Vom Weltraumhafen "Spaceport America" sollen die Flüge ins All starten. Der Spatenstich für den futuristischen Bau ist bereits erfolgt.

Vom Spaceport America werden neben den Flügen des Unternehmens Virgin Galactic weitere Flugobjekte starten, unter anderem die Höhenforschungsrakete SpaceLoft der Firma UP Aerospace.

Der Blick von oben auf den zukünftigen Start- und Landepunkt von Raumflugzeugen.

Der Weltraumbahnhof wird in der Nähe von der Stadt Upham im US-Bundesstaat New Mexiko gebaut. In der Wüste New Mexikos sind bereits mehrere Space Shuttle gelandet.

So wird der Weltraumbahnhof von Weitem aussehen. Er schmiegt sich relativ unauffällig in die Wüstenlandschaft.

Vor dem "Spaceport America" parkt in dieser Illustration das Raumschiff von Virgin Galactic.

Das Trägerflugzeug "White Night Two" soll das Raumflugzeug "Spaceship Two", das später in der Mitte platziert sein wird, auf 15 Kilometer Höhe fliegen, von wo aus der Flug ins All starten soll.

Das Trägerflugzeug "White Night Two" hat die ersten Testflüge bereits im Dezember 2008 erfolgreich bestanden.

Das Cockpit des Trägerflugzeuges in der Nahaufnahme.

Das Dreiergespann: In der Mitte befindet sich die Rakete, die vom Trägerflugzeug auf Starthöhe gebracht wird. Nach dem Launch der Rakte fliegt das Trägerflugzeug "allein" zurück zur Erde.

In Überschallgeschwindigkeit fliegt die Rakete auf maximal 110 Kilometer Höhe.

So wird der Flug ins All ablaufen: Das Trägerflugzeug transportiert das Weltraumflugzeug auf 15 Kilometer Höhe. Hier wird per "Air Launch" die Rakete gezündet, die auf maximal 110 Kilometer Höhe fliegt. Auf dem Weg zurück zur Erde werden auf 21,5 Kilometer Höhe die Tragflächen wieder zurückgeklappt. Die Rakete gleitet dann zurück zur Erde.

GEO Reise-Newsletter
Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben