Reisetipps Ausflüge im Oktober: Vier Ideen für drinnen und draußen

Wohin im Oktober? Jeden Monat stellt euch unsere Reise-Redaktion ausgewählte Ausflugsziele vor. Vier Reisetipps für drinnen und draußen
Braunbären im Bärenpark Müritz

Im Bärenwald Müritz bietet sich kurz vor der Winterruhe der Tiere bei einem herbstlichen Spaziergang die Chance den Braunbären näher zu kommen

Herbstlicher Spaziergang im Bärenwald Müritz

Der Bärenwald Müritz gibt Braunbären aus schlechten Haltungsbedingungen eine zweite Chance. Die meisten der insgesamt 17 Bewohner haben eine schwere Vergangenheit hinter sich. Auf dem naturbelassenen Gelände des Bärenwaldes können die Tiere wieder zu ihrem natürlichen Verhalten zurückkehren und ein möglichst bärengemäßes Leben führen. Für die Besucher gibt es Spazierwege zwischen den weiten Gehegen. Jetzt im Oktober bietet sich die letzte Möglichkeit die felligen Bewohner zu treffen, bevor sie sich in die Winterruhe verabschieden. Für Gruppen werden geführte Wanderungen durch die herbstlichen Mischwälder veranstaltet. Begleitende Biologen erklären dabei nicht nur Wissenswertes über die Braunbären, sondern auch über die Flora und Fauna im Herbst.

Die Ozeane erhören in Stralsund

Kreuzfahrtschiffe oder Rammarbeiten für Windkraftanlagen verursachen viel Unterwasserlärm. Hinzu kommt: Geräusche breiten sich im Wasser etwa viereinhalbmal schneller aus als in der Luft – und verursachen einen höheren Schalldruckpegel. Unter dem Lärm leiden vor allem Meeresbewohner, die per Schall kommunizieren: Wale etwa stranden, weil sie durch militärisches Sonar gestört werden oder aus Angst zu schnell auftauchen. Die Ausstellung „Kein Lärm Meer“ im Ozeaneum Stralsund macht die Auswirkungen der Beschallung erfahrbar. Besucher können zum Beispiel hören, wie laut es im Meer der Antarktis ist. 

Zugvögeltage im Niedersächsischen Wattenmeer

Austernfischer Niedersächsisches Wattenmeer

Rund eine Millionen Zugvögel pausieren auf ihrem Weg gen Süden im Niedersächsischen Wattenmeer

Das niedersächsische Wattenmeer gehört zu den bedeutendsten Rastgebieten für Zugvögel in Europa. Wenn sich im Herbst die Salzwiesen in einen Teppich aus Gelb, Rot und Purpur verwandeln, legen rund eine Millionen Zugvögel hier einen Zwischenstopp ein. Nicht nur für passionierte Vogelfreunde ein Naturschauspiel. Mit den Zugvögeltagen vom 12. bis 20. Oktober erreicht die Saison ihren Höhepunkt. Der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer bietet anlässlich dieser diversen Exkursionen, die von Rangern oder Vogelkundlern begleitet werden. Frühaufsteher begeben sich beispielsweise mit bei Sonnenaufgang mit der MS „Jens Albrecht“ auf See, um nach den Gänsen Ausschau zu halten. Familien entdecken – zu Fuß oder per Rad – die Hotspots der Zugvögel bei einer spannenden Rallye.

Herbstliche Radtour zur klösterlichen Braumeisterin

Ausflüge im Oktober: Vier Ideen für drinnen und draußen

Helles Vollbier von der weltweit einzigen klösterlichen Brauereimeisterin gibt es bei einer Radtour auf dem Labertalradweg zu probieren

Manchmal ist eben nicht nur der Weg das Ziel: Bei einer herbstlichen Radtour auf dem knapp 40 Kilometer langen Labertalradweg zwischen Neufahrn in Niederbayern und Straubing sollte man unbedingt einen Zwischenstopp einlegen, und zwar am Kloster Mallersdorf. Denn hier ist die weltweit einzige klösterliche Braumeisterin zuhause. Schwester Doris braut jeden Montag ihr Mallersdorfer Klosterbier – ein helles Vollbier. Dieses lässt sich neben bayrischer Küche in dem nahe gelegenen Klosterbräustüberl Mallersdorf verköstigen. 

GEO Reise-Newsletter