Seljalandsfoss, Island

Wie ein offener Mund erscheint die Öffnung der Höhle hinter dem Sejalandsvoss im Süden Islands – so als würde sie selbst jeden Augenblick aufs Neue über die eindrucksvolle Landschaft staunen, die ihr da zu Füßen liegt. Mittig stürzt sich der Wasserfall in ein natürlich geformtes Becken, dahinter erstrecken sich tiefgrüne Weideflächen und das Himmelslicht tut sein Übriges.

Besucher können die Höhle hinter dem Sejalandsvoss ohne Schwierigkeiten erkunden. Da sich dieses Idyll aber bereits rumgesprochen hat, sollte man unbedingt die Mittags- und Nachmittagsstunden vermeiden, dann drängen sich hier Touristentrauben. Ambitionierte Fotografen kommen nach Einbruch der Dunkelheit und warten darauf, dass die Polarlichter den Himmel über Sejalandsvoss zum Leuchten bringen.

GEO Reise-Newsletter