Magnetic Hill (Peterborough) SA

Reisebericht

Magnetic Hill (Peterborough) SA

Reisebericht: Magnetic Hill (Peterborough) SA

In der Nähe von Peterborough - Eigenwerbung: einer der zwei Ort auf der Welt mit drei Eisenbahnspurweiten !!! (jaja die Aussies) - auf dem Weg Richtung Orrooroo befindet sich etwas abseits der Strasse der Magnetic Hill. Kaum ein Mensch kennt ihn oderinteressiert sich dafür. Aber es ist ein so lustiges Erlebnis, dass sich der kleine Abstecher auf auf dem Weg zu den Flinders Ranges lohnt.

Magnetic Hill Peterborough Südaustralien

Magnetic Hill

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen


Die Handballen begannen zu schmerzen. Es ist wie bei einer mehrtägigen Motorradtour, wenn die Qual mit dem Allerwertesten einmal anfängt, hilft kein Hätscheln, kein Salben, kein Beten und kein Jammern mehr. Hier geht es aber nicht um die Erfahrung einer Töffreise ins Tessin, sondern um die Suche nach dem legendären, sagenumwobenen magnetischen Hügel. Über 7000 befestigte und unbefestigte Strassenkilometer lagen nun schon zwischen dem ursprünglichen Ausgangspunkt und dem nun in wahrscheinlich greifbarer Nähe liegenden Bestimmungsort. Darum schmerzten die Hände.

Eigentlich wären an diesem gnadenlos heissen Morgen nur noch schlappe 35 Kilometer übrig geblieben, wenn es nach dem Fresszettel gegangen wäre, welcher zufällig in einem ausgedienten Eisenbahnwagen gefunden wurde. Aber jeder Kilometer auf diesem verfluchten, staubigen, glühenden, mit unzähligen Steinen in allen Grössen übersäten Outback-Track, entspricht gut und gerne zehn problemlosen Asphaltkilometern. Immerhin schien es die richtige, ans erhoffte Ziel führende Geröllpiste zu sein, auf welcher sich der fast funkelnagelneue Toyota Camry Richtung Norden mühte. Ein kleiner, kaum lesbarer, in lustloser Handarbeit hergestellter Richtungsanzeiger wies in die knochendürre Unwegsamkeit hinaus.

Magnetic Hill? Immer wieder verhedderten sich die Gedanken in den Hirnwindungen. Ist es wirklich ein geheimnisvolles unbekanntes Mysterium in der südlichen Hemisphäre oder etwa nur ein ordinärer Hügel, welcher nach Magnetic Jack, dem Eisenfresser im Wanderzirkus, benannt wurde. Wie in einem mittleren Seegang schaukelte sich der rote Toyota an einer schrägen Hügelflanke hoch, derweil den Globetrottern fast die Hosen von den Hinterbacken gerüttelt wurden. Kontinuierlich zogen sich die immer höher werdenden Erhebungen wellenförmig ins unwirtliche Landesinnere. Umkehren. In der flimmernden Gluthitze frass sich diese Begierde förmlich unter die Schädeldecke.

Der störende Fremdkörper auf der Kuppe des vorausliegenden Hügels drängte sich unerwartet und schmerzhaft ins Sichtfeld der monochromen Landschaft. Siehe da, siehe da. Ein hufeisenförmiger Magnet, rot und aufdringlich. Und? Unten in der Senke, etwa eine Viertelmeile entfernt, rostete eine verbogene vielfach durch-schossene Hinweistafel einsam vor sich hin. Erstaunlicherweise liess sich die rätselhafte Inschrift noch recht gut entschlüsseln. „Stop Vehicle here – Ignition off – Neutral – Brakes off“. Also, wer jemals in seinem Leben an diesem legendären Punkt angelangt ist, muss nur den Motor abstellen, das Getriebe neutralisieren, die Bremse lösen und was man natürlich vorher nicht weiss, tief, ganz tief durchatmen.

Ein sanftes Ruckeln unter dem verlängerten Rücken. Dann schiesst Adrenalin durch den Körper, Gänsehaut breitet sich aus, der Puls beschleunigt sich kurzzeitig in den roten Bereich, ein brachialer Schweissausbruch und - das Auto fährt den Hügel hoch. Gezogen von magischen Kräften, geschoben von geheimnisvollen Mächten, ohne Motorkraft, ohne eigenes dazutun. Einfach so. Einmal, zweimal, dreimal, so oft man will. Wahre Tatsache. Ich schwöre es bei allen unergründlichen, nebulösen, dunklen, obskuren Schamanen diesseits und jenseits unserer Schöpfung. Ohne Frage, nach einer solchen Begegnung mit dem Unergründlichen, ist das persönliche Weltbild nicht mehr das was es einmal war.

Ein abgeklärter nüchterner Abenteurer lässt sich natürlich nicht so leicht mystifizieren. Natürlich wurde sofort - hemmungslos flach im Strassenstaub liegend - gewissenhaft, penibel und gründlich kontrolliert, ob eine optische Täuschung vorlag. Vom äusseren Eindruck her war dies nicht der Fall. Parallel zum Dirt-Track verlief an der oberen Flanke, umgeben von dichten, hüfthohen, spindeldürren Grashalmen, ein Schafzaun welcher den ansteigenden Verlauf des Horizontes unbeirrt in den stahlblauen Himmel prägte. Ein Dutzend Schnappschüsse aus allen Stellungen und Körperverrenkungen würden später dazu dienen, vielleicht im trauten Heim das Heimliche zu knacken. Mitnichten.

Die Handballen begannen wieder zu schmerzen. Noch 30 verstaubte Kilometer bis Black Rock, dazu faustgrosse Steine unter den Rädern der grossstadtverwöhnten Alltagslimousine. Hügelauf und hügelab inmitten einer erbärmlich öden Landschaft, wo sogar ein trockener Furz noch Kühlung verschafft. Einsam, abgesehen von den Millionen penetrant aufdringlichen Fliegen. Hinreichend Zeit um die wirren, kreuz und quer durch die Birne torkelnden Inspirationen zu ordnen. Beeindruckend war es. Glauben wird es kein Mensch. Wieso auch. Egal, das Leben geht weiter. Ein Fresszettel im Handschuhfach, natürlich zufällig gefunden, mit dem harmlosen Vermerk „Orroroo, historischer Ort, 800 Einwohner, 50 Kilometer NW“, aber das ist eine andere Geschichte.


Nachtrag:
Den geschilderten Magnetic Hill gibt es tatsächlich. Er liegt in Down Under, 280 Kilometer nördlich von Adelaide, der Hauptstadt von Südaustralien und 320 Kilometer westlich von Broken Hill. Etwa 35 Kilometer ausserhalb der kleinen Ortschaft Peterborough, linkerhand in den nördlichen Mount Lofty Ranges, wenn man die Strasse Richtung Flinders Ranges benutzt. Wir haben ihn gefunden.

Anmerkung:
Diese Story erlebte ich 1994 und 15 Jahre später war ich wieder da. Skeptisch und mit dem Gedanken "diesmal knacke ich ihn". Es ist mir nicht gelungen. Vielleicht warst ja Du auch einmal da, glaubtes an eine optische Täuschung oder hast das Geheimnis gefunden. Schreib doch mal.



Jack



Magnetic Hill


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • RELDATS

    Wirklich nette Story!
    Grüße von Josef

  • Zeitreisende

    Bin knapp vor Silvester 2010 da....werde mal schauen ! Sehr schöner Bericht ! LG Dani

  • RC-Redaktion

    Mitreißende Erzählung und mysteriöser Inhalt. Unsere Empfehlung für den morgigen Samstag!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Magnetic Hill (Peterborough) SA 4.80 5

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps