Flakstadstien - Fiskeristien

Reisetipp

Aktivurlaub, Natur- & Outdoor-Tipps

Flakstadstien - Fiskeristien

Flakstadstien - Fiskeristien: 4 Sterne bei 1 Bewertung
Küstenwanderweg von Nesland nach Nusfjord

Der Flakstadstien oder auch Fiskeristien führt an der Südküste der Lofoteninsel Flakstadøya von dem kleinen Dörfchen Nesland nach Nusfjord. Der Weg ist überwiegend einfach zu gehen, beeinhaltet, da er der Küstenlinie folgt, keine langen Steigungen, aber einige wenige etwas anspruchsvollere mit Ketten gesicherte Stellen.

Startpunkt der Wanderung: Im kleinen Dörfchen Nesland am Ende der nicht asphaltierten Straße.
Strecke: ca. 4,5 km (einfach)
Gehzeit: ca. 1,5 - 2 Stunden (einfach)

Natürlich ist es auch möglich den Weg in umgekehrter Richtung von Nusfjord nach Nesland aus zu gehen. Von Nusfjord aus besteht außerdem die Möglichkeit weiter bis nach Kilan am Flakstadpollen zu wandern (ca. 5,5 km und 2-3 Std. zusätzlich).

Das erlebten unsere Mitglieder

  • Flakstadstien - Fiskeristien: Bewertet mit 4 Sternen
    debby83 19.08.09

    Schöne Küstenwanderung in das wohl bekannteste Fischerdorf der Lofoten

    Das idyllische Nusfjord ist wohl das bekannteste Fischerdorf der Lofoten und auch wir wollen es auf unserer Norwegenreise nicht links liegen lassen. Anders als die meisten Touristen beschließen wir aber, das Dorf nicht auf der Straße, sondern zu Fuß über den Flakstadstien zu erreichen.

    Auch das kleine und bei Touristen weit weniger bekannte Dörfchen Nesland, in dem der Wanderweg startet, ist Idylle pur. Während an der Nordküste heute ein kräftiger wind weht, ist es hier an der Südküste völlig windstill und durch die Sonne angenehm warm, aber nicht zu heiß. Mal wieder ideales Wanderwetter.

    Unser Reiseführer bezeichnet den Wanderweg als "Flakstadstien", in Nesland (und später auch in Nusfjord) entdecken wir allerdings ein kleines Holzschild mit der Aufschrift "Fiskeristien". Doch wie auch immer der Weg genannt wird, er ist wunderschön. Der Pfad folgt, mal mehr mal weniger gut markiert der Küstenlinie, meist einige Meter oberhalb des Meeresspiegels und bietet immer wieder schöne Ausblicke, unter anderem auf den Vestfjord und die Gebirgsketten des norwegischen Festlands.

    Den größten Teil der Strecke wandern wir leichtfüßig, mal durch felsiges Gelände, mal durch Birkenwald dahin, ab und zu kreuzen Bäche mit glasklarem Wasser den Weg um sich wenige Meter später ins tiefblaue Meer zu ergießen. Doch es gibt auch einige etwas anspruchsvollere Stellen zu überwinden, bei denen aber Ketten die Kraxelei erleichtern.

    Gegen Ende gabelt sich der Pfad immer öfters und ist nur noch schlecht markiert, doch alle Wege führen - wie wir auf dem Rückweg feststellen allerdings mal mit mehr, mal mit weniger Kraxelei - nach Nusfjord.

    Dem Ort nähert man sich von hinten und oben, was sehr angenehm ist, denn in den abgelegenen hinteren Teil scheinen sich so gut wie keine Bus- und Autotouristen zu verirren. Als Wanderer muss man so auch keinen Eintritt für das Dorf bezahlen, denn die Kassenhäuschen stehen nur vorne an der Straße. Trotz der vielen Touristen gelingt es uns, die Idylle des Dörfchens zu genießen. Dieses kleine Fischerdörfchen erfüllt wohl alle Klischees und Vorstellungen, die man mit den Lofoten verbindet und gehört nicht zu Unrecht zum UNESCO-Weltkulturerbe.

    Nach einem Rundgang durchs Dorf und einer Brotzeitpause am kleinen idyllischen Hafen mit dem glasklaren und zugleich türkisblauen Wasser, machen wir uns wieder auf den Rückweg zum Auto. Jetzt gegen Abend liegt der Wanderweg großteils bereits im Schatten, ist aber dennoch schön zu gehen.

    Fazit: Eine wunderschöne Küstenwanderung mit etwas Kraxelei, die zwei idyllische Fischerdörfer der Lofoten miteinander verbindet. Eine wunderbare Alternative zu einem klassischen "Autobesuch" des berühmten Nusfjords.

    Einige praktische Hinweise und Tipps:
    - Da Nusfjord auf der Straße gut 27 km von Nesland entfernt ist und es zwischen den Orten keine Busverbindung gibt und trampen angesichts des sehr niedrigen Verkehrsaufkommens auf der Straße nach Nesland äußerst schwierig sein dürfte, muss man in der Regel wohl den gleichen Weg wieder zurück gehen.
    - Die Wanderung ist größtenteils einfach, es sind keine großen Steigungen zu überwinden, einige wenige Stellen erfordern aber Trittsicherheit, ein gewisses Mindestmaß an Schwindelfreiheit und ein wenig Kraxelei. Daher sind gute Wanderstiefel meiner Meinung nach Pflicht.
    - Als "familientaugliche Wanderung für Jedermann", wie ich es an einer Stelle gelesen habe, würde ich die Tour aufgrund der teilweise etwas anspruchsvolleren Stellen nicht bezeichnen, wem aber etwas Kraxelei nicht ausmacht und wer keinen Schwindelanfall bekommt, wenn es mal direkt neben ihm einige wenige Meter fast senkrecht runter geht, dem wird die Tour sicher gefallen. Auch mit älteren, trittsicheren und bergerfahrenen Kindern ist die Tour sicher machbar.
    - Im Reiseführer "Lofoten" von Michael Möbis und Annette Ster, Edition Elch, findet sich eine detaillierte Beschreibung der Wanderung, die auch wir auf unserer Tour dabei hatten.

    Bilder von debby83 zu Flakstadstien - Fiskeristien

Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Flakstadstien - Fiskeristien 4.00 1

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps