Im Herzen der Atacama

Reisebericht

Im Herzen der Atacama

Reisebericht: Im Herzen der Atacama

Faszination Atacama, Salar, Wüstentäler, Lagunen, Vulkane, Geysire
Vier Tage in San Pedro de Atacama

Seite 1 von 4

San Pedro de Atacama war Ausgangspunkt für unsere Bolivienreise und diente uns auch zur Akklimatisation an die Höhe. Über diese Reise habe ich bereits einen Reisebericht (Der Traum vom bolivianischen Hochland) veröffentlicht.

Die Tage davor waren aber auch sehr erlebnisreich und berichtenswert.
Das Manuskript des folgenden Textes stammt von meinem Mann.



fliegen ist schöner II



Aus dem tiefen Süden Chiles bringt uns das Flugzeug über Santiago nach Norden in die Atacama. Der Kontrast ist gewaltig: Der Flugplatz Calama liegt in der trockensten Wüste der Welt. Keine Vegetation verhüllt die morphologischen Formen der Landschaft. Kein Grün kaschiert die tristen Arbeitersiedlungen Calamas, in denen die Minenarbeiter der Kupfermine Chuquicamata seit einigen Jahren wohnen, nachdem die Arbeitersiedlung am größten Loch der Welt wegen Staubbelastung aufgegeben worden ist.



fliegen ist schöner



San Pedro de Atacama

Auf der Fahrt nach San Pedro de Atacama wird es rasch dunkel, vom Pass über die Cordillera de Domeyko erleben wir nichts. Unser Kleinbus hält in einer engen Straße vor einem unscheinbaren Adobehaus - unserem Hotel für die nächsten Tage: Im Atacamastil gebaut mit viel Naturmaterialien und - farben stellt es sich innen als gemütlich und recht komfortabel heraus.
San Pedro de Atacama auf 2443 m Höhe ist eine Flussoase am gleichnamigen Rio San Pedro. Schon vor 11 000 Jahren lebten hier Menschen (San Pedro - Kultur) vom Anbau von Mais, Reis, Bohnen, Feigen, Baumwolle, Kürbissen und Kartoffeln und hielten Lamas und Alpakas.
Das vom belgischen Padre R.P. Gustavo Le Paige gegründete Museum zeigt recht anschaulich die wegen des trockenen Wüstenklimas gut erhaltenen archäologischen Funde (Keramiken, Schmuck, Textilien) der Umgebung. Nur die von manchen Reiseveranstaltern immer noch versprochenen Mumien sucht man vergeblich. Touristische Schaulust verträgt sich nicht mit dem Respekt vor den Toten im Denken und Fühlen der indigenen Bevölkerung der umliegenden Dörfer.
Die Atacamenos bauten drei Kilometer nördlich vom heutigen Zentrum im 12. Jahrhundert unter dem Einfluss der Tihuanako-Kultur die Festung Pukara Quitor. Sie zieht sich weit den Hang über dem Flusstal hinauf und diente der damaligen Bevölkerung als Rückzugsort bei feindlichen Angriffen. Für kurze Zeit übernahmen die Inkas die Festung, bis Mitte des 16. Jahrhunderts die spanischen Eroberer unter Diego de Almago und Pedro de Valdivia die Festung zerstörten. Wer, wie in manchen Reiseführern versprochen, eine Inkafestung erwartet, wird enttäuscht sein, denn die Baukunst der Inkas ist nicht vergleichbar mit den doch primitiven Steinsetzungen der Atacamenos als Erbauer. Versöhnt wird man nach mühsamem Aufstieg von der herrlichen Aussicht auf die Flussoase und ihre Bewässerungsanlagen.



San Pedro de Atacama

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

An die spanische Kolonialzeit erinnert die Kirche (eine der ältesten in Chile) mit einem Dach aus Kaktusholz.
Heute ist San Pedro ein reiner Touristenort mit ca. 5000 Einwohnern. Man wähnt sich in einer Westernstadt mit einstöckigen Adobehäusern und Lehmstraßen, wären da nicht die kleinen Läden, Souvenirshops, Restaurants und Agenturen, die vom mehrtägigen Trip nach Bolivien bis zur nächtlichen Astro-Show oder Sandboarding alles anbieten, und die meist jungen Backpackers, die die Straßen bevölkern. Dieser Boom, begonnen in der Hippie-Zeit, spült Geld in die Kleinstadt. Jeder will davon profitieren, die Preise sind hoch, wenn auch oft die Leistung nicht stimmt. Ein einfaches Gericht in einem einfachen Lokal ist teurer als ein gutes Essen im vornehmeren Hotel in Puntas Arenas. Man wird den Eindruck nicht los, dass der Tourismus die Kuh ist, die man melkt, aber nicht füttert.



der Schatten des Kreuzes



Tamarugos

dolce vita

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Wer auf der geteerten CH 23 südwärts fährt, erblickt am Horizont einen grünen Streifen, in den die Straße hineinzuführen scheint. Beim Näherkommen wächst das Erstaunen: ein Wald aus bis zu 20 m hohen Bäumen mitten in der Wüste. Es sind Tamarugos (Familie der Leguminosen, zu denen auch die Mimosen gehören), langsam wachsende, bis 15 Meter tief wurzelnde, an salziges und niedriges Grundwasser angepasste Bäume, die in vollariden ( 0 mm Jahresniederschlag ) tropischen Wüsten gedeihen. Ihre proteinhaltigen Früchte dienen als Viehfutter, ihr Holz zum Heizen.


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Jabba

    Ach was soll ich sagen, liebe Anne!?!? Es ist für mich mal wieder....Du weißt schon! LG, Kathrin

  • traveltime

    Ich werde mich zum Geologie-Studium anmelden, durch diesen Bericht habe ich min. zwei Semester Vorsprung :-)))
    Alles andere habe ich schon so oft geschrieben.
    LG Rolf

  • Geopolit

    Dieser Teil der Welt fehlt mir noch im "Fadenzeinli". Nach diesem anregenden, toll bebilderten Bericht ist der Entscheid, nach S-Amerika zu reisen, bei mir in die Nähe gerückt.
    Danke für diese bereichernden Anregungen.
    LG Walter

  • Suleika

    Liebe Anne
    Herzlichen Dank für den tollen infotmativen Reisebericht. Du bringst mir die Lust nach Südamerika zu reisen in mein Wohnzimmer. Ein kleinwenig war ich aber dank deinen grossartigen faszinierenden Bildern und Worte schon da. Liebe Grüsse Beatrice

  • shootingstar

    Anne, ich weiß nicht, was du die letzten 40 Jahre beruflich gemacht hast, aber Reiseberichterstattung und Fotografie wären jedenfalls deine wahre Berufung gewesen!!! Wenn ich einen Hut hätte, würde ich ihn hochachtungsvoll ziehen ; ))
    Liebe Grüße Claudia

  • BuWe

    Nicht nur das Herz eines Geografen schlägt nach diesem zweiten Reisebericht höher...
    Danke Euch beiden, Anne. Anne Do.

  • mamaildi

    Auch für mich ist Südamerika noch ein weißer Fleck auf der Reisekarte. Wenn sich das mal ändert, dann hast du mit deinen fantastischen Bildern und informativen Berichten einen großen Anteil daran! Wie Rolf schon anmerkt: 2 Semester Geologie sind nix dagegen, dazu noch eine Prise Botanik und Zoologie...
    Danke für die vergnüglichen Stunden hier mit dir, liebe Grüße von Ildiko

  • nach oben nach oben scrollen
  • wallyRe

    danke für diesen super geschriebenen, informativen reisebereicht, kann mich oben erwähntem nur anschliessen. lieber gruss wally

  • joki-mau

    Hallo Anne, Deine Fotos hatten mich ja schon neugierig gemacht und Chile - Bolivien werde ich sicher in nicht allzu ferner Zeit besuchen. Deine Berichte und Fotos sind daran schuld :-)))).
    Übrigens weiss ich jetzt, dass Adobe nicht nur als Photoshop existiert*grins*
    LG Ingrid

  • hape35

    Liebe Anne!
    Tausend Dank für DIESEN fantastischen Bericht mit DEN grandiosen Fotos.
    Lieben Gruß, Gudrun

  • Aries

    Liebe Anne,
    vielen Dank an dich und auch an deinen Mann für das Schreiben des Berichtes.
    Die Wüste ist ein magischer Ort, deshalb gibt es auch so viele Aussteiger, die , wie z.B. der jungen Kolumbianer, Medizinstudent in Giessen, sich dort eine lange Auszeit nehmen.
    In San Pedro ist es im Januar/Februar voller "als auf der Kieler Woche " ( O-Ton meine Tochter), deshalb kann man die Touri-Kühe ruhig melken. Es kommen immer neue!
    Danke für zwei wunderbare Berichte.
    LG Hedi

  • Wilfried_S.

    Passend zu den (schon bekannten Fotos) der Bericht. Erstklassig!
    lg Wilfried

  • u18y9s26

    Der Reisebericht macht riesige Lust, sich diesem Erdteil zu nähern. Ich hoffe, weiterhin so gesund zu bleiben, dass ich in vier bis fünf Jahren eine ausreichend lange Urlaubszeit dort verbringen kann. Interessant auch eure Konversation aries-pleuro zu verfolgen. Als Insider spielt ihr euch ganz spezielle Informationen zu.
    LG Ursula

  • nach oben nach oben scrollen
  • RainerB (RP)

    der Bericht lebt von seinen eindrucksvollen Fotos. Super ! Rainer

  • freeneck-farmer

    Der Bericht ist sehr gut geschrieben. Klasse Bilder!
    Jetzt muß ich es noch schaffen da mal hin zu kommen. Wir waren schon in Boliven und Peru aber noch nie in Chile.
    LG Anneken

  • Guido

    Liebe Anne
    Eine Welt ohne Freundschaften, ist eine Welt ohne Sonne.
    Ich danke dir ganz herzlich, dass du uns mit deinen grandiosen Bildern und deinen grossartigen Berichten teilhaben lässt an eurer abenteuerlichen Reise.
    Liebe Grüsse
    Guido

  • Blula

    Liebe Anne!
    Was soll ich sagen.... ich bin so was von beeindruckt!! Dieser überaus anspruchsvolle Reisebericht übertrifft auch in seiner bestechenden Formulierung beinahe alles, was ich bisher gelesen habe. Ganz herzlichen Dank und Anerkennung auch an Deinen Mann, von dem, wie Du schreibst, das Manuskript für den Text stammt.
    Große Achtung auch vor Eurer Leistung. Der zeitweilige Aufenthalt in solchen Höhen erfordert schon ein gewisses Maß an Fitness. Besonders faszinierend fand ich ja Euren Aufenthalt auf dem riesigen Geothermalfeld.
    Dieser Bericht ist so unglaublich lehrreich. Wüsste gar nicht, wo man das sonst alles nachlesen könnte. Und ein Hauch von Poesie schwingt auch noch mit. Wunderschön!
    Zusammen mit Deinen erstklassigen Fotografien ist dieser Bericht in seiner Gesamtheit unschlagbar.
    LG Ursula

  • moeni63

    Liebe Anne, ein sehr guter Bericht mit , - natürlich wie gewohnt- tollen Fotos. Wenn ich wieder einmal in Santa Cruz bin, werde ich glaub ich einen Abstecher nach San Pedro machen....muss ich einfach ;-) LG Moni

  • pleuro

    Ihr Lieben alle,
    ich bedanke mich ganz herzlich bei Euch fürs Mitreisen, für Eure lieben Kommentare, Eure tollen Bewertungen, für Eure Begeisterung und werde das alles weitergeben an meinen Mann, der ja mit diesem Text seinen Einstand hier in der Geo gegeben hat und sich mit Sicherheit genauso über dieses Feedback freuen wird wie ich.
    Ganz liebe Grüße
    Anne

  • nach oben nach oben scrollen
  • mineralienfreund

    Hallo,
    schön den Bericht zu lesen. Habe die meisten beschriebenen ZIele selber bei meiner Reise 2005 gesehen. Beeindruckt haben mich die Informationen zu den einzelnen Orten. Soviel detailierte Informationen habe ich damals durch unsere Reiseführer nicht bekommen.
    Mein nachhaltigster Eindruck war die Stille, die Farbe und Klarheit des Wassers, die Ansicht der umliegenden Vulkane an der Laguna Miscanti. Die Atacamawüste hat was!
    Gruß
    Rudi

  • Chrissi

    Liebe Anne! Bin einfach nur sprachlos. Wüßte nicht, wann ich schonmal so einen glänzenden Reisebericht gelesen hätte....? Nein, ich finde ihn unübertroffen! Sind schon Deine Fotografien reine Meisterwerke, so kommt hier auch noch dieser fundierte Bericht dazu. Ein großes Dankeschön auch an Deinen Mann, der, wie Du schreibst, mit diesem Text seinen Einstand hier in der Geo gegeben hat. Er soll uns bitte noch weitere folgen lassen!!!
    LG Christel

  • Zaubernuss

    Was für ein Reisebericht! Ich schreibe zwar meinen Kommentar zum zweiten Mal, der erste ist weg ... die üblichen Serverprobleme. Was Du und Dein Mann hier geschaffen haben, ist in Wort und Bild ein Kunstwerk. Ich schätze es sehr, wie behutsam Ihr Euch der Natur und den Menschen genähert habt, wie Eure Sichtweise eingeflossen ist, wie vermittelt wird, dass wir die Schätze dieser Erde bewahren müssen. Es kommt nicht laut daher, sondern eben so, wie es auch die ausgezeichneten Bilder erfordern. Ihr habt dem Betrachter und dem Leser Zeit gelassen, ihn bei der Hand genommen und ausgezeichnet geführt. Eure Reiseführung ist für mich Reise - Verführung!!!
    Ganz herzlichen Dank auch an Deinen Mann!
    LG: Ursula

  • Zeitreisende

    Hallo Anne,
    wieder mal sehr informativ- ich bin begeistert ! Gruß und Kompliment auch an Deinen Mann- toll geschrieben. Ich wußte gar nicht, dass es dort ein so großes Geothermalfeld gibt. Deine ganzen Bilder von diesem Urlaub sind der Kracher- überlege gerade, wann ich das letzte Mal so einen tollen blauen Himmel gesehen habe. Hat das Dinosauriertal denn auch was mit Dinos bzw. deren Überresten zu tun ?? Habe ich erwähnt, dass Chile/ Bolivien durch Deine Fotos auf meiner to-do-Liste ein ganz großes Stück nach vorne gerutscht sind ?? Bitte weiter so- traue mich momentan gar nicht, auf deine homepage zu gehen- ich erfreue mich lieber Stück für Stück an Deinen Bildern- dann habe ich länger was davon !! LG Dani

  • yunnanfoto

    Spannend geschrieben, sehr informativ, ein Genuss.
    Ich habe das richtig gerne gelesen.
    LG, Herbert

  • pleuro

    Ein ganz herzliches Dankeschön an alle "Mitgereisten". Und der kleine Fehler, der sich hier, was die Reisedauer betriftt, eingeschlichen hat, ist korrigiert. :-) Danke, Beate.
    LG Anne

  • nach oben nach oben scrollen
  • Janzour

    Euer Bericht hat es geschafft - da möchte und muss ich jetzt hin.
    LG, Claudia

  • regdul

    Ein sehr informativer Reisebericht,flüssig geschrieben und mit faszinierenden Fotos.Ich bin beeindruckt Anne.Da kommt Fernweh auf...LG Ludger

  • lungta (RP)

    Ein spannender Bericht mit herausragenden Fotos. Das richtige Auge und Gefühl für Details. LG Matthias

  • pleuro

    Ein ganz herzliches Dankeschön ist mal wieder fällig.
    LG Anne

  • ursuvo

    ...und i c h bedanke mich jetzt bei D i r und Deinem Mann für den tollen Bericht und die super Bilder!!!!

  • Schili

    Toller Bericht, tolle Fotos - Klasse! Bestärkt mich weiterhin in meiner Absicht, auch diesen Teil der Welt unbedingt! kennenzulernen. Und was trägt besser dazu bei, als halt solche Artikel? :-)
    Im Februar werd ich auch wieder einige Teile des amerikanischen Kontinents bereisen. Aber davon später und an anderer Stelle....;-)
    Grüße aus Köln.

  • nach oben nach oben scrollen
  • trollbaby

    Liebe Anne!
    Auch dieser Bericht ist mir bislang zu meiner Schande nicht unter die Nase gekommen, aber das habe ich nun nachgeholt! Deinem Mann ein herzliches Dankeschön für die interessante Beschreibung dieses Teils Eurer Reise! Vor allem die El Tatio Geysire faszinieren mich schon lange, so war es faszinierend, mehr darüber zu erfahren! Und zu Deinen hervorragenden Fotos brauch ich eh nix mehr sagen! Auf alle Fälle wieder volle Punktezahl!!!
    LG Susi
    PS: Und jetzt schau ich gleich weiter, ob ich nicht noch einen Bericht von Dir entdecke, den ich noch nicht kenne...

  • Sonnenkarl

    Ich bin echt begeistert von Deinen Bildern, super schön!! Du nimmst uns damit mit auf die Reise, vielen vielen Dank dafür!

  • vierfussler

    Sehr informativ und einfühlsam. Du bringst mit Worten die Wüste zublühen.
    Und mit den Bildern meine Augen zum glänzen.
    LG Kurt F.

  • Pinky3

    wow, hier ist schon alles gesagt worden, so geht reisebericht........lg gaby

  • brandriba

    Endlich habe ich die Zeit gefunden Deinen Reisbericht in Ruhe zu lesen, was natürlich prompt einen akuten Schub Reisefieber ausgelöst hat! Toll geschrieben, die Bilder wie von Dir nicht anders gewohnt in 1A
    LG DAni

  • grenzenlos1

    Herrlich Bilder, prima Bericht. Danke!
    LG Wi

  • nach oben nach oben scrollen
  • INTERTOURIST

    Interessant und kurzweilig geschrieben. Zusammen mit den herausragenden Bildern setzt das einen Maßstab, der in der GEO RC die Regel und nicht die Ausnahme sein sollte.
    Die Atacama und das Altiplano scheinen unterschätzt und wenig beachtet zu sein. Die schwierigen Reisebedingungen haben dieses Gebiet wohl vor Massentourismus bewahrt.
    Dabei ist die Gegend interessant genug um dort ein viertel Jahr herum zu cruisen.
    Die Ausnahme ist da der Salar de Uyuni, der von immer mehr Touristen besucht wird.

    Grüße Jörg

  • Lapalala

    Beim Betrachten der wunderschönen Bilder und beim Lesen des spannenden Berichtes ist uns wieder schmerzhaft aufgestoßen, dass es uns noch nicht gelungen ist Chile zu besuchen. Danke fürs Mitnehmen, es hat riesig Spass gemacht
    LG Irmtraud & Fred

  • Dingo

    Ein spannender Bericht mit herausragenden Bildern - ich bekomme große Lust, die Reise ebenfalls zu machen. Viele Grüße Jens

  • Ginkgo

    Die Atacama-Wüste ist wirklich ein spannender, sehr schöner Ort, von dem Deine Fotos erzählen. Das Regenbogental gefällt mir ausnehmend gut, sah ich bei Dir aber zum ersten Mal. Schön, dass ihr Euch die Zeit genommen habt, einen aufwendigen Reisebericht zu schreiben.
    LG Ginkgo

  • Ginkgo

    Traumhaft! Ich habe den Bericht nochmals angesehen. Toll! Eigentlich müsste ich noch einmal nach Chile.
    LG Ginkgo

  • rosibieg

    Ein toller und informativer Reisebericht. Diese Gegend kenne ich auch und habe die Reise mit Dir daher nochmal erleben dürfen.
    Und wie immer, natürlich geniale Fotos dazu.
    LG Rosita

  • nach oben nach oben scrollen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Im Herzen der Atacama 4.97 62

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps