Kuba Rundreise real XL

Reisebericht

Kuba Rundreise real XL

Reisebericht: Kuba Rundreise real XL

Reisebeschreibung einer organisierten Rundreise von 22 Tagen. Unterwegs waren wir mit einer kleinen Gruppe von sechs Leuten.

Seite 1 von 18

Kuba



Der Reiseverlauf

Der genaue Streckenverlauf kann der Grafik entnommen werden. Gestartet wurde in Havanna über die Schweinebucht nach Cienfuegos und Trinidad. Weiter nach Sancti Spíritus und Camagüey über Las Tunas nach Bayamo. In den südlichen Teil der Insel, nach Santiago de Cuba und weiter südöstlich nach Guantánamo. Über die Industriestadt Moa zur Insel Cayo Saetía und nach Holguín. Hier endete der erste Teil der Busreise. Mit einem Inlandsflug ging es zurück nach Havanna. Von hier aus, über die Nationalstrasse in den westlichen Teil der Insel nach Pinar del Río ins Viñales-Tal. Im Anschluss daran zur Insel Cayo Levisa, über Bahía Honda nach Las Terrazas. In San Cristóbal wieder auf die Nationalstrasse und zurück nach Havanna.

Mehr Informationen über den Reiseveranstalter und über den Reiseverlauf kann auf meiner Website www.alschim.de/reisen/kuba/ nachgelesen werden. Jede Menge Bilder in einer netten Präsentation runden den Reisebericht ab. Hier gibt es auch weitere Berichte meiner Reisen.



Treffen

Ankunft in Havanna

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Am Flughafen werden wir von unserem Reiseleiter, der uns auf der ganzen Reise begleiten wird, in Empfang genommen. Hier treffe ich auch zum ersten mal meine Mitreisenden. Unsere Gruppe besteht aus sechs Leuten, eine Frau und fünf Männer.



Cementerio Cristóbal Colón

Das Grab der Amelia Goyri

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Wir starten mit einer Stadtrundfahrt durch Havanna, die Stadtteile Miramar, Kohly und Buenavista. Weiter geht es zum größten Friedhof Kubas, dem Cementerio Cristóbal Colón. Ein Friedhof mit gigantischen Ausmaßen. Um 50000 Gräber sollen hier sein, die über ein Wegenetz von 20 km zu erreichen sind. Das meistbesuchte Grab ist das Grab „La Milagrosa”. Amelia Goyri de Adot ist hier begraben. Sie starb 1901 bei der Geburt ihres Kindes. Das Kind wurde ihr zu Füßen in das Grab gelegt. Als man später noch einmal das Grab öffnete, lag das Kind in ihren Armen. Seitdem ist das Grab zu einem Walfahrtsort geworden. Ungewollt kindelose Frauen legen hier Blumen nieder.



Cementerio Cristóbal Colón



Plaza de la Revolución y Kathedrale San Cristóbal de la Habana

Plaza de la Revolución

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Anschließend fahren wir zum Nationalplatz mit der großen Säule und weiter geht es durch die Strassen von Havanna. Vorbei an der Kathedrale San Cristóbal de la Habana, mit ihren beiden unterschiedlichen Türmen und dem Hotel Ambos Mundos, in dem Ernest Hemingway wohnte.

Auf einer Bank tausche ich Geld und bekomme für 400 Euro 478 kubanische CUC, die nur eine Kunstwährung für Touristen ist, aber auch von Einheimischen gerne genommen wird. Das Mittagessen nehmen wir in einem Restaurant ein und fahren anschließend zum Hotel, das Plaza wo wir uns in einer Mittagspause von der Anreise erholen können.



Plaza de la Revolución



Abendessen im Hotel Ambos Medos

Hotel Ambos Mundos

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Gegen 18:00 Uhr treffe ich mich mit Klaus und Rudolf und dann ziehen wir noch was durch die Stadt. Das Abendessen mit einer Flasche Wein nehmen wir im Hotel Ambos Medos, das Hotel in dem Hemingway wohnte, ein. Wir sitzen auf der Dachterrasse des Hotels, genießen die Umgebung und Aussicht.



Salsa und Mochito

In einer Bar in Havanna

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Es beginnt leicht zu regnen und wir beschließen nach dem Regen unser Hotel aufzusuchen. Wir sind jetzt schon ein gutes Team geworden und kehren noch in eine Bar ein, wo junge Leute zu einer Kapelle die heiße Salsa Rhythmen spielen, tanzen. Wir schauen ihnen noch eine zeit lang zu und genießen dabei Cuba-Libre und Mochito. Um 23:30 Uhr machen wir uns dann wirklich auf den Heimweg.


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Schimmi

    enfrente,
    natürlich kann ich Kuba empfehlen. Ich denke nur man sollte jetzt noch fahren solange die Castro's noch am Ruder sind. Ich wünsche zwar den Menschen auf Kuba, dass sich ihre Lebenssituation verbessert aber Kuba wird ohne die zwei Brüder nicht mehr das sein, was es heute ist. Im Übrigen kann ich Dir die neueste GEO Special empfehlen. Sie haben als Thema Kuba ausgewählt, sehr interessant.

    Mir sind auf meiner Reise nur einige Dinge zu lang geworden. Man hatte das Gefühl irgendwie müssen die 22 Tage untergebracht werden. Ich denke mal, für den Anfang sind zwei Wochen genug und dann später noch einmal gezielt irgendwo hin fahren.

    Schönen Gruß,
    Schimmi

  • winni

    Hallo Schimmi,
    mit Genuss habe ich Deinen Reisebericht gelesen. Bin gerade auch in der Vorbereitung, denn ich fliege in zwei Wochen nach Kube, und zwar für 16 Tage. Bin schon gespannt. gruss winni

  • paladar

    Hallo Schimmi

    Wirklich ein toller Bericht, sehr authentisch. Ich war bisher ca 15 mal in Cuba (mit "eigener", zugeheirateter Familie wirds etwas mehr :-) und bin natürlich viel auf der ganzen Insel rumgekommen. Ich empfehle Freunden oft Aventoura weil ich denke die haben ein sehr kontrastreiches Programm mit guten Gelegenheiten auch häher zu den Leuten in Kontakt zu kommen und natürlich auch auf eigene Initiative was zu unternehmen. Dies ist nun das erste Mal dass ich die Erfahrungen schön geschmückt mit Fotos nachempfinden kann.

    Und wer nun doch lieber auf eigene Faust reisen möchte kann mich gerne kontaktieren, habe jede Menge Tips und Adressen.

    Liebe Grüsse
    Thomas

  • paladar

    Nachtrag: Habe leider auch gehört (und siehe dazu auch Schimmis Website) dass es mit der Organisation oft nicht so gut klappt. Was natürlich wieder dafür spricht individuell zu reisen. Schöne Badestrände hat's nicht nur in Varadero oder Guardalavaca, das Essen in privaten Restaurants (paladares) oder als HP zu Privatunterkünften ist eh besser, kostet weniger und hilft der Bevölkerung. Und zu den Sehenswürdigkeiten kommt man auch ran. Einzig selber fahren muss man, oder man nimmt die Busse. Von denen gibt's zahlreiche, aber die halten nicht dort wo der Touri sein Foto machen möchte und Winterkleidung wegen der Klimaanlage nicht vergessen.

  • Frau_Mue

    Hallo Schimmi,
    danke für Deinen Kuba-Bericht. Ich war auch schon zweilmal mit aventoura unterwegs, die Brasilien-Aktiv-Reise war ganz gut, bei der Ecuador real-Reise war es anscheinend so wie bei Dir in Kuba. Viele Ausflüge aus dem Programm haben nicht stattgefunden, ein völlig überforderter Reiseleiter usw. Ich hatte noch überlegt ob ich aventoura bei Kuba nochmal eine Chance gebe, aber wohl lieber doch nicht.
    LG Steffi

    P.S.: Tolle Fotos!

  • RELDATS

    Ja, Kuba ist toll und interessant, aber bei der Organisation hapert es (zu) oft doch ganz gewaltig. Auf jeden Fall ein feiner Bericht.
    Nette Grüße von Josef

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Kuba Rundreise real XL 4.11 9

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps