VG-Wort Pixel

Finanzen Hund, Katze & Co: So viel kosten Haustiere ihr Leben lang

Eine Katze blickt in eine Spardose
Schon genug gespart? Haustierhalter sollten jeden Monat etwas Geld für Unvorhergesehenes zur Seite legen
© MB.Photostock - Adobe Stock
Für viele komplettiert ein Haustier das Familienglück. Doch bevor man leichtfertig ein Tier bei sich aufnimmt, sollte man sich über die anfallenden Kosten im Klaren sein, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Eine Auflistung der beliebtesten Haustiere und der Ausgaben, die verantwortungsvolle Halter dafür einplanen sollten

Inhaltsverzeichnis

Viel Zeit zuhause und der Wunsch nach etwas Gesellschaft oder Abwechslung im Alltag brachte viele Menschen während der Coronapandemie dazu, sich ein Haustier anzuschaffen.

Doch schon zu Beginn der Pandemie warnten Tierschutzverbände davor, Tiere als "Pandemie-Projekt" unüberlegt bei sich aufzunehmen. Überforderung, die Unvereinbarkeit von Tier und Beruf oder die Tatsache, dass die laufenden Kosten das vorhandene Budget übersteigen könnten, würden dazu führen, dass Tierbesitzer ihre "Neuanschaffung" nach einer Weile wieder im Tierheim abgeben würden.

Die befürchtete Abgabewelle von "Corona-Tieren" ist in den Tierheimen nun angekommen. Mancherorts haben Heime in den Ballungsgebieten bereits einen Aufnahmestopp verhängt. Leidtragende sind vor allem die Tiere.

Tatsächlich unterschätzen viele Menschen die monatlich und jährlich anfallenden Kosten, die ein Haustier mit sich bringt. Besonders gefährlich: Gerade Haustiere, die zu Billigpreisen auf Onlineportalen angeboten werden und die meist schon als kränkliche Jungtiere aus Massenzüchtungen in Osteuropa nach Deutschland zu unbedarften Neu-Haustierhaltern kommen, sind die Tiere, die später aufgrund von Krankheiten und teurer Tierarztbesuche sehr kostenintensiv sein können.

Hinzu kommt, dass viele Halterinnen und Halter zwar viel Geld für schöne Dinge wie die Ausstattung und das Spielzeug für ein Tier ausgeben, jedoch nicht an nötige Rücklagen für die Versorgung denken, wenn das Tier einmal krank werden sollte.

Wer also mit dem Gedanken spielt, ein Haustier bei sich aufzunehmen, sollte sich vorab unbedingt über die anfallenden Kosten informieren und sich ehrlich fragen, ob man sich ein Haustier für die nächsten Jahre leisten kann. Hunde werden im Schnitt zwölf Jahre alt, Katzen sogar 15 Jahre.

Was kostet eine Katze?

Katzen sind nach wie vor die beliebtesten Haustiere der Deutschen. Im Jahr 2021 lebten insgesamt 16,7 Millionen Stubentiger in Deutschland, in 26 Prozent der deutschen Haushalte gab es mindestens ein Exemplar. Das teilt der Industrieverband Haustierbedarf (IVH) mit.

Die Anschaffungskosten bei einer Katze setzen sich aus dem Preis für das Tier an sich und der Erstausstattung zusammen. Außerdem sollten Katzen und Kater im besten Fall kastriert werden. Wer eine Katze aus dem Tierheim holt, muss eine Schutzgebühr in Höhe von etwa 100 Euro (kann variieren) entrichten. Für eine Rassekatze können auch mal tausend Euro oder mehr ausgegeben werden.

Auch bei der Grundausstattung, zu der beispielsweise Futternäpfe, Katzenklo, Kratzbaum, Spielzeug und eine Transportbox zählen, sowie bei den monatlich anfallenden Kosten für Tierfutter, Arztbesuchen und einer eventuellen Krankenversicherung gibt es große Preisspannen.

Im Folgenden nennen wir Durchschnittswerte:

  • Preis für eine Katze: 100 - 1500 €
  • Grundausstattung: mindestens 150€ - 300€
  • Kastration: 19-140€ (Unterschiede beim Geschlecht, außerdem von Tierarzt zu Tierarzt sehr unterschiedlich)
  • Chippen: etwa 50€

Im Durchschnitt rechnen wir bei einer Katze mit etwa 950 Euro Anschaffungskosten. Hierbei ist zu beachten, dass die Kosten sich erheblich unterscheiden können. Beispielsweise ist eine Rassekatze deutlich teurer als eine Tierheimkatze und bei teureren Produkten können die Kosten für die Grundausstattung schnell steigen.

Regelmäßige Kosten für eine Katze

Kosten für das Futter, die Krankenvorsorge und Ausstattung, die hin und wieder ersetzt werden muss, sollten das ganze Jahr über berücksichtigt werden, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Dazu zählen

  • Futter und Einstreu: 50 - 60€ pro Monat (je nach Marke sind Preisunterschiede möglich)
  • Wurmkuren und Impfungen: bis zu 150€ im Jahr
  • evtl. Krankenversicherung: 10 - 50€ pro Monat
  • alternativ Rücklagen für evtl. anfallende Tierarztkosten: 50 € pro Monat
  • neue Ausstattung: in etwa 50€ pro Jahr

Daraus ergeben sich durchschnittlich jährliche Kosten in Höhe von etwa 1100€ für eine Katze. Teure Tierarztbesuche können die Kosten natürlich in einem Jahr besonders in die Höhe treiben. Daher sind Rücklagen enorm wichtig, wenn keine Tierkrankenversicherung oder OP-Versicherung abgeschlossen wurde.

Gesamtkosten für eine Katze

Rechnet man damit, dass eine Katze durchschnittlich 15 Jahre alt wird, bedeutet dies, dass eine Katze in ihrem Leben mindestens 17.450 Euro kostet. Dieser Wert ist als Mittelwert zu verstehen. Manche Tiere können im Laufe ihres Lebens mal weniger oder mal mehr kosten. Wenn eine Katze krank wird, können die Behandlungskosten schnell teuer werden, darauf sollte man vorbereitet sein.

Was kostet ein Hund?

Hunde hecheln den Katzen auf dem zweiten Platz der beliebtesten Haustiere in Deutschland hinterher. Im Jahr 2021 lebten in 21 Prozent der deutschen Haushalte insgesamt 10,3 Millionen Hunde.

Die Anschaffungskosten für einen Hund setzen sich aus dem Preis für das Tier an sich und der Erstausstattung zusammen. Wer einen Hund von einer Tierschutzorganisation oder aus dem Tierheim nimmt, muss in der Regel eine Schutzgebühr in Höhe von etwa 150 Euro bis 250 Euro (Preis ist variabel) entrichten. Für einen Rassehund geben manche Halterinnen und Halter auch mal schnell tausende Euro aus.

Golden Retriever zuhause auf dem Teppich
Einen Hund zu haben ist ein schönes, aber nicht ganz billiges Unterfangen
© tan4ikk - Adobe Stock

Auch bei der Grundausstattung, zu der beispielsweise Futternäpfe, Spielzeug, Tierbett und eine Auto-Transportbox zählen, sowie bei den monatlich anfallenden Kosten für Hundefutter, Steuern, einer Krankenversicherung und einem eventuell benötigten Hundesitter, können die Ausgaben stark schwanken.

Im Folgenden nennen wir Durchschnittswerte:

  • Preis für einen Hund: 150 - 2000 €
  • Grundausstattung: mindestens 300€ - 400€
  • Chippen: etwa 50€

Im Durchschnitt rechnen wir bei einem Hund mit etwa 1350 Euro Anschaffungskosten. Dieser Wert ist nur als Durchschnittswert zu betrachten. Die Kosten sich je nach Ausstattung erheblich unterscheiden und auch diese Preise für einen Hund können je nach Rasse stark auseinandergehen.

Regelmäßige Kosten für einen Hund

Was viele bei der Anschaffung eines Haustiers unterschätzen, sind die regelmäßigen Ausgaben, die nach dem Einzug des neuen Mitbewohners anfallen. Kosten für das Futter, die Krankenvorsorge, Versicherungen, Steuern und Ausstattung, die hin und wieder ersetzt werden muss, sollten das ganze Jahr über berücksichtigt und dafür Rücklagen gemacht werden. Dazu zählen

  • Futter: 50 - 120€ pro Monat (je nach Menge und Futtermarke sind Preisunterschiede möglich)
  • Wurmkuren und Impfungen: etwa 200€ im Jahr
  • Haftpflichtversicherung: rund 80€ im Jahr
  • evtl. Krankenversicherung: 5 - 30€ pro Monat (OP-Schutz) oder 27 - 90€ (Vollschutz inkl. OP)
  • Hundesteuer: 5 - 150€ im Jahr (unterscheidet sich von Region zu Region)
  • alternativ Rücklagen für evtl. anfallende Tierarztkosten: 50 € pro Monat
  • neue Ausstattung: in etwa 70€ pro Jahr

Daraus ergeben sich durchschnittliche Kosten in Höhe von etwa 1570€ für einen Hund pro Jahr. Dies ist nur ein Durchschnittswert. Kleinere Hunde verursachen beispielsweise in puncto Futter, Impfungen und Arztkosten in der Regel weniger Kosten als große Hunde. Kostenintensive Behandlungen in der Tierarztpraxis können die Ausgaben in einem Jahr außerdem ungewöhnlich in die Höhe treiben, falls keine Krankenversicherung besteht. Deshalb sind Rücklagen enorm wichtig.

Gesamtkosten für einen Hund

Gerechnet auf die Lebenszeit von Hunden, die im Durchschnitt rund 12 Jahre beträgt, bedeutet das, dass ein gesunder Hund in seinem ganzen Leben Herrchen und Frauchen mindestens 20.190€ kostet.

In diese Kosten noch nicht mit eingerechnet sind etwaige Kosten für die Hundeschule oder einen Hundetrainer, eine zeitweise eventuell benötigte Hundesitterin und Ausgaben für regelmäßig eingenommene Medikamente, die ein krankes Tier benötigt. Einige Hunderassen leiden beispielsweise besonders häufig unter bestimmten Erbkrankheiten, die gerade im Alter eine intensive Behandlung benötigen.

Was kosten zwei Meerschweinchen?

Unter den Nagetieren zählen Meerschweinchen zu den beliebtesten Haustieren in Deutschland. Da Meerschweinchen Gruppentiere sind und daher keinesfalls allein gehalten werden sollten, schlüsseln wir hier die Kosten für zwei Meerschweinchen auf.

Die Anschaffungskosten für zwei Meerschweinchen setzen sich aus dem Preis für die Nager an sich und der Erstausstattung zusammen. Dazu zählen eine Transportbox, das Gehege sowie darin enthaltene Gegenstände wie Wasserstellen, Rückzugsorte und ähnliches.

Meerschweinchen beim Fressen im Gras
Meerschweinchen zählen zu den beliebtesten Kleintieren
© Ethan - Adobe Stock
  • Preis für zwei Meerschweinchen: 50 - 140€
  • Grundausstattung: 300 - 500€ (abhängig von Größe und Art des Geheges)

Im Durchschnitt rechnen wir bei zwei Meerschweinchen daher mit etwa 495 Euro Anschaffungskosten. Der Preis ist vor allem abhängig von der Art und Größe des Geheges. Verantwortungsvolle Tierhalter und Tierhalterinnen sollten hier nicht zu sparsam sein.

Regelmäßige Kosten für zwei Meerschweinchen

Die regelmäßigen Ausgaben, insbesondere für Futter, unterschätzen viele bei Meerschweinchen. Vor allem, wenn man das Gras für die Nagetiere im Sommer nicht selbst pflückt, wird es schnell teurer als gedacht.

  • Einstreu: rund 25€ pro Monat
  • Futter: etwa 60€ pro Monat oder 120€ im Monat (wenn im Sommer kein Gras gepflückt wird)
  • Tierarztkosten: rund 70 € im Jahr für zwei Meerschweinchen

Daraus ergeben sich für zwei Meerschweinchen durchschnittliche Kosten in Höhe von mindestens 1450€ pro Jahr, wobei es je nach Fütterung auch etwas weniger oder etwas mehr kosten kann.

Gesamtkosten für zwei Meerschweinchen

Rechnet man damit, dass ein Meerschweinchen im Durchschnitt sechs Jahre alt werden, bedeutet das, dass zwei gesunde Meerschweinchen in ihrem ganzen Leben ihre Halter mindestens 9195€ kosten werden.

Was kostet ein Hamster?

Kleiner Hamster im Gehege
Hamster werden in der Regel zwei Jahre alt
© Pushpangadan - Adobe Stock

Besonders bei Kindern sind Hamster äußerst beliebte Haustiere. Es macht einfach Spaß, die kleinen, putzigen Nagetiere bei ihrem natürlichen Bewegungsdrang zu beobachten.  Die Anschaffungskosten für einen Hamster setzen sich aus dem Preis des Hamsters an sich und der Erstausstattung (Gehege, Einrichtung, Transportbox) zusammen:

  • Preis für einen Hamster: 15 - 35€
  • Grundausstattung: etwa 210€

Durchschnittlich ist bei einem Hamster also mit Anschaffungskosten von etwa 235 € zu rechnen. Wie bei vielen Nagetieren, ist auch beim Hamster der Preis für die Grundausstattung vor allem abhängig von der Art und Größe des Geheges. Verantwortungsvolle Tierhalter und Tierhalterinnen sollten hier nicht allzu sparsam sein und in ein artgerechtes Gehege investieren.

Regelmäßige Kosten für einen Hamster

Bei der Haltung von Tieren wie Hamstern fallen laufend Kosten für die Einstreu an. Zusammen mit den Futterkosten belaufen sich die monatlichen Ausgaben dafür auf etwa 35€.

Muss ein Hamster in der Tierarztpraxis untersucht werden, kostet dies in der Regel zwischen 10 und 30€. Kommen aufwändigere Behandlungen oder Untersuchungen wie Röntgenaufnahmen hinzu, können schnell 80 - 100€ fällig werden. Im Durchschnitt entstehen so Kosten in Höhe von mindestens 395 € pro Jahr für einen gesunden Hamster.

Gesamtkosten für einen Hamster

Ein Hamster wird im Durchschnitt zwei Jahre alt. Rechnet man die jährlich anfallenden Kosten für ein gesundes Tier zusammen, so entstehen Gesamtkosten in Höhe von mindestens 1025€.

Was kostet ein Wellensittich-Paar?

Zwei Wellensittiche bei der Fütterung
Wellensittiche sollten immer zu zweit gehalten werden
© Daniel - Adobe Stock

Unter den Vögeln erfreuen sich Wellensittiche großer Beliebtheit. Da die Tiere mindestens zu zweit gehalten werden sollen, stellen wir in der folgenden Übersicht die Kosten für zwei Wellensittiche auf.

Die Anschaffungskosten bei Wellensittichen setzen sich aus dem Preis für die Vögel selbst und für die Erstausstattung (Gehege, Einrichtung, Transportbox) zusammen:

  • Preis für zwei Wellensittiche: 30 - 60€
  • Kosten für die Erstausstattung: mindestens 350€

Die durchschnittlichen Anschaffungskosten bei zwei Wellensittichen belaufen sich also auf etwa 395€, wobei es je nach Art und Größe des Geheges teurer werden kann. Die Vögel sollten unbedingt ein ausreichend großes Gehege mit genügend Platz zur Verfügung haben.

Regelmäßige Kosten für zwei Wellensittiche

Regelmäßig anfallende Kosten produzieren Futter und Einstreu. Bei einem Wellensittich-Paar kann man mit etwa 20 € pro Monat rechnen. Eine Untersuchung beim Tierarzt kostet zwischen 30 und 60€. Auch Ausgaben für neues Spielzeug, das den Vögeln regelmäßig angeboten werden sollte, müssen mitgedacht werden. Dadurch entstehen für zwei Wellensittiche jährliche Kosten von mindestens 340 €. Dieser Betrag ist als Richtwert zu verstehen.

Gesamtkosten für ein Wellensittich-Paar

Die Lebenserwartung eines Wellensittichs beträgt in etwa acht Jahre. Bei zwei gesunden Wellensittichen bedeutet das, dass die Vögel ihre Halter durchschnittlich 3115€ in ihrem Leben kosten. Vorausgesetzt, die Tiere sind gesund.


Mehr zum Thema