VG-Wort Pixel

Mecklenburg-Vorpommern Was Urlaub in der Feldberger Seenlandschaft so besonders macht

Kleiner Ort am See in der Feldberger Seenlandschaft
In der Feldberger Seenlandschaft scheinen die Uhren langsamer zu gehen
© Rico Ködder - Adobe Stock
Natur, Erholung und Ruhe pur – das verspricht die Feldberger Seenlandschaft. Ein Grund dafür mag sein, dass die Region in Mecklenburg-Vorpommern während der letzten Eiszeit entstanden ist. Die jahrtausendealten Spuren der gewaltigen Gletscher haben einzigartige Seen hinterlassen, die vor Natur nur so strotzen

Die Feldberger Seenlanschaft zählt unter Naturliebhabern zu den beliebtesten Urlaubszielen in Mecklenburg-Vorpommern, aber auch Aktiv-Sportlerinnen zieht es in Scharen in die Region.

Grund dafür sind vor allem die zahlreichen Seen des 340 Quadratkilometer großen Naturparks, die sich durch ihr besonders klares Wasser und teils auch durch die Tiefe auszeichnen. So ist der Carwitzer See mit 30 Meter Wassertiefe ein beliebtes Tauchergebiet. Andere Seen wie der Feldberger Haussee mit maximal 12,5 Metern Tiefe sind perfekte Ziele für Paddlerinnen und Kanuten.

Wer hier mit dem Kanu oder Kajak unterwegs ist, findet in der Feldberger Seenlandschaft vom ersten Moment an Ruhe. Die zahlreichen Campingplätze entlang der Seeufer bieten auch spontan eine Übernachtungsmöglichkeit für Campingfreunde.

Durch Wasserverbindungen, Zuflüsse oder auch kurze Landpassagen lassen sich eigene Ausrüstung und Boote zwischen den Seen problemlos transportieren. Auch das Anmieten von Booten über mehrere Tage ist kein Problem. Mit ihren zahlreichen Badestellen ist die Feldberger Seenplatte außerdem für den Familienurlaub mit Wasserratten ein lohnendes Ziel.

Feldberger Seenplatte durch Gletscher geformt

Steg in der Feldberger Seenlandschaft
Die Feldberger Seenlandschaft ist bekannt für ihre glasklaren Gewässer und dichte Wälder
© kentauros - Adobe Stock

Eingebettet in die Mecklenburgische Seenplatte im Südosten des gleichnamigen Landkreises, wurde die Feldberger Seenplatte durch die Gletscher der letzten Eiszeit geformt. Aufgetürmtes Material am Ende der Eiszungen hat als Endmoräne verschiedene Erhöhungen geformt.

Durch das Abschmelzen des Eises am Ende der Eiszeit haben sich Seen gebildet wie der Dreetzsee. Insgesamt gibt es in der Feldberger Seenlandschaft fünf große Hauptseen:

  • Schmaler Luzin
  • Breiter Luzin
  • Carwitzer See
  • Feldberger Haussee
  • Dreetzsee

Wertvolle Wälder in der Feldberger Seenlandschaft

Bedingt durch die natürliche Vielfalt und ursprüngliche Wildnis wurde der Wert der Feldberger Seenlandschaft schon früh erkannt. So hat bereits Mitte des 19. Jahrhunderts Großherzog Georg von Mecklenburg-Strelitz eine Region bei Lüttenhagen wegen ihres alten Buchenbestandes unter Schutz gestellt. Heute gehören diese Wälder mit ihren bis zu 350 Jahre alten Bäumen zu den ältesten Schutzgebieten in Deutschland.

Im Volksmund und auch offiziell hat der Buchenwald den Beinamen "Heilige Hallen", weil sich die mächtigen Baumstämme wie die Säulen eine Kathedrale in den Himmel strecken. Mit Wipfelhöhen von mehr als 50 Metern ist dieser Eindruck durchaus nachvollziehbar, wenn Sie neben so einem Baumriesen in diesem urtümlichen Wald stehen.

Bedingt durch die landschaftliche Urtümlichkeit, finden sich in der Feldberger Seenlandschaft fast Zweidrittel der rund 1500 höheren Pflanzenarten in Mecklenburg-Vorpommern. Ein Naturparadies, das in seiner Tierwelt ebenfalls entsprechend vielfältig ist. See- und Fischadler, der seltene Schreiadler, 140 Brutvogelarten, seltene Fische, Eisvögel, Fischotter, Biber – was immer auch die Natur an Schönheit zu bieten hat – in der Feldberger Seenlandschaft finden Sie es auf jeden Fall.

Schmaler Luzin und Breiter Luzin

Angler am Schmalen Luzin in der Feldberger Seenlandschaft
Glasklares Wasser, bewaldete Hänge und viel Ruhe – der Schmale Luzin ist einer der schönsten Seen Mecklenburg-Vorpommerns
© helzet - Adobe Stock

Eine Besonderheit unter den Seen der Feldberger Seenlandschaft ist der Schmale Luzin. Als sogenannter glazialer Rinnensee ist der Schmale Luzin nur zwischen 150 Meter und 300 Meter breit, aber rund sieben Kilometer lang. Seine Ufer sind größtenteils von Steilhängen umgeben, sodass der Schmale Luzin auf den ersten Blick eher wie ein Fluss als ein See wirkt. Die Tiefe des Sees von bis zu 34 Metern steht wiederum im Gegensatz zu der geringen Breite. Noch tiefer ist der Breite Luzin mit 58 Metern.

Am Schmalen Luzin ist es auch, wo die handbetriebene Personen-Seilfähre wartet. Alle 30 Minuten verbindet das kleine, offene Boot die Ortschaft Feldberg mit dem Hullerbusch, einem Naturschutzgebiet am Schmalen Luzin. Neben Märchenwanderungen mit einer (fast) echten Hexe gibt es hier – wie überall an den Seen - auch einen Bootsverleih für Paddler. Motorboote mit Verbrennungsmotor sind auf dem Schmalen Luzin nicht erlaubt, wie auf allen Seen der Feldberger Seenplatte.

Carwitzer See mit Fischerdorf und Hans-Fallada-Museum

Luftaufnahme von Carwitz in der Feldberger Seenlandschaft
Umgeben von vier Seen ist Carwitz ein beliebter Ferienort in der Feldberger Seenplatte
© Tilo Grellmann - Adobe Stock

Wer noch weiter mit der Fähre über die Feldberger Seenlandschaft fahren möchte, lässt sich kurzerhand zum Fischerdorf Carwitz bringen. Hier wartet nicht nur ein wunderbares Café und ein Restaurant mit leckerer Fischkarte, sondern auch das Hans-Fallada-Museum. In dem Fachwerkhaus hat der Schriftsteller von 1933 bis 1944 gelebt. In dem denkmalgeschützten Haus sind viele Originalstücke aus dieser Zeit zu sehen und es werden auch Führungen angeboten.

Kirche Feldberg und Schloss Boitzenburg in der Region

Neben der bemerkenswerten Naturvielfalt und dem Wassererlebnis bietet die Region rund um die Feldberger Seenlandschaft zahlreiche weitere sehenswerte Orte, die beim Aufenthalt für Abwechslung sorgen. Dazu gehören

  • Kirche Feldberg von 1872
  • Klosterruine Himmelpfort
  • Wunschzettelkasten in Himmelpfort
  • Schloss Boitzenburg in der Uckermark
  • Schokoladenmanufaktur Boitzenburg
  • Schäferei Hullerbusch
  • Feldberger Wiesenpark

Perfekte Aussicht über den Feldberger Haussee

Feldberger Haussee
Der Feldberger Haussee bedeckt eine Fläche von 131 Hektar
© Tilo Grellmann - Adobe Stock

Den Charme der Feldberger Seenlandschaft macht vor allem auch die unerwartete Abwechslung von Flachland und Erhebungen in der Ebene aus. Durch die Aktivitäten der Gletscher in der Eiszeit haben sich einige ansehnliche Hügel gebildet, die hervorragende Aussichtspunkte sind.

Der schönste und gleichzeitig höchste Aussichtspunkt in der Feldberger Seenlandschaft ist der 143 Meter hohe Reiherberg mit einer tollen Weitsicht über den Feldberger Haussee. Wer hier nicht zu Fuß hoch will, kann auch mit einer Kutsche fahren.

Region in Mecklenburg-Vorpommern für Genießer

Was auch immer die Vorlieben bei einem Urlaub in der Feldberger Seenlandschaft sind – absolute Erholung, Wanderungen, Bootstouren, seltene Tiere und Pflanzen, uralte Wälder und eine herzliche Gastfreundschaft machen den Aufenthalt zu einem Genuss, den Sie am besten abends mit dem Blick auf den Sonnenuntergang ausklingen lassen. Wo? Natürlich am See.


Mehr zum Thema