Babuschkas sind keine Bohnenstangen

Reisebericht

Babuschkas sind keine Bohnenstangen

Reisebericht: Babuschkas sind keine Bohnenstangen

Ein Streifzug durch die russische Küche

Seite 1 von 3

Mittlerweile ist es in Russland ja wohl so wie anderswo auf der Welt auch... in den Touristenhotels gibt es „internationale“ Verpflegung. Vor ein paar Jahrzehnten gab es reichliche und dem westlichen Gaumen mundende Verpflegung jedoch nur in den Großstädten wie Moskau und Leningrad (heute wieder St. Petersburg), in kleineren Orten und auf dem Lande entsprach sie eher den örtlichen Gegebenheiten.
Während meiner Russlandreise im Jahre 1979 hatte ich natürlich Gelegenheit, auch die Küche des Landes ein wenig kennen zu lernen. Soweit ich mich erinnere, habe ich sie nicht unbedingt lieben gelernt. Aber über Geschmack soll man ja nicht streiten, man sollte aber zumindest alles einmal probieren. Was ich sehr bald feststellen konnte war, dass die Menschen dieses Landes offensichtlich recht viel vom reichlichen Essen hielten.



Frühstück

Straßenverkauf

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Da fange ich doch gleich mal mit dem Frühstück, dem Sawtrak, an. Ich habe schon immer viel von einem guten Frühstück gehalten. Viele Zeitgenossen bekommen ja morgens außer einer Tasse Kaffee nichts runter. Also, was das anbelangt, war ich hier eigentlich genau richtig, denn auch die Russen sind gute „Frühstücker“. Sie sparen sich nicht, wie zum Beispiel die Franzosen oder Italiener, durch morgendliche Enthaltsamkeit ihren Hunger fürs Mittagessen oder sogar fürs Abendessen auf. Oleg und Olga sind so gesund, dass sie auch nach einem guten Frühstück mittags schon wieder Appetit haben.
Zum russischen Frühstück gehören: Brot, Butter, Eier, Wurst, Schinken, Heringe, Ölsardinen, Marmelade und Tee mit Zitrone. Wer’s besonders üppig haben möchte, der kann vielleicht auch noch Kaviar, Wodka und Blinitschkis haben, das sind gerollte Pfannkuchen mit eingemachten Waldbeeren und süßer Sahne. Joghurt gehört eigentlich auch noch dazu. Der russische Joghurt (Kefir) schmeckt köstlich, ist ein wenig herb und leicht säuerlich. Besonders lecker schmeckt er mit russischer Obstkonfitüre vermischt. Die Eier habe ich mir meistens in Form von Spiegeleiern bestellt. Allerdings passierte es, dass diese häufig angebrannt waren. Eine Portion bestand übrigens aus wenigstens drei Eiern, darunter wäre sie wohl etwas zu dürftig ausgefallen. Ich hätte natürlich auch gekochte Eier haben können. Da muss man jedoch –wie bei uns zu Hause auch- dem Ober genau sagen, wie lange sie gekocht werden sollen. Ich bekam einmal ein warmes Trinkei... und habe mich am folgenden Morgen lieber wieder für die braunen Spiegeleier entschieden. Hartgekochte Eier bekommt man in Russland erst zur Mittagszeit. Man wirft sie dann als Soleier in die Fleischbrühe.
An Frühstückskaffee kann ich mich nicht mehr erinnern. In Russland war es zumindest zu jener Zeit eher so, zur ersten Mahlzeit des Tages Tee zu trinken. Aber auch da gab es eine gewisse Schwierigkeit. Es schien nämlich üblich zu sein, den Tee erst nach (!) dem Frühstück zu trinken. Also, ich bekam bald heraus, dass ich bei der Bestellung sagen musste, dass ich den Tee gerne zum Frühstück möchte. Erst als ich diese Bitte nochmals wiederholte, bekam ich den Tee auch rechtzeitig. Es war wohl so, dass dieses Ansinnen einfach nicht den russischen Regeln entsprach.



Mittag- und Abendessen

Zu einem ordentlichen Mittag- und Abendessen gehören in Russland mindestens sieben Gänge. Dabei ist schon allein die Suppe (Soljanka) magenfüllend. Das muss man wissen und sollte sich folglich damit etwas zurückhalten, um nicht schon anschließend passen zu müssen. Wie man mir sagte, ist es sowieso nicht Sitte, seinen Teller immer leer zu essen, weil das so aussehen könnte, man sei ausgehungert oder gar verfressen... (?)


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Aries

    Mit einem Schlückchen Krimsekt kann man offenbar eine ganze Menge hinunterspülen!!
    Bei deiner Schilderung habe ich Geschmacksfäden gezogen und darüber sinniert, ob man sich auch Kalorien anlesen kann... Und ich sitze hier bei Mineralwasser, Joghurt und Wassermelone.
    Sehr lecker, sehr anschaulich. Sicher wird sich in den großen Städten in dieser Hinsicht einiges geändert haben, auf dem Land kommen gesellschaftliche Veränderungen ( und Essen ist ein wichtiger Bestandteil der Gesellschaft!) meist mit großer Verspätung an.
    LG Hedi

  • venus

    ... mampf... ein Glück das der Bericht nun zu Ende ist, ich platze gleich

  • pleuro

    Oh Ursula, ich zehre noch immer von den ägyptischen Völlereien und schon muss ich die nächste Diät anfangen! :-)))
    LG Anne

  • Blula

    Ich danke Euch ganz herzlich für die wohlwollende Bewertung meiner Exkursion durch die russische Menükarte.... Ihr seid wunderbar!!
    LG Ursula

  • Zaubernuss

    Auch Du weisst sehr gut, wie "Leib und Seele zusammengehalten werden." ich amüsiere mich über Deine Rezeptideen aus einer Zeit, wo man gegessen hat, wenn es Essen gab... Das Kalorienzählen hat uns um viele Einheiten in der Lebensfreude zurückgeworfen... LG: Ursula

  • trollbaby

    Liebe Ursula!
    Dein Ausflug in die Russische Küche ist einfach köstlich! Ich habe das Essen in den ehemaligen Staaten der Sowjetunion bis jetzt immer sehr genossen, vor allem eben, weil es recht üppig ist und auch viel Fleisch aufgetischt wird. Ganz oben auf meiner Liste steht deshalb auch Schaschlik, die köstlichen Fleischspieße! Aber die wirst Du sicher auch verkostet haben.
    Vom "Tafeln" sind die Russen aber nun in den Großstädten auch schon weg, denn es gibt auch schon russische Fast-Food-Lokale! ;-) Nichtsdestotrotz: "Bolschoe Spasibo" für Deinen Bericht!
    LG Susi

  • Blula

    Ihr macht mich ganz glücklich mit Euren so liebenswerten Kommentaren und den Supernoten für diesen Bericht aus längst vergangener Zeit. Freue mich wirklich riesig und danke Euch von Herzen!
    LG Ursula

  • nach oben nach oben scrollen
  • mamaildi

    Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen, möchte aber ganz besonders noch deine Fotos erwähnen. Es ist immer wieder ein Genuss, die alten Bilder zu betrachten, wie schön, dass du die in solcher Vielzahl UND Qualität zu bieten hast. In der vordigitalen Zeit wurde ja doch wesentlich zurückhaltender fotografiert...

  • Chrissi

    Ursula! Ist das köstlich! Du hast hier relativ schwer Verdauliches mit leichter Feder rübergebracht. Das ist ganz wunderbar zu lesen gewesen. Aber nun brauche ich wohl doch einen Wodka!!
    Herzliche Grüße!
    Christel

  • BeataB

    diese "kulinarische Reise" hat mir gut gefallen :)

  • agezur

    Ein sehr interessanter, kalorienreicher Bericht. Fein gemacht und sehr unterhaltsam!
    Liebe Grüße Christina

  • bezi

    Hey Ursula! Du machst mich ja fertig. Deine kulinarsche Reise durch die russische Küche war echt magenfüllend, aber wegen der lockeren Schreibweise doch wiederum recht gut verdaulich. Deine Fotos aus vergangenen Zeiten sind amüsant und nachdenkenswert zugleich. Dein Bericht ist im wahrsten Sinne des Wortes eine "runde Sache".
    LG Claudia

  • ingepeter (RP)

    Hallo Ursula, ein wirklich schöne Menüfolge und immer gleich mit den entsprechenden Verabreichungen zur Verdauung, mein Gesicht bei der Lektüre mit einem Schmunzeln überzogen. Es war sicherlich sehr beeindruckend diese Völlerei, sonst könntest du dich nach so vielen Jahren nicht an die Fülle der Speisen erinnern. Heute sind die Mädels dort eher Bohnenstangen, denn die Topmodels kommen in einer Vielzahl aus diesem Land.
    Zu besonderen geschäftlichen Angelegenheiten wird aber immer noch zu diesen Tafeln geladen und dinniert mit allen Vorzüglichkeiten. Soljanka und auch diverse rote Bete Gerichte sind aber auch wirklich vorzüglich, wenn man es denn mag, ohne Reue besser in angepassten Portionen. Danke für diesen kulinarischen Streifzug Gruss Inge

  • nach oben nach oben scrollen
  • hutzelzippe4

    Auf ex ??? :-)))

  • Blula

    Ja, einen guten Schluck habt Ihr Euch hier nun alle verdient. Ich danke Euch von Herzen für Eure superguten Bewertungen dieses kalorienreichen Berichtes.
    LG Ursula

  • Claus_Wagner

    Hallo Ursula
    Ich bewundere Dein Erinnerungsvermögen, denn die Reise ist doch schon eine halbe Ewigkeit her. Ich habe den kurzen kulinarischen Exkurs sehr genossen.
    Sowohl vom Lesen, als auch vom gedanklichen Mitessen. Nur den Vodka würde ich stehen lassen. Das ist für mich etwas womit ich allenfalls den Grill anzünden würde.....
    Viele Grüße
    Claus

  • Blula

    Lieber Claus, ich danke auch Dir ganz herzlich und freue mich, dass auch Du diesen kleinen Exkurs genossen hast.
    Da Du Dich ein wenig wunderst was mein Erinnerungsvermögen angeht, so kann ich sagen, dass ich schon immer auf Reisen relativ genaue und tagebuchähnliche Aufzeichnungen geführt habe. Das war auch nötig wegen meiner Filmerei. Das spätere Kommentieren wäre mir ohne solche Niederschriften recht schwer gefallen. Da gibt es bei mir inzwischen ein Riesenarchiv, über das ich auch ganz glücklich bin. Ich kann immer wieder darauf zurückgreifen.
    LG Ursula

  • patsmum

    Liebe Ursula,
    ein in jeder Hinsicht köstlicher Bericht!
    LG, Brigitte

  • wogo24220

    Ja, Ursula,

    genauso - oder sehr ähnlich schmeckt es noch heute. Insbesondere dann, wenn ich in einer der befreundeten Familien zu Hause eingeladen bin. Aber auch im ersten Hotel am Platz in Archangelsk, dem Hotel Pur Navolok, das durchaus westlichen Standard hat, und internationales Publikum, bekommst Du noch genau so ein Frühstücksbuffet, wie Du es beschrieben hast. Sehr zu meinem Leidwesen, denn das ist alles "Perlen vor die Säue", da ich zwar ausgiebig aber süß (bis auf ein gekochtes Ei) zu frühstücken pflege. In dem Hotel haben sie aber nur eine Sorte (immer dieselbe) Marmelade und mit Glück etwas Honig. Dafür aber alles andere, was Du so beschrieben hast.
    Vielleicht noch eins: leider können vieele überhaupt nicht mehr soviel Völlerei betreiben - jedenfalls nicht mit Fleisch - da sie arm sind. Vieles kommt von den Datschen. Sie tun alles andere nur auf den Tisch, wenn Besuch kommt.

    Auf jeden Fall ein ergötzlicher Bericht, den ich gerne gelesen habe.
    Wann fliegst Du denn 'mal wieder nach Rußland ?

    Herzlich
    Wolfgang

  • nach oben nach oben scrollen
  • Bille

    Hej Ursula,
    hach, klingt das alles lecker...Jetzt knurrt mein Magen. Ich liebe es, in anderen Ländern die dortige Küche auszuprobieren. Allerdings gehen wir selten Essen. Da wir in Ferienhäusern wohnen, können wir selber Kochen. Das Sortiment der Supermärkte zu sichten, gehört zum Reiseprogramm. Und dann wird vor Ort schnelles gekocht. Zu Hause dann das aufwendigere, so man die Zutaten bekommt. Ein Grundkochbuch in Landessprache gehört immer zu den Souvenirs.
    LG Berit

  • Guido

    приятного аппетита!,
    Liebe Grüsse
    Guido

  • lautine

    Ein wirklich köstlicher Bericht!
    Wir mögen außer Soljanka auch die Pelmenis, am liebsten die sibirischen.
    Am besten gefiel mir in diesem Land aber die wunderbare Gastfreundschaft .
    Wir wollten die Freundin einer russischen Freundin besuchen und wurden erst einmal zu Kaffee und Kuchen eiungeladen. Alles schmeckte so hervorragend.
    Als wir dann bei der freundin ankamen, ging das essen wieder von vorne los -
    wir haben tapfer gekämpft und auch die 2. Runde geschafft - sonst hätten wir die lieben Gastgeber zutiefst verletzt.
    Mir gefällt auch, dass abends zum Essen getanzt wird - und das Essen nicht abgeräumt wird (außer mal ein dreckiger Teller).
    Andere Länder- andere Sitten - das ist's ja, was das Reisen und die vielen Berichte darüber so interessant macht.
    Vielen Dank Ursula,
    Privjet Edelgard
    Edelgard

  • windweit

    Hmm, war ich schon mal russisch essen. Ich glaube, mir fehlt etwas auf meiner Land- bzw. Speisekarte. Einige Sachen hören sich ja zieiemlich lecker an!
    Und eine gute Verwendung für deine "altrussischen" Bilder :-)
    LG Gabi

  • truecolors

    Hallo
    sehr schön beschrieben die russische Seele.
    Ich hab Moskau in den Jahren 1983 und 1986 kennelernen dürfen.
    Ja es kommt vieles an Erinnerungen hoch. Wir waren damals in einem Restaurant in Moskau dass hieß "Slawenski Basar" Dort haben wir sogar mit den Russen 2x Hochzeit feiern dürfen...
    Es gab für die Touris mit Valuta sehr gutes Essen.
    Wahrscheilich werde ich beruflich in diesem oder nächsten Jahr, für eine längere Zeit nach Kaluga müssen.

    Drushba liebe Ursula

  • Blula

    Hallo Ihr Lieben alle!
    Ich möchte an dieser Stelle mal wieder ein ganz, ganz herzliches DANKESCHÖN anbringen. Danke für die so zahlreichen und überaus guten Bewertungen und auch für all die netten Kommentare. Ich bin wahnsinnig erfreut über die große Resonanz auf diesen Bericht. Vielen herzlichen Dank!!
    LG Ursula

  • nach oben nach oben scrollen
  • shootingstar

    Schon fast alles gesagt ; ))) und ich sag: spitzenklasse, dein Bericht und die Bilder dazu.
    LG Claudia

  • liebilein

    Dein Bericht hat mir Lust auf russische Küche gemacht. Werde für heute Abend ein paar Pelmeni einplanen. Хороший аппетит Charoschi Appetit!

  • Wilfried_S.

    Hallo Ursula,
    das ist ja gar kein Reisebericht, sondern ein sehr interessantes, zeitgeschichtliches Dokument, denn so wird es jetzt - Globalisierung sei Dank! - wohl kaum noch zu erleben sein. Mir hat der Bericht vor allem sehr gut gefallen, da ich finde, dass gerade Essen und Trinken ein wichtiger Bestandteil jeder Reise sind.
    lg Wilfried

  • oldi

    Ganz nach meinem Geschmack, mit Gruss oldi

  • Hortensie7

    Wenn das Essen auf Reisen nicht schmeckt - kann das Land noch so schön sein... - mit einem knurrenden Magen ist alles nicht! Sagt Eine - die immer ein Problem mit dem lokalen Essen hat :-) klasse geschrieben... lg, Petra

  • Blula

    Liebe liebilein, lieber Wilfried und oldi, liebe Petra!
    Ich danke auch Euch ganz, ganz herzlich für Eure so netten und guten Kommentare zu meinem Bericht über die russischen Essgewohnheiten. Ich muss sagen, mir selbst hat das Schreiben gerade dieses Berichtes ganz besonders viel Freude gemacht. Schön, dass Ihr alle auch so einen Spaß daran hattet. Das freut mich ungemein.
    LG Ursula

  • nach oben nach oben scrollen
  • doubleegg

    Dieses deftige Lesevergnügen stand schon lange auf meinem Merkzettel. Es hat super geschmeckt heute zum Frühstück ;-) Reisen geht eben auch durch den Magen. Herzliche Grüße Elke

  • Blula

    Liebe Elke! Es hat mich riesig gefreut, dass ich Dir so viel Vergnügen mit diesem etwas deftigeren Reisebericht bereiten konnte. Hab ganz herzlichen Dank für Deine gute Beurteilung und den so netten Kommentar dazu.
    LG Ursula

  • Paradieso

    Liebe Ursula,

    da ich nur ein mittelmäßiger Esser bin lohnt sich nicht der lange Weg in das schöne Russland. Dennoch, Dein Bericht besticht mal wieder durch Deinen Text und die Fotos.
    Jetzt warte ich auf den Tag wo Du Mauritius besuchst und dann darüber einen kulinarischen Erlebnisbericht schreibst.

    Liebe Grüße aus dem Paradies

    Deine Freunde

    Siggi & Sosi

  • Schili

    1979..... das muss wirklich! spannend gewesen sein. Da meine Frau auch ein paar Semester russisch studiert hat, versucht sie mich schon lange in die ehemalige UdSSR zu locken....bislang vergebens. Aber solch tollen Erlebnisberichte lassen meine Standhaftigkeit stets bröckeln...;-) Gruss aus Köln

  • Blula

    Hallo Thomas! Ich freue mich, dass Dir dieser Bericht so viel Spaß bereitet hat. Ja, die Geschichte ist natürlich schon lange her und die Zeit kann man nicht mehr komplett zurückdrehen. Trotzdem, ich würde mal sagen.... vor allem St.Petersburg, wie es ja heute heißt, ist eine Reise wert und an den russischen Essgewohnheiten dürfte sich nicht so viel geändert haben.
    Ich danke Dir! LG Ursula

  • Pinky3

    Hallo Ursula, was für toller Beitrag ich weiß nicht viel über Russland und die Menschen die dort leben, aber Dein fantastischer Bericht hat mich um einiges klüger gemacht.........Du hast wundervoll über die russische Esskultur berichtet sehr amüsant ich mußte die ganze Zeit schmunzeln :)))) vorallem bei dem Gedanken das ich das alles selber essen müßte unglaublich.........die russische Tagesration müßte ich mindestens auf 2 besser noch auf 3 Tag verteilen um hier noch weiter durch die Tür zu kommen :)))))............lg Gaby

  • nach oben nach oben scrollen
  • Blula

    Liebe Gaby!
    Freut mich, dass Du auch so viel Spaß an diesem Bericht finden konntest. Hoffentlich schmeckt Dir nun nach dieser Völlerei noch die Weihnachtsgans. (grins)
    Vielen Dank!
    LG Ursula

  • Pinky3

    Liebe Ursula,
    da wir holländisch/deutsche Weihnachten feiern, gibt es bei uns kein traditionelles deutsches Festessen, es gibt einen bunten Mix aus beiden Ländern...........leider bedeutet das nicht das es dadurch weniger kalorienreich ist :( im vordergrund stehen da vorallem die Torten, Cookies, Stroopwafels, alles was süß ist :))).......oh je schon der Gedanke daran läßt das Hüftgold wachsen........lg Gaby

  • Blula

    Liebe Gaby, bei uns gibt es an Weihnachten eigentlich auch nichts Traditionelles, trotzdem wird es, wie Du schon meinst, deswegen weniger kalorienreich. Aber was soll's. Wir wollen ja, um bei den Babuschkas zu bleiben, keine Bohnenstangen (lach)sein, nicht?
    LG Ursula

  • Pinky3

    .......... :))))))))))))))

  • cirrus

    Liebe Ursula,
    nun habe ich die Zeit gefunden bei Dir "rumzustöbern"
    Deine Erzählungen machen Spass und man lernt noch was,
    ein Schmunzeln oder Lächeln begleitet mich die ganze Zeit.
    Ich kann mich allen "Vorher-lesern" nur anschliessen,
    Lob, Lob, Lob, ...
    und morgen freu ich mich schon auf die nächste Reise bei Dir
    DANKE
    Liebe Grüße Christel

  • natalia231957 (RP)

    Liebe Ursula, vielen Dank für deinen Bericht!
    Bis jetzt spielt ein Lächeln um meinen Mund. Ich komme aus der ehemaligen Sowjetunion und das ist mir absolut bekannt! Ich konnte mehr sagen: Wenn ein Tourist aus einem Ausland zu Russen kommt, ziehen sie all das aus einen Kühlschrank auf einen Tisch! Am nächsten Tag sitzen sie vor dem leeren Kühlschrank und kratzen sich nachdenklich am Kopf. Nichts zu essen. Aber noch schlimmer: nichts zu trinken...:)

  • nach oben nach oben scrollen
  • Blula

    Liebe Gaby (Pinky3), liebe Christel (cirrus), liebe Natalia231957!
    Lasst mich auch Euch ganz herzlich danken für Eure so netten und lobenden Kommentare. Ich freue mich sehr, dass ich Euch mit dieser Story so viel Freude bereiten konnte. Da die Reise ja schon so lange zurückliegt, ich aber unbedingt noch etwas darüber schreiben wollte, fiel mir ein, dass ich mich einfach mal etwas über die Essgewohnheiten "auslasse", denn zumindest an denen hat sich sicherlich nichts Grundlegendes geändert.
    LG Ursula

  • MolaMolaMondfisch (RP)

    hübsch anregend geschrieben... :) LG

  • Frank_E

    "warmes Trinkei", ich lach' mich schlapp! Ein aussergewöhnlicher Bericht über ein Thema, über das ich noch nie nachgedacht habe.1979 konntest Du schon in Russland reisen? War bestimmt spannend, mit der ganzen Bürokratie...

    LG Frank

  • Blula

    Lieber Michael, lieber Frank!
    Ich freue mich sehr, dass Euch dieser Streifzug durch die russische Küche so viel Spaß gemacht hat. Ja.... und eine Russlandreise zu jener Zeit war durchaus spannend und es war mir manchmal etwas unbehaglich zumute. Fühlte mich sehr "kontrolliert". Aber im Nachhinein war es schon eine Erfahrung wert, die ich nicht missen möchte.
    LG Ursula

  • Gitane51

    Hallo Ursula,
    ein sehr schöner Bericht!
    Wir waren im Winter 1983/84 in Russland bzw. in der Sowietunion.
    Zu den Leckereien gehört auch das Schleckeis in der Winterzeit. Wir haben es genossen!
    Wir waren sehr überrascht, überall diese Schleckeisstände zu sehen.

    Uns zieht es eigentlich wieder dort hin, da die Menschen sehr freundlich zu uns waren.
    LG Wolfi

  • Blula

    Hallo Wolfi ! Ich danke Dir für Deinen netten Kommentar. Ja, da waren wir ja 'beinah' zur gleichen Zeit dort. Es geht mir wie Dir, ich möchte eigentlich auch noch einmal dahin, allein schon auch deshalb, um Vergleiche anzustellen.
    LG Ursula

  • nach oben nach oben scrollen
  • niglotraveller

    Lustig, ich lese Deinen sehr kulinarischen Bericht und krieg plötzlich Lust auf Piroschki, die vermisse ich nämlich sehr! Ja es hat sich doch einiges geändert seit den 70ern und vielleicht nicht immer zum Besseren. Mich würde ja interessieren was Du sagen würdest wenn Du wieder nach Russland kommst ;-) Also wenn es so weit ist will ich einen Bericht lesen!!!

    LG aus Phnom Penh

    Nicolás

  • johber

    Hallo Blula! Gratuliere zu deinem Reisebericht über Russlands Essenskultur, auch wir bevorzugen die Regionale Küche unserer besuchten Länder und sind dabei zu 95% nur positiv Überrascht worden.
    Herzlichen Gruß: johber

  • Blula

    Lieber Nicolás, liebe cablee, liebe(r) johber!
    Zunächst mal ganz herzlichen Dank für Eure guten Bewertungen, die Ihr mir für diesen kulinarischen Reisebericht gegeben habt. Ich freue mich, dass er Euch ebenfalls so gut "bekommen" ist...;-)))) Ich entnehme das jedenfalls auch aus Euren so überaus netten Kommentaren, über die ich mich wirklich außerordentlich freue.
    DANKE !
    LG Ursula

  • wildwassercamera

    mmmmhhhhhh das klingt gut. leider war ich noch nie in russland obwohl es ganz oben auf meiner "will hin" liste steht. ich glaub es dir sofort dass das essen sehr gut ist. 2004 war ich in innsbruck in einem russischen lokal essen (die mutter des inhabers hat gekocht), gern denk ich darann zurück.

  • Blula

    @wildwassercamera.... Dankeschön für Deinen netten Kommentar zu meinem Streifzug durch die russische Küche. Ich freue mich sehr, dass es auch Dir "bei mir" geschmeckt hat. Vielen herzlichen Dank !
    LG Ursula

  • Sister (RP)

    Liebe Ursula,
    den Babuschka-Bericht wollte ich mir nicht entgehen lassen ^^. Ich hab mich großartig amüsiert und kann mich den Anderen nur anschliessen: Du schreibst ganz toll. Sehr lebendig und schön bebildert. Ich musste dauernd grinsen. Besonders scharf fand ich den Kohlgemüseladen :-)))) ... herrlich. Wenn man da rein geht - weiß man genau was man will. :-)))
    Danke für die Babuschka ^^ .... und liebe Grüsse von
    Simone

  • nach oben nach oben scrollen
  • Blula

    Liebe Simone, ich danke Dir herzlich für Deinen so erfrischenden Kommentar zu "meinen" Babuschkas :-).
    Freut mich, dass Dich der Bericht aus früheren Zeiten so zum Schmunzeln gebracht hat.
    Ja, das hatte doch auch was, wenn man im Gemüse- und Lebensmittelladen nicht so viel Auswahl hatte, nicht? War bei uns im Westen zwar nicht so krass, aber immerhin..... Nehm ich jetzt dieses oder jenes, oder doch besser das da hinten links ;-)))))
    Danke!
    LG Ursula

  • ursuvo

    jetzt habe ich mich endlich auch durch Deinen sehr lesenswerten kulinarischen Bericht "durchgefressen". Ich glaube, ich muss gleich mal auf die Waage gehen - leider haben wir grade nichts Hochprozentiges im Haus - ich hätte es jetzt dringend nötig;-)
    LG Ursula

  • Blula

    :-))))) Danke, Ursula,
    ich freue mich sehr, dass Du so wacker "durchgehalten" hast. Vielen herzlichen Dank für Deinen netten Kommentar zu "meinen Babuschkas"
    und die gute Bewertung (auch der Bilder dazu !)
    LG Ursula

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Babuschkas sind keine Bohnenstangen 4.94 65

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps