im Tuffstein...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

... in mühevoller Handarbeit, nach und nach vom Besitzer in Eigenregie per Hand wieder ausgegraben.
In dieser "Unterwelt" der Etrusker, welche ihre Katakomben, hier tief unter der Stadt in den weichen Tuffstein geschlagen haben, winden sich die Gänge wie ein "Labyrint" durch den Berg.

Es ist kühl, teilweise dunkel und das wenige Licht läßt die Figuren im Tuffstein an der Wand fast "dreidimenional" erscheinen.

Wir sind sehr beeindruckt, fast niemand spricht, es herrscht eine eigenartige Stimmung hier unten.




..im Tuffstein festgehalten....



..Zisterne, 2.500 Jahre alt.

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Alexandra erzählt uns dabei die gigantische Geschichte dieser Anlage, wobei wir plötzlich auf eine Zisterne treffen, welche bereits 2.500 Jahre alt ist.

Einfach unglaublich.
Der Tuffstein ist weich und läßt sich jederzeit noch immer bearbeiten.

Nicht nur die Stadt über uns, auch dieser Keller könnte so manche Geschichte, so manches Schicksal erzählen, aber auch erlebt haben.

Unbedingt anschauen, diese Keller unter der Pizaria "Adriano" und danach gleich im kleinen Restaurant des Familienbetriebes die "Spezialplatte" des Hauses verzehren......

Der Eintritt dazu ist frei - wenn man dort auch sein Mittagessen einnimmt ( alles vorher bestellen ).

IHR Tag ist dann sowohl ein kulturelles, als auch kulinarisches Erlebnis......

http://www.dolceorvieto.com/immagini/album_foto/Informazioni.htm



...40 Jahre "Handarbeit"


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Pinky3

    wieder mal ein interessanter bericht über ein reiseziel das mir total unbekannt ist, vielen dank..........lg gaby

  • Blula

    Ich war zwar schon einmal in Orvieto, aber leider nicht in diesen Katakomben. Ein guter Bericht von Dir.
    LG Ursula

  • reisefreudig

    ...danke Ursula, freu mich zu Deinem Kommentar.
    Orvieto ist ja nicht so weit, dann steig beim nächten Besuch dort runter in die "Unterwelt"
    der Etrusker.
    lg harald

  • reisefreudig

    Uta ist doch selbstverständlich, ich denke Du alleine ( wir waren ja 25 ) mußt Dich nicht anmelden, rufe die Alexandra an und berufe Dich auf mich oder meinen Guide "Gysela". Dieser Keller ist eine kleine Sensation, die niemand kennt. ( jetzt schon - hab ich ja "verraten" ha,ha, )
    lg Harald

  • reisefreudig

    ha, ha, auch Humor, super. Aber lass Dir bitte Zeit, Dein Liebling "GALGANO" kommt auch noch bei den "7 Juwelen, 7 Wege der Toskana".....hoffe ER kann Deiner ausgezeichneten ( Kenntnis) Urteilskraft "bestehen"...
    lg Harald

  • tumtrah

    Einen äußerst interessanten Reisetipp verrätst du hier. Den werde ich mir merken! Leider kann ich nur die großformatigen Bilder bewerten. Bei den kleineren, in den Text eingebundenen funktioniert`s nicht.
    LG Hartmut

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. ORVIETO; Katakomben im Tuffstein 4.79 14

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps