VG-Wort Pixel

Übersehene Sehenswürdigkeiten


Kennen Sie das deutsche Tapetenmuseum oder das "Bodenlose Loch"? Und waren Sie schon mal am Mittelpunkt der Erde - im sächsischen Pausa? In ihrem Buch "Übersehene Sehenswürdigkeiten. Deutsche Orte" weisen Michaela Vieser und Reto Wettach den Weg zu diesen und weiteren skurrilen Reisezielen. GEO.de stellt einige vor

Serendipity ist ein englisches Kunstwort, das der Briefeschreiber Horace Walpole (1754) erfunden hat. Es beschreibt die Kunst und das Vergnügen, etwas zu finden, das man nicht gesucht hat. Michaela Vieser und Reto Wettach waren sechs Monate lang in ihrem VW-Bus unterwegs in Deutschland, auf der Suche nach "übersehenen Sehenswürdigkeiten". "Die Orte, die wir suchten, konnten nur unterwegs entdeckt werden. Wir aßen in Landgasthöfen, besuchten lokale Architekten, hakten nach immer mit derselben Frage: "Gibt es hier einen besonderen Ort, den man nur hier kennt?"67 ihrer Fundorte stellen die beiden Autoren in ihrem reichillustrierten, zweisprachigen Roadbook vor. GEO.de zeigt einige Auszüge daraus.

Übersehene Sehenswürdigkeiten. Deutsche Orte.Overlooked Sights. German Places.Roadbook. Von Michaela Vieser und Reto Wettach.216 Seiten, farbig, zweisprachig: deutsch/englisch24,90 EuroISBN 3-9809758-0-0

Übersehene Sehenswürdigkeiten
© ic! berlin

Mehr Informationen

Die Webseite der Autoren: www.driftingfriends.de Die Webseite des Verlages: www.ic-berlin.de


Mehr zum Thema