Reisetipps Ausflüge im Oktober: Vier Ideen für drinnen und draußen

Wohin im Oktober? Jeden Monat stellt euch unsere Reise-Redaktion ausgewählte Ausflugsziele vor. Vier Reisetipps für drinnen und draußen
Burg Kriebstein

Die Burg Kriebstein liegt malerisch Mittweidaer Zschopautal und gilt als die schönste Ritterburg Sachsens

Sachsens schönste Ritterburg erkunden

Die Burg Kriebstein erhebt sich malerisch über das enge und felsige Mittweidaer Zschopautal, durch das sich rauschend die Zschopau zwängt. Im Zentrum des Städtedreiecks Dresden-Chemnitz-Leipzig gelegen, zählt die Turmburg mit Ringwall aus dem 14. Jahrhundert sowie die umliegende Naturlandschaft zu den beliebtesten Ausflugszielen der Region. Wer das als schönste Ritterburg Sachsens bekannte Bauwerk nicht nur von außen bestaunen möchte, findet im Inneren wertvolle Malereien und bekommt einen Einblick in das einstige Leben im monumentalen Wohnturm. Neben einer Dauerausstellung präsentieren wechselnde Sonderausstellungen die 600-jährige Geschichte des spätgotischen Baus. Rund um die Burg laden Wanderwege zum Entdecken ein.

Scharfe Wochen in der Fränkischen Schweiz genießen

30 bis 40 Zentimeter kann jene Wurzel an Länge erreichen, der man in der Fränkischen Schweiz ein besonders kulinarisches Erlebnis gewidmet hat. Während der sogenannten Scharfen Wochen zwischen Anfang und Ende Oktober entwickeln viele Gastwirte der Region gar eine ganze Speisekarte, auf der Kren, besser bekannt als Meerrettich, im Mittelpunkt steht. Fränkische Klassiker wie Bachforelle werden dann mit Krenfleisch garniert oder Schokoküchlein mit einer scharfen Note versehen. Warum erhält ausgerechnet der Meerrettich in der süddeutschen Urlaubsregion eine solche Aufmerksamkeit, mögen Sie sich fragen. Die Fränkische Schweiz ist eines der größten Meerrettich-Anbaugebiete in ganz Deutschland – bereits seit dem 15. Jahrhundert wird die anspruchsvolle Wurzel hier erfolgreich kultiviert.

Höhlen im Bergischen Land erleben

Das Bergische Land beheimatet nicht nur viel Fachwerk und Geschichte, sondern auch wunderschöne Naturlandschaften, die sich am besten zu Fuß erkunden lassen. Wer sich nicht direkt einen der beiden vorhandenen Fernwanderwege vornehmen möchte, der wird auf einem der sogenannten 24 Streifzüge glücklich. Die Routen haben jeweils naturkundliche, technische, historische oder literarische Schwerpunkte. Jüngstes Mitglied ist der neue Höhlenweg in Engelskirchen, der sich mit dem erst im vergangenen Jahr entdeckten „Windloch“ der größten Höhle Nordrhein-Westfalens beschäftigt. Diese Tour richtet sich mit entsprechend spielerisch gestalteten Infotafeln auch an Kinder. Zehn Stationen befinden sich am Wegesrand des knapp 8 Kilometer langen Weges und geben Einblicke in die Arbeit der Höhlenforscher. Im Anschluss sollten Sie sich eine geführte Tour durch die Aggertalhöhle nicht entgehen lassen.

Achtsame Tage auf Juist verbringen

 Juist

Achtsamkeit und Erholung bietet die Insel Juist insbesondere zwischen dem 25. und 30. Oktober 2020

Die ostfriesische Insel Juist lockt mit ausgedehnten Strandspaziergängen, der Abstinenz von Verkehr und frischer Meeresluft. Dass es in einer solchen Kulisse nicht schwerfallen mag, sich zu entspannen und erholsame Tage zu verbringen, erklärt sich nahezu von selbst. Wer dabei noch etwas über Achtsamkeit und deren positiven Einfluss auf das eigene Leben lernen möchte, der nimmt an den „Juister Achtsamkeitstagen“ teil. Die Teilnehmer können zwischen Kursen, Coachings und Vorträgen wählen und zwischendurch immer wieder die Schönheit der Insel im Wattenmeer genießen. Die Achtsamkeitstage finden vom 25. – 30. Oktober 2020 statt.

GEO Reise-Newsletter