Bei Hitze im Auto Darf ich die Scheibe einschlagen, um einen Hund zu retten?

Wie jeden Sommer häufen sich auch jetzt die Schlagzeilen über Hunde, die von Rettungskräften aus überhitzten Autos befreit werden. Aber was tun, wenn man unverzüglich Handeln muss? Wir haben bei der Feuerwehr nachgefragt, wann man einen Hund selbst befreien darf - und was es dabei zu beachten gilt
Hund allein im Auto

Für Hunde werden Autos bereits ab einer Außentemperatur von 20°C zur gefährlichen Hitzefalle

Wenn Hitze zur tödlichen Gefahr wird

Ob vor dem Supermarkt, am Straßenrand oder sogar auf dem Parkplatz des örtlichen Freibads - von überall her kommen im Sommer die Meldungen über Hunde, die allein in verschlossenen Autos gefunden und befreit werden.

Denn trotz vieler Aufklärungskampagnen wird die Gefahr der Hitzeentwicklung in Autos oft noch immer unterschätzt. Doch bereits bei Außentemperaturen von 20°C kann die Innentemperatur eines Autos auf 46°C steigen.

Wie schnell die Hitze im Auto für Lebewesen zu einer tödlichen Falle werden kann, haben Wissenschaftler des Department of Meteorology and Climate Science der San Jose State University untersucht und auf der Seite noheatstroke.org zusammengefasst.

Hitzeentwicklung im Auto
AußentemperaturInnentemperatur nach 5 Min.n. 10 Min.n. 30 Min.n. 60 Min.
20°C24°C27°C36°C46°C
24°C28°C31°C40°C50°C
30°C34°C37°C46°C56°C
34°C38°C41°C50°C60°C
40°C44°C47°C56°C

66°C

Hinweis: Für ihre Tests nutzen die Wissenschaftler ein graues Auto mit grauen Sitzen, um die Temperaturwerte zu ermitteln. Kleinere oder dunklere Autos können noch schneller aufheizen. Die Werte sollten daher lediglich als Richtwerte angesehen werden.
 

Wer meint, es reiche, das Autofenster einen Spalt breit offen zu lassen, um der Hitzeentwicklung vorzubeugen, liegt gründlich falsch. Denn auch ein leicht geöffnetes Autofenster kann keine ausreichende Luftzirkulation gewährleisten. Auch ein schattiger Parkplatz verhindert nicht das Aufheizen, denn auch ohne direkte Sonneneinstrahlung wärmt sich der Innenraum des Autos schnell auf. Wenn die Sonne wandert, kann das Auto sogar innerhalb weniger Minuten komplett der prallen Sonne ausgesetzt sein.

Was kann ich tun, wenn ich einen Hund im verschlossenen Auto bemerke?

Hunde regulieren ihre Körpertemperatur im Wesentlichen nur über die Atmung. Daher sind die Tiere wesentlich hitzeempfindlicher als wir Menschen. Bereits Temperaturen um die 40 Grad können für einen Hund tödlich sein. Daher sollten Sie schnell handeln, wenn Sie einen Hund in einem verschlossenen Auto vorfinden.

Sollte der Wagen auf dem Parkplatz eines Supermarktes oder einer anderen öffentlichen Einrichtung stehen und befindet sich das Tier noch bei Bewusstsein, so lassen Sie den Halter direkt ausrufen.

Wenn sich der Halter des Fahrzeugs nicht meldet oder unmittelbar ausfindig machen lässt:

  1. Informieren Sie sofort die Polizei (110) oder die Feuerwehr (112).
  2. Bleiben Sie am Auto und lassen Sie das Tier nicht allein.
  3. Sprechen Sie Passanten an, die als Zeugen dienen können.
  4. Notieren Sie sich alle wichtigen Daten: Datum, Ort, Uhrzeit, Automarke, Farbe und Kennzeichen des Wagens.
  5. Warten Sie auf das Eintreffen der Rettungskräfte.

Darf ich einen Hund aus einem Auto befreien?

Wenn sich der Zustand des Hundes dramatisch verschlechert oder das Tier sogar das Bewusstsein verliert, sollten Sie unverzüglich handeln. Denn je nach Verfassung des Tieres kann es notwendig sein, den Hund selbst aus dem überhitzten Fahrzeug zu retten. Bei dieser Entscheidung ist der eigene Menschenverstand gefragt. Im Zweifel kann es helfen, Passanten um ihre Einschätzung zu bitten.

  1. Dokumentieren Sie den Fall mit Fotos und/oder Videos.
  2. Bitten Sie Passanten, als Zeugen zu fungieren.
  3. Prüfen Sie, ob alle Türen verschlossen sind.
  4. Ist das Auto verschlossen, schlagen Sie ein Seitenfenster des Autos ein - dies verursacht weniger Schaden als das Zerstören von Front- oder Heckscheibe.
  5. Holen Sie das Tier aus dem Fahrzeug und bringen Sie es an einen schattigen, kühlen Ort.
  6. Rufen Sie im Notfall die Tierrettung.
  7. Ist das Tier bewusstlos, so bringen Sie es umgehend in die stabile Seitenlage und überprüfen die Atmung des Tieres. Normal sind etwa zehn bis 40 Atemzügen pro Minute.
  8. Ist das Tier bei Bewusstsein, geben ihm ausreichend Wasser zu trinken. Wenn der Hund von selbst nicht trinken möchte, benetzen Sie die Zunge mit Wasser.
  9. Kühlen Sie den Hund – aber sorgfältig und langsam. Benetzen Sie Fell und Pfoten leicht.
  10. Warten Sie auf das Eintreffen der Rettungskräfte.

Tipp: Notieren Sie sich Namen und Adressen der Passanten, um diese im Falle eines Gerichtsverfahrens als Zeugen angeben zu können.

Autoscheibe einschlagen im Notfall: Die Rechtslage

Wenn jemand eine Fahrzeugscheibe einschlägt, dann handelt es sich grundsätzlich erstmal um eine Sachbeschädigung. Helfer müssen also damit rechnen, dass der Fahrzeughalter später Strafanzeige wegen Sachbeschädigung erstatten wird. Doch wie ist die Rechtslage, wenn dies im Rahmen eine Rettungsmaßnahme geschieht? Dazu gibt es in Deutschland Gesetze, das diese Art der Sachbeschädigung rechtfertigen.

Jan Ole Unger von der Hamburger Feuerwehr erklärt es so: "Der Paragraph 34 im Strafgesetzbuch regelt den "Gerechtfertigten Notstand" und erlaubt es, eine nicht abwendbare Gefahr für Leib und Leben mit angemessenen Mitteln abzuwenden. Dazu gehört auch die Rettung von Hunden. Jedoch muss man im Nachhinein zweifelsfrei belegen können, dass es sich um einen echten Notfall gehandelt hat. Man sollte also unbedingt alles dokumentieren und sich Zeugen suchen."

§ 34 Rechtfertigender Notstand (StGB)
"Wer in einer gegenwärtigen, nicht anders abwendbaren Gefahr für Leben, Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum oder ein anderes Rechtsgut eine Tat begeht, um die Gefahr von sich oder einem anderen abzuwenden, handelt nicht rechtswidrig, wenn bei Abwägung der widerstreitenden Interessen, namentlich der betroffenen Rechtsgüter und des Grades der ihnen drohenden Gefahren, das geschützte Interesse das beeinträchtigte wesentlich überwiegt. 2Dies gilt jedoch nur, soweit die Tat ein angemessenes Mittel ist, die Gefahr abzuwenden."

Was also grundsätzlich eine Sachbeschädigung ist, kann im Rahmen eines entschuldigenden Notstands straflos sein. Dies muss jedoch in jedem Einzelfall besonders geprüft werden: Konnte mit einer baldigen Rückkehr des Besitzers gerechnet werden? Wie hoch waren die Temperaturen? Wie war die Verfassung des Tieres?

Entscheidet der Richter anschließend zu Gunsten des Tierretters, so muss der Hundehalter - nach einem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Rheinland-Pfalz (AZ 12 A 10619/05) - die entstandenen Kosten eines notwendigen Rettungseinsatzes tragen. Denn dieser trägt die Verantwortung für den Vorfall und verstößt dazu auch noch gegen das Tierschutzgesetz.

Das zeigt auch das kürzliche Urteil eines Münchener Gerichts (1115 OWi 236 Js 193231/17), das eine Hundehalterin zur Verantwortung zog, die ihren Hund etwa 30 Minuten im Auto zurückgelassen hatte und wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz nun eine ordentliche Geldbuße zahlen muss.

Zur Startseite
Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben