3 Wochen im Süden Südafrikas Zweiter Teil

Reisebericht

3 Wochen im Süden Südafrikas Zweiter Teil

Reisebericht: 3 Wochen im Süden Südafrikas  Zweiter Teil

Fortsetzung 3 Wochen Südafrika 17.11.2009 bis 12.12.2009

Hermanus

Hermanus....die...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Von Sommerset West aus ging es ostwärts nach Hermanus...und die Wale waren noch da. Das war ein Erlebnis ohnegleichen, diese Meeresriesen vom Ufer aus sehen zu können..und dieses Geräusch beim Blasen..unbeschreiblich. Wir hatten es schön warm und es gab eine wunderbare Eisdiele mit Rieseneiskugeln. Pause , mit Blick auf die Wale die sich immer noch in der Bucht tummelten...und am nächsten Morgen waren sie wieder da.... ( Jetzt ärgere ich mich, daß wir nicht einfach einen Tag länger geblieben sind )



Wir fuhren die R 43 weiter .. Gans Bay ( Pause und Spaziergang) und dann haben wir uns verfahren. Weil: irgendwie führten alle Wege nach Bredasdorp. Aber unterwegs viele nette Fotos gemacht..gegen Nachmittag suchten wir in Swellendam eine Unterkunft und der Gastgeber bereite für uns ein Braii vor während wir in den Bontebok Nationalpark fuhren.....
Swellendam selbst haben wir leider nur kurz gesehen, ist aber bestimmt auch einen Tag oder einen längeren Spaziergang wert, viele hübsche Gebäude...



Swellendam

Wir waren im B6B des alten Doctors von Swellendam zu Gast. Er war ein besonderer Mensch; als wir erzählten, daß wir im Bontebok National Park unser frisch gekauftes Steak und die "Beurewors" (Tip: probieren ! ) grillen wollten, lachte er uns und "unsere Grillkohle" aus. Er schickte uns in den Park und als wir zwei Stunden später wiederkamen ,hatte er den Grill (umgebaute Schubkarre ) mit echtem Holz in Gang gesetzt und wir bekamen einen Lehrgang über ein richtiges afrikanisches Braii. Seine Frau spendierte uns Brot und Saucen dazu. Es war dort sehr nett; etwas sehr altertümlich, sehr preiswert.....fast, als wenn man Oma besucht !



Wieder von Bredadorp aus südwärts suchten wir am frühen Morgen den Weg zum Cape Agulhas, dem südlichsten Punkt Afrikas. Eine schnurgerade Straße durch Moorgebiet...und dann unten um die Ecke.... Bei Seenebel und keiner Aussicht nur das Brüllen des Meeres.... Naturgewalt war spürbar..



Strandgut



Cap Agulhas, Still Bay

Wir waren über eine Stunde allein da und genossen die wilde Brandung, fotografierten die schönen Pflanzen, sassen auf den Felsen, kletterten darin herum, liessen uns das Wasser ins Gesicht spritzen und das alles ungestört und UNVERBOTEN...und das alles in einem warmen Nebel, der sich ganz langsam auflöste...
Über: ja mal wieder ! Bredasdorp Richtung Heidelberg und in Riversdale nach Stillbay.
Ich hatte schon zu Hause im Internet die Still Bay Lodge gesehen; aber daß es so schön dort sein würde.. Ein junges Paar hatte das alte Haus gekauft und wunderschön eingerichtet; aber die Gäste mochten oft den Strohgeruch vom Dach nicht. Sie bauten am Flußufer ein neues B&B, welches gut ausgebucht ist. Glück für uns!! Wir hatten das Haus für uns allein. Mein Begeleiter machte eine Kanutour auf dem Fluß. Ich saß bei viel Wärme im schönen wilden Garten mit einem Pfau, einem Kater, drei Hühnern, vielen Vögeln , mit Blick auf den Fluß und las ein Buch aus der alten Zeit Südafrikas. Es war reichlich unwirklich von der weißen Herrschaft und ihren Kindern, die von den schwarzen Nannys großgezogen wurden zu lesen, es war fast als wäre ich zeitversetzt...



Auch dort hätten wir mal einen Tag länger beliben sollen !! Am Fluß angeln oder noch eine Bootstour.... Wir fuhren weiter bis Wilderness.....von dort aus unternahmen wir die Fahrt von George nach Mosselbay mit einem Nostalgiezug. Sehr preiswert.. und empfehlenswert. Obwohl es geht ein Tag dabei drauf..der sich aber lohnt !
Früher ging es von George nach Knysna, aber es gab einen Erdrutsch und nun geht die Tour andersrum. ( Vielleicht ändert sich das wieder, vorher erkundigen ) In George ist die Bahnstation gleichzeitig ein Museum, auch sehr interressant! Für Eisenbahnliebhaber ein Muss.



Wir hatten eine wunderbare "Nobelunterkunft" ( die Teuerste die wir auf der Reise hatten)
es war Luxus: Xanadu Guesthouse, abends der Sonnenuntergang mit einem Glas afrikanischen Weines, besser geht´s nicht ! ( Für zwei Personen zwei Nächte 3000 Rand=237.30 €, wir hatten einen guten Kurs! )
Am Tag drauf machten wir die "Vier Pässe Tour". Eine Tagestour in die Berge Auch sehr empfehlenswert !!



Luxus in Wilderness im Xanadu B&B



Vier Pässe Tour

Über George eine Straße neben der N12 in Richtung Herold und von da nach Dysseldorp, wo man wieder auf die N12 trifft, dann über De Rust weiter durch die Meeringsport....



über den Pass, wenn die N12 abbiegt auf die R407 Richtung Prince Albert es geht über den Karedouwberg....überall phantastische Ausblicke und Fotomotive... und dann nicht nach Prince Albert, sondern zum Swartberg Pass, dem Höhepunkt ! ! Durch eine enge Schlucht gehts dann atemberaubend in Haarnadelkurven ohne Begrenzungspfosten aufwärts....



Sedgefield Eingang zur Lagune...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Vom Pass aus Richtung Oudtshoorn über Schoemannspoort und die Cango Caves (zum Abkühlen,....wunderschön, unbedingt reingehen !!) die R328 zurück. (Am Aussichtspunkt Quenteniqua Pass halten und die Aussicht geniessen)
Im Dunkeln kamen wir zurück und sind dann ins "Palms" zum Essen. War ganz nett; ich hatte mir aber irgendwie "mehr" vorgestellt.
Ein kleines Stück weiter machten wir am nächsten Tag in Sedgeflield Station. Eine schöne Lagune mit spektakulärem Strand, wo die Lagune ins Meer / oder umgekehrt übergeht...Man muß nur auf den Wasseranstieg achten...wenn Flut ist kann man nciht mehr zurück !!! und muß "obenrum" weit zurücklaufen....



Sedgefield

Morgens ging es in die Berge zu einer alten Goldgräber Mine mit einer Beschreibung der Menschen die dort gelebt haben und deren Friedhof ( sehenswert wenn man mal einen ruhigeren Tag einlegen möchte und die Zeit hat ) Es war sehr heiß und den Nachmittag verbrachten wir am Strand ( von Sedgefield Ri Knysna und kurz bevor die Knysna -Lagune beginnt , rechts runter ans Meer ( dort ist eine tolle Backpacker Unterkunft ! ) so viele schöne Muscheln auf einmal habe ich sonst nur in Florida gesehen.



Sedgefield ist ein ruhiges Kleinstädtchen, wir hatten ein B&B auf dem Berg mit Blick auf die Lagune. Zum Abendessen waren wir zweimal in einer italienischen Trattoria. Sehr gut..."Trattoria da Vinci" nicht nur italienisch, auch Springbock etc.



Der nächste Vormittag brachte uns auf die Knysna Haeds wir hatten den "östlichen Kopf" erwischt und einen schönen Blick auf Lagune und Meer...danach fuhren wir die R339 wieder mal in die Berge und die 340 dann wieder südwärts...sehr schöner " Umweg" danach auf der N2 weiter, bis wir an der "Bloukrans Bridge" den Bungie Jumpern zusahen...Ich wäre gern die R 102 gefahren, aber die war gesperrt und die alte Brücke, von der man einen Blick auf die neue hätte haben sollen, war weggespült ! )



Das nächste Highlight war dann der Tsitsikamma Nationalpark. Da wir aber schon vorher auf eigene Faust immer mal Abstecher gemacht hatten, war es für uns nicht so spektakulär. ( wer aber nur eine Woche oder so hat, sollte sich ein paar Stunden am Storms River gönnen )


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Blula

    Hallo Christel!
    Schon der 1. Teil Deines Südafrikaberichtes war wunderschön zu lesen... und so ging es hier weiter. Südafrika, ein Land, was mich wirklich auch noch mal reizt, zu bereisen.
    LG Ursula

  • cirrus

    Danke für Dein Lob../Bewertung.... Ich warte dann auf Deine Bilder......und beneide Dich: ich muß noch ein biss´chen für die Afrika-Urlaubs- Kasse sparen...vorher geht´s im November mal billig nach Kreta :-))) Liebe Grüße Christel

  • widix

    Liebe Christel,
    das ist ein wunderschöner Reisebericht von Südafrika - da kommen alte Erinnerungen hoch. Wir sind 1996 mit dem Auto und Zelt (manchmal auch B&B) durch dieses herrliche Land gefahren und hatten fast die gleiche Route wie ihr. Vielen Dank fürs Mitreisen lassen und die schönen Bilder.
    Liebe Grüße
    Sabine

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. 3 Wochen im Süden Südafrikas Zweiter Teil 4.36 25

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps