- Teil1- Ägypten, ein wunderbares Land, gezeichnet von Schicksalsschlägen

Reisebericht

- Teil1- Ägypten, ein wunderbares Land, gezeichnet von Schicksalsschlägen

Reisebericht: - Teil1-  Ägypten, ein wunderbares Land, gezeichnet von Schicksalsschlägen

Das Land, die Kultur und die Menschen verzauberten uns bei unseren Besuchen 2008, 2011 und 2012 in Ägypten.
Mit unserem Reisebericht in zwei teilen wollen wir dem Leser das Land, die Kultur und die Menschen nahe bringen.


Über das Staatsoberhaupt Husni Mubarak sprachen damals nur die wenigsten und wenn, dann eher nur sehr zögernd.
Es war 2008 schon bekannt das Husni Mubarak Korruption und Amtsmissbrauch betrieb, aber auf die Strasse zu gehen um zu Demonstrieren oder gar eine Revolte in Bewegung zu bringen daran dachte damals noch niemand, denn
die Angst war zu groß und der Mut zu klein.

Die Nilkreuzfahrt

Das Nilkrokodil...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Früher lautete der ursprüngliche Name Ägyptens Kemet und bedeutet übersetzt "Schwarzes Land".
Kemet bezeichnet das Delta des Nils und geht auf den schwarzen Schlamm zurück, der nach den jährlichen Überschwemmungen des Nils zurückblieb und eine fruchtbare Ernte garantierte.

Eine Nilkreuzfahrt zwischen Luxor und Abu Simbel ist ein atemberaubendes Kulturerlebnis.
Im Jahr 2008 machten wir eine Rundreise durch das Land der Pharaonen, begegneten netten Menschen, waren erfreut über die herzliche Gastfreundschaft, sahen und verstanden die Probleme in einem Diktatorstaat.

Wer sich für die Kultur Ägyptens interessiert der kann eine sehr schöne aber auch anstregende Nilkreuzfahrt erleben.
Die Besichtigungen können extra, auch vor Ort, zu der Nilkreuzfahrt dazu gebucht werden.

Angekommen in Hurghada ging es nach einer Übernachtung im Hotel am frühen Morgen mit dem Bus nach Luxor auf das Schiff.
Nachdem wir auf dem Schiff eingecheckt hatten wurde der gigantische Luxor und Karnak Tempel mit Ati unserem sympathischen Reiseführer besichtigt.

Als wir nachmittags ablegten und über den Nil fuhren kamen wir uns ein wenig vor wie die britischen Kolonialherren die das Land von 1882 - 1922 besetzten.

Acht Tage verbrachten wir auf dem Schiff, es war also genug Zeit sich mit dem Boardpersonal und den mitreisenden anzufreunden.
Gearbeitet wurde an Board in zwei 12 Stunden Schichten, Freizeit bekam das Personal, zwei Tage, einmal im Monat.
Der Lohn wurde je nach Arbeitsplatz in unterschiedlicher höhe bezahlt.
Der Reinigungsdienst bekam am wenigsten Lohn und war deshalb sehr auf Trinkgelder angewiesen.

Auch wenn das Personal generell sehr wenig verdiente so war der Service auf dem Schiff absolut traumhaft.

Was allerdings nicht sehr traumhaft war, war "der Fluch des Pharao" er begleitete die Reisenden und lies den einen oder anderen von der Toilette nicht mehr auf-erstehen.

Vergessen wir mal die Mittelchen aus deutschen landen, wirkte nicht wollte nicht wirken und wird auch nicht wirken !!!

Jetzt kam Ati unser Reiseleiter ins Spiel, gewapnet gegen diesen Fluch, verehrt hat man diesen Mann der uns dann seine Wunderpillen brachte.
Wahrhaftig nur zwei Stück und man war nach ein paar Stunden wieder an Deck.

Unsere Reisegruppe war eine bunte zusammen gewürfelte
Truppe. Es war sehr lustig und Ati verstand es auch uns die Kulturreise mit späßen zu versüßen.
Keiner wollte unbedingt früh um 5 oder 6 Uhr aufstehen um sich dann mit der Ägyptischen Geschichte auseinander zu setzen, aber sehr schnell verstanden wir warum man bei solch einer Kulturreise am besten der erste vor Ort ist.

Da unsere Reisezeit im Juli war ist das Thermometer um 10 Uhr vormittags schon auf über 35 Grad angestiegen.
Ati sorgte auch immer dafür, daß unser Truppe früh aus dem Bett kam um vormittags vor der großen Hitzewelle wieder auf dem Schiff zu sein wo man dann relaxen konnte.
Es kam vor das man zwei Besichtigungen am Tag machte eine vormittags und die zweite am späten Nachmittag kurz vor Sonnenuntergang.

Abends gab es noch eine kleine Veranstaltung für uns und mit uns wobei es sehr amüsant von statten ging.



Feluken...



Die Ägyptische Frau

Eine Ehe für...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Unter unserem Reisetrupp waren Leute die entweder selbst mit einem Ägypter verheiratet waren, wegen der Kultur das Land bereisten oder Frauen die von einem Moslem geschieden waren und sich nun doch mehr für das weibliche Geschlecht interessierten !!!
Da Ati ein aufgeschlossener Mensch war gab es am Abend sehr interessante Gespräche in der Runde.
Ati selbst hatte es schon schwer sich zu argumentieren da die Rechte und Ansichten einer Europäischen Frau sich doch wesentlich von der Islamischen unterscheiden.

Die Ägyptische Frau hat zwar Freiheiten aber die sind doch sehr beschränkt.
Ägypten ist seit den 70er jahren eine moderne demokratisch verfasste soziale Republik. Schon seit den 50er jahren garantiert Ägypten allen volljährigen Frauen das Wahlrecht, Frauen und Männer sind in allen politischen, sozialen, kulturellen und ökonomischen Bereichen gleichberechtigt.
Die Diskriminierung der ägyptischen Frau ist jedoch zum Teil weitreichend und in fast allen Schichten der Gesellschaft anzutreffen.
In der ärmeren Unterschicht Ägyptens gibt es sehr viele Frauen die Analphabeten sind, ägyptischen Mädchen wird aus Kostengründen die schulische Ausbildung oft vorenthalten.
Die Häufigkeit der Beschneidungen von jungen Mädchen hängt sehr stark von der Ausbildung bzw. dem Status der Mütter ab.
Im 21. Jahrhundert sind es trauriger weise immer noch mehr als 80 Prozent der Mädchen die beschnitten sind, diese alten "Traditionen" sind stärker als man glaubt.
Auch das staatliche Gesundheitssystem bleibt vielen Frauen vorenthalten, da sie nicht im Besitz einer Geburtsurkunde oder eines Personalausweises sind.
Viele Mädchen werden schon vor dem gesetzlichen Alter von mindestens 16 Jahren verheiratet, nicht selten auch gegen ihren Willen.
Diese Umstände werden heute jedoch nicht mehr stillschweigend hingenommen, schon gar nicht von den ägyptischen Frauen der gehobenen Mittel und Oberschicht. Mit Erfolg kämpft die Frauenbewegung für ihre Rechte, ihre Anerkennung und ihre Gleichberechtigung.

Zum Glück ist es im Islam ein schweres Vergehen, jemanden zu Unrecht des Ehebruchs zu beschuldigen.
Wenn eine Islamische Frau Ehebruch in Ägypten begeht so wird sie, wie der Mann auch, nicht bestraft werden.

Nicht jedes islamische Land hält sich an dieses Gesetz denn noch heute gibt es in manchen islamischen Ländern ( China auf Platz 1 ) Folterungen bzw. Steinigungen die zum Tod führen.
Es ist auch nicht immer bewiesen, daß die Frau oder der Mann schuldig ist.

Es werden weltweit deutlich mehr Frauen wie Männer zu tode gefoltert.



Liebe und Ehe im .....



Terroranschläge und ihre Folgen

Die ägyptischen Tempel waren...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Auf unserer Nilkreuzfahrt machten wir immer wieder halt an den schönsten und beeindruckensten Sehenswürdigkeiten.
Meistens mußten wir mit dem Bus direkt zu den tempeln fahren wie auch bei dem Hatschepsut -Tempel.
Der Tempel liegt zwischen Bergen im Talkessel von
Deir el-Bahari und genau das so berichtete Ati, nutzten Terroristen 1997 aus. Bei dem Anschlag wurden mehr als 50 Touristen getötet sowie einige Ägypter.
Terroristen haben es bedacht auf Touristen abgesehen, die Liste der Anschläge reicht von 1993 bis 2006.
Bisher wurden insgesamt mehr als 200 Touristen durch Terroranschläge in Ägypten getötet und es scheint kein Ende zu geben.

Obwohl man mit Polizeieskorte durch das Land fährt, hat man doch ein unangenemes Gefühl,
daher ist es mehr als verständlich, daß die Touristenzahlen in den vergangenen jahren in Ägypten stark geschwankt haben.
Die Einnahme der gelder durch Touristen war also niemals stabil, somit verschuldeten sich die vielen kleinen Geschäftsleute und Unternehmer drastisch, fielen in die Unterschicht aus der man ohne staatliche Hilfe sehr schwer wieder heraus kommt.
Die Verzweiflung macht aus den Menschen Opfer die ihre Organe verkaufen um zu überleben, diese Tatsache hat in den vergangenen jahren sehr stark zugenommen.



Auch damals gab es.....



Abu Simbel

Der Tempel von Abu Simbel ist unser Favorit auf der Nilkreuzfahrt gewesen und das nicht nur weil er aus einem Fels heraus " Geboren " wurde sondern weil er 1965 dafür sorgte, daß die Welt den Atem anhielt und dadurch noch mehr an Bedeutung erhielt.
3300 Jahre nachdem Steinmetze den "Pharao der Pharaonen“ in kolossalen Figuren aus einem Berg modelliert hatten, hob ein Kran dessen Antlitz vorsichtig aus dem Fels. Errichtet als Haus der Ewigkeit, wurde der Pharao in Abu Simbel aus dem Weg geräumt. Der Tempel wurde in 1000 Blöcke zersägt und auf einem 60 Meter höher gelegenen Wüstenplateau wieder aufgebaut da er sonst für immer im Assuan Stausee versunken wäre.
Die ebenso alte Kultur der Nubier versank hingegen 1966 für immer im Stausee.



1291-1185 v. Chr.



Kairo und die Pyramiden 1

Es werden immer wieder....

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Wieder zurück von der Nilkreuzfahrt verbrachten wir zwei Tage in Hurghada und fanden ein Reisebüro welches zwei Tagestouren nach Kairo angeboten hatte.
Der Preis für diese zwei Tagestouren inkl. Pyramidenbesichtigung war günstig und somit beschloßen wir uns, voller Eifer,
in das "Abenteuer" zu stürzen.

Der erste Tag
Die Entfernung von Hurghada bis nach Kairo beträgt ca. 450 Kilometer daher wurden wir abends abgeholt um früh morgens in Kairo anzukommen.
Die Fahrt war sehr anstrengend da man auch öfters umsteigen mußte und die Wartezeit bis es dann weiter ging lange war.
Endlich in Kairo angekommen ging es dann auch gleich in das Ägyptische Museum. Das Fotografieren ist im Museum nicht erlaubt deshalb muß man seine Kamera vorher abgeben was wir aber nicht gemacht haben und dies am Eingang für Diskussionen sorgte.
Letzendlich hatte man sich darauf geeinigt, daß der Fotorucksack mit darf aber Fotografieren durften wir keines falls.
Die Führung in deutscher Sprache war nur kurz, danach hatten wir zwei Stunden Zeit um die archäologischen Funde zu bestaunen.
Mit Hektik ging es danach zum Mittagessen und das Essen mußte man in Akkordzeit in den Magen bringen die Getränke wurden extra berechnet.

Weiter ging es mit dem Bus zu den Pyramiden,
wenn man direkt vor der Cheops Pyramide steht ist der Anblick gigantisch, es ist kaum vorstellbar das diese Pyramiden mit Menschenhand errichtet worden sind.
hinein wollten wir nicht gehen da die Temperaturen und Luftverhältnisse im innern der Pyramiden unerträglich gewesen sind.
Nachdem wir die Sphinx besichtigt hatten ging es auch schon wieder los in ein Hotel in Kairo.
Nach einer kurzen Busfahrt waren wir auch schon im Hotel und kurz darauf im Traumland.
Das Abendessen hatten wir verpasst aber den Stromausfall in Kairo hatten wir leidenschaftlich mitbekommen, jedes mal wenn Stromausfall war ging auch die Klimaanlage aus, sie ging aber auch nicht mehr an wenn der Strom wieder da war.
In Schweiß gebadet wachte man auf um die Klimaanlage wieder anzuschalten dies wiederholte sich alle paar Stunden und man verfluchte darauf hin die Technik in Ägypten.



Die Pyramiden von....



Kairo und die Pyramiden 2

Die Muhammad Ali Moschee.....

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Der zweite Tag
Nachdem wir mehr oder weniger in Kairo übernachtet hatten wurden wir am Hotel abgeholt um die Altstadt, den Markt und die Alabasta Moschee ( Muhammad Ali Moschee ) zu besichtigen.
Diesmal waren wir insgesamt vier Personen und der Stadtführer ging es langsam an, ohne Streß und Hektik. Er machte seine Führung gut was uns sehr freute und somit wurde die Geschichte Ägyptens wieder interessant.

Die Stadttore von Kairo sind Überreste einer ehemaligen Befestigungsanlage, von den ursprünglich acht Stadttoren sind jedoch nur noch drei erhalten.
Die „Hängende Kirche“ ( Kanisa Mu'allaqa ) wird deswegen als hängend bezeichnet weil sie über dem einstigen Eingang des römischen Forts gebaut wurde und deshalb erhöht steht. Im 9. Jahrhundert wurde sie zerstört im 11. Jahrhundert wieder aufgebaut und immer wieder renoviert, die Fassade stammt aus dem 19. Jahrhundert.

Muhammad Ali lies eine große Moschee im türkischen Stil errichten die "Alabaster Moschee", ihr Erkennungsmerkmal sind die über 80 m hohen Bleistiftminarette von dort oben ruft der Muezzin fünfmal täglich die Gläubigen zum Gebet. Die alabasterverkleideten Wände im innern geben der Moschee ihren gängigen Namen.
Am Eingang befindet sich das Grabmal von Muhammad Ali, der die Fertigstellung seiner Moschee nicht mehr erlebte.



Chocolate...



Die Busfahrt zurück nach Hurghada

Als wir die Besichtigungen gemacht hatten waren wir auch schon wieder auf dem Rückweg nach Hurghada in unser Hotel.
Die Ausflugsgäste wurden von den umliegenden hotels abgeholt und dann ging es auf die Schnellstraße. Es ist bekannt, daß auf den Straßen Ägyptens Autos fuhren , die in Deutschland keine Zulassung mehr bekommen würden.
Wir saßen ziemlich weit hinten im Bus es war schon dunkel, nebenbei bemerkten wir den Verkehr, welcher in keinster Weise mit den Verhältnissen in Deutschland zu vergleichen ist. Im Straßenverkehr besteht wegen des oft riskanten Fahrverhaltens der Busfahrer erhöhte Unfallgefahr.
Wir fuhren eine Rallye, so schien es uns und
Plötzlich wurde es laut im Bus die Frauen kreischten, Chaos breitete sich aus.

Dann stoppte der Bus und alle wollten raus, nur raus.

Da wir von hinten nicht viel sehen konnten gingen wir nach vorne um zu schauen was passiert war.
Wir fragten die Leute und es stellte sich heraus, daß es fast zu einem Unfall gekommen wäre.
Wir hatten davon gehört das es auf diesen endlos langen Straßen öfters zu unfällen kommt, aber es zu erleben ist doch etwas anderes.
Gründe für diese Unfälle ist oftmals das Einschlafen der Fahrer, manche Busunternehmen lassen die Fahrer kaum zur Ruhe kommen was tragischer weise öfters zu unfällen führt.

In unserem Fall war es aber keine Ermüdung sondern gefährliches Verhalten am Steuer.
Da das Gaspedal sich gelöst hatte mußte der Fahrer öfters hinunter greifen, verlor die Sicht auf die Straße und kam deshalb auf die linke Spur auf der dann ein PKW den Bus fast kollidiert hätte.

Wütend waren die Reisenden im Bus keiner wollte mehr weiterfahren, man bedenke wir standen nachts irgendwo mitten in der Wüste.
Letzendlich wurde das Gaspedal so weit repariert, daß wir doch noch weiterfahren konnten. Im Schritttempo kamen wir nach einigen Stunden an der nächsten Tankstelle an wo man die Reparatur schnell durchführte.

Als wir mit einigen Stunden Verspätung unser Hotelzimmer betraten waren wir erleichtert, daß wir nur mit dem Schreck im Nacken davon gekommen sind.



Rückreise mit Wiederkehr

Überall in Ägypten....

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Im Hotel in Hurghada waren wir insgesamt nur vier Tage, zum Schnorcheln ist Hurghada schon lange nicht mehr geeignet da schon sehr viele Korallengärten von dem Massentourismus zerstört worden sind.

Hurghada selbst ist eine kleine Stadt, die Basare sind farbenfroh und voller Leben überall wird reger Handel betrieben.
Die Moscheen dürfen von Touristen allerdings nicht betreten werden.
Betreten darf man das Sankt Antonius-Kloster und das St. Paulus-Kloster.

Mit sehr schönen Erlebnissen machten wir uns nach zwei tagen wieder auf den Heimweg und dem Gedanken wieder zu kommen.

Im Jahr 2011 und 2012 kamen wir zurück.
Fortsetzung im 2. Teil


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Blula

    Lieber Patrick, liebe Claudia!
    Bin eben auf Euren ganz hervorragenden und praktisch noch "druckfrischen" Bericht von Euch gestoßen, der mich, als Ägyptenfan natürlich ganz besonders interessiert hat. Eine Nilkreuzfahrt habe ich bislang jedoch noch nicht gemacht. Bin einmal von Kairo bis Assuan mit dem Bus (Studienreise) gefahren. Das war extrem anstrengend, aber auch sehr gehaltvoll. Andermal habe ich Ägypten von Luxor bzw. Assuan aus intensiv bereist, inklusive Abu Simbel (s. Bericht). Nun bin ich natürlich eben hier Euren Spuren mit großem Interesse gefolgt. Der Bericht ist sehr gut und lebendig geschrieben. Ihr habt hier auf exzellente Weise Eure Erlebnisse mit Alltäglichem, Hintergründlichem, mit aktuellen Themen sowie Ereignissen aus der jüngsten Vergangenheit verbunden.
    Ich freue mich schon heute auf eine Fortsetzung.
    LG Ursula

  • harley_flanigen

    Liebe Ursula,
    vielen lieben Dank für Deine Aufmerksamkeit und Dein Kommentar, da wir Deine Berichte noch nicht gelesen haben ( es aber nachholen werden ) sind wir doch ganz gespannt darauf was Du damals in Ägypten erlebt hast.
    Der zweite Teil ist schon in Bearbeitung und wir hoffen, daß er im März fertig wird.
    LG :-)
    Patrick & Claudia

  • ingepeter (RP)

    Hallo Ihr beiden "Ägyptologen", ein alter Spruch, doch immer wieder wahr - wenn einer eine Reise usw. -, ja, den Bus als Verkehrsmitteln auf den langen Strecken zu nutzen, ist manchmal schon mutig - zum Glück habt Ihr ja alles überlebt auch den Fluch des Pharaos.
    Die Kombination der Historie, Gegenwart Ägyptens und mit dem Erlebten ist Euch wunderbar geglückt, die Reise auch im Text war nicht langweilig - bin gespannt auf die Fortsetzung im März ..... Gruss Inge

  • pleuro

    Ägypten fasziniert mich immer wieder. 1984, lang ist´s her, als ich das Land bereist habe. Touristisch noch sehr sicher, im August damals zwar sehr heiß, aber dafür auch nicht überlaufen und mit einer vierköpfigen Reisegruppe unterwegs, habe ich nur wunderschöne Erinnerungen. Ich würde so gerne wieder hin und hoffe immer noch, dass es eines Tages wieder sicherer wird. Aber ich konnte ja euch begleiten, wenn auch nur virtuell; das tröstet ein Bißchen.
    LG Anne

  • pleuro

    ..bißchen. :-)

  • harley_flanigen

    Inge das ist sehr lieb von Dir,
    es freut uns sehr das der Bericht für Dich nicht langweilig war.
    Wir wollen uns immer nur auf das wesentliche beschränken und das hübsch verpackt.
    Vielen Dank
    LG :-)
    Claudia & Patrick

  • harley_flanigen

    Liebe Anne, bitteschön ;-)
    wir wären auch gerne in den 80ern nach Ägypten gereist, da sprach noch niemand von Terroranschlägen in Ägypten und die Unterwasserwelt war garantiert noch in Ordnung.
    Ägypten kann man immer bereisen nur nicht unbedingt überall im Land. In Kairo würden wir uns jetzt auch nur noch kurz aufhalten wollen.
    Vielen Dank
    Claudia & Patrick

  • nach oben nach oben scrollen
  • agezur

    Meine Ägyptenreise liegt auch schon 22 Jahre zurück. Wir haben uns damals bei eine Nilkreuzfahrt und einer angeschlossenen Zeit in Kairo sehr wohl gefühlt und staunend all die Kulturschätze dieses sehr orientalischen Landes aufgenommen. In einem kurzen Reisebericht hab ich schon davon erzählt. Schade dass dieses Land derzeit so von Unruhen und Machtkämpfen heimgesucht wird.....
    Danke für den Bericht - ich freu mich auf mehr!!
    LG Christina

  • harley_flanigen

    Liebe Christina :-)
    bitteschön, wir danken Dir auch.
    Genau darum wird es auch in unserem zweiten Teil gehen, um die Machtkämpfe der Bevölkerung bzw. die Entwicklung der Revolte. Dabei wird auch nicht nur Ägypten im Text erwähnt werden da man das Thema Global sehen muß.
    LG :-)
    Patrick

  • moho

    interessanter Miṣr (arabische Name) Bericht, Rund um Schlag wie ich es von Euren Reisen auch gewöhnt bin, bißchen hinter die Kulissen schauen, davon manchem genau auf die Finger schauen und aufzeigen! Euer beider Können! LG Moni

  • Zaubernuss

    ... Bis jetzt träume ich nur von Ägypten... Mit Eurem interessanten und infprmativen Reisebericht habe ich allerdings das Gefühl, mit Euch dort gewesen zu sein. Danke und liebe Grüsse:
    Ursula

  • harley_flanigen

    Lieber Rolf :-)
    vielen Dank, nun es war bzw. ist auch absolut unsere Absicht dem Leser die Kultur und die Menschen nahe zu bringen. Es stimmt was Du geschrieben hast, es gibt sehr viele Berichte worin die Kulturdenkmäler ausführlich beschrieben sind, was auch nicht schlecht ist. Wir allerdings versuchen beides miteinander zu kombinieren wobei die Menschen im Vordergrund stehen sollen. Das Klischee vom " Bösen Islam " wollen wir somit , wenn möglich, in Vergessenheit bringen. Man kann und darf den Islam oder die Moslems etc. nicht über einen Kamm scheren, denn mit solchen Ansichten würde es niemals Frieden unter den Religionen geben.
    Vielen Dank
    LG
    Patrick & Claudia

  • harley_flanigen

    Liebe Moni :-)
    herzlichen Dank, ja wir schauen sehr gerne hinter die Kulissen, haben keine Scheu in einem fremden Land als " Anhalter " mitzufahren oder eine Einladung anzunehmen.
    Offen wollen wir Reisen alles hineinsaugen wie ein Schwamm damit wir merken, daß wir in einem anderen Land bzw. in einer anderen Kultur sind.
    Vielen Dank
    LG
    Patrick & Claudia

  • nach oben nach oben scrollen
  • harley_flanigen

    Liebe Ursula :-)
    wir können Dir nur empfehlen Deinen Traum wahr zu machen.
    Die Typischen Touristengebiete wollen wir Dir allerdings nicht empfehlen, man kann sie kurz besuchen wie zb. bei einer Nilkreuzfahrt und dann weiterfahren. Längerer Aufenthalt wie zb. in Kairo wäre nicht unbedingt empfehlenswert.
    Vielen Dank
    LG
    Patrick & Claudia

  • venus

    gespannt, warte ich auf Teil 2...

  • harley_flanigen

    Liebe venus :-)
    etwas Geduld mußt Du schon noch haben
    in Bearbeitung ist er schon
    Vielen Dank
    LG
    Patrick & Claudia

  • freeneck-farmer

    Sehr interressant euer Bericht. Ich war noch nie in Ägypten, wäre immer noch eine meine Träume. Aber ich reise nicht gerne (oder Überhaupt nicht) in eine Gruppe. Und alleine nur mit mein Mann traue ich mir nicht zu. Schade, vielleicht kehrt noch mal Ruhe ein aber glauben tu ich das nicht. Daher bin ich froh so schöne Reiseberichte zu lesen.
    LG Anneken

  • Guido

    sehr interessanter Bericht
    Gruss
    Guido

  • Schoena

    Hat mir gut gefallen. Ägypten ist schon eine Reise wert. Ich bin sehr gespannt auf den Bericht von 2011. LG Ingeborg

  • nach oben nach oben scrollen
  • harley_flanigen

    Lieber Guido, vielen Dank
    LG :-)
    Patrick & Claudia

  • harley_flanigen

    Liebe Ingeborg :-)
    vielen Dank, hoffen wir das Ägypten sich in Zukunft
    beruhigt damit das Land wieder gut besucht wird
    LG
    Patrick & Claudia

  • moppeliwan

    Hallo Claudia und Patrick !
    Ein absolut toller Bericht und mit vielen schönen Fotos bebildert. Auch die Einfügung der politischen Eckdaten und die Beschreibung der Lebensweise hat mir sehr gefallen.
    Nachdem ich diesen Bericht gelesen habe frage ich mich persönlich: Was habe ich bloß gegen Ägypten ? Noch nie habe ich auch nur einen Gedanken daran verschwendet, dieses Land zu bereisen. Warum nur nicht ? Ich werde meine Meinung noch einmal gründlich überdenken müssen !
    Gruß und schönen Sonntag, bis in 17 Tagen
    sendet Anne

  • harley_flanigen

    Liebe Anne :-)
    vielen Dank, viel Spaß im Urlaub
    und schau das Du gesund wieder zurück kommst
    LG
    Patrick & Claudia

  • moppeliwan

    Hallo und guten Morgen !
    Am liebsten würde ich für immer da bleiben, so gut gefällt es mir dort.
    Bis bald-
    Gruß Anne

  • Christa60

    Ein guter und ansprechender Bericht, der Lust macht, wieder einmal dieses faszinierende Land zu besuchen. Toll. LG Christa

  • nach oben nach oben scrollen
  • harley_flanigen

    Vielen Dank Christa :-)
    LG
    Patrick & Claudia

  • trollbaby

    Hallo Claudia & Patrick!
    Was für ein schöner Ägypten-Bericht! Leider habe ich es verabsäumt, zu ruhigen Zeiten in dieses Land zu reisen, aber dank Euch habe ich dennoch nichts verpasst und das Gefühl, als wenn ich auch da gewesen wäre. Ich bin schon auf Teil 2 gespannt!
    LG Susi

  • harley_flanigen

    Vielen Dank Susi, mann kann immer nach Ägypten reisen wenn man nicht unbedingt in die typischen Touristenorte reist. Bei uns ist es in kürze wieder soweit.
    LG
    Patrick

  • widix

    Liebe Claudia, lieber Patrick,
    was für ein fantastischer Bericht über Eure Ägyptenreise. Er ist nicht nur informativ, auch die Hintergründe und persönlichen Eindrücke habt Ihr sehr gut dargestellt. Und dann erst die Bilder: Phantastisch. Die Schwarzweiß-Bilder finde auch sehr eindrucksvoll.
    Liebe Grüße
    Sabine

  • harley_flanigen

    @widix, Vielen lieben Dank Sabine,
    vielleicht gefällt Dir der zweite Teil auch so gut.
    LG :-)
    Patrick & Claudia

  • Schili

    Timbuktu, Feuerland, Fidschi.....aber tatsächlich noch NIE in Ägypten ! DAS soll sich noch 2012 ändern - die Zeit bis dahin verkürze ich mir mit solch tollen Reiseberichten...:-)
    Gruß aus Köln.

  • nach oben nach oben scrollen
  • harley_flanigen

    @Schili, Hallo,schön das unser Bericht Dich dazu animiert hat
    nach Ägypten zu reisen.
    Vielen Dank :-)
    LG
    Patrick & Claudia

  • weltreisen

    bin erst jetzt auf deinen interessanten reisebericht gestossen. wir waren vor einigen jahren dreimal in ägypten, und es hat uns auch sehr gut gefallen.
    übrigens, präsident mubarak konnten wir in einem hotel in hurghada "hautnah" erleben...

  • Pinky3

    ............klasse Reisebericht, ich werde auch noch den zweiten Teil lesen...........lg Gaby

  • harley_flanigen

    @weltreisen, Vielen Dank, aber Mubarak zu sehen war doch bestimmt nicht so interessant wie die Pyramiden, oder etwa doch ??

    LG :-)
    Patrick

  • harley_flanigen

    @Pinky3, Vielen Dank
    LG :-)
    Patrick

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. - Teil1- Ägypten, ein wunderbares Land, gezeichnet von Schicksalsschlägen 4.88 34

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps