Pflanzenneurobiologie Haben Pflanzen Gefühle?

Ein Blitz schlägt in einen Baum ein
Verspüren Bäume so etwas wie Schmerz? Einige Experten behaupten: ja. Ihr Forschungsfeld, die Pflanzenneurobiologie, ist in der Wissenschaft umstritten
© Getty Images/Don Farrall
Sie reagieren auf Musik, schützen sich vor Fressfeinden und kommunizieren über das "Wood Wide Web". Doch reicht das schon, um Pflanzen eine Art Bewusstsein zuzuschreiben?

Über Jahrhunderte galten Gewächse als simple, weitgehend empfindungslose Wesen, als Automaten – auf bloßes Wachstum programmiert. Sie schienen kaum mehr zu sein als eine Nahrungsressource. Zu welchem Zweck auch, so die vorherrschende Ansicht der Biologen, sollten ihnen feinfühlige Sensoren dienen?

Inzwischen hat sich dieses Bild der Flora dramatisch gewandelt. Gewächse, so viel ist heute klar, können ihre Umwelt sehr präzise wahrnehmen, sie besitzen Detektoren für vielfältige Reize. Und sie reagieren auf das, was sie wahrnehmen. Ja, sie kommunizieren gar untereinander.

Mehr zum Thema