VG-Wort Pixel

Studie Negativrekord: Deutsche sitzen im Schnitt 8,5 Stunden täglich – wertvolle Tipps für "Dauer-Sitzende"

Mann sitzt im Homeoffice am Schreibtsich mit Laptop
Ob im Homeoffice oder Büro: Die Deutschen sitzen zu viel
© Gorodenkoff/Adobe Stock
Homeoffice, Büro, Autofahren: laut einer Studie verbringen Deutsche zu viel Zeit im Sitzen. Stress und körperliche Unausgeglichenheit sind die Folgen. Tipps für mehr Bewegung im Alltag

Die Deutschen verbringen einer Studie zufolge bedenklich viel Zeit im Sitzen und können Stress nicht ausreichend bewältigen. Nur etwa jeder neunte Bürger führt einen "rundum gesunden" Lebensstil mit Blick auf Ernährung, körperliche Aktivität, Rauchen, Alkoholkonsum und Stresslevel.

Das geht aus dem "DKV-Report 2021" hervor, den Studienleiter Ingo Froböse von der Sporthochschule Köln und die Deutsche Krankenversicherung am Montag vorstellten. Die Hochschule hatte im Auftrag des Versicherers die Daten von 2800 repräsentativ befragten Personen ab 18 Jahren ausgewertet.

Die Deutschen fühlen sich zunehmend gestresst

Die Aussagen verpflichteten zum Handeln, mahnte Froböse. "Die Deutschen fühlen sich zunehmend gestresst." Rund 60 Prozent finden laut Befragung vom Frühjahr 2021 keine Wege, um den gefühlten Stress zu reduzieren oder auszugleichen. Besorgniserregend sei auch: "Der Trend, dass wir immer träger werden, setzt sich fort", wie der Vorstandschef der DKV Deutschen Krankenversicherung, Clemens Muth, hervorhob. Die Pandemie habe auch mit der beruflichen Verlagerung vom Schreibtisch ins Homeoffice Spuren hinterlassen.

8,5 Stunden sitzen die Deutschen

Der seit 2010 zum sechsten Mal erstellte Report "Wie gesund lebt Deutschland?" ergab: Die Deutschen verbringen werktags im Schnitt 8,5 Stunden sitzend – eine Stunde mehr als noch 2018. Vor allem bei jungen Erwachsenen sei der Anstieg stark. Insgesamt rund 70 Prozent der Befragten sind gemäß Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation mehr als 300 Minuten pro Woche körperlich aktiv –2010 waren das aber noch 83 Prozent.

Wer im Büro- oder Homeofficealltag weniger sitzen will, kann einfach mehr Bewegung in seinen Tagesablauf integrieren:

  • Während Videokonferenzen oder Telefonaten besser aufstehen oder sie mit einem Spaziergang verbinden.
  • Alle halbe Stunde eine kleine Bewegungspause einlegen – zum Beispiel um einen neuen Kaffee zu holen.
  • Wer ins Büro fährt – den Weg mit dem Rad oder zu Fuß zurücklegen. Und Treppen statt Rolltreppen oder Aufzüge benutzen.
  • In der Mittagspause einen Spaziergang machen oder eine fünf bis zehnminütige Yoga- oder Workouteinheit einlegen.
  • Die Sitzposition möglichst häufig ändern.
  • Wer viel sitzt leidet häufig unter Verspannungen oder Schmerzen im Nacken und Rücken. Tägliche Rückenübungen lassen sich gut zu Hause durchführen. Hier ein paar Übungen im Video.
mit dpa

Mehr zum Thema